Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Benutzername: Passwort:

Probleme beim Hufe geben

  • 145 Antworten
  • 33899 Gelesen

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

  • *****
  • Mitglied
  • 5535 Beiträge
    • www.spassmitpferd.bplaced.net
Re:Probleme beim Hufe geben
« Antwort #15 am: 10. Januar 2011, 14:36:02 »
ist reine übungssache ;-)
ansonsten gibt's immer noch den zungenclick :-)
www.spassmitpferd.bplaced.net


A horse without spots is like the night without stars!
  • Gespeichert

Ehemaliges Mitglied 297
*

Re:Probleme beim Hufe geben
« Antwort #16 am: 03. September 2012, 07:46:21 »
Hallo!

Möchte mal meinen alten Tread wieder hervorkramen!

Wie einige ja schon mitbekommen haben sind wir ja noch immer bei der Hufefrage!

Mal besser, mal schlechter!

Jetzt hab ich mir gedacht, das ich nochmal ganz von vorne anfangen werde müssen, damit wir nicht nochmal mit Sedierung ausschneiden müssen, dann das ist weder ein Spaß für mich, Familie, den Hufschmied oder den Tierarzt und am allerwenigstens fürs Pferd!

So, ich möchte mal behaupten es ist ein nicht Wollen des Pferdes in Kombination mit irgendeiner Position meinerseits die das Pferd zum wegziehen animiert!

Aufs nicht Wollen komme ich deshalb, da sie ganz genau weiß was ich von ihr will, denn alles mögliche andere, z. B. weichen der HH geht auf leichten Fingerzeig, oder auch Target anstupsen und so!

Auf den zweiten Punkt komme ich, da sie den Huf bereitwillig hebt wenn ich mit einer Gerte, dem Hufauskratzer oder auch nur mit der Hand das Bein antippe, aber wenn ich mit der Hand zum Halten hingreife wackelt sie teilweise schon und wenn ich z. B. umgreife um die Hufe auszukratzen, dann der Huf meist noch der ersten Berührung mit dem Auskratzer weg!

Auskratzen meist nur möglich wenn ich sehr schnell bin, genaueres schauen im Moment überhaupt nicht möglich!

Wir hatten auch schon Zeiten, wo der Hufschmied die vorderen Hufe ausschneiden konnte, ohne größere Probleme, zwei oder drei Mal absetzen pro Huf ist für mich eigentlich kein Problem bei einem jungen Pferd!

Auch HH wurden schon vom Schmied gemacht! Sogar ein Huf auf einmal!!!

Was sie gerne tut, sobald sie merkt das ich einen bestimmten Huf heben will stellt sie sich da drauf!!

Soll ich nochmal genau da anfangen?

Bitte um wirklich detailierte Aufzählung! aller einzelnen Schritte!!!

Denn irgendwo ist der Wurm drinn und ich hab was übersehen :grmpf:

Ach nochwas, wenn es ihr zuviel wird, dann weicht sie meist mit der HH in meine Richtung, so schlägt nicht nach mir, versucht mich aber abzudrängen, bzw. zwischen ihr und der Boxenwand einzuklemmen!

Ich hab sie da zumindest wenn sie draußen angebunden ist einfach wieder an ihren Platz gestellt und auch fürs zurückweichen  :keks:  Falsch?

Danke für Eure Mühe!

Liebe Grüße
Sonja
  • Gespeichert

Mannimen
*

Re:Probleme beim Hufe geben
« Antwort #17 am: 03. September 2012, 08:08:17 »
Hallo Sonja,

das hört sich schon sehr nach einem "nicht den Huf geben wollen" an, denn sie weiß ja schon sehr genau was Du von ihr möchtest.

Da stellt sich mir dann die Frage, warum sie das eben nicht will. Hat sie damit schlechte Erfahrungen bei dir gemacht? Gab es da mal richtig Schmerzen, auch lang anhaltend danach? Irgend etwas hat sich da bei ihr so festgesetzt, dass sie genau das nicht noch einmal erleben möchte und dies dir höflich (sie keilt ja nicht) jedoch bestimmt (drängelt dich weg) mitteilt.

