Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Benutzername: Passwort:

Longenkurs/Clickerkurs: Meinungen gesucht

  • 65 Antworten
  • 14046 Gelesen

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

  • Krümel-Mama
  • *****
  • Administrator
  • 19714 Beiträge
    • ClickerTiere.de
Re: Longenkurs/Clickerkurs: Meinungen gesucht
« Antwort #15 am: 08. Januar 2015, 18:41:25 »
Es gibt auch noch den LK Aufbaukurs :) Da geht es dann über die Doppelonge hin in Richtung Reiten.

Ich glaub von Lisa gibt es kaum aktuelle Videos, weil nie einer filmt ;) Aber ich finde auch, nur weil es wenig Leute gibt die fortgeschritten nach dem LK arbeiten, und es dann auch noch öffentlich zeigen, heißt es ja nicht dass er schlecht ist.

Ich find den Ansatz gut, für normalsterbliche Menschen machbar, und alle Fortschritte die ich bisher auf Kursen sehen konnte (grade auch von "unbegabten" Gebäudegangsalatwundern) haben mich überzeugt.

Sissi (Isa?), im Südberliner Raum gibt es regelmäßig Tageskurse die man auch als Zuschauer besuchen kann, da kannst du dir ja selbst mal ein Bild machen :) Oder z.B. Kati besuchen, die arbeitet mit ihrem Sunny auch schon lange nach LK.
LG Tine
Krümeline & Mucki

Ab und zu ist es gut, in unserem Streben nach Glück innezuhalten und einfach glücklich zu sein. ~ Guillaume Apollinaire
  • Gespeichert

  • Servicepersonal ;)
  • ****
  • Mitglied
  • 946 Beiträge
    • Unser Offenstall
Re: Longenkurs/Clickerkurs: Meinungen gesucht
« Antwort #16 am: 08. Januar 2015, 19:01:42 »
Ich glaub, hier wird der LK teilweise mißinterpretiert - er ist keine isolierte, alleinseligmachende Ausbildungsmethode, das behaupten die Autorinnen auch gar nicht. Der LK ist eine Möglichkeit, eine gute Basis für eine Grundausbildung zu legen, insbesondere für Menschen, die in ihrem Umfeld ein bißchen "anders" sind als die Standard-Zentrifugierer ;) , vielleicht noch nicht soviel (Reit-)Erfahrung und/oder wenig Unterstützung haben.

Sissi, nach dem V/A ist vor dem V/A, sprich, lösen und dehnen gehört in jede sinnvoll aufgebaute Trainingseinheit  :cheese:
Wenn das Pferd genug Kraft und Balance entwickelt hat, kann es sich in der Arbeitsphase mehr "tragen", also versammeln und aufrichten. Bei den meisten Pferden geschieht dies dann unter dem Sattel, weil es da oft einfacher ist als an der einfachen Longe. Bei einem nicht-reitbaren Pferd/Pony kann dann die Doppellonge kommen, die klassische Handarbeit, der Langzügel, und all diese Varianten profitieren von einem Pferd, das gelernt hat, ohne Hilfszügel in Selbsthaltung und Balance zu laufen.
Und wenn du aus dem Berliner Raum bist, da findest du sicher eine Möglichkeit, mal zuzugucken, es lohnt sich wirklich!  :nick:
LG Cate

Was wir sehen, hängt hauptsächlich davon ab, wonach wir suchen  -  Sir John Lubbock
  • Gespeichert

Kati+Sunny
*

Re: Longenkurs/Clickerkurs: Meinungen gesucht
« Antwort #17 am: 08. Januar 2015, 19:04:22 »
Also bei uns hat der Longenkurs einiges verändert. Dank Longenarbeit nach dem LK seit über 3 Jahren, hat sich Sunnys Gangbild deutlich verändert. Er ist balanciert, geht spurig, kippt kaum mehr auf die innere Schulter, läuft selbst im Freilauf in Stellung Biegung (selbst beim spielen mit den Kumpels auf der Koppel ist das zu beobachten).

Die Ganze LK-Arbeit läßt sich auf alles mögliche übertragen und macht es den Pferden natürlich viel leichter. Das beginnt beim Kurzzügeln, geht über die Langzügelarbeit bishin zum reiten. ein Pferd was gelernt hat an der Longe vernünftig zu laufen, wird das von ganz allein auch auf andere Bereiche übertragen.

