Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Benutzername: Passwort:

Gedanken zum Anreiten...........

  • 170 Antworten
  • 40303 Gelesen

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

strizi
*

Gedanken zum Anreiten...........
« am: 19. Juni 2011, 20:34:09 »
ich würde hier gerne einen eigenen beitrag übers jungpferde anreiten aufmachen. mir schwirrt ja aus gegebenem anlass so einiges im kopf rum - immer wieder mal was anderes.

@aveline hat mich grade auf die idee gebracht, doch eine eigene box für all das hier, auf zu machen. es ging ja auch ums thema gebisslos anreiten.
und als sie dann schrieb: die ersten male wird ihre trainerin aufsitzen, weil bereiterin.............. da kam es wieder............... das unvermeidliche kopfschütteln!

WARUM sollte gerade beim fast "alles entscheidenden" 1. mal ausgerechnet wer fremder und nicht die vertrauteste person überhaupt auf den rücken krabbeln?????? ich mein, hier sind ja nun wirklich keine "hau-ruck" akrobaten unterwegs, wo das mal so husch-husch-nebenbei erledigt wird. da wird doch sowieso jeder schritt minutiös durchgedacht und kleinschrittigst trainiert!
m.m.n. ist das "1.mal aufsitzen" eins der harmlosesten dinge überhaupt! da hat man bodenpersonal dabei, ne dicke leckerli-tasche und macht das sowieso nur "im perfekten" moment. ich würde da wirklich nur ungern jemand "fremden" auf mein pferd lassen..............
weiterführende ausbildung, okay, das ist was anderes. wenn man das nicht kann und keine kompetente hilfe zur hand hat, dann ists vielleicht besser, man lässt da den "profi" dran. aber "ponyreiten"? (=geführt werden) was kann man da schon verhunzen?

wie seht ihr das....

genauso, die philosophie: anreiten mit oder ohne gebiss? ich finds im prinzip ja vollkommen wurscht, bloß, die meisten jungpferde sind halt früher oder später im zahnwechsel, longiert wird sowieso auf kappzaum - also, warum nicht auch gleich ohne trense reiten, bis sie ausm gröbsten raus sind? klar, trense gehört natürlich auch zum trainingspensum, aber alles zusammen (anreiten+gebiss) ist mir, für meinen persönlichen geschmack dann einfach zuviel für den teenie!

übrigens: ich bin heute zum 1. mal mit dem torsion auf morghain gesessen (weil ich ihren sattel zum probieren verborgt habe). seeeeeeehr komisches gefühl, NOCH breiter als sie ohnehin schon ist, aber natürlich höchst invormativ für meine 4 buchstaben. morghainchen wars egal - hauptsach, das frauli hockt da oben drauf und strahlt ne runde!
  • Gespeichert

Aveline
*

Re:Gedanken zum Anreiten...........
« Antwort #1 am: 19. Juni 2011, 20:46:27 »
Oh super gute Idee mit em eigenen Fred strizi. Nee ich meinte das nicht sooo das sie das allererste Mal drauf sitzt. Das lasse ich mir auf keinen Fall nehmen!! Ich habe nicht fast drei Jahre mein Pony betüddelt damit wer anders behaupten kann: Ich saß zum ersten Mal oben. ;-) Ich meinte eher das erste mal reiten in Bezug auf Anreiten. Wenn meine Tochter das erste mal drauf hüppen sollte ist das was anderes aber wer anderes dann doch nicht.

Ich glaube aber das ich in den letzten zwei Tagen wirklich ordentlich darüber nachgedacht habe doch gebisslos anzufangen. Ich spiele ja schon lange mit dem Gedanken ein Sidepull zu nehmen, oder doch besser was anderes? Vorschläge? Nachdem ich hier dann noch mehr gutes gesehen habe wie Fotos von der Elfe oder von Paula werde ich das dann wohl doch in Angriff nehmen.

Und nicht zuletzt hast Du liebe Strizi mich dahingehend echt bestärkt mit Deinem "Anlehnungspost".

