Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Benutzername: Passwort:

Pferd steigt im Training - wie reagieren?

  • 9 Antworten
  • 1599 Gelesen

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Freya
*

Pferd steigt im Training - wie reagieren?
« am: 01. November 2016, 21:21:12 »
Hallo ihr Lieben,
sonst bin ich eher stille Mitleserin, aber heute hatte ich ein Erlebnis, dass ich mir einfach mal von der Seele schreiben muss - und hoffentlich habt ihr ein paar gute Tipps für mich.

Ein paar Hintergrundinfoas:
Ich arbeite mit meinem RB-Pferdchen, seit einem halben Jahr immer mal wieder am Clickern. Bisher konnte ich sie nie richtig begeistern, wie mir klar geworden ist, weil meine Ansprüche zu hoch waren. Also habe ich nach ca. 4 Wochen Pause im Sommer beschlossen dass Training nochmals neu und kleinschrittiger aufzubauen. Heute war unser dritter Trainingstag, ich arbeite sie komplett frei.
Die "Kleine" heißt Burgel, ist etwa 17 Jahre alt, ehemaliges Dressur-Turnierpferd, steht aber schon seit 3 Jahren am Stall, wo sie von jemand anders mit NHS sanft gearbeitet wurde. Dennoch tendiert sie dazu schnell gestresst zu sein, besonders auf dem Platz, und einen Drang zum Übererfüllen an den Tag zu legen. Unser derzeitiger Schwerpunkt liegt also erstmal auf der Grundausbildung, dem erklären vom "Clicker" und Entspannungsübungen. Das ganze ist ein relativ weitläufiger Offenstall mit fast durchgängiger Heu-Verfügbarkeit, heute war sie zudem noch auf der (schon ziemlich abgegrasten) Koppel und hat vor dem Training schon etwas von ihrem Abendessen naschen dürfen.


In der LETZTEN Einheit habe ich mit ihr Targettraining begonnen, und Grown-Ups erklärt. Bei beiden Übungen versuche ich sie zurück zu füttern, wobei ich eher aufpassen muss, dass sie nicht sofort fünf Schritte zurück macht, wenn der Impuls erst mal da ist :confused:
Futterhöflichkeit ist bei ihr eigentlich kein Problem, sie nimmt die angebotenen Apfelschnitze sehr höflich an und sprintet wie gesagt eher aus meinem Bereich raus, manchmal versucht sie zwar noch in meine Tasche zu kriechen und leckt ein bisschen meine Hände, aber wie gesagt, es war erst der dritte Tag  ;)

Ich habe mit ihr HEUTE drei Einheiten mit jeweils etwa 25 Clicks und 5 bis zehn Minuten Pause dazwischen gemacht. In den Pausen habe ich ihr Heu hingelegt, das hat sie zwar zerpflückt, aber nicht wirklich gegessen, deshlab denke ich mal, dass sie keinen allzu großen Hunger hatte.
In der zweiten Einheit hatte sie einen plötzlichen AHA-Moment in dem sie das Grown-Ups verstanden hat, mit dem Target tut sie sich komischerweise noch etwas schwer. Die Apfelschnitze wurden von da an sehr freudig und etwas gieriger entgegen genommen, einige Male sogar mit einem Brummeln begrüßt. Mit dem Target konnte ich dann sogar zweimal Kopfsenken abfragen. Ironischerweise direkt danach, beim nächsten Grown-Ups, macht sie die Übung, kriegt einen Klick, und steigt plötzlich vor mir, mit den Hufen einen guten meter vom Boden entfernt  ???

Ich war vollig perplex, habe mich umgedreht und bin erstmal zwei Minuten vom Platz gegangen, auch um mich zu beruhigen. Sie sah dabei eigentlich nicht drohend aus, und ein bisschen hat es mich gefreut, dass sie mir etwas zeigen will.

Ich kann dafür aber partout keinen Auslöser ausmachen (sonst hat sie keine Spielansätze o.ä. gezeigt) und viel wichtiger - wie kann ich dafür sorgen, dass sie dieses Verhalten nicht mehr zeigt?

