Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Benutzername: Passwort:

Anlehnung bei gebisslosem Reiten

  • 66 Antworten
  • 17897 Gelesen

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

strizi
*

Re:Anlehnung bei gebisslosem Reiten
« Antwort #30 am: 21. Juni 2011, 22:09:06 »
jaja - solche braucherts halt mehrere............ absolut genial!
  • Gespeichert

  • Think positive!
  • *****
  • Administrator
  • 27229 Beiträge
    • Click for Balance
Re:Anlehnung bei gebisslosem Reiten
« Antwort #31 am: 21. Juni 2011, 22:37:10 »
eher Lebensgefährte  ;) aber der war schon vor fast zwanzig Jahren nett anzuschauen beim Reiten. Der Mann, meine ich. Und seine Pferde.
Alles kommt zu dem, der warten kann.
  • Gespeichert

  • Bertafan ツ
  • *****
  • Administrator
  • 11843 Beiträge
Re:Anlehnung bei gebisslosem Reiten
« Antwort #32 am: 21. Juni 2011, 22:46:46 »
das klassische Sidepull mit rundem Nasenriemen war ihr zu scharf, da hat sie sich verkrochen und damit konnte  ich ihr keine angenehem Option bieten sich auf eine Anlehnung einzulassen. bitless Bridle mochte sie auch nicht so recht.

Daraus schließe ich nun also, dass es dir im Prinzip mit der Aussage darum ging:
Oder bezieht sich das nur darauf, dass bei Zäumungen mit entsprechend scharfem Nasenriemen (Seilmaterial wie beim "klassischen" Sidepull) auf (physisch vorhandene) Anlehnung, die durch anstehenden Zügel erkennbar ist, schon allein aus nasen- und hautschonenden Gründen zu verzichten ist?

Also nicht: "Ohne Gebiss kann man nicht in Anlehnung reiten." sondern "Bei manchen gebisslosen Zäumungen empfiehlt es sich nicht, mit dauerhafter Anlehung zu reiten."

Oder?
Danke euch allen schon mal für eure Meinungen dazu - werde mich mal nochmal in Ruhe durchfieseln hier.

Ich bin heute wieder mit Stallhalfter geritten und stelle fest, dass es wirklich ganz gut geht.  :D


Eine Frage noch - auch wenn ich glaube, die Antwort schon zu kennen  :cheese: - wieso ist das in dem von Phanja eingestellten Video kein SH/kein Travers?
  • Gespeichert

penelope
*

Re:Anlehnung bei gebisslosem Reiten
« Antwort #33 am: 21. Juni 2011, 22:53:09 »
Das Pferd in dem Video von Phanja mach mehr irgend eine Art von "übertreten" im weitesten Sinn. Zum wirklichen Seitengang fehlt das "kurzwerden" und "zusammenschieben" des Pferdes. Es ist keine echte Versammlung.

Allerdings kann die Reiterin in dem Video das auch  ;) Die ist eine der handvoll weiteren Reiterinnen die Videos ins Netz einstellt, die mir so richtig gut gefallen  :nick:

Wenn du mal andere Videos von ihr mit Zäumung anguckst, siehst du einen ganz klaren Unterschied in der Ausführung der Lektionen.
  • Gespeichert

  • Think positive!
  • *****
  • Administrator
  • 27229 Beiträge
    • Click for Balance
Re:Anlehnung bei gebisslosem Reiten
« Antwort #34 am: 21. Juni 2011, 22:54:02 »
Zitat
Eine Frage noch - auch wenn ich glaube, die Antwort schon zu kennen  - wieso ist das in dem von Phanja eingestellten Video kein SH/kein Travers?
Weil das Pferd weder gestellt noch gebogen ist und die Schulter gerade bleibt - es ist eher ein Untertreten auf gebogener Linie - die Schulter folgt dem Untertreten und fällt nach aussen aus, um die Balance zu halten. Wäre es ein Schulterherein bzw auch im Travers würde die Schulter in Bewegungsrichtung bzw Kreisrichtung fussen (also der Huf halt), der fußt aber deutlich nach aussen.
So entspricht es eher dem 3Flip3 von A. Kurland.
Alles kommt zu dem, der warten kann.
  • Gespeichert

