Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Benutzername: Passwort:

Gedanken zum Anreiten...........

  • 170 Antworten
  • 53102 Gelesen

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

  • Bertafan ツ
  • *****
  • Administrator
  • 11843 Beiträge
Re:Gedanken zum Anreiten...........
« Antwort #15 am: 19. Juni 2011, 22:48:49 »
anfangen kann man mit allem recht früh. dann sind`s noch so schön willenlos und beeinflussbar  :cheese:
Sag das net zu laut...  :confused: Ich habe mal wo aufgeschnappt: "So, jetzt dürf ma dann aber nimmer an der Longe weiter aufbauen, sonst hat der zuviel Kraft sich zu wehren, wenns ans Anreiten geht." :watch:

Ich bin Jungpferde-technisch ein völligst unbeschriebenes Blatt (und werds auch in absehbarer Zeit bleiben), aber ich denke, dass Sattel und Co. schon auch warten können, bis das Pferd älter ist. (Allerdings ist mir schon auch klar, dass du, Cinni, das einfach als Requisite eingeführt hast und das dem Pferd ja nichts geschadet hat.)
Hm... naja. Eigentlich ists wohl rein zu Gewöhnungszwecken echt egal... ich bin wieder still.

hoffentlich komm ich jetzt nicht wieder in den benimm-fred  :cheese:
:lol: Nein, dafür haben wir jetzt so eine Box of shame wie in Despicable me. :grinwech:

« Letzte Änderung: 19. Juni 2011, 22:52:12 von Bettina1986 »
  • Gespeichert

sparko
*

Re:Gedanken zum Anreiten...........
« Antwort #16 am: 19. Juni 2011, 22:51:15 »
:lol: Nein, dafür haben wir jetzt so eine Box of shame wie in Despicable me. :grinwech:

 :megalol:
  • Gespeichert

  • Bertafan ツ
  • *****
  • Administrator
  • 11843 Beiträge
Re:Gedanken zum Anreiten...........
« Antwort #17 am: 19. Juni 2011, 22:53:22 »
Ich finde Sidepulls auch irgendwie nur in braun und ich mag aber was schwarzes ;-)

Bitteschön:cheese:
  • Gespeichert

Aveline
*

Re:Gedanken zum Anreiten...........
« Antwort #18 am: 19. Juni 2011, 22:57:10 »
grins...genau geht Euch schämen... :-))))

Danke Bettina aber das sieht mir irgendwie so super glänzend aus. Ich werde schon noch eines finden wenn ich jetzt mal intensiv anfange zu suchen :-)

Ja sie ist gerade zwei geworden. Das Foto mit der Schabracke ist kurz nach der Equitana entstanden. Da musste ich einfach zuschlagen.

Stimmt eigentlich...ich meine es macht bestimmt nicht groß was aus ob ich mit Knotenhalfter oder Sidepull spazieren gehe. Ich möchte damit ja nicht sonstwie rumruppen.

Sooo ich muss mal langsam ins Bett. Ich wollte schon längst verschwunden sein  :o

Guts Nächtle!
  • Gespeichert

  • Bertafan ツ
  • *****
  • Administrator
  • 11843 Beiträge
Re:Gedanken zum Anreiten...........
« Antwort #19 am: 19. Juni 2011, 23:00:08 »
Danke Bettina aber das sieht mir irgendwie so super glänzend aus. Ich werde schon noch eines finden wenn ich jetzt mal intensiv anfange zu suchen :-)
Naja, ich glaube nicht, dass das wirklich so glänzt dann. Ist ein komisches Foto. Und das schwarze sieht ja dann vielleicht auch nochmal anders aus.
Aber da ich keine Prozente von HueHott kriege, werd ich dich da nicht bedrängen. :cheese:
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 5529 Beiträge
    • www.spassmitpferd.bplaced.net
Re:Gedanken zum Anreiten...........
« Antwort #20 am: 19. Juni 2011, 23:01:02 »
ich finde es wichtig, früh zu beginnen.
ist doch auch für`s pferd viel logischer, als 4 jahre in der pampa zu vergammeln und dann plötzlich in die feindliche zivilisation geworfen zu werden.
da kommen dann schon sehr viele faktoren zusammen - umzug, haltung, ausrüstung, arbeiten, reiter,....
dinge haben ein ganz anderes selbstverständnis, wenn sie schon von klein auf vertraut gemacht werden.
dazu muss man sie nicht zum erbrechen üben, da reichen kleine übungseinheiten von 5 bis 10 minuten.
 