LG
  • Gespeichert

strizi
*

Re:Gedanken zum Anreiten...........
« Antwort #2 am: 19. Juni 2011, 21:05:51 »
@aveline: achsooooo............ :confused:

also, ich arbeit und reit morghain mit nem kappzaum. erst hatte ich ein feines, weiches, wo vorn so ne fahrradkette unterm leder ist. aber, da ist leider, dank materialermüdung nun ein seitlicher ring abgebrochen. zum glück hab ich noch ein 2. mit einem fixen naseneisen (lederummantelt und mit lammfell).

da ich immer kurz longiere und mich dann für ca 5min draufsetz, hab ich so zügel mit karabinerchens vorn dran, die ich dann schnell einhänge und damit die ersten runden drehe. auch die handarbeit hab ich bisher mit kappzaum gemacht. wie gesagt, trense hatte sie erst einmal beim arbeiten drin, da sie extrem rumkaut und mit der zunge rumwurschtelt. aber auch da hatte sie das kapp drunter und wurde damit gearbeite. übrigens hat sie dann aufs knatschen vergessen - die bewegung hat sie schlichtweg abgelenkt.

mich beschäftigt momentan auch noch sehr, welchen sattel sie bekommen soll.

eigentlich hab ich für sie einen startrekk dressursattel. aber der wird eventl. verkauft, weil ICH mit meinem beleidigten hüftgelenk einfach was brauch, was mich schmäler auf diesem breiten pferd sitzen lässt. jetzt ist er grad zum probieren verborgt, und so hab ich heute auf den torsion zurück gegriffen. puh - DAS geht grad mal für 5 min im schritt. mir tut jetzt noch mein gelenk weh, wenn ich hier nur ruhig sitze. :-\
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 5573 Beiträge
    • www.spassmitpferd.bplaced.net
Re:Gedanken zum Anreiten...........
« Antwort #3 am: 19. Juni 2011, 21:13:49 »
bin auch gegen fremdpersonal und für anfangs kz.
okay, das baby hat mit drei schon fürs kinderponyreiten herhalten müssen in ermangelung an geeignetem anderweitigen braven pferdematerial  :rotw:
ich hab von anfang an ein halsstrickerl drauf, um die schultern zu kontrollieren und nicht soviel am kz rum zuppeln zu müssen.
beim baby hab ich schnell auf 4-zügelig umgestellt, weil gebisslos nicht so wirklich ihres ist.
dann auf trense + halsstrickerl und mittlerweile klappt fast alles schon auf trense, das strickerl ist aber trotzdem immer drauf zur absicherung ;-)

in ermangelng eines reitplatzes fand das anreiten im gelände statt, sattel hatte sie zuerst den ihrer mutter. der ist ihr mittlerweile 5 kw zu klein  :confused: seit einiger zeit hat sie nen eigenen - ähnliches modell, kw noriker  :confused:

das erste mal:

[EXTERNER BILDLINK ⤤
http://img854.imageshack.us/img854/7800/19336231.jpg


da hatten wir noch keinen sattel ;-)

« Letzte Änderung: 19. Juni 2011, 21:20:36 von cinnamon »
www.spassmitpferd.bplaced.net


A horse without spots is like the night without stars!
  • Gespeichert

Aveline
*

Re:Gedanken zum Anreiten...........
« Antwort #4 am: 19. Juni 2011, 21:18:22 »
Ich muss mir in den nächsten Monaten auch einen Kappzaum zulegen. Bzw zum Winter dann hin. Nicht umzu arbeiten sondern um sie einfach dran zu gewöhnen. Könnt Ihr mir da einen guten empfehlen der nicht gerade 150 Euro kostet?