Phanja
*

Re:Anlehnung bei gebisslosem Reiten
« Antwort #35 am: 21. Juni 2011, 23:04:55 »
Es ging ja auch nicht darum, perfektes Reiten zu zeigen, sondern dass man Versammlung auch ohne Anlehnung und Gebiss erreichen kann oder  ???
Ansonsten würde das bedeuten, dass die Aufrichtung in der Versammlung mit der Hand erzeugt wird - das Ziel ist aber, dass man das über den Sitz erreicht. Wahrscheinlich dauert es schon länger, wirkliche Versammlung ohne Gebiss oder Anlehnung zu bekommen. Trotzdem glaube ich, dass das durchaus machbar ist, wenn man es geschickt anstellt.
Die Gräf Videos find ich ganz nett, aber vom Hocker haut es mich nicht. Mir ist das einfach zu handlastig  :nixweiss: was man in der Piaffe ja auch deutlich sieht. Ich finds nicht schlecht, aber es ist eben einfach nicht meine Welt.
  • Gespeichert

  • Bertafan ツ
  • *****
  • Administrator
  • 11843 Beiträge
Re:Anlehnung bei gebisslosem Reiten
« Antwort #36 am: 21. Juni 2011, 23:12:43 »
Das Pferd in dem Video von Phanja mach mehr irgend eine Art von "übertreten" im weitesten Sinn. Zum wirklichen Seitengang fehlt das "kurzwerden" und "zusammenschieben" des Pferdes. Es ist keine echte Versammlung.

Allerdings kann die Reiterin in dem Video das auch  ;) Die ist eine der handvoll weiteren Reiterinnen die Videos ins Netz einstellt, die mir so richtig gut gefallen  :nick:

Wenn du mal andere Videos von ihr mit Zäumung anguckst, siehst du einen ganz klaren Unterschied in der Ausführung der Lektionen.
Von wem jetzt Videos mit Zäumung kucken? Von Frau Prokin? Oder von Frau Gräf?
Den Kanal von ersterer hab ich weitgehend schon gesehen... *schonlangeimAbohab* :happy:
  • Gespeichert

penelope
*

Re:Anlehnung bei gebisslosem Reiten
« Antwort #37 am: 22. Juni 2011, 13:18:02 »
von beiden  ;)
  • Gespeichert

verena
*

Re:Anlehnung bei gebisslosem Reiten
« Antwort #38 am: 22. Juni 2011, 16:57:33 »
Zum wirklichen Seitengang fehlt das "kurzwerden" und "zusammenschieben" des Pferdes. Es ist keine echte Versammlung.
Frage eines 'Nicht-Dressur-spezialisten': muß ein Seitengang immer in Versammlung geritten werden ???
  • Gespeichert

  • Bertafan ツ
  • *****
  • Administrator
  • 11843 Beiträge
Re:Anlehnung bei gebisslosem Reiten
« Antwort #39 am: 22. Juni 2011, 21:04:11 »
Mein rein angelesenes Halbwissen dazu :rotw::
Ein SH ist auf 3 Spuren versammelnd (Versammlung ist keine Voraussetzung, sondern das Ergebnis) und auf 4 Spuren eher lösend (-> nix mit Versammlung).
  • Gespeichert

strizi
*

Re:Anlehnung bei gebisslosem Reiten
« Antwort #40 am: 22. Juni 2011, 22:45:11 »
@eni: NEIN! ganz klar - ich reite sh sehr viel in der lösungsphase - auch gerne in direkter abwechslung mit renvers oder travers.
aber DAS gezeigte ist kein sh, weil, guck dir mal die hinterhand des pferdes an.......... das ist ein übertreten lassen der hh! egal ob sie es an der geraden oder auf ner kreislinie reitet. die hh tritt nicht unters gewicht rein, sondern drunter raus! 
wie gesagt, das hat auch alles seinen sinn, aber es ist schlichtweg KEIN sh!

  • Gespeichert

Mannimen
*

Re:Anlehnung bei gebisslosem Reiten
« Antwort #41 am: 23. Juni 2011, 03:16:41 »
Habe mal zwei Videos für den direkten Vergleich zu den hier gezeigten rausgesucht (leider nicht ohne Gebiss).
Was ich damit zeigen möchte ist der Unterschied im Rücken der Tiere bei den jeweiligen Reitweisen.
http://www.youtube.com/watch?v=RgU5fxcmQno&feature=related
http://www.youtube.com/watch?v=ZC7F0Z-Ijpo&feature=relmfu
Was mir bei den "Schenkelgängern" immer wieder auffällt ist, dass das Tier in sich komplett verspannt geht und sobald es jedoch zum "Rückengänger" umdressiert wird, deutlich gelöster werden kann. Es fängt also an, den Rücken wieder mehr loszulassen und eben nicht mehr festzuhalten. Allerdings geht das meiner Ansicht nach auch ohne so viel Eisen im Maul und zwischen den Rippen. ;)
  • Gespeichert