Von daher wäre es mir wichtig, ihr so angenehme Erfahrungen damit machen zu lassen, wie nur irgend möglich. Also z. B. Pythonheber aus der TTeam-Arbeit (mit beiden Händen das Bein sanft umfassen, von oben nach unten fahren und dabei immer mal wieder leicht die Haut nach oben schieben in kleinen kreisenden Bewegungen). Sie sofort loben, wenn sie still hält, noch mehr loben, wenn sie das Bein entlastet und den Jackpott geben, wenn sie den Huf dabei anhebt. Dann auf die Dauer achten und je länger sie ihn dir gibt (ohne daran etwas zu machen), dies weiter bestärken, bis sie ihn ruhig und entspannt in deiner Hand liegen lässt. Erst dann den Hufkratzer mit hinzu nehmen und mit dem kleinen Bürstchen sanft den Huf abstreichen, dann mal etwas mit dem Griff leicht anklopfen usw. Wenn all dies kein Grund mehr ist, sich zu versoannen oder gar wegzuziehen, dann den Kratzer umdrehen und vorsichtig entlang fahren, bis dann auch mal Mist ausgekratzt werden darf. Das kann lange dauern, doch die Zeit würde ich mir nehmen und ihr damit auch erklären, dass mir das eben sooo wichtig ist. Natürlich jeden Fortschritt entsprechend belohnen. :click:

Es geht hier vermutlich darum, ein nicht so schönes Erlebnis zu überwinden und das braucht enorm viel Geduld.

Ihr schafft das
Manni
  • Gespeichert

Ehemaliges Mitglied 297
*

Re:Probleme beim Hufe geben
« Antwort #18 am: 03. September 2012, 09:21:10 »
Also, sie ist so als Jährling, wegen Gleichgewichtsproblemen, so zwei oder drei Mal niedergegangen, allerdings auf der Gummimatte in der Box!

Im Winter gings ja, und im März bzw. April wurde sie auch vorne bzw. hinten ausgeschnitten, war nicht wirklich problematisch!!

Den Rest hat sie halt bekommen beim Anreiten, hast eh schon gelesen, als sie den Huf nichtmehr ruhig halten wollte oder konnte und die Bereiterin ihr eine mit der Longepeitsche übergezogen hat, so nach dem Motto die nimmt dich nciht ernst, sonst kann sie es auch und so!  :'(

Ich darf das Bein überall anfassen, putzen auch, kein Problem!!!

Ich kann es auch mit einem Strick um die Fessel gelegt heben, und so vielleicht 10 sec halten, ohne das sie zuckt!
Also ein Strick am Bein ist ihr völlig egal!

Ich frag mich halt nur wie ich das gnaze Problem anders angehen kann!

Kann auch mit der Gerte ein Bein antippen und dann hebt sie den Fuß und hält ihn von sich aus einige Sekunden oben wenn ich die Gerte dabei lasse!

Es muss irgendwas mit dem runterbücken, dem Handwechseln oder so zu tun haben, aber ich brauch einfach einen anderen Weg!  :-X
  • Gespeichert

  • Krümel-Mama
  • *****
  • Administrator
  • 17816 Beiträge
    • www.clickertiere.de
Re:Probleme beim Hufe geben
« Antwort #19 am: 03. September 2012, 10:19:30 »
Aus welchem Grund wechselst du denn die Hand?

Chance ist ja auch so ein Kandidat wo Hufe geben gaaanz lang ganz doof war, und es gibt Sachen die sind immernoch ein NoGo. Dazu zählt z.B. Huf zu hoch heben bzw. mitzugehen wenn sie den Huf von sich aus zu hoch nimmt(!), Huf nicht am Huf direkt zu halten sondern an der Fessel - wenns zuviel wackelt im Krongelenk ist das auch furchtbar doof...

Dieses dolle nach vorne raushauen haben wir phasenweise auch immer mal wieder, hauptsächlich wenn sie auf dem anderen Vorderhuf nicht mehr stehen mag oder kann (Wachstumsschub, Aua am Huf, Verspannungen im Schulterbereich, blödes Gleichgewicht beim Huf geben). Normal hilft es dann sie nochmal ein paar Schritte zu führen und dann neu zu probieren.

Was mir spontan einfällt bei dem was du schreibst ist, dass vielleicht die Zwischenschritte zwischen "sie nimmt den Huf selbstständig hoch" und "du fixierst ihn und machst was am Huf" nicht groß genug waren. Also wenn sie auf Antippen mit der Gerte den Huf schon halten kann dann erstmal nur die Hand anlegen (der Handrückentipp von Alex weiter vorne ist super!), das dann clicken und die Dauer steigern. Wenn das geht dann den Huf in die Hand nehmen, und schnell wieder absetzen lassen usw. Vielleicht hilft es auch was, wenn du mit der anderen Hand am Karpalgelenk stützt, so dass das Bein generell nicht so wackelt.

