Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Benutzername: Passwort:

Großer Reiter - Kleines Pony - Sporen?

  • 38 Antworten
  • 8272 Gelesen

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

  • *****
  • Mitglied
  • 5697 Beiträge
Großer Reiter - Kleines Pony - Sporen?
« am: 26. Oktober 2010, 21:54:41 »
Soo nachdem ich ja jetzt die Steigbügel wieder "dressurmäßig" habe, hab ich das Problem
dass ich nur mehr mit den Waden (im besten Fall) treiben kann  :-X nicht so wirklich Wahre.

Jetzt hab ich im Stall mit einer Einstellerin geredet die ein ähnliches Problem hat, sie ist
zwar nicht so groß wie ich aber ihr Pony hat weniger Bauch ;) und sie hatte eben die
Überlegung dass man sich längere (Räder)sporen nimmt um besser ans Pferd zu kommen
ohne die Beine hoch zuziehen um mit "der Ferse" zu treiben?

Haltet ihr das für "annehmbar" oder ist es nicht doch besser einfach mit der Wade zu treiben?
Liebe Grüße Sophie

Puppes Tagebuch

Szofis Tagebuch
  • Gespeichert

  • ***
  • Mitglied
  • 429 Beiträge
Re:Großer Reiter - Kleines Pony - Sporen?
« Antwort #1 am: 26. Oktober 2010, 22:35:44 »
Hi,

um mit "der Ferse" zu treiben?

Haltet ihr das für "annehmbar" oder ist es nicht doch besser einfach mit der Wade zu treiben?

Ich wußte nicht, daß es üblich ist, mit der Ferse zu treiben (dachte, wenn nötig über Sitz oder eben Wade. Ferse ist doch eher nur die unelegante Notfallvariante, wenn Mensch keine bessere Lösung kennt.)

Viele Grüße

Carola
  • Gespeichert

  • Think positive!
  • *****
  • Administrator
  • 27219 Beiträge
    • Click for Balance
Re:Großer Reiter - Kleines Pony - Sporen?
« Antwort #2 am: 26. Oktober 2010, 22:50:23 »
Schließe mich Carola an - mit der Ferse treiben ist für mich eher ein NoGo, ich habe auch mühsam lernen müssen das Bein unten zu lassen.
Wenn es richtig läuft, holt sich das Pferd selbst mit dem schwingenden Bauch an der Wade die treibende Hilfe ab. Wozu brauchts da die Ferse?  :watch:

Kann halt eher sein, dass Dein Sitz uneffektiv ist, oder gegen das bein wirkt, so dass die treibende Hilfe nicht "durchkommt". Aber ich würde eher versuchen, Euch für den Kontakt mit der Wade zu sensibilisieren.
Alles kommt zu dem, der warten kann.
  • Gespeichert

  • *****
  • Administrator
  • 12343 Beiträge
Re:Großer Reiter - Kleines Pony - Sporen?
« Antwort #3 am: 26. Oktober 2010, 22:50:50 »
Ich sehe das auch so: bisher habe ich immer gelernt, dass man mit der Wade treiben soll. :nick:
Viele Grüße,
Esther
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 5535 Beiträge
    • www.spassmitpferd.bplaced.net
Re:Großer Reiter - Kleines Pony - Sporen?
« Antwort #4 am: 26. Oktober 2010, 22:55:15 »
www.spassmitpferd.bplaced.net


A horse without spots is like the night without stars!
  • Gespeichert

Ehemaliges Mitglied 23
*

Re:Großer Reiter - Kleines Pony - Sporen?
« Antwort #5 am: 27. Oktober 2010, 07:43:47 »
nicht mit der Ferse treiben!!
Ich versuch das manchmal unbewusst, da schimpft Frau Reitlehrerin immer ganz gewaltig mit mir. Man verkrampft ja dabei komplett und wird schief und krum und ein doofer Hebel auf dem kleinen Pferd.