Außer mir wird sie hin und wieder leider auch von unerfahreneren, 10-15 Jährigen geritten. Da sie selbst so ihre 1,75m groß ist, kann das Verhalten in der Kombination leider gefährlich werden  :-\
Da wir noch so am Anfang stehen denke ich es wäre zu viel das jetzt schon unter Signalkontrolle bringen zu wollen...hat jemand von euch eine Idee woran es gelegen haben könnte und wie ich das wieder "einfange" ??

Ganz lieben Dank schonmal für eure Antworten, jetzt ist der Text leider doch etwas länger geworden als gewollt :rotw:
  • Gespeichert

  • Krümel-Mama
  • *****
  • Administrator
  • 15561 Beiträge
    • www.clickertiere.de
Re: Pferd steigt im Training - wie reagieren?
« Antwort #1 am: 01. November 2016, 21:32:34 »
Bei welcher Bewegung von dir ist sie gestiegen?

Bei der Krümeline ist es so, dass sie bei höherer Grundspannung (auch durch Konzentration und "guck wie gut ich das mache"-Anspannung) nicht mehr gut rückwärts treten kann, und weil sie es aber trotzdem machen will beim rückwärts füttern geht die Bewegung dann nach oben...

D.h. als erstes würde ich mal versuchen, sämtliches Rückwärts weg zu lassen. Vor allem da du auch schreibst, dass sie da eher rückwärts rast (bei den NHS Pferden ja auch durchaus gewollt) und nicht einzelne ruhige Tritte rückwärts macht.

Insgesamt würde ich da auch die Anforderungen zurück schrauben und da füttern, wo der Kopf auch während der Übung ist.

Und dann würde ich ggf. mal das rückwärts füttern filmen und in Ruhe am PC angucken - da gibt es nämlich einige Details mit denen man die Pferde komplett aus der Balance bringen kann.

Wenn sie ansonsten nicht eh zum Steigen neigt (nachfragen!) dann würde ich mal kein riesiges Ding draus machen, es im Hinterkopf behalten (neben dem Pferd stehen und nicht davor) und beobachteten, was ihr körperlich eigentlich leichter und schwerer fällt. Oder zurück hinter eine Absperrung, bis du sie besser einschätzen kannst.
LG Tine
Krümeline, Winzi & Mucki

Ab und zu ist es gut, in unserem Streben nach Glück innezuhalten und einfach glücklich zu sein ~ Guillaume Apollinaire
  • Gespeichert

  • Think positive!
  • *****
  • Administrator
  • 24566 Beiträge
    • Click for Balance
Re: Pferd steigt im Training - wie reagieren?
« Antwort #2 am: 01. November 2016, 21:32:35 »
Das kann gut passieren, dass ihr die Gefühle quasi etwas entgleisen vor lauter Begeisterung.

Ich würde da gegensteuern mit Kopfsenken als Bettel- und Default-Behaviour. Sprich, Kopfsenken wird erst mal in jeder Lebenslage bestärkt (ohne Signal), so dass sie das wirklich frei und immer anbietet. Das ist ziemlich unvereinbar mit Steigen.

Man kann auch "alle vier Hufe auf dem Boden" bestärken, das ist aber viel schwieriger für das Pferd herauszufinden.

Wenn du eh mit dem Targetstick arbeitest, kannst du das Kopfsenken auch darüber erarbeiten. Sollte sie weiterhin aufdrehen, 20 Schritte zurückgehen und hinter einer Abtrennung arbeiten.
Alles kommt zu dem, der warten kann.
  • Gespeichert