Jetzt aber noch eine Frage die ich mir echt stelle: man reist ja dem Pferd nicht im Maul rum wenn es abbiegen soll aber hat man nicht mit einem Gebiss da mehr Einwirkung? Weil die ja auch noch nichts über Gewichtsverlagerung wissen. Ist die Frage jetzt blöde oder bin ichs einfach?  ;) :lol:

Tja die Sattelfrage...ich bin auch noch schwer am überlegen. Ich meine ich habe ja noch Zeit aber man kann mir nicht erzählen das man sich auch bei einem Jungspund keine Gedanken darum macht. Ich hatte früher schon einen Wintec und kam super damit zurecht. Vor allem weil ich ja auch Rückentod bin. Allerdings weis ich auch nicht ob ich einen Vielseitigkeitssattel nehmen soll oder doch einen Dressur? Die Erzieherin meines Sohnes hat mir gestern auf unserem Sommerfest erzählt das sie auch Wanderritte mit ihrem Wintec Dressur macht und keine Probs hat.
Mmmmh...meine Stallkollegin meint sie kauft einen Dressur und einen Springsattel. Fragen über Fragen...

Beim Wintec finde ichs auch noch gut das man verstellbare Kopfeisen hat was ja bei einem jungen Pferd nicht gerade von Nachteil ist wegen Muskulaturaufbau etc. Nachteil wiederrum das man beim richtige Dressurreiten nicht so im Sitz "ausstreichen" kann wegen dem Wildlederimitat.
  • Gespeichert

strizi
*

Re:Gedanken zum Anreiten...........
« Antwort #5 am: 19. Juni 2011, 21:45:59 »
also, die lenkung erarbeite ich bevorzugt (egal jetzt ob auf kapp oder trense) mal prinzipiell an der hand. klass. handarbeit find ich da ziemlich unerlässlich. wie soll das hoppa sonst wissen, was ich von ihm will...........

und da gehört halt auch seitl. nachgeben gleich von anfang an dazu - genauso, wie schulterkontrolle - gleichgewichtsübungen usw.

wenn dann anfangs, nach den ersten paar versuchen, das große schwanken vorbei ist, auch wendungen halbwegs spurtreu laufen (geführt, versteht sich), dann wirds halt zeit, die lenkung von oben zu etablieren.
wir sind halt die ersten 2 x alleine (ohne bodenpersonal) reiten ziemlich rumgeeiert. und da ich nie länger als maximalst 10 min draufsitz - und das nur 1-2 x die woche - find ich, hat das eh sehr schnell geklappt. immerhin muss man ja gas und bremse auch noch vom sattel aus erarbeiten. weil, es macht (zumindest bei morghain) einen emminenten unterschied, ob das komando vom boden kommt oder vom sattel!  :confused:
aber auch das klappt mittlerweilen (wir reden hier IMMER nur von schritt!!).
die schlangenbögen, der zirkel und die diagonalen waren großteils auf der linie!

jup, und jetzt muss ich mir halt überlegen, wie ich weiter mach......... hab mal begonnen, im schritt leicht zu traben, damit sie da vermehrte bewegung im sattel gewöhnt wird. ist aber kein thema. ich kann mich auch so schon wirklich viel bewegen. umdrehen, mit den schenkeln rumschlenkern, die gerte wechseln - alles kein drama.

fürs erste antraben lass ich mich aber wieder an die longe hängen. 1. weil sie an der longe wirklich total entspannt läuft und 2. weil ich mich wohler dabei fühle - ich denk mir, das kennt sie, das gibt ihr sicherheit!

naja - wir werden ja sehen.

zum anreiten und für einen "durchschnittsfreizeitreiter" ist ein vielseitigkeitssattel sicherlich am genialsten! vorallem, wenn man viel ins gelände gehen möchte.
ich bin nunmal ein sandkastenspieler und liebe dressursättel - reit auch schon 30 jahre in den dingern......... außerdem halt ichs gesundheitlich nicht aus, mit kürzeren bügeln zu reiten - somit ist ein vs-sattel für mich rel. sinnlos.
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 5573 Beiträge
    • www.spassmitpferd.bplaced.net
Re:Gedanken zum Anreiten...........
« Antwort #6 am: 19. Juni 2011, 21:49:55 »
gebisslos hast du viiiiel mehr kontrolle - grad für sachen wie abbiegen, direkten zügel.
die trense hab ich persönlich für ganz andere geschichten - indirekten zügel, formgebung, aber nicht lenkung.
www.spassmitpferd.bplaced.net


A horse without spots is like the night without stars!
  • Gespeichert

Aveline
*

Re:Gedanken zum Anreiten...........
« Antwort #7 am: 19. Juni 2011, 22:00:36 »
gebisslos hast du viiiiel mehr kontrolle - grad für sachen wie abbiegen, direkten zügel.