Auf jeden Fall würd ich mich nicht aufs Gegenhalten und Festhalten einlassen, gerade wenn sie schon für sich verknüpft hat dass sie das Bein wegziehen muss, weils nicht rechtzeitig losgelassen wird.

Magst du vielleicht einfach mal mitfilmen beim Hufe hochnehmen? Vielleicht ist es ja wirklich nur ein kleines Detail was den Unterschied ausmacht, was man von außen besser sieht (vielleicht sogar du selbst?)

Ansonsten einfach noch kleinschrittiger werden und immer in ihrem Wohlfühlbereich bleiben (und eine große Tonne  :cookiesbig: fürs Durchhalten, ich weiß wie anstrengend das ist!)
LG Tine
Krümeline & Mucki

Ab und zu ist es gut, in unserem Streben nach Glück innezuhalten und einfach glücklich zu sein ~ Guillaume Apollinaire
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 4646 Beiträge
Re:Probleme beim Hufe geben
« Antwort #20 am: 03. September 2012, 11:37:28 »
Darf ich mal nachhaken, was Du machst, wenn Sie Dir den Huf wegzieht?
Wie reagierst Du darauf?
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 1824 Beiträge
Re:Probleme beim Hufe geben
« Antwort #21 am: 03. September 2012, 15:02:16 »
Es klingt so, als würden da zwischenschritte fehlen, zwischen eigenständigen Huf heben vom Pferd und "fixieren" zum drann arbeiten.
Ein Filmchen wär tatsächlich ganz gut glaub ich.

Aber ich würd beim selbstständigen Hochheben ansetzen und hier mal die Dauer erhöhen und dann laaaaangsam das anfassen dazunehmen (also nur berühren - Keks usw.) bis du zum halten kommst und wenn das gut klappt den Hufkratzer dazunehmen.

Oder du beginnst ganz bei 0 mit Huf heben auf dein entlangstreichen am Bein (Endverhalten) und klickst bereits die Gewichtsveränderung und arbeitest dich so voran.

lg, Ramona
Carpe Diem - denn das Leben ist kurz
  • Gespeichert

Mannimen
*

Re:Probleme beim Hufe geben
« Antwort #22 am: 03. September 2012, 15:48:26 »
Hilfreich ist auch bestimmte Rituale dabei einzuführen und immer einzuhalten. Also mit dem einfachsten Bein beginnen und dann sich vorarbeiten bis zum Problemfuß, immer wieder ganz zuverlässig und so, als wäre das immer schon so gewesen. Da kann es dann auch mal sein, dass das jeweilige nächste Bein schon vorher angewinkelt wird, weil es gleich dran ist. :cheer:

Natürlich dann am Problembein nur ganz kurz aber dennoch ran. Also nicht das Ritual dort unterbrechen. Wenn kurz und gut, dann ganz viel Lob. Abr wenn kurz und weniger gut auch weniger Lob und gleich noch einmal, bis kurz und gut und ganz viel Lob. ;)

« Letzte Änderung: 03. September 2012, 15:50:48 von Mannimen »
  • Gespeichert

Ehemaliges Mitglied 297
*

Re:Probleme beim Hufe geben
« Antwort #23 am: 03. September 2012, 15:56:38 »
Hilfreich ist auch bestimmte Rituale dabei einzuführen und immer einzuhalten. Also mit dem einfachsten Bein beginnen und dann sich vorarbeiten bis zum Problemfuß, immer wieder ganz zuverlässig und so, als wäre das immer schon so gewesen. Da kann es dann auch mal sein, dass das jeweilige nächste Bein schon vorher angewinkelt wird, weil es gleich dran ist. :cheer:

Natürlich dann am Problembein nur ganz kurz aber dennoch ran. Also nicht das Ritual dort unterbrechen. Wenn kurz und gut, dann ganz viel Lob. Abr wenn kurz und weniger gut auch weniger Lob und gleich noch einmal, bis kurz und gut und ganz viel Lob. ;)

Ich müsste nur mal das einfachste Bein finden :roll:

Mit dem Ritual ist das so eine Sache, denn man kratzt ja nicht immer an der selben Stelle aus, oder ihr doch?