www.spassmitpferd.bplaced.net


A horse without spots is like the night without stars!
  • Gespeichert

  • Bertafan ツ
  • *****
  • Administrator
  • 11843 Beiträge
Re:Gedanken zum Anreiten...........
« Antwort #21 am: 19. Juni 2011, 23:02:01 »
*einseh* ;)
  • Gespeichert

strizi
*

Re:Gedanken zum Anreiten...........
« Antwort #22 am: 20. Juni 2011, 06:53:08 »
@avelnie: wenn du ein normales han. reithalfter hast, oder ein englisches, wo du dir vom schuster links und rechts einen ring montieren lässt, dann hast für wenig geld ein feines sidepull.

ich bin zwar absolut der typ, der seine jungpferde weitestgehend in ruhe lässt, bis sie 3 sind. allerdings, dinge, die man fürs spätere reitpferdeleben braucht, lernens natürlich in den ersten 3 jahren - eben VOR dem anreiten, weil da ist dann eh noch genug neues, so wie cinni schon sagt.
ich mach zwar keine spaziergänge oder großartige spieleeinheiten, aber ich fummel viel an ihnen rum, sie kennen waschen, zudecken, im maul rum fummeln genauso wie verladen oder ruhig am putzplatz stehen, einsprühen, hufe-machen usw. alltagsdinge halt.

das man an der trense erst arbeitet, wenn sie nicht mehr als fremdkörper empfunden wird, finde ich als selbstverständlich....

mit der aufstiegshilfe, das haben wir sehr schnell installiert gehabt, dass das ein toller ort (ähnliches prinzip wie bei der matte - die ich aber noch nie eingebaut habe). das war vermutlich auch der grund, warum wir bei den ersten reitversuchen ohne führperson von dort nicht wirklich weg gekommen sind  :cheese: aber, es gitbt schlimmeres und nach 2 so rumsteh-und-sich-schraub-und-immer-wieder-magisch-zur-aufstiegshilfe-ziehen, gehts nun schon brav durchs ganze viereck.

an der longe gibts neben den 3 grundgangarten jetzt auch schon augenmerk auf übergänge und viel ganze bahn, zirkel und volte, um das gleichgewicht zu schulen - und man merkt das sofort, wenn man sich dann wieder draufhockt.
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 1428 Beiträge
Re:Gedanken zum Anreiten...........
« Antwort #23 am: 20. Juni 2011, 08:27:08 »
Ich hab zwar noch nicht alle Beiträge gelesen, aber auch ich mach mir schon so meine Gedanken zum Anreiten meiner Norikerin, sie iat im März 2 geworden!
Ich hab nur im Winter einen eingezäunten Platz und sonst müßte ich ins Gelände.

Obendrein ist die Dame jetzt schon recht groß, knapp 160 cm, und eigentlich recht temperamentvoll, kann super buckeln und steigen!

Ich bin nächstes Jahr auch schon 37 und hatte vor Jahren einen Bandscheibenvorfall und runterfallen wäre nicht wirklich gut!

Vor ca. einer Woche standen die Pferde in einer Weide die von zwei Holztristen einen Teil eingesäumt wird. Am Abend beim Pferdeholen sagt meine Tochter ((12) zu mir, etwas vorsichtig weil sie nicht wußte wie ich reagiere: Du Mama, ich bin heute auf der Perli gesessen und sie ist auch ein paar Meter mit mir gegangen!

