Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Benutzername: Passwort:

Kappzaum - welcher?

  • 495 Antworten
  • 123624 Gelesen

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

  • Bertafan ツ
  • *****
  • Administrator
  • 11851 Beiträge
Kappzaum - welcher?
« am: 15. Mai 2010, 11:38:30 »
Ich schubs das mal wieder hoch hier, allerdings mit einer etwas anderen Fragestellung...

Ich würde gerne auch mit dem Longenkurs anfangen und bin gerade dabei mich mit Material einzudecken. Eine anständige Peitsche mit entsprechendem Schlag habe ich bereits, eine Longe auch. Das größte Problem habe ich nun mit dem Kappzaum.

Ich fand den hier, als ich ihn entdeckt habe, wahnsinnig toll. Vor allem weil ich damit auch reiten könnte und zwar sowohl gebisslos, als auch mit Gebiss, als auch 4züglig.
Nun hab ich mich auch im WZP-Forum mal ein bisschen schlau gelesen und Babette mag ja diese Cavecons eher weniger.

Ich kann mir durchaus vorstellen, dass so ein Cavecon schärfer einwirkt, andererseits kann ich diesen klassischen Kappzäumen eigentlich nicht so viel abgewinnen. Die haben ja oft in der Mitte ein Gelenk von dem dann die Eisenteile weggehen und bilden auf vielen Fotos, die ich gesehen habe, eine Art Dach. Das will ich ja nun nicht. (Obwohl mir natürlich klar ist, dass das dann jeweils nicht gut passende KZs waren.)

Jedenfalls bin ich wirklich hin und her gerissen:
Doch lieber einen schweren klassischen Kappzaum suchen? Aber mit dem könnte/wollte ich dann nicht reiten.
Oder die leichtere Variante nehmen?

Vielleicht sollte ich noch was zum Budget sagen: Also der "spanische Arbeitskappzaum" (der eigentlich im Stile eines Cavecons ist, da mit Kette, nicht mit Eisen) wäre so in etwa die Obergrenze... Da ich - wenn der passt - mit dem auch Reiten könnte, hab ich von dem natürlich mehr als von einem Cavecon/Kappzaum für den gleichen Preis ohne diese Möglichkeit.

Hach, ich bin sehr unschlüssig und sehr unsicher. :spinn:
Vielleicht erzählen die Longenkursler mal, was sie so benutzen? Und wie sie damit zurechtkommen?   :bitte2:

VLG
Bettina
  • Gespeichert

  • Think positive!
  • *****
  • Administrator
  • 28194 Beiträge
    • Click for Balance
Kappzaum - welcher?
« Antwort #1 am: 15. Mai 2010, 14:34:19 »
Hi,
an dem Cavecon ist mir zu viel unnötiges Leder dran.
Vierzügelig ist ja nett, aber diese Einschnallmöglichkeit ist sehr wackelig, also auch in der Informationsübertragung, und dann wirkt auch immer der Kappzaum mit ein.
So ist das Ding weder Fisch noch Fleisch - optisch eine Trense (Stirnriemen, Kehlriemen), unten ein Kappzaum (Ganaschenriemen) und Einschnallmöglichkeit wie ein Wanderreithalfter.

Kauf Dir lieber einen einfachen Kappzaum so wie den hier, entkerne eine Trense (Genickriemen, Gebiss) und wenn Du vierzügelig arbeiten willst, machst Du die Trense einfach über den Kappzaum drüber.

ich habe einen sehr soliden guten Kappzaum, wenn das Naseneisen drei Gelenke hat, kann es sich gut der Nasenform anpassen ohne dass es drückt. Leider habe ich keine Bezugsquelle, da er aus Dänemark stammt und ich ihn privat gebraucht gekauft habe.  :nixweiss:
Der Kappzaum von Solibel ist recht ähnlich und ich kenne ein paar die ganz angetan von ihm sind.
Wichtig ist, dass das Nasenteil gut gepolstert ist und nicht verrutscht, wenn man seitlich führt. Bei der Anpassung muss man manchmal etwas herumexperimentieren, wo genau der Kappzaum jetzt richtig sitzt - etwas höher oder etwas tiefer. Auch da fehlen mir bei deinem spanischen Modell die Möglichkeiten, der ist mir zu eingeschränkt, da der "Ganaschenriemen" an der Unterkante der Ganaschen verlaufen muss und nicht darüber geht. Idealerweise sitzt der Ganaschenriemen auf Augenhöhe, um die Riemen bei seitlicher Einwirkung vom Auge wegzuhalten.
Alles kommt zu dem, der warten kann.
  • Gespeichert

  • Bertafan ツ
  • *****
  • Administrator
  • 11851 Beiträge
Kappzaum - welcher?
« Antwort #2 am: 15. Mai 2010, 15:06:32 »
Schade, dabei fand ich den so hübsch...  :rotw:
Aber es stimmt schon, vor allem hab ich nicht dran gedacht, dass die Einwirkungsmöglichkeiten etwas seltsam sind...  :watch:
:danke: schon mal für nützlichen Hinweise!

