Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Benutzername: Passwort:

Anti-Stress-Kräuter?

  • 28 Antworten
  • 7581 Gelesen

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

*_Wildfang_*
*

Re:Anti-Stress-Kräuter?
« Antwort #15 am: 09. September 2013, 16:59:56 »
In welchen Situationen gebt ihr die Kräuter denn? z.B. wenn bald ein Kurs ist, sprich Hänger fahren, neue Umgebung?
Wie füttert man die dann? 1 Woche vorher? Oder wie funktioniert das mit den Kuren?

Ich hatte dass bei meinem Pony auch überlegt, weil sie beim alleine Ausreiten ja immer so durchdreht. Hatte den Gedanken dann aber wieder fallen gelassen, weils eben in anderen Foren so zerissen wurde.
Ich bin da jetzt, grad bei meinem Fall, ein bisschen zweigespalten, einerseits denke ich mir: Ja klar, wenns mein Pferd gut tut und es in manchen Situation erst denkt und dann rennt kommen wir ja eher zum Ziel.
Andererseits denke ich mir: Vielleicht ist es nur Problemvertuschung und ich sollte meine Arbeitsmethode überdenken.
:nixweiss:
Was meint ihr? Wann würdet ihr füttern?
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 6061 Beiträge
Re:Anti-Stress-Kräuter?
« Antwort #16 am: 09. September 2013, 17:16:58 »
Ich füttere sowas nicht vorbeugend, außer ich weiß genau, dass Sheitan was stressen wird. Jetzt vorm Kurs weiß ich es nicht, weil er beim letzten Kurs alles einfach spannend fand und gut so klar kam. Jetzt kommt das Hängerfahren dazu, aber wer weiß, wie er das findet. Da fehlen mir einfach die Erfahrungswerte und ich muss eben erst einmal sehen, wie er damit umgeht. Auch bei einem Stallwechsel gebe ich das nicht pauschal vorbeugend, die letzte Umstellung hat er entspannt und problemlos gemeistert. Davor die war etwas problematischer. Heraus gestellt hat sich aber auch da im Endeffekt, dass er von einem Pferd kontinuierlich gebissen und gejagt wurde. Das kann ich mit Anti-Stress Kräutern nicht hinbiegen, wenn sich sowas manifestiert und über Monate geht. Ich kann eine Umstellung unterstützen, aber nicht Außenfaktoren abstellen (andere Pferde, Haltung, Umgang mit Menschen etc.)

Ich weiß nicht, wie euer Ausreitproblem genau ausschaut. Bei solchen Kuren geht es eher um eine Gesamtverfassung. Wenn die Gesamtverfassung gestresst ist (durch Stallwechsel), kann ich mit Kräutern gut arbeiten. Wenn es sich aber um ein spezielles Problem handelt, hört es sich mir eher nach einer Trainingsnotwendigkeit an.
LG von Frieda, Bert, Nuka, Dorado, Somnum und Baccara

"Ich hab' gelernt mit Träumen lebenslang fangen zu spielen." Kobito
  • Gespeichert

*_Wildfang_*
*

Re:Anti-Stress-Kräuter?
« Antwort #17 am: 09. September 2013, 17:32:25 »
Ja so ungefähr dachte ich mir dass auch  :nick:
Dazu dachte ich mir aber auch, dass ich ja nicht den Charkater vom Pferd ändern kann/ möchte. Mir kam dass so vor als ob ich mein Pferd dann ruhigstellen würde, damit ichs einfacher habe. Aber dann hätte ich mir z.B. ja auch einen Haflinger o.ä. kaufen können bei dem ich eher davon ausgehen kann dass der brav im Gelände ist und eben kein sensibles Ponygetier.

Als ich Billy damals neu im Stall hatte, da ist sie nur rumgetigert und hat überhaupt keine Ruhe gefunden. Hat dann 3,4 Monat gebraucht bis sie sich mit dem neuen Stall abgefunden hatte und mit den neuen Pferden. Da hätten so Kräuter wahrscheinlich ganz gut gepasst?!
  • Gespeichert

  • Think positive!
  • *****
  • Administrator
  • 28139 Beiträge
    • Click for Balance
Re:Anti-Stress-Kräuter?
« Antwort #18 am: 09. September 2013, 17:36:23 »
Hm, Kräuter für Tees nennt man zwar  "Drogen", aber ob die ausreichend sind, um ein Pferd "ruhigzustellen" im Sinne von sedieren möchte ich stark bezweifeln. Natürliche Heilmittel und Inhaltestoffe können evtl vorhandene Ungleichgewichte ausgleichen und evtl "anschubsen", aber da sehe ich auch die Grenzen.