Ich versuchs ja jetzt eigentlich überall wo ich sie mal in Ruhe habe, egal ob im Stall angebunden, in der Box, auf der Weide, mit oder ohne Halfter, oder auch am "Reitplatz"

Du meinst mit Ritual immer z. B. vorne links beginnen, dann hinten links usw.?

Wenn ich öfters ein Vorderbein abfrage, dann kann bei einer neuerlichen Anfage schon das andere in die Höhe kommen, nur nützt mir das nicht wirklich was, weil mein Endziel ist ja auskratzen und das möchte ich doch nicht unter dem Bauch durch!
  • Gespeichert

Ehemaliges Mitglied 297
*

Re:Probleme beim Hufe geben
« Antwort #24 am: 03. September 2012, 16:05:33 »
Aus welchem Grund wechselst du denn die Hand?

Chance ist ja auch so ein Kandidat wo Hufe geben gaaanz lang ganz doof war, und es gibt Sachen die sind immernoch ein NoGo. Dazu zählt z.B. Huf zu hoch heben bzw. mitzugehen wenn sie den Huf von sich aus zu hoch nimmt(!), Huf nicht am Huf direkt zu halten sondern an der Fessel - wenns zuviel wackelt im Krongelenk ist das auch furchtbar doof...

Ich kann den Huf ruhig an der Fessel stützen, aber dann muss ich eben umgreifen um den Huf soweit nach oben bringen damit ich auch sehe wo ich auskratzen möchte, denn Kopf Richtung Huf ist mir zu gefährlich!

Dieses dolle nach vorne raushauen haben wir phasenweise auch immer mal wieder, hauptsächlich wenn sie auf dem anderen Vorderhuf nicht mehr stehen mag oder kann (Wachstumsschub, Aua am Huf, Verspannungen im Schulterbereich, blödes Gleichgewicht beim Huf geben). Normal hilft es dann sie nochmal ein paar Schritte zu führen und dann neu zu probieren.

Das Raushauen ist im Moment zum Glück weg, das will ich nicht mehr haben ;)

Was mir spontan einfällt bei dem was du schreibst ist, dass vielleicht die Zwischenschritte zwischen "sie nimmt den Huf selbstständig hoch" und "du fixierst ihn und machst was am Huf" nicht groß genug waren. Also wenn sie auf Antippen mit der Gerte den Huf schon halten kann dann erstmal nur die Hand anlegen (der Handrückentipp von Alex weiter vorne ist super!), das dann clicken und die Dauer steigern. Wenn das geht dann den Huf in die Hand nehmen, und schnell wieder absetzen lassen usw. Vielleicht hilft es auch was, wenn du mit der anderen Hand am Karpalgelenk stützt, so dass das Bein generell nicht so wackelt.


Beim selber hochnehmen sieht das so aus, das sie den Fuß hochnimmt, leicht nach hinten abwinkelt und der Huf dabei nach unten "hängt" und so ca. 10 - 15 cm über dem Boden ist!
Wenn ich mit der Gerte oder auch sonst was am Bein bleibe, dann bleibt das so ca. 10 sec. oben, ich glaube länger kann sie so frei nicht halten!


Auf jeden Fall würd ich mich nicht aufs Gegenhalten und Festhalten einlassen, gerade wenn sie schon für sich verknüpft hat dass sie das Bein wegziehen muss, weils nicht rechtzeitig losgelassen wird.

Mit dem Festhalten haben wir sicher das vorne Raushauen provoziert!
Da muss ich sicher noch ganz bewußt an mir arbeiten um nur zu stützen und nicht zu halten!

Magst du vielleicht einfach mal mitfilmen beim Hufe hochnehmen? Vielleicht ist es ja wirklich nur ein kleines Detail was den Unterschied ausmacht, was man von außen besser sieht (vielleicht sogar du selbst?)

Ansonsten einfach noch kleinschrittiger werden und immer in ihrem Wohlfühlbereich bleiben (und eine große Tonne  :cookiesbig: fürs Durchhalten, ich weiß wie anstrengend das ist!)

Handwechsel kommt davon, wenn ich z. B. den rechten Vorderhuf möchte dann greife ich auch mit der rechten Hand hin, allerdings kann ich nur rechts auskratzen, also muss ich die "haltende" Hand wechseln!

Mit dem Filmen werd ich mal probieren ob wir das hinkriegen, nur wie stell ich einen Film ein?