Dänemark... ist das so ein Branderup-Kappzaum? (Nein, vermutlich bring ich nur grad einiges durcheinander... Ist der überhaupt ein Däne? Seine Kappzäume sind nur aus Leder oder?)  :lol:

Neigt dieser hier denn nicht wieder zu dieser "Dachbildung" auf dem Nasenbein (kann grad nicht anders ausdrücken, was ich eigentlich sagen will, ich hoffe, man kanns erschließen...  :cheese:)?

Der Professionel von Solibel gefällt mir ganz gut, aber der muss dann einfach passen, oder? Sprich, wenn die Wölbung dieses Eisens auf der Nase nicht passt, dann geht der dann nicht? Oder kann man das "aufbiegen" (lassen)? Sieht recht stabil und massiv aus, vermutlich nicht, oder?
EDIT: Hab da grade nochmal geschaut. Der Ponykappzaum ist ja komplett aus einem "Guß". Weiß gar nicht, welche Größe Berta brauchen würde, aber ich vermute, dass Pony zu klein wäre. Und der für WB ist ganz schön teuer...  :stampf:

Und nochmal EDIT:

Habe grade bei Loesdau den hier entdeckt. Der kommt dem Solibel ja recht nahe von der Ausführung her.


Wenn ich mit einem normalen KZ 4zügelig reiten wollen würde, ist das dann kein Problem, einfach die Zügel in die beiden seitlichen Ringe einzuschnallen? Ich dachte, die wären dafür vielleicht zu weit mittig...

Ich glaube ich mach schon wieder echt eine Wissenschaft draus. Aber bevor ich anfange zu bestellen, würd ich halt gern noch ein bisschen klüger werden...  :cheese:

VLG
Bettina

« Letzte Änderung: 15. Mai 2010, 15:28:27 von Bettina1986 »
  • Gespeichert

Janika
*

Kappzaum - welcher?
« Antwort #3 am: 15. Mai 2010, 15:27:45 »
Zitat
Neigt dieser hier denn nicht wieder zu dieser "Dachbildung" auf dem Nasenbein (kann grad nicht anders ausdrücken, was ich eigentlich sagen will, ich hoffe, man kanns erschließen...  )?

Ich habe diesen Kappzaum für meine Traberin und er sitzt um die Nase herum wie angegossen. Diese "Dachbildung" hatte, zumindest bei ihr, aber der Kappzaum von Loesdau (der Classic).
  • Gespeichert

  • Bertafan ツ
  • *****
  • Administrator
  • 11851 Beiträge
Kappzaum - welcher?
« Antwort #4 am: 15. Mai 2010, 15:36:11 »
Hallo Janika!

Hast du denn vielleicht ein Foto von dem Kappzaum auf deiner Traberin?  :happy: Das wär toll!

Letztlich muss man bei dieser Art Kappzaum wohl einfach einen finden, bei dem die Gelenke in solchen Abständen sind, dass das grade zum jeweiligen Pferdkopf so gut passt, dass er kein Dach bildet...?

Wobei ich mit dem Loesdau Profi grad ganz arg liebäugle... Ich hab sogar grad noch eine Bestellung hier, die ich zurückschicken muss. Da könnt ich im Zuge dessen gleich den mal bestellen zur ersten Anprobe...  :juck:

VLG
Bettina
  • Gespeichert

  • Think positive!
  • *****
  • Administrator
  • 28194 Beiträge
    • Click for Balance
Kappzaum - welcher?
« Antwort #5 am: 15. Mai 2010, 19:45:25 »
Bei dem von Solibel und von Loesdau (wobei ich finde dass es absolut gleich aussieht) ist mir der seitliche Riemen zu nah am Auge.
Am wenigsten zur "Dachbildung" (ja, ich weiß was Du meinst) neigen die, die in der Mitte der Nase noch ein Gelenk haben. Das hat der Solibel nicht.

Und ja, meiner ist ein Branderup-Kappzaum.  :cheese: War gebraucht noch sauteuer, aber ich habe bisher keinen Cent bereut. Da das für mich neben dem Sattel der wichtigste Ausrüstungsgegenstand ist, darf er auch etwas mehr kosten. Und ich habe ihn schon für viele fremde Pferde benutzt, er ist auf fast jedes Pferd/Pony anpassbar.

edit: sehe gerade dass meiner nicht so ein "Branderup-Kappzaum" ist, wie man ihn unter dem Namen findet.
Muss noch mal gucken, irgendwann hatte ich mal den Link zu der dänischen Sattlerei, die ihn hergestellt hat.