Ich sehe das eher wie einen guten Tee, der einem am Abend hilft einzuschlafen. Das ist ja auch nicht mit einem Beruhigungsmittel gleichzusetzen.
Alles kommt zu dem, der warten kann.
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 6061 Beiträge
Re:Anti-Stress-Kräuter?
« Antwort #19 am: 09. September 2013, 17:38:13 »
Wesensänderung durch Kräuter stell ich mir auch schwer vor...auch ruhigstellen ist meiner Meinung nach schwer, außer ich überdosiere enorm...aber auch dann  :nixweiss: Es geht (mir zumindestens) bei Behandlungen mit Kräutern oder Homöopathie nie um eine primäre Erleichterung für mich, sondern immer fürs Tier. Meine Hündin Loki hat die homöopathische Behandlung und jetzt gerade das Gladiator Plus geholfen, etwas entspannter zu werden, aber ohne ein Zusammenspiel mit Training hät mir (und ihr) das eben auch nichts gebracht.
LG von Frieda, Bert, Nuka, Dorado, Somnum und Baccara

"Ich hab' gelernt mit Träumen lebenslang fangen zu spielen." Kobito
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 6061 Beiträge
Re:Anti-Stress-Kräuter?
« Antwort #20 am: 09. September 2013, 17:39:37 »
Ja Heikes Tee Methapher find ich gut. Dennoch sollte man Kräuter oder Kügelchen nicht unbedacht einfach so den Tieren geben. Aber das ist ja klar, denke ich
LG von Frieda, Bert, Nuka, Dorado, Somnum und Baccara

"Ich hab' gelernt mit Träumen lebenslang fangen zu spielen." Kobito
  • Gespeichert

  • Bertafan ツ
  • *****
  • Administrator
  • 11851 Beiträge
Re:Anti-Stress-Kräuter?
« Antwort #21 am: 09. September 2013, 20:54:47 »
Aber dann hätte ich mir z.B. ja auch einen Haflinger o.ä. kaufen können bei dem ich eher davon ausgehen kann dass der brav im Gelände ist
:megalol:

;)
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 6061 Beiträge
Re:Anti-Stress-Kräuter?
« Antwort #22 am: 09. September 2013, 22:25:05 »
Aber dann hätte ich mir z.B. ja auch einen Haflinger o.ä. kaufen können bei dem ich eher davon ausgehen kann dass der brav im Gelände ist
:megalol:

;)

Stimmt, dazu vergaß ich zu sagen  :coffeepc:  ;)
LG von Frieda, Bert, Nuka, Dorado, Somnum und Baccara

"Ich hab' gelernt mit Träumen lebenslang fangen zu spielen." Kobito
  • Gespeichert

*_Wildfang_*
*

Re:Anti-Stress-Kräuter?
« Antwort #23 am: 10. September 2013, 10:52:44 »
 :cheese:
  • Gespeichert

  • ***
  • Mitglied
  • 412 Beiträge
Re: Anti-Stress-Kräuter?
« Antwort #24 am: 20. Mai 2020, 10:31:07 »
Ich greif das Thema wieder auf weil die angegebenen Links hier leider nicht mehr gehen.
 :feg:

Meine RB steigert sich bei Arztbesuchen immer sehr rein. Beim Zahnarzt brauchten wir die dreifache Dosis an Sedierung damit er sie wenigstens mit der Handfeile bearbeiten konnte  :shock: :shock:

Daher möchte ich für den Osteotermin eine Kräuterkur für ihre Nerven versuchen. Habt ihr Empfehlungen welche ganz gut sind? Welche Erfahrungen habt ihr gesammelt?

LG!
  • Gespeichert

  • *****
  • Administrator
  • 12506 Beiträge
Re: Anti-Stress-Kräuter?
« Antwort #25 am: 21. Mai 2020, 10:09:34 »
Ich finde die Nervenkräuter von krauterie.de ganz gut von der Zusammensetzung her und die Krauterie hat auch qualitativ gute Kräuter. Ich habe sie aber selbst noch nie verwendet, kann also nichts aus erster Hand dazu sagen. Ich hatte nur schon mal für eine Bekannte geschaut, weiß aber auch nicht, wie sie da geholfen haben.
Viele Grüße,
Esther
  • Gespeichert

  • Ein Mal Traber, immer Traber
  • ****
  • Mitglied
  • 659 Beiträge
Re: Anti-Stress-Kräuter?
« Antwort #26 am: 21. Mai 2020, 12:16:14 »
Ich habe bei meinem Wallach keinen Unterschied feststellen können.
Liebe Grüße Angela und das Traberbübchen
  • Gespeichert

  • ***
  • Mitglied
  • 142 Beiträge
Re: Anti-Stress-Kräuter?
« Antwort #27 am: 21. Mai 2020, 20:07:11 »
Wir hatten Silvester die Balsama von PerNaturam und Donna ist das erste mal nicht wild rumgeflitzt. Ich hatte damals verglichen und da war Hopfen, Baldrian, Melisse und Lavendel drin.
Kann aber auch am neuen Stall gelegen haben. Und es war nicht windig.
Wir haben sie im Februar nochmal gegeben als es sehr windig war, da haben dann leider wenig unterschied festgestellt.
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 2478 Beiträge
Re: Anti-Stress-Kräuter?
« Antwort #28 am: 21. Mai 2020, 20:11:46 »
Meine Stallkollegin hat mit dem Nervensaft von Ewalia gute Erfahrungen gemacht, als ihre etwas durchgeknallte Stute Boxenruhe halten musste.
  • Gespeichert