Echt jetzt?? Mmmmh ich glaube ich habe echt ne falsche Denkweise an den Tag gelegt aaaaber ich lasse mich ja gerne eines anderen belehren. Aber warum ist das so?

@ strizi...früher war ich ein Wald und Wiesenhopper...heute arbeite ich auch ganz gerne auf dem Platz. Ich habe erst vor ein paar Jahren angefangen klassischen Dressurunterricht zu nehmen was für mich als jugendl. total undenkbar gewesen wäre. Ich gehe aber auch gerne ins Gelände... genau die Problematik mit dem sitzen habe ich ja auch (Bandscheibe).

Die Ausbildung die Du gerade bei Morghain machst finde ich aber wirklich klasse. Langsam, schonen nicht zu hau ruck!  :applaus:
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 5573 Beiträge
    • www.spassmitpferd.bplaced.net
Re:Gedanken zum Anreiten...........
« Antwort #8 am: 19. Juni 2011, 22:06:58 »
weil`s für`s pferd ja viel logischer ist und es das ja schon vom führen, longieren, bodenarbeiten kennt.
die zügelhilfen auf die trense muss man erst konditionieren - bis auf den abkaureflex ist da nix dabei beim kauf ;-)
außerdem hat die trense für mich nichts mit bremsen, lenken, etc... zu tun.
www.spassmitpferd.bplaced.net


A horse without spots is like the night without stars!
  • Gespeichert

Aveline
*

Re:Gedanken zum Anreiten...........
« Antwort #9 am: 19. Juni 2011, 22:15:27 »
Das stimmt allerdings!  :nick: Und für mich persönlich viel Pferdefreundlicher!

Ich finde es allerdings auch lustig wenn jemand schreibt: Mein Pferd würde gebisslos im Gelände nicht zu halten sein. Das würde einfach durchgehen...mmmmh naja ein Pferd geht auch mit Gebiss durch wenn es das will  ;)

Nochmal was anderes: wann würdet Ihr ein Jungspund denn an den KZ gewöhnen?
  • Gespeichert

sparko
*

Re:Gedanken zum Anreiten...........
« Antwort #10 am: 19. Juni 2011, 22:27:00 »
gebisslos hast du viiiiel mehr kontrolle - grad für sachen wie abbiegen, direkten zügel.
die trense hab ich persönlich für ganz andere geschichten - indirekten zügel, formgebung, aber nicht lenkung.

das tät ich ganz unterschreiben  :thup:
gerade am anfang braucht man zB den direkten zügel da ist mir die arbeit am kappzaum oder an einem anderen gebisslosen teil wie zB ein sidepull (ich verwende einen dickeren schweidschen nasenriemen und habe mir 2 ringe montieren lassen - im prinzip wie ein sidepull) um welten lieber, außerdem kennt das pferd die "lenkung"  mit dem kappzaum oder sidepull ja schon von der bodnearbeit und/oder vom longieren.

habe mein pferd auch zuerst gebisslos angeritten und jetzt reite ich schon recht lange 4 zügelig (eben das nasenteil kombiniert mit trense) und wir kommen ganz gut zurecht damit. ziel ist natürlich nur noch mit gebiss zu reiten!