Mich hat fast der Schlag getroffen!
Sie hat einen Strick eingehackt, die Stute einfach an die Holztrister rangeführt, und sich raufgesetzt, nach ein oder zwei Minuten ist die Stute ein paar Meter gegangen und sie hat sich dann zur Seite wieder runterrutschen lassen!

Allerdings mußte sie mir versprechen das nie mehr alleine zu probieren!

Aber so kanns auch gehen!
Ich hab aber trotzdem noch immer Bammel vor ersten Mal aufsitzen!

Liebe Grüße
Sonja
LG Sonja
  • Gespeichert

prigal
*

Re:Gedanken zum Anreiten...........
« Antwort #24 am: 20. Juni 2011, 08:51:35 »
Ich hab mir ehrlich gesagt zuviele Gedanken gemacht vorm ersten Mal oben sitzen - aber ist auch mein 2. Vorname (zumindest sagen das die die mich kennen :roll:). Moses war 3,5 Jahre und wir sind 1 Runde geführt worden und dann war der Spuk schon wieder vorbei. Beim 3. Mal mußten wir schon ins Gelände weil durch 2 Jungspunde unser damalige Reitplatz sabotiert wurde die unsere Reitplatzeinzäunung zerstört haben. Also ab ins Gelände als Handpferd mit Gepäck. Haben wir 2-3x gemacht und dann gings schon ohne Sicherheitsbandl weiter. Das hab ich so 1-2x/Woche mit Abständen weitergemacht bis Moses 4 Jahre war. Und nach ner Pause bis knapp 5 Jahre (irgendwie hatte ich keine Lust zu reiten bzw. den Fotos nach hat Moses das 1 Jahr noch dringend im Wachstum gebraucht) haben wir nun wieder angefangen. Morgen hab ich bei der Holzhauser Monika in Bayern eine Stunde in klassischer Handarbeit mit einem ihrer Isis und diese Woche kommt sie mal zu uns in den Stall und sieht sich Moses an. Da wird sie mir mal sagen was ich bis dato verpfuscht hab 8). Ich brauch da einfach einen Trainingsplan von einem Profi. Ohne komm ich sonst nicht weiter. Und halt nebenbei will ich eben Unterricht.

Ich bin mit Moses seit ich ihn bekommen hab - da war er 7 Monate - immer a bisserl spazieren gegangen und hab ihn halt als Handpferd mitgenommen. DAS ist für mich eigentlich das Beste für ein Jungpferd. Leider hatte ich die letzten 3 Jahre keine Gelegenheit mehr. Ansonsten eigentlich nur Fohlen-ABC. So richtiges Anti-Schreck-Training war eigentlich nur bei den Spaziergängen - da kommt eh eines zum anderen.

Hm, das einzige das ich früher beginnen würde ist das alleine vom Stall weggehen. Da hab ich erst begonnen als Moses 4 Jahre war. Aber das werden wir auch noch hinbekommen.

Etwas zu lang geworden!
  • Gespeichert

  • Think positive!
  • *****
  • Administrator
  • 26637 Beiträge
    • Click for Balance
Re:Gedanken zum Anreiten...........
« Antwort #25 am: 20. Juni 2011, 10:10:13 »
Ich hab zwar noch nicht alle Beiträge gelesen, aber auch ich mach mir schon so meine Gedanken zum Anreiten meiner Norikerin, sie iat im März 2 geworden!
[...]
Vor ca. einer Woche standen die Pferde in einer Weide die von zwei Holztristen einen Teil eingesäumt wird. Am Abend beim Pferdeholen sagt meine Tochter ((12) zu mir, etwas vorsichtig weil sie nicht wußte wie ich reagiere: Du Mama, ich bin heute auf der Perli gesessen und sie ist auch ein paar Meter mit mir gegangen!

