Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Benutzername: Passwort:

Stop-Signal

  • 7 Antworten
  • 150 Gelesen

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

  • *****
  • Mitglied
  • 1658 Beiträge
Stop-Signal
« am: 16. März 2019, 10:54:04 »
Manchmal stehe ich bezüglich des Stopsignals noch auf dem Schlauch.  :huch:

Ich habe ja mit dem Winzi eine Vereinbarung getroffen, dass ich mit Putzen anfange, wenn er auf der Matte bzw. ruhig steht und sobald er den Kopf zu mir dreht oder sich anderweitig bewegt, höre ich auf und es gibt C+B. Dann warte ich und wenn er bereit ist, geht es weiter bis zum nächsten Stop.

Nun sollte man meinen: Ah ja, er ist ja schlau, also geht er auf die Matte und dann ganz schnell wieder runter, damit es einen Keks gibt.  :hunger: :candy:

Das Gegenteil ist aber der Fall - ich kann mit der Zeit länger putzen und er "muss" gar nicht mehr Stop sagen und ich kann Kekse für das ruhige Stehen geben..

Wieso funktioniert das?  :juck:
Ist es "allein" die Kontrolle über die Situation von Seiten des Ponies? So wie Menschen stärkere Stromschläge aushalten können, wenn sie selbst den Knopf zum abstellen in der Hand halten?
 :help:
Gewinke von Sonja
Montys und Freias Tagebuch
Winzis Tagebuch

Gandalf:   Ja, aber wissen wir das?  Aragorn:   Was sagt dein Herz dir?
  • Gespeichert

  • Krümel-Mama
  • *****
  • Administrator
  • 17066 Beiträge
    • www.clickertiere.de
Re: Stop-Signal
« Antwort #1 am: 16. März 2019, 11:21:12 »
:nick:

Ich überlege gerade, ob wir dazu nicht schon einen anderen Thread haben, wo ich schon mehr dazu geschrieben habe. Thema Initiatorsignal :juck: Aber ich glaub nur angerissen.

Es gibt auf jeden Fall tatsächlich Forschung dazu (Mensch, Zahnarzt), dass das Wissen darüber, mit einem Knopf in der Hand den Bohrer selbst abschalten zu können, dazu führt, dass es länger ausgehalten werden kann. Also die Kontrolle zu haben ist der ausschlaggebende Faktor.

Bei Mäusen gibt es Forschung, dass der Cortisolspiegel niedriger ist, wenn ein unangenehmer Stimulus (Strom) mit Signal angekündigt ist und noch niedriger, wenn der Reiz selber durch eigenes Verhalten kontrolliert wird. Bei irgendeiner Tierart, die im Dunkeln lebt und Licht eigentlich sehr aversiv findet ging es so weit, dass die freiwillig immer öfter und länger Licht angeschaltet haben, einfach weil sie es konnten.

Die Quellen dazu kann ich später am PC mal raussuchen.
LG Tine
Krümeline & Mucki

Ab und zu ist es gut, in unserem Streben nach Glück innezuhalten und einfach glücklich zu sein ~ Guillaume Apollinaire
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 1658 Beiträge
Re: Stop-Signal
« Antwort #2 am: 16. März 2019, 12:54:23 »
 :keks: Danke schon mal, dann gingen meine Gedanken in dieselbe Richtung.
Ich hatte auch schon im thread zum Initiatorsignal geschaut, aber so richtig nichts zu diesem Thema gefunden.
Gewinke von Sonja
Montys und Freias Tagebuch
Winzis Tagebuch

Gandalf:   Ja, aber wissen wir das?  Aragorn:   Was sagt dein Herz dir?
  • Gespeichert

  • Krümel-Mama
  • *****
  • Administrator
  • 17066 Beiträge
    • www.clickertiere.de
Re: Stop-Signal
« Antwort #3 am: 16. März 2019, 13:17:49 »
Ja ich weiß auch echt nicht mehr wo das war, vielleicht auch versteckt im Choice Thread oder beim Medical Training :kicher:
LG Tine
Krümeline & Mucki

Ab und zu ist es gut, in unserem Streben nach Glück innezuhalten und einfach glücklich zu sein ~ Guillaume Apollinaire
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 2344 Beiträge
Re: Stop-Signal
« Antwort #4 am: 16. März 2019, 15:46:23 »
vielleicht auch mal unter "Kooperationssignal" suchen. Das "Ding" hat ja viele Namen  ;)
Sabine
-----------------------------------------------------------------------
4 Highlandponies, 5 Zughunde und 10 Packziegen auf Tour