Somit ist die Frage nach dem Danach eigentlich schon beantwortet. Mit "Ende" des Longenkurs-Buches ists noch lange nicht vorbei. Da gibt wie Tine schon schreibt den Aufbaukurs, der dann auch Doppellonge und Das Reiten abhandelt.

Fortgeschritten kannst du an der Longe eigentlich alles machen, zum Beispiel: Schulterherein im Schritt/Trab, Travers im Schritt/Trab,Schlängeln um Hütchen im Schritt/Trab und das alles auf Abstand. Das ist dann wirklich schon sehr abwechslungsreich und hat mit dem "ImKreischleundern" der herkömmlichen Art nichts mehr zu tun.

Vielleicht schaust du dir das wirklich mal in Real an, bei einem Kurs oder bei jemandem, der das schon einige Zeit macht.

« Letzte Änderung: 08. Januar 2015, 19:05:58 von Kati+Sunny »
  • Gespeichert

penelope
*

Re: Longenkurs/Clickerkurs: Meinungen gesucht
« Antwort #18 am: 08. Januar 2015, 22:27:34 »
Der LK ist eine Möglichkeit, eine gute Basis für eine Grundausbildung zu legen,... nach dem V/A ist vor dem V/A, sprich,

Und genau das denke ich eben nicht. Wie gesagt: ich halte den LK für eine gute "Nothilfe" in bestimmten Fällen, das schon.

Aber VA ist keine Basis für irgendwas. Die Basis aller weiteren Ausbildung ist ein Pferd, dass sein Gleichgewicht und Losgelassenheit in der Arbeitshaltung gefunden hat und vor die treibenden Hilfen kommt. Ausgehend von dieser Grundlage kann ich dann varrieren und beispielsweise in ein VA gehen, dass einige Vorteile hat, aber eben auch seine Nachteile (KANN, nicht MUSS - Jahrhundertelang kamen und kommen auch immer noch Reitweisen sehr gut ohne gezieltes VA aus).
Ein VA an den Anfang der Ausbildung zu stellen und als Grundlage zu nehmen, halte ich für einen Fehler. Wenn man ein Pferd erst mal eine Weile gezielt tief gearbeitet hat, hat man es später ungleich viel schwerer, wieder zu einer normalen korrekten Haltung zu kommen.
  • Gespeichert

ClaudiStella
*

Re: Longenkurs/Clickerkurs: Meinungen gesucht
« Antwort #19 am: 08. Januar 2015, 22:31:31 »
Wie sollte es denn dann gearbeitet werden? Ich fand den LK bisher auch sehr gut- ich hab mich allerdings nur theoretische befasst damit weil die Ausbildung erst noch bevor steht.
  • Gespeichert

penelope
*

Re: Longenkurs/Clickerkurs: Meinungen gesucht
« Antwort #20 am: 08. Januar 2015, 22:52:40 »
Eben in einer guten Arbeitshaltung mit aktiver Hinterhand, OHNE dass man versucht, die Kopf-Hals-Haltung aktiv über die Zäumung (und sei es noch so nett, kleinschrittig und sanft) zu beeinflussen.
  • Gespeichert

ClaudiStella
*

Re: Longenkurs/Clickerkurs: Meinungen gesucht
« Antwort #21 am: 08. Januar 2015, 23:03:47 »
Ja aber zur guten Arbeitshaltung muss ich doch auch hinkommen? Also ich will nur darauf hinaus, dass ich bisher keine Literatur gesehen habe, die so kleinschrittig und ausführlich beschrieben war wie man vorzugehen hat wie beim LK. Hast du den welche die ich mir dazu durchlesen könnte? 
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 4356 Beiträge
Re: Longenkurs/Clickerkurs: Meinungen gesucht
« Antwort #22 am: 08. Januar 2015, 23:06:01 »
Es gibt auch noch den LK Aufbaukurs :) Da geht es dann über die Doppelonge hin in Richtung Reiten.
Ahhh, Erleuchtung (und Erleichterung) :) Davon hatte ich auf der Seite gar nichts gelesen. Vielleicht sollte ich auch nicht immer nur recherchieren, wenn ich müde bin, dann find' ich mal was  :aha:

Sissi (Isa?), im Südberliner Raum gibt es regelmäßig Tageskurse die man auch als Zuschauer besuchen kann, da kannst du dir ja selbst mal ein Bild machen :) Oder z.B. Kati besuchen, die arbeitet mit ihrem Sunny auch schon lange nach LK.
Ja, ich denke ich werde mir das echt nochmal so anschauen müssen, fange mal mit YouTube an und weite das eventuell mal aus, wenn es sich ergibt.