2 beispielfotos, zuerst gebisslos und das zweite 4 zügelig

[EXTERNER BILDLINK ⤤
http://img87.imageshack.us/img87/10/64401906.jpg


vielleicht reiterlich kein ganz optimales foto  :rotw: aber man sieht die zäumung
[EXTERNER BILDLINK ⤤
http://img849.imageshack.us/img849/723/50288108.jpg



« Letzte Änderung: 19. Juni 2011, 22:28:47 von spark of hope »
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 5573 Beiträge
    • www.spassmitpferd.bplaced.net
Re:Gedanken zum Anreiten...........
« Antwort #11 am: 19. Juni 2011, 22:33:33 »
sehr fesch  :thup:

anfangen kann man mit allem recht früh. dann sind`s noch so schön willenlos und beeinflussbar  :cheese:
sattel hatte ich mit einem halben jahr das erste mal drauf, drauf gesessen im liegen bin ich von anfang an immer wieder mal - natürlich nicht gleich mit vollem gewicht.
trense kam dann glaube ich mit 2 1/2 ins spiel. die hing erstmal nur blind drin, während ich das viel bestärkt hab, um es positiv zu besetzen. dann hat sie die trense immer wieder mal auf der koppel und beim fressen getragen unter aufsicht.
wirklich gemacht hab ich dann erst was, als das kein fremdkörper mehr war.
aufpassen muss man beim zahnwechsel. da würde ich sie gar nicht rein hängen, nicht mal blind, das vergiftet sie nur.

[EXTERNER BILDLINK ⤤
http://img23.imageshack.us/img23/8527/boebue.jpg

 
[EXTERNER BILDLINK ⤤
http://img101.imageshack.us/img101/673/82197028.jpg

« Letzte Änderung: 19. Juni 2011, 22:35:37 von cinnamon »
www.spassmitpferd.bplaced.net


A horse without spots is like the night without stars!
  • Gespeichert

sparko
*

Re:Gedanken zum Anreiten...........
« Antwort #12 am: 19. Juni 2011, 22:39:34 »
pfui babyarbeit!!



hoffentlich komm ich jetzt nicht wieder in den benimm-fred  :cheese:
  • Gespeichert

Aveline
*

Re:Gedanken zum Anreiten...........
« Antwort #13 am: 19. Juni 2011, 22:45:09 »
@ Spark...ein seeehr schönes Pferdilie!! Was ist das für ein gebissloser Zaum den Du da hast? Ich finde Sidepulls auch irgendwie nur in braun und ich mag aber was schwarzes ;-)

@ cinnamon...aaaah das Ponytier mag vielleicht noch in die Schabracke reinwachsen. Wie süß ist das denn?? Davon habe ich auch noch nen Foto. Sachen wie auflegen von Jacke, Schabracke usw kennt sie ja schon. Genauso wie das mit dem Oberkörper mal drüberlegen. Ich wollte mal gucken was sie dazu sagt wenn ich auf eine Aufsteighilfe neben ihr steige. Einfach wenn ich mal höher bin als sie. Beim letzten mal war sie soooo ruhig das ich mein Kind fast mal draufgeworfen hätte wenn sie dabei gewesen wäre.

Also meinst Du das ich einen gebisslosen Zaum auch jetzt schonmal drauf machen könnte? Wobei ich denke das sie ja noch bestimmt 10 cm wächst und ich nicht jetzt das Geld dazu rauswerfen möchte. Mmmmh

[EXTERNER BILDLINK ⤤
https://lh6.googleusercontent.com/-gnn-0iWg2ok/Tf5fichS8MI/AAAAAAAAAqQ/BiKRxieJvgQ/s640/CIMG0269.JPG
  • Gespeichert

sparko
*

Re:Gedanken zum Anreiten...........
« Antwort #14 am: 19. Juni 2011, 22:47:46 »
hab ich eh oben beschrieben
Zitat
ich verwende einen dickeren schweidschen nasenriemen und habe mir 2 ringe montieren lassen - im prinzip wie ein sidepull


wie alt ist sie denn? (sieht aus wie ca. 2?) also ehrlich, warum nicht? wo ist denn der unterschied ob ich ihr ein halfter anzieht oder ein (viell. bissl engeres) sidepull oder kappzaum?
  • Gespeichert