„A horse can't do "nothing", so it makes sense to choose the "something" he's be doing when he's around me.“ (Alexandra Kurland)
  • Gespeichert

  • ***
  • Mitglied
  • 74 Beiträge
Re: Stop-Signal
« Antwort #5 am: 16. März 2019, 17:41:25 »
Tine hatte in einem der Cafés (Sommer?)  im letzten Jahr nen bisschen dazu geschrieben. Ich hatte nach Tines Anregung (mit der Schermaschine) das Stoppsignal zum einsprühen genutzt und mich auch gewundert, dass es funktioniert.
Zumindest die Zahnarztstudie würde dort auch erwähnt.
  • Gespeichert

  • Krümel-Mama
  • *****
  • Administrator
  • 17066 Beiträge
    • www.clickertiere.de
Re: Stop-Signal
« Antwort #6 am: 16. März 2019, 18:12:23 »
Unter diesem Link (englisch) findet man ganz viel Hintergrundinformationen zu Stress und Coping, die dabei helfen zu verstehen, warum ein Stop-Signal bzw. allgmeiner die Kontrolle über eine Situation so wichtig für das Individuum sind, dass man sie getrost als primäre Verstärker rechnen kann.

http://www.flyfishingdevon.co.uk/salmon/year1/psy128coping_with_stress/psy128coping_with_stress.htm

Ganz vereinfacht:

Teil 1

Stop-Signal (Verhalten) beendet unangenehme Situation (negative Verstärkung). Situation wird kontrollierbar und vorhersehbar und damit weniger unangenehm. Allein das ist schon sehr effektiv. Negative Verstärkung at its best.

Beispiel aus dem Alltag: Tierarzt will Pferd anfassen, Pferd legt Ohren an und droht, Tierarzt zieht Hand weg - Drohen wird verstärkt.

Teil 2

Zusätzlich zum Beenden des unangenehmen Reizes kommt nach dem Stop-Signal zusätzlich noch ein Leckerli (positive Verstärkung für Stop-Signal). Gegenkonditionierung macht die Situation noch angenehmer.

Teil 3

Und das Stop-Signal wird, durch die Kopplung mit einem Verstärker selbst zum Verstärker - nämlich für die vorher unangenehme Situation.

Und plötzlich haben wir sowas:

Schermaschine -> Möglichkeit für Stop-Signal -> Möglichkeit für Keks

was nix anderes mehr ist als:

Matte -> Möglichkeit zum Draufstellen -> Möglichkeit für Keks

Zusammengefasst greift also erst die negative Verstärkung (das Unangenehme fällt weg), dann die Gegenkonditionierung (zum Unangenehmen kommt was Gutes dazu) und im letzten Schritt zur positiven Verstärkung (das vorher Unangenehme wird zur Ankündigung für den Keks).

Ich hasse es am Tablet zu schreiben, daher nur so kurz. Vena, falls du das noch wiederfindest könntest du den Text ja mal hier noch rein kopieren!
LG Tine
Krümeline & Mucki

Ab und zu ist es gut, in unserem Streben nach Glück innezuhalten und einfach glücklich zu sein ~ Guillaume Apollinaire
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 1658 Beiträge
Re: Stop-Signal
« Antwort #7 am: 17. März 2019, 10:17:16 »
Vielen Dank für die Erklärung und den Artikel - da hat es bei mir im Hirn noch mal geschaltet.  :cheese:
Es ist also vom Prinzip her ähnlich zu sehen, wie das Erschrecken clickern.

Man denkt ja erst nach dem Prinzip :"You get, what you click" , d.h. ich verstärke damit das Erschrecken, aber durch das positive Gefühl von C+B konditioniert man gegen.
Natürlich ist es in einer Trainingssituation wie Spritze, Scheren o. ä. noch etwas anders zu sehen, da anders als beim unvorhergesehenen Erschrecken das potenziell unangenehme mit einer Ankündigung (Kooperationssignal) selber gesteuert werden kann. Das senkt den Stresslevel und macht das unangenehme schon deutlich weniger schlimm.

Das ist auch ein bißchen so, wie wenn man vom 3-m Brett springen soll.
Es ist für einen selbst ein ganz anderes Gefühl auf bspw. eine Ankündigung, die man selber macht (eins, zwei drei----Sprung) zu reagieren oder in dem Bewußtsein, dass jemand hinter einem steht und irgendwann ohne Ankündigung.
Gewinke von Sonja
Montys und Freias Tagebuch
Winzis Tagebuch

Gandalf:   Ja, aber wissen wir das?  Aragorn:   Was sagt dein Herz dir?
  • Gespeichert