Freya
*

Re: Pferd steigt im Training - wie reagieren?
« Antwort #3 am: 01. November 2016, 21:42:40 »
Danke für eure schnellen Antworten!  :rotw:
bisher neigt sie überhaupt nicht zum steigen, tatsächlich war es kurz vor dem zurückfüttern. das kann natürlich sein, dass sich durch die Begeisterung die Grundspannung erhöht hat. da sie sonst keine probleme mit rückwärts hat habe ich daran noch gar nicht gedacht  :juck:
das kopf tief als bettelverhalten zu etablieren ist erstmal eine super idee! und filmen wollte ich uns demnächst sowieso mal, also ein grund mehr! :cheese:
ja, falls es für mich mal wirklich gefährlich werden sollte werde ich wieder hinter die absprerrung gehen. ich war heute vielleicht auch zu sehr bdavon begeistert, wie viel wacher sie war als ich mit ihr auf dem platz war, und dann noch zusehen zu dürfen wie der "groschen fällt"  :rotw:
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 2116 Beiträge
    • www.hylling.de
Re: Pferd steigt im Training - wie reagieren?
« Antwort #4 am: 03. November 2016, 21:26:12 »
Und ev. die "Wertigkeit" der Belohnungen überprüfen. Vielleicht bringen die Apfelstücke zu viel Aufregung rein  :willwill: und mit "langweiligerem" Futter ist es besser.
We are limited only by our imagination.
Ken Ramirez

www.hylling.de & www.youtube.com/user/hyxc
  • Gespeichert

  • Der Weg ist das Ziel
  • ***
  • Mitglied
  • 268 Beiträge
    • Puriu
Re: Pferd steigt im Training - wie reagieren?
« Antwort #5 am: 06. November 2016, 22:56:57 »
Ich lese dies leider jetzt erst.

Natürlich kann das Steigen mehrere Ursachen haben.
Gerade das Rückwärts ist für das Clickern in Verbindung mit NHS einer der schwierigsten Übungen.
NHS nutzt das Rückwärts auch gerne als "Bestrafung" wenn irgendwas gar nicht geht.
Wer im NHS dem Pferd etwas bei bringt, lässt ihm 2 Richtungen. Die Gewünschte Richtung und Rückwärts als Unterwerfung.

Vielleicht hatte das Pferd auch Sorge, dass es nicht weiter Rückwärts geht (Zaun, anderes Pferd, Loch etc.)
Ist Rückwärts aus Sicht des Pferdes nicht mehr möglich geht es nach oben und steigt.
Vielleicht hast du durch deine Körpersprache auch zu viel Druck ausgeübt.

Ich würde in dieser Kombi das Rückwärts raus werfen, und auf andere Übungen gehen.
Targettraining und Shapen fänd ich deutlich besser, da das Pferd anfängt nach zu denken.
Der Himmel wird erst schön durch ein paar Wolken.
  • Gespeichert

Freya
*

Re: Pferd steigt im Training - wie reagieren?
« Antwort #6 am: 15. November 2016, 16:21:01 »
Dass die Bewegung durch das NHS negativ besetzt ist kann natürlich auch sein....Dank nochmal für alle eure Ideen! Da denkt man mal man hat sich alle nötigen Gedanken zuvor gemacht, und dann ist man plötzlich doch wieder total hilflos  :confused:
Ich bin jetzt erstmal dazu übergegangen ihr die Leckerchen in einer Schale am Boden zu geben und rückwärtsbewegungen aus dem Training auszuschließen (zumindest vorerst). Außerdem achte ich nochmals verstärkt auf meine Körpersprache und die Umgebung...bisher klappt es. Und für das weitere Training werde ich bald mal zur Kamera greifen. Nochmal ein dickes Danke für eure Hilfe! :cheese:
  • Gespeichert

  • Krümel-Mama
  • *****
  • Administrator
  • 15561 Beiträge
    • www.clickertiere.de
Re: Pferd steigt im Training - wie reagieren?
« Antwort #7 am: 15. November 2016, 17:24:35 »
Sehr gut :thup:
LG Tine
Krümeline, Winzi & Mucki

Ab und zu ist es gut, in unserem Streben nach Glück innezuhalten und einfach glücklich zu sein ~ Guillaume Apollinaire
  • Gespeichert

  • Blondinen-Bändiger
  • *****
  • Mitglied
  • 7493 Beiträge
Re: Pferd steigt im Training - wie reagieren?
« Antwort #8 am: 07. Dezember 2016, 14:41:41 »
Huhu, ich hole das Thema mal kurz hoch, weil Momo mich zurzeit ein bisschen zur Verzweiflung bringt und ich gerade nicht weiter weiß.