Das mit dem Kleinschrittig ist auch so ein Problem, hab auch eigentlich immer wenn ich auskratzen wollte zuerst ganz kurzes Aufheben geclickt, dann halt etwas länger und erst so beim 3 - 5 Versuch versucht auszukratzen, natürlich erst nachdem sie das Prinzip verstanden hat!

Aber jetzt ist halt leider komplett der Wurm drinn! :'(
  • Gespeichert

Ehemaliges Mitglied 297
*

Re:Probleme beim Hufe geben
« Antwort #25 am: 03. September 2012, 16:08:04 »
Darf ich mal nachhaken, was Du machst, wenn Sie Dir den Huf wegzieht?
Wie reagierst Du darauf?

Die ersten zwei oder drei Mal meist garnicht, wird also ignoriert, so nach dem 8 - 10 Versuch kommt dann schon meistens ein jetzt reichts aber, bringt aber auch nichts, weiß es eh!

Wenn sie mir z. B. den Huf weggezogen hat, ich nichts gesagt hab, sie mehr zu mir herkommt, ich sie wieder in die Ausgangsposition gebracht hab, dann kommt meistens ein STEH, und nach ein oder zwei sec :click:

Falsch?
  • Gespeichert

Ehemaliges Mitglied 297
*

Re:Probleme beim Hufe geben
« Antwort #26 am: 03. September 2012, 16:10:55 »
Es klingt so, als würden da zwischenschritte fehlen, zwischen eigenständigen Huf heben vom Pferd und "fixieren" zum drann arbeiten.
Ein Filmchen wär tatsächlich ganz gut glaub ich.

Aber ich würd beim selbstständigen Hochheben ansetzen und hier mal die Dauer erhöhen und dann laaaaangsam das anfassen dazunehmen (also nur berühren - Keks usw.) bis du zum halten kommst und wenn das gut klappt den Hufkratzer dazunehmen.

Oder du beginnst ganz bei 0 mit Huf heben auf dein entlangstreichen am Bein (Endverhalten) und klickst bereits die Gewichtsveränderung und arbeitest dich so voran.

lg, Ramona

Ich denke fast, ich werden wieder bei 0 anfangen und diesmal versuchen von Null, gewichtsverlagerung, um irgendwann mal erst zum selbständigen halten zu kommen!

Halten Eure Pferde den Huf selbst beim Auskratzen?
Wie lange kann man das nach längerem Training verlangen?
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 1824 Beiträge
Re:Probleme beim Hufe geben
« Antwort #27 am: 03. September 2012, 16:27:56 »
Nö, Sina hält den Fuß nicht selbstständig - ich muß schon festhalten.
Aber Rituale helfen ungemein, ich kratz die Hufe IMMER in der selben Reihenfolge aus, da kommt dann das Bein schon in die angewinkelte Stellung, wenn ich das vorherige abstell.

Und: das Wort "gut" hat sich als abstell-Kommando etabliert. Ist auch hilfreich.

lg, ramona
Carpe Diem - denn das Leben ist kurz
  • Gespeichert

  • Krümel-Mama
  • *****
  • Administrator
  • 17816 Beiträge
    • www.clickertiere.de
Re:Probleme beim Hufe geben
« Antwort #28 am: 03. September 2012, 17:30:52 »
Zitat von: Perline
Wenn sie mir z. B. den Huf weggezogen hat, ich nichts gesagt hab, sie mehr zu mir herkommt, ich sie wieder in die Ausgangsposition gebracht hab, dann kommt meistens ein STEH, und nach ein oder zwei sec :click:

Das kann ein kleiner Teufelskreis werden, weil sie dann nämlich lernt dass sie durch rumgezappel dafür sorgen kann, dass du etwas für sie viel einfacheres (stehen!) auch noch belohnst  ;) Ist wie das Pferd das anfängt zu scharren um dann fürs aufhören belohnt zu werden.

Ich würd das Huf wegziehen einfach ignorieren, wenn sie wieder zu dir kommt nochmal ansetzen, kommentarlos, und dann halt versuchen noch einen Tick früher zu loben, eben immer BEVOR sie in die Verlegenheit kommt wegzuziehen. Und ja, da muss man am Anfang einfach schnell sein.

Zitat von: Perline
Wenn ich öfters ein Vorderbein abfrage, dann kann bei einer neuerlichen Anfage schon das andere in die Höhe kommen, nur nützt mir das nicht wirklich was, weil mein Endziel ist ja auskratzen und das möchte ich doch nicht unter dem Bauch durch!