« Letzte Änderung: 15. Mai 2010, 19:47:34 von Muriel »
Alles kommt zu dem, der warten kann.
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 1692 Beiträge
Kappzaum - welcher?
« Antwort #6 am: 15. Mai 2010, 20:43:04 »
Am Stall haben wir einen Solibel-Kappzaum, den ich auch beinahe gekauft , aber ich dachte mir auch, dass mir das etwas zu viel "Dach" ist ;) Nun hat ihn die Besi vom Großen (Barockpinto mit Übergröße 1,72). Als sie ihn probiert haben, wurde er ganz eng angeschnallt. Klar, die Dinger muss man schon straff anziehen, damit nix rutscht, aber ich hatte immer noch das Gefühl, dass er ja mangels Beweglichkeit dann punktuell rechts und links aufs Nasenbein drücken muss, auch wenn er enger aufliegt, als es optisch zunächst scheinen mag  :-\

Ich habe dann die Cavecon von Hü&Hott bestellt, der ist dem von Heike glaube ich ähnlich. Ohne Metall am Nasenriemen, nur die drei Ringe, guckst du hier ;)
Ich dachte auch erst, dass sich der mittlere Steg vom Ring auch nicht so anpasst, aber als ich ihn dem Pony mal so grob angezogen hab (ihr Näschen ist immer noch zu schmal fürs letzte Loch  :rotw:) lag er gut und stand nicht "über" - trotz kleiner Schnute ;)
Vor ein paar Wochen war er auch um 10Euro runtergesetzt, da hab ich ihn mir geholt  :P
Liebe Grüße
Isabell mit Malika & Mira
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 5560 Beiträge
    • www.spassmitpferd.bplaced.net
Kappzaum - welcher?
« Antwort #7 am: 15. Mai 2010, 20:58:57 »
ich hab meinen von malibaud: http://malibaud-de.monsite.orange.fr/page5.html
seitdem mag ich nix anderes mehr  8)
grenzgenial das teil.
www.spassmitpferd.bplaced.net


A horse without spots is like the night without stars!
  • Gespeichert

penelope
*

Kappzaum - welcher?
« Antwort #8 am: 17. Mai 2010, 08:47:27 »
Ich hab den Kappzaum:
http://www.araberundreiten.de/seiten/lederwaren/1_Kappzaeume/0_102_Kappz.htm

Der ist sehr sehr ähnlich, wie der von Malibaud und man kann den ohne Probleme nach den eigenen Maßen und mit "Sonderwünschen" fertigen lassen.
  • Gespeichert

cännsi
*

Kappzaum - welcher?
« Antwort #9 am: 17. Mai 2010, 09:44:11 »
Ich weiß nicht, ob das schon mal in die Runde gefragt wurde, aber mir persönlich würden für später dann die beiden letztgenannten Kappzäume sehr zusagen, wenn ich jetzt nicht eine Sonderanfertigung haben möchte. Der einzige Knackpunkt bei den beiden, über welchen ich mir Gedanken mache. Ich möchte dann mal gebisslos anfangen zu arbeiten/anreiten und das am besten mit einem gut sitzenden Kappzaum. Dh er bräuchte auf alle Fälle neben dem mittleren Ring auch 2 Ringe auf der Seite. Wie sind eure Erfahrungen mit den beiden Kappzäumen. Habt ihr da Probleme mit den Zügeln, wenn ihr sie da einschnallt im Sinne von -> Pferd senkt den Kopf, dehnt sich abwärts und Zügel rutschen ins Auge? Oder geht sich das problemlos aus? Preislich könnte ich diese Modelle nämlich besser verschmerzen in absehbarer Zeit :roll:

Danke schon mal
  • Gespeichert

  • Think positive!
  • *****
  • Administrator
  • 28194 Beiträge
    • Click for Balance
Kappzaum - welcher?
« Antwort #10 am: 17. Mai 2010, 09:50:54 »
Bei den neueren Kappzäumen von Hü und Hott sind seitlich an den "Eckösen" noch D-Ringe eingearbeitet, wo man - wie bei einem Sidepull - Zügel einschnallen kann. ich habe die Ösen vorne seitlich auch so gut wie nie benutzt.
Alles kommt zu dem, der warten kann.
  • Gespeichert

lindalotze
*

Kappzaum - welcher?
« Antwort #11 am: 17. Mai 2010, 10:09:12 »
Hallo Bettina,
Zitat
Wenn ich mit einem normalen KZ 4zügelig reiten wollen würde, ist das dann kein Problem, einfach die Zügel in die beiden seitlichen Ringe einzuschnallen? Ich dachte, die wären dafür vielleicht zu weit mittig...