Momo ist ja an sich super brav, macht alles mit, worum ich sie bitte (und ich warte mittlerweile auch, bis sie ihr okay gibt und z.B. dem HaTa folgt, etc.) Heute war es wieder sehr nass-kalt, also habe ich mir nicht so viel vorgenommen. Wir haben Schaukel gespielt, als 'Bonus' durfte sie immer wieder kurz grasen. Das ging auch richtig gut, bis ich auf die 'grandiose' Idee kam, nochmal zu gucken, ob sie laufen mag. Ich hab sie mit der Peitsche nicht berührt, aber halt in ihre Richtung gezeigt und gleichzeitig das HaTa angeboten. Sie ist auch schön getrabt, ohne angelegte Ohren oder grummeliges Gesicht. Dann hat sie wieder gegrast und ich wurde doch etwas energischer mit der Peitsche :shy: Heißt: Ich hab damit hinter ihr gewedelt, sie zischen lassen usw. und da ist Momo wieder zuerst losgehüpft und schließlich sehr hoch gestiegen. Ich hab meinen Fehler dann selber eingesehen- ich war, denke ich, zu 'aggressiv' mit der Peitsche. Also habe ich sie weggelassen und Momo und mir kurz Zeit gelassen.

Nach ein paar Grown Ups waren wir beide wieder ruhig und ich habe noch einmal unsere Führübungen gemacht. Da ist mir dann noch zweimal - für mich ohne Vorwarnung - um die Ohren geflogen. Hat mit dem Kopf geschleudert, ist gestiegen und ich hab beim zweiten Mal steigen vor Schreck den Strick losgelassen. Sie stand dann sofort still, mit gespitzten Ohren und kam dann zu mir, um mit mir noch einige ganz ruhige runden- mit gespitzten Ohren zu gehen.
Auf dem Rückweg vom Round Pen zum Putzplatz hatte sie noch einmal so einen 'Anfall'- hat mit dem Kopf geschleudert und ist ganz leicht hoch gegangen.

Ich bin jetzt ziemlich ratlos, ob sie doch noch so angespannt war, wegen der Peitsche- auch wenn ich sie später nicht mehr in der Hand hatte, oder ob das Wetter eine Rolle spielt, dass sie bei diesem nass-kalten Wetter so verspannt ist, dass sie gar nichts machen mag, oder sie hat einfach nur schlechte Laune, oder ich habe sie unbewusst überfordert :nixweiss:

Vielleicht habt ihr ja ein paar Ratschläge :shy:

Vielleicht noch als Hinweis: Wir haben jetzt innerhalb von knapp einem halben Jahr ca. 7 neue Pferde in die Herde dazubekommen. Vielleicht ist sie deshalb auch so stark gestresst?

Edit: Sie mochte sich nach den Steigeinlagen auch nicht mehr richtig anfassen lassen, sprich: Hals, Brust und Schulter wurden mit Ohren anlegen und rückwärts gehen beantwortet, sobald meine Hand in die Richtung ging. Mähnenkamm kraulen durfte ich aber, da hat sie auch vor sich hin gerüsselt.

« Letzte Änderung: 07. Dezember 2016, 15:24:32 von ClickerHafi »
LG, Steffi, Momo & die Nelly

Wir sind nicht perfekt und wollten's nie sein.
  • Gespeichert

  • Krümel-Mama
  • *****
  • Administrator
  • 15561 Beiträge
    • www.clickertiere.de
Re: Pferd steigt im Training - wie reagieren?
« Antwort #9 am: 07. Dezember 2016, 15:58:13 »
Klingt für mich ganz spontan schon auch nach Verspannung :nick: Bei der Krümeline ist das ganz genau so...
LG Tine
Krümeline, Winzi & Mucki

Ab und zu ist es gut, in unserem Streben nach Glück innezuhalten und einfach glücklich zu sein ~ Guillaume Apollinaire
  • Gespeichert