Das ist doch sooo toll, dass sie schon soweit mitdenkt!!! Nimm es doch einfach an und geh dann zu dem anderen Bein, was sie eh anbietet  :P An der Formschönheit kann man später immernoch arbeiten. Wichtig ist, dass sie von sich aus mitmacht, und dafür auch belohnt wird.

Zitat von: Perline
Ich kann den Huf ruhig an der Fessel stützen, aber dann muss ich eben umgreifen um den Huf soweit nach oben bringen damit ich auch sehe wo ich auskratzen möchte, denn Kopf Richtung Huf ist mir zu gefährlich!

Beim selber hochnehmen sieht das so aus, das sie den Fuß hochnimmt, leicht nach hinten abwinkelt und der Huf dabei nach unten "hängt" und so ca. 10 - 15 cm über dem Boden ist!
Wenn ich mit der Gerte oder auch sonst was am Bein bleibe, dann bleibt das so ca. 10 sec. oben, ich glaube länger kann sie so frei nicht halten!

Handwechsel kommt davon, wenn ich z. B. den rechten Vorderhuf möchte dann greife ich auch mit der rechten Hand hin, allerdings kann ich nur rechts auskratzen, also muss ich die "haltende" Hand wechseln!

Ich find das klingt so, als ob ihr schon auf einem tollen Weg seid. Versuch dich noch mehr drauf einzulassen wieviel sie anbieten kann. Denn eigentlich habt ihr schon ne ganze Menge erreicht, auch wenn das vielleicht untergeht neben den anderen Problemchen.

Das mit dem Umgreifen würd ich mir für später aufheben und erstmal nur Hand am Huf üben und z.B. mit dem Hufkratzer abklopfen, dabei musst du ja noch nicht umgreifen. Und dann wenn sie da sicherer ist das zusätzliche Kriterium hinzubringen.

Zitat von: Perline
Mit dem Filmen werd ich mal probieren ob wir das hinkriegen, nur wie stell ich einen Film ein?

Wenn du einen hast bekommen wir das zusammen hin!

Zitat von: Perline
Das mit dem Kleinschrittig ist auch so ein Problem, hab auch eigentlich immer wenn ich auskratzen wollte zuerst ganz kurzes Aufheben geclickt, dann halt etwas länger und erst so beim 3 - 5 Versuch versucht auszukratzen, natürlich erst nachdem sie das Prinzip verstanden hat!

Da würd ich nochmal deutlich zurück gehen und ein paar Tage / Einheiten echt nur Anheben üben (gern auch so mit 20 Wiederholungen und vielen Super-Leckerli pro Huf  ;)) und erst dann wenn das sicher klappt zusätzliche Kriterien wie den Hufkratzer hinzu nehmen.

Was auch viel ausmacht ist tatsächlich wie man steht, guck mal hier:

[EXTERNER BILDLINK ⤤
http://www.noobmoeve.net/pics/horses/1807huf_hinten.jpg


Wie man schön sieht halten wir beide möglichst maximalen Abstand voneinander (ich aus Angst dass sie wieder tritt, sie aus Unsicherheit warum ich jetzt mit 100% meines Körpers Unsicherheit ausstrahle). Für uns ging der Weg auch übers mit der Gerte antippen, bis ich mir sicher war, dass sie nicht mehr tritt sobald sie unsicher wird wegen was am Bein...
LG Tine
Krümeline & Mucki

Ab und zu ist es gut, in unserem Streben nach Glück innezuhalten und einfach glücklich zu sein ~ Guillaume Apollinaire
  • Gespeichert

Ehemaliges Mitglied 297
*

Re:Probleme beim Hufe geben
« Antwort #29 am: 03. September 2012, 17:31:56 »
Also aufheben auf Angreifen geht ja, aber eben dann wenn ich den Fuß in der Hand hab, dann wird recht schnell gewackelt oder eben überhaupt weggezogen!

Werd dann mal mehr probieren zu stützen und nicht zu halten!

Wäre ein Seil zum Halten auch gut, geht ja auch, auch schon zum Anheben!
Ich meine nur um die Dauer zu verlängern!
Auskratzen mit Seil, da fehlt mir leider eine Hand! ;)

Oder meint ihr dass das nicht optimal ist?
  • Gespeichert