Mich hat fast der Schlag getroffen!
Sie hat einen Strick eingehackt, die Stute einfach an die Holztrister rangeführt, und sich raufgesetzt, nach ein oder zwei Minuten ist die Stute ein paar Meter gegangen und sie hat sich dann zur Seite wieder runterrutschen lassen!

Allerdings mußte sie mir versprechen das nie mehr alleine zu probieren!
:shock:
hast du auch nebenbei erwähnt, dass das ein bisschen sehr früh ist zum Draufsitzen?  :P

Alles kommt zu dem, der warten kann.
  • Gespeichert

strizi
*

Re:Gedanken zum Anreiten...........
« Antwort #26 am: 20. Juni 2011, 10:16:19 »
@perline: haaaa - das find ich klasse!!!! das hat dein töchterchen aber fein gemacht! und es hätte mich zutiefst erstaunt, wenn perline deine tochter abgeworfen hätte - wenn sich die beiden gut kennen und mögen, dann haben grad kinder (natürlich die, die mit genügend "pferd" aufgewachsen sind) wirklich einen irre guten instinkt, was sowas angeht.

und, dass ein pferd davon schaden nimmt, wenn ein 12jähriges mädl hie und da mal für ein paar minuten am nackigen pferd sitzt, halte ich persönlich für absolut übertriebene hysterie! da gibts dann im späteren reitpferdeleben (oder generell schon in der aufzucht) dinge, die bei weitem schädlicher sind.  :cheese:
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 1428 Beiträge
Re:Gedanken zum Anreiten...........
« Antwort #27 am: 20. Juni 2011, 10:24:57 »
Naja, sie wußte schon, dass man Pferde eigentlich erst ab frühestens drei reitet, aber sie ist ja nur oben gesessen, sie hat ja nichts gemacht! :roll:
Ich denk mal ein Noriker mit fast 160 cm ist doch schon ziemlich robust bezüglich Schaden  nehmen!

Ich hab halt Angst bekommen, da ich hat lieber mit dem schlimmsten rechne, ein Pferd das sich zwar vielleicht nicht vor dem Kind erschreckt, aber vielleicht vor bremsen etc.

Ich gebs ja ja, war schon irgendwie stolz, dass sie das alleine gemeistert hat, aber runterfallen und mit dem Kopf in der Holztriste landen find ich persönlich nicht gerade super!

Ach Töchterchen schnappt sich die alte Stute, ins Halfter wird ein Strick eingeschnallt, Pferd zu einem Baumstumpf geführt, Kind rauf und dann gehts im Schritt halt auf der Koppel mit hin und dann wieder her. Stütchen ist zwar nicht besonders begeistert, aber wenns dann halt so ist! :cheese:
LG Sonja
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 1428 Beiträge
Re:Gedanken zum Anreiten...........
« Antwort #28 am: 20. Juni 2011, 10:32:16 »
So, und hier noch ein Foto vom armen, schon gerittenen Pferdchen:
[EXTERNER BILDLINK ⤤
http://img94.imageshack.us/img94/9397/pict2213.jpg

LG Sonja
  • Gespeichert

strizi
*

Re:Gedanken zum Anreiten...........
« Antwort #29 am: 20. Juni 2011, 10:33:22 »
@perline: siehste - das ist wieder so ein thema! das mit dem "ich rechne halt lieber mit dem schlimmsten". das betrifft zwar nicht ausschließlich jungpferde, aber ich greif das hier trotzdem mal auf.

klar ist: man sollte sich sehr gut überlegen,wann man was und wie tut! keine frage - und ich zähle mich absolut zu den vorsichtigen, bedachten pferdemenschen.

ABER, gedanken erzeugen realität!!!!!!!!!!!!!!!

also, achtung. lieber die "guten" bilder im kopf haben (was nichts mit leichtsinn zu tun hat), als immer div. horrorszenarien.............
  • Gespeichert