Phanja
*

Re:Anlehnung bei gebisslosem Reiten
« Antwort #42 am: 23. Juni 2011, 08:39:49 »
Zur Frage, ob Seitengänge automatisch versammeln: Da unterschreibe ich bei Strizi.
Ich reite auch in der Lösungsphase Schulterherein und Kruppeherein. Klar - wenn ich natürlich im Schulterherein sehr viel Abstellung wähle und sich das Pferd dann sehr viel biegen muss, wirkt die Übung schon versammelnd. Das liegt aber nicht daran, dass es ein Seitengang ist, sondern am Grad der Biegung.
  • Gespeichert

stollentroll
*

Re:Anlehnung bei gebisslosem Reiten
« Antwort #43 am: 06. Juli 2011, 10:14:40 »
ich hab meinen wallach jetzt über ein jahr nur mit glücksrad geritten. der grund lag auch bei uns darin, dass der herr ein wenig hysterisch auf trense reagiert und sich dann sofort in die brust beißt.

ich hatte mit glücksrad sofort ein gutes gefühl, dehnungsbereitschaft war da und wir haben uns so eine menge erarbeitet inkl seitengänge - alles in ganz "normaler" anlehnung. die muskulatur wollte allerdings nicht so recht kommen, wenngleich mein wallach ohnehin ein spätentwickler ist und bis vor ein paar monaten noch ordentlich gewachsen ist. unlängst habe ich wieder auf trense gewechselt und musste feststellen, dass ich mir durch das glücksrad eine - diplomatisch ausgedrückt - sehr handbetonte reitweise angewöhnt habe (was mein wallach zuweilen mit dem büffeln auf das glücksrad quittiert).  :-[ außerdem ziehe ich plötzlich am innenzügel *plärr* dafür war mein sitz auf den ersten blick recht gut, da ich mich ja in den sattel "hineinziehen" konnte  :-X trotz allem hat das gesamtbild eigentlich recht "nett" ausgesehen. beweisvideos existieren  ;) auf trense sind alle diese probleme natürlich verstärkt zu tage getreten und wurden mir so das erste mal bewusst...

auf trense ist mein wallach jetzt unsicher und von balance keine spur. wir schleudern uns durch die wendungen, die anlehnung ist mangelhaft, der unterhals wächst, es ist eine katastrophe. lektionen, die früher mühelos geklappt haben, gehen plötzlich nicht mehr, weil mein wallach kein gleichgewicht zu haben scheint. er sucht den kontakt zum gebiss höchst selten, früher dürfte er sich einen großteil der balance durch meine hand am lg-zaum geholt haben.
ich würde vorerst gerne mit trense weiterreiten, da ich mich so leichter von meinen fehlern abhalten kann. es ist allerdings höchst depremierend, da wir beide durch die halle schwanken wie zwei betrunkene. manchmal würde ich gerne wieder zum lg-zaum zurückkehren, es war irgendwie alles so einfach und ich hatte das gefühl, dass wir fortschritte machen - wenngleich ich heute weiß, dass es nicht reell war.

ich bewundere alle, die ihre pferde gebisslos weit ausbilden können. mM gehört hier ein sehr gutes körperbewusstsein und selbstdisziplin dazu, ebenso wie ein gespür für das pferd und seine bewegungen. ich scheine das alles nicht zu haben  :roll:

es ist aber - wie hier schon angemerkt - ein großer unterschied, ob lektionen gebisslos einfach nachgeritten werden oder ob ein pferd allein damit ausgebildet wird.

@gebisslos-reiter
habt ihr - wenn ihr mit steter anlehnung reitet - nie das problem, dass sich eure pferde ein wenig draufbüffeln?
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 1278 Beiträge
Re:Anlehnung bei gebisslosem Reiten
« Antwort #44 am: 06. Juli 2011, 11:44:53 »

@gebisslos-reiter
habt ihr - wenn ihr mit steter anlehnung reitet - nie das problem, dass sich eure pferde ein wenig draufbüffeln?

Nein. Wobei wir wohl noch nicht bei 'steter Anlehnung' sind. Obwohl... An guten Tagen in ruhigen Momenten geht das. Aber meine Verbindung ist auch da relativ fein, würde ich sagen, es ist eher ein immer wieder Anfragen, ob sie (also Frau Pferd) noch da ist. Falls ja, geb ich sofort wieder nach, falls nein, 'lockere' ich sie, bis ich wieder ein 'ja' bekomme.

Büffeln tut sie nie, aber wir arbeiten auch eher am Gegenteil, nämlich dass sie die Anlehung doch bitte auch suchen soll. ;)
  • Gespeichert