Zitat von: Cate
Wenn das Pferd genug Kraft und Balance entwickelt hat, kann es sich in der Arbeitsphase mehr "tragen", also versammeln und aufrichten. Bei den meisten Pferden geschieht dies dann unter dem Sattel, weil es da oft einfacher ist als an der einfachen Longe. Bei einem nicht-reitbaren Pferd/Pony kann dann die Doppellonge kommen, die klassische Handarbeit, der Langzügel, und all diese Varianten profitieren von einem Pferd, das gelernt hat, ohne Hilfszügel in Selbsthaltung und Balance zu laufen.
Genau das wäre mir wichtig in solch einem Kurs erklärt zu bekommen, also das meinte ich mit "nach dem LK". Ich denke mal das kommt dann in dem Aufbaukurs oder?  :)

Zitat von: penelope
Eben in einer guten Arbeitshaltung mit aktiver Hinterhand, OHNE dass man versucht, die Kopf-Hals-Haltung aktiv über die Zäumung (und sei es noch so nett, kleinschrittig und sanft) zu beeinflussen.

penelope, was gibt es für Alternativen bei der Vorgehensweise, wenn nicht so, wie im LK? Vorgehensweise vorstellen.
Liebe Grüße von Iza, den Ponys Sissi und Elmo und den Katzenkindern Conan und Sherry
  • Gespeichert

penelope
*

Re: Longenkurs/Clickerkurs: Meinungen gesucht
« Antwort #23 am: 08. Januar 2015, 23:12:59 »
@ ClaudiStella:
Haufenweise sogar:
Angefangen bei Bürger, über Podhajski zu Steinbrecht. Eben alle klassische Reitliteratur. Fürs Longieren am Kappzaum speziell Solinski. Nur ist eben der ganz wesentliche Faktor bei der Sache das Pferd in seinem Gleichgewicht und Vorwärtsdrang möglichst wenig durch den Sitz (bzw der Körperposition beim Longieren) zu stören.
Dafür muss man ein Gefühl entwickeln. Und das geht halt einfach nur über jahrelanges üben und nicht über Onlinekurse (ich kanns ja selbst auch echt nicht sonderlich gut - mal by the way  ;))
  • Gespeichert

ClaudiStella
*

Re: Longenkurs/Clickerkurs: Meinungen gesucht
« Antwort #24 am: 09. Januar 2015, 00:06:42 »
Ja gut, das stimmt natürlich. Aber wenn ich mich jetzt bspw betrachte: Ich hab bisher nur das übliche ausgebundene Longieren gelernt, und KEIN Reitlehrer in meinem reiterlichen Leben hatte mir die Biomechanik usw theoretische praktisch am Pferd gelehrt. Wahrscheinlich wussten sie es selbst nicht genau- sonst gäbe es bei uns in der Gegend nicht so viele schlechte Reiter...  :sad:
Wäre ich auf gute Klassikausbilder gestoßen wäre es womöglich anders gelaufen. Jetzt ist es nur so, dass es bei uns in der Gegend weit und breit keine guten Trainer gibt (oder sie verstecken sich gut).
Und bevor ich also schlecht wie üblich longiere, versuche ich doch das bestmögliche umzusetzen was ich mir selbst beibringen kann ohne an der Theorie zu scheitern. Gut, ich kenne die Bücher nicht, die du notiert hast- aber ich kann nur sagen, dass ich bisher deshalb am LK hängen geblieben bin weil man eine sehr ausführliche kleinschrittige Anleitung bekommt, man eine online Mediathek hat, viel Unterstützung im Internet und man auch gut Kurse besuchen kann. Das ist dieses Kompaktpaket. Und die Lernprinzipien und die biomechanischen Aspekte waren für mich schlüssig und nachvollziehbar. Klar geht es immer perfekter. Aber ist es nicht schon besser ein Pferd so auszubilden als es einfach so schlecht zu longieren wie man es halt vorher tat weil das andere ja auch nicht perfekt ist?
Solange ich für Stellas Ausbildung keinen Klassikausbilder finde der mich regelmäßig unterstützen und mir alles beibringen kann, bin ich auf das angewiesen was ich mir selbst beibringen kann...
  • Gespeichert

penelope
*

Re: Longenkurs/Clickerkurs: Meinungen gesucht
« Antwort #25 am: 09. Januar 2015, 07:32:25 »
Tut mir leid, aber diese Ansicht teile ich wirklich nicht.
Muss aber ja auch nicht sein. Hätten wir alle die gleiche Meinung, wäre es sehr langweilig hier im Forum.
  • Gespeichert

Kati+Sunny
*

Re: Longenkurs/Clickerkurs: Meinungen gesucht
« Antwort #26 am: 09. Januar 2015, 08:56:00 »
Also beim LK geht es nicht ausschließlich ums V/A. Es fängt mit dem V/A an, geht aber später sehr wohl auch in Arbeitshaltung bzw. Aufrichtung.