Ich hab den von Solibel und der hat das Problem tatsächlich: die Zügel "springen" über das seitliche Naseneisen, wenn das Pferd die Kopfhaltung verändert. Ich denke, dass der "Profi" von Loesdau und der vom Horse-Driving-Center NRW die selbe Krankheit aufweisen werden. Das Naseneisen von Loesdau scheint sogar baugleich zu sein.
Das Teil passt allen drei Pferden hier ziemlich gut und dreht sich bei keinem. Bei Taika könnte es etwas satter auflieigen, die ist elendig breit unterm Nasenbein.

Mit dem Genickriemen und den Augen hatten wir nie ein Problem, wenn der Ganaschenriemen ordentlich verschnallt war. Nur wenn Du echt Reiten willst damit (warum?), sind Solibel und Verwandtschaft nicht geeignet.

Edit: man kann natürlich ganz seitlich irgendwelche Hilfskonstruktionen dranbasteln für Zügel, aber wer will schon so viel Geld ausgeben und dann rumbasteln müssen? Normale Englischzügel passen jedenfalls nicht durch die Ösen für den Kinnriemen.
  • Gespeichert

penelope
*

Kappzaum - welcher?
« Antwort #12 am: 17. Mai 2010, 10:16:07 »
Ich weiß nicht, ob das schon mal in die Runde gefragt wurde, aber mir persönlich würden für später dann die beiden letztgenannten Kappzäume sehr zusagen, wenn ich jetzt nicht eine Sonderanfertigung haben möchte. Der einzige Knackpunkt bei den beiden, über welchen ich mir Gedanken mache. Ich möchte dann mal gebisslos anfangen zu arbeiten/anreiten und das am besten mit einem gut sitzenden Kappzaum. Dh er bräuchte auf alle Fälle neben dem mittleren Ring auch 2 Ringe auf der Seite. Wie sind eure Erfahrungen mit den beiden Kappzäumen. Habt ihr da Probleme mit den Zügeln, wenn ihr sie da einschnallt im Sinne von -> Pferd senkt den Kopf, dehnt sich abwärts und Zügel rutschen ins Auge? Oder geht sich das problemlos aus? Preislich könnte ich diese Modelle nämlich besser verschmerzen in absehbarer Zeit :roll:

Danke schon mal

Ich bin damit auch schon geritten und hatte dabei weder Probleme mit Zügeln noch mit Backenstücken.
Von den Kappzäumen, von den ich einen habe, wird eh jeder einzeln von Hand gefertigt, folglich sind da auch Maßanfertigungen überhaupt kein Problem und haben entweder gar keinen oder nur einen sehr moderaten Preisaufschlag.
  • Gespeichert

cännsi
*

Kappzaum - welcher?
« Antwort #13 am: 17. Mai 2010, 10:25:13 »
Nur wenn Du echt Reiten willst damit (warum?), sind Solibel und Verwandtschaft nicht geeignet.

Meinst du mich damit? Warum nicht :watch: Hat sich doch schon im Barock (4-zügelig) sehr bewährt zum ersten Verständlichmachen der Zügelhilfen. Wenn ich einen gut sitzenden Kappzaum habe erspar ich mir jedes Sidepull oder sonstige Kumpanen. Aber dann sollte er doch universell einsetzbar sein und nicht nur zum Longieren - sonst wären die Ringe ja umsonst und würden nicht als Einschnallmöglichkeit für Zügel propagiert werden...

@Penelope

Danke für die Info. Ja Maßanfertigung mit moderaten Preisaufschlag klingt gut, allerdings wird ja dasselbe Nasenteil verwendet und wenn die Zügel ins Auge rutschen, würds mir erst wieder nix bringen...

  • Gespeichert

penelope
*

Kappzaum - welcher?
« Antwort #14 am: 17. Mai 2010, 10:34:52 »

Danke für die Info. Ja Maßanfertigung mit moderaten Preisaufschlag klingt gut, allerdings wird ja dasselbe Nasenteil verwendet und wenn die Zügel ins Auge rutschen, würds mir erst wieder nix bringen...


Der Nasenriemen ist "nur" aus Leder und (so weit ich weiß) auch handgefertigt. Änderungen wie andere Abstände, D-Ringen an den Seiten oder sonst was, sind bestimmt machbar.

Aber wie gesagt: Ein Problem mit Zügeln im Auge hab ich noch nie gehabt. Zugegebenermaßen allerdings auch mit dem spanischen billig Kappzaum, den ich vorher hatte, nicht.
  • Gespeichert