Ich arbeite eh meistens'eh über Gewicht, damit kann man wunderbar treiben.
  • Gespeichert

  • ****
  • Mitglied
  • 683 Beiträge
Re:Großer Reiter - Kleines Pony - Sporen?
« Antwort #6 am: 27. Oktober 2010, 09:45:40 »
Hey Steffi,
das finde ich übrigens immer wieder eine interessante Aussage: mit dem Gewicht treiben?
Da könnte man sicher einen neuen Grundsatzthread eröffnen...  :harr:
Wie machst Du das?
Lehnst Du dich leicht nach vorn? Wenn ja, läuft sie dann nicht (nur) ihrem Gleichgewicht hinterher?
Lehnst Du dich leicht nach hinten? Wenn ja, warum führt das dazu, dass sie schneller wird?
"Schiebst" Du so irgendwie leicht nach vorn? Welchen Effekt hat das auf ihre Bewegung und welchen auf ihren Rücken?
 Wenn Du magst, zeige ich Dir mal eine unglaublich gute Wahrnehmungsübung, die mir Nina/Julika gezeigt hat. Da denkt man dann gleich nochmal über den EInfluss des Reitersitzes auf den Pferderücken/Lockerheit/Beweglicchkeit usw nach.

LG Franzi

PS Bin seehr fürs Treiben aus dem oberen Bein+dadurch lockerer Wade, wie im von Cinni vorgeschlagenen Text.
UND fürs sorgfältige lehren a) einer akkustischen Treibehilfe, b) der Gerte als Information/Treibehilfe und C) dem Bein als Treibehilfe, dass sich von normalerweise komplett passiv mitschwingend zu minimal aktiv mitschwingend und oder 4mm nach hinten streichend verändert. Ich glaube unbedingt, dass es viiel mehr Sinn macht sich auf eine gut trainierte/gelehrte HIlfe zu beziehen als auf eine anatomisch "logische".
Ich habe schon von derart unterschiedlichen anatomisch logischen Treibehilfen gehört... da fragt man sich dann doch, welche ist denn nun wirklich logisch  8)
Liebe Grüße,
Franzi

Wenn ich feststelle, dass ich etwas nicht weiß... ist das eine prima Gelegenheit, um etwas Neues dazuzulernen!
  • Gespeichert

Ehemaliges Mitglied 23
*

Re:Großer Reiter - Kleines Pony - Sporen?
« Antwort #7 am: 27. Oktober 2010, 09:55:05 »
also ich habe das so gelernt mit dem Kreuz zu treiben, sprich Kreuz anspannen um in die schnellere Gangart zu schalten und dann aber gleich wieder locker werden. Also nicht ständig gegenspannen.
Das war die einzige Hilfe auf die Skessa (reitschulverseucht) noch reagiert hat.
wieder zurückschalten tut ich mit ausatmen so zu sagen.. Wobei ich sagen muss das die Übergänge von Trab zu schritt noch ein großes Problem sind, weil Frau Pony gleich in den schlapp-Pause_Modus verfällt und mir so auseinander fällt.
Wir hatten da im Reitunterricht gerade dran gearbeitet. Aber dann kam ja die nächste Zwangspause  :grmpf:

Ich hab allerdings das Glück das Skessa viel besser auf minimale Sachen reagiert wie auf "laute Hilfen". RL meinte mal, das coole an ihr ist, dass du nur Trab denken musst und sie trabt.

Aber diesen Wandel vom Schulpferd was nichts mehr hört dazu, hab ich über nen Reitlehrer geschafft, der ganz viel auf den Sitz geguckt hat und viel nur über Körperdrehung/Atmen usw. mit mir gearbeitet hat.

Ich neige dazu sowieso klemmig im Oberschenkel zu sein, wenn ich da noch versuchen würde zu treiben, wäre das glaub nicht so ideal, oder?