@Penelope: wie kommst du darauf, dass es nur ums V/A geht?

Klar ist ein reiner Online-Kurs bestimmt nicht annähernd so gut wie Unterricht mit einem "echten " Trainer. Jedoch kann man über die Videos, die Kurse die Vorort gemacht werden eine Menge lernen.

Hier mal zwei Fotos von Sunny, der mittlerweile beim LK in richtig schöner Aufrichtung läuft:

[EXTERNER BILDLINK ⤤
http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/img681521vgzir34fjy.jpg


[EXTERNER BILDLINK ⤤
http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/img68192qan67muwbt.jpg
  • Gespeichert

ClaudiStella
*

Re: Longenkurs/Clickerkurs: Meinungen gesucht
« Antwort #27 am: 09. Januar 2015, 08:59:53 »
Ich meine auch nur die Arbeit an der Longe. Ums Reiten ging es mir nicht.
  • Gespeichert

penelope
*

Re: Longenkurs/Clickerkurs: Meinungen gesucht
« Antwort #28 am: 09. Januar 2015, 10:06:47 »
@ Kati:
Auf deinem oberen Foto ist definitiv keine Aufrichtung dargestellt, sondern ein  VA mit Nase auf Höhe vom Buggelenk (ein schönes VA, keine Frage, gefällt mir gut). Tiefer sollte ein Pferd auch im VA nicht gehen.

Heute sind unsere Sehgewohnheiten oft schon so sehr an sehr tief gehende Pferde angepasst, dass eine neutrale Haltung oft schon als starke Aufrichtung interpretiert wird.

Eine schöne natürliche Aufrichtung ware eher so was hier (Bilder an der Longe sind leider sehr schwer zu finden, daher leider doch wieder mit Reiter):

http://i.ebayimg.com/00/s/NTEyWDgwMA==/z/mXcAAMXQDnpTXiHo/$_72.JPG

http://www.eurodressage.com/equestrian/sites/default/files/data/images/45_germany_burkner_spion_01.jpg

Doch noch was hübsches von einem Pferd an der Longe gefunden  :):
http://www.berber-online.de/images/wicho%20longe%202.jpg

« Letzte Änderung: 09. Januar 2015, 10:35:08 von penelope »
  • Gespeichert

ClaudiStella
*

Re: Longenkurs/Clickerkurs: Meinungen gesucht
« Antwort #29 am: 09. Januar 2015, 10:49:08 »
 
"Ein VA an den Anfang der Ausbildung zu stellen und als Grundlage zu nehmen, halte ich für einen Fehler. Wenn man ein Pferd erst mal eine Weile gezielt tief gearbeitet hat, hat man es später ungleich viel schwerer, wieder zu einer normalen korrekten Haltung zu kommen."

Würdest du dann sagen, dass diese Arbeit Gesundheitsschädlich ist oder nur, dass man aus diesem Punkt schlecht in die versammelnde und weiterführende Arbeit kommt? Was spricht dagegen, wenn ich mit dieser Haltung schon zufrieden wäre? Das Pferd ist losgelassen, gerade gerichtet, lernt sich auszubalancieren und das Gewicht mehr aufs innere Hinterbein zu nehmen.

Ich war letztes Jahr auch als Zuschauer bei Babettes Kurs und es war wirklich toll anzuschauen. Da gab es sogar eine Stute, die war völlig ungleich bemuskelt und hatte irgendwelche Probleme im Becken, sodass sie auf einer Hand hinten bestimmt 60% weniger vor trat als auf der anderen Seite. Es war osteopatisch abgeklärt und sie sollte schon gymnastiziert werden. Man konnte nur mit diesen 3 Einheiten eine super Veränderung erreichen. Von Einheit zu Einheit lief sie zufriedener, losgelassener und lahmfreier bis man zum Schluss so gut wie nichts mehr sah. Kann die Arbeit dann so schlecht sein?
  • Gespeichert