Aber ich würd gern mal bei dir Utnerricht nehmen wenn Skessa wieder belastbar ist, ich taste mich gerade ran. dann können wir das mal durchtesten?
  • Gespeichert

Ehemaliges Mitglied 23
*

Re:Großer Reiter - Kleines Pony - Sporen?
« Antwort #8 am: 27. Oktober 2010, 10:47:07 »
wenn ich so drüber nachdenke und auf meinem Bürostuhl teste.. Meinen wir vielleicht das gleiche?  :watch:
wenn ich mein unteres kreuz anspanne, spann ich auch die hintere Oberschenkelmuskulatur an?
haben wir da nur andere Bilder dafür?
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 5535 Beiträge
    • www.spassmitpferd.bplaced.net
Re:Großer Reiter - Kleines Pony - Sporen?
« Antwort #9 am: 27. Oktober 2010, 10:56:35 »
solangst den popsch dabei nicht anspannst, ja  ;)
www.spassmitpferd.bplaced.net


A horse without spots is like the night without stars!
  • Gespeichert

strizi
*

Re:Großer Reiter - Kleines Pony - Sporen?
« Antwort #10 am: 27. Oktober 2010, 10:58:05 »
treiben funzt eher übers bein als über die ferse.

wobei, unterbauch anspannen auch super funktioniert. allerding  -  pferde die das nicht kennen und schon abgestumpft sind, muss man das erst beibringen, wie jede andere hilfe auch - und da würde ich IMMER eine gerte bevorzugen. sporen, hmmm, sporen würd ich erst ganz viel später verwenden, wenns an hoch versammelte lektionen geht, der reiterschenkel absolut unter kontrolle ist und man den sporen als eine verfeinerung der komunikation verwenden kann (so wie ne kandare).
sporen zum normalen treiben zu verwenden ist gleich suboptimal wie reiten auf kandare, damit das pfer "im genick nachgibt"
  • Gespeichert

Ehemaliges Mitglied 23
*

Re:Großer Reiter - Kleines Pony - Sporen?
« Antwort #11 am: 27. Oktober 2010, 11:00:30 »
ja vor allem nützen dir Sporen als großer Reiter auf kleinem Pony nicht, weil du dazu wirklcih die Fersen richtig hoch ziehen müsstest und so kannst keine feine Hilfe mehr geben...

Ja das mit dem Popes.. Eigentlich sollt ich den nicht anspannen, passiert mir aber meist leider doch und dann sitz ich wieder auf den Oberschenkeln und klemme...
theoretisch sollte er aber locker bleiben  :confused:
  • Gespeichert

  • Think positive!
  • *****
  • Administrator
  • 27219 Beiträge
    • Click for Balance
Re:Großer Reiter - Kleines Pony - Sporen?
« Antwort #12 am: 27. Oktober 2010, 11:07:54 »
theoretisch sollte er aber locker bleiben  :confused:

Dann versuch doch mal nicht an "Anspannen" zu denken, sondern an "Becken nach hinten fallen lassen und vermehrt mitschwingen"
Alles kommt zu dem, der warten kann.
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 5535 Beiträge
    • www.spassmitpferd.bplaced.net
Re:Großer Reiter - Kleines Pony - Sporen?
« Antwort #13 am: 27. Oktober 2010, 11:10:07 »
genau, sporen haben keine treibende, sondern versammelnde wirkung.
bin meine rennsemmel früher mit sporen gerittn - kein vergleich. mit war sie immer kurz vorm weg pennen (für ihre verhältnisse halt  ;D).
www.spassmitpferd.bplaced.net


A horse without spots is like the night without stars!
  • Gespeichert

Sylliska
*

Re:Großer Reiter - Kleines Pony - Sporen?
« Antwort #14 am: 27. Oktober 2010, 13:19:54 »
ja vor allem nützen dir Sporen als großer Reiter auf kleinem Pony nicht, weil du dazu wirklcih die Fersen richtig hoch ziehen müsstest und so kannst keine feine Hilfe mehr geben...

Falsch.  ;) Wer sagt, daß Sporen immer an der Ferse - am besten nur ausschließlich am dafür vorgesehenen Sporenhalter des Schuhes - sitzen müssen?
  • Gespeichert