Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Benutzername: Passwort:

Reifen ziehen

  • 9 Antworten
  • 3829 Gelesen

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

  • *****
  • Mitglied
  • 4354 Beiträge
Reifen ziehen
« am: 05. September 2015, 14:07:19 »
Huhu,
ich habe über die SuFu nichts passendes gefunden, daher eröffnete ich mal einen neuen Thread (hoffentlich an richtiger Stelle).

Da Sissi nicht geritten und auch (noch) nicht gefahren wird, lasse ich sie ja ab und an mal einen Reifen ziehen, eben zum Einfahren und zur Abwechslung.  Sie macht das auch sehr gut  :nick:

Nun überlege ich aber schon länger, ob man das von der Bewegung/Muskelaufbau etc. mit dem Kutschefahren in etwa gleichstellen kann
. Auch wie oft und wie lange ich sie das am Stück machen kann und ob neben Schritt auch Trab und Galopp sinnvoll sind. Mir geht es dabei in erster Linie darum, dass sie auch mal "beansprucht" wird und ein bisschen was anstrengendes zu tun hat, zumal sie m.E. eh mehr Bewegung bräuchte, als ich ihr bieten kann. Immer nur Longenkursen und spazieren wird auf Dauer auch eintönig, also ich hätte schon gern eine weitere "Quelle".

Bisher haben wir auch immer nur einen Autoreifen genommen, den sie auch im Trab wunderbar ziehen kann. Sie hat dafür ein passendes Brustblatt mit Zugsträngen und einen Ortscheid für den Reifen. Wir waren auch schon mit dem einen Reifen eine Stunde im Schritt unterwegs und auchmal mit zwei Reifen etwa 20 Minuten. Sowohl über Sand, als auch über befestigten Boden. Beim Kutschefahren ist man ja auch oft lange unterwegs in allen Gangarten..

Was meint ihr? Könnte ich das wie Kutschefahren handhaben oder schade ich ihr auf Dauer damit, wenn ich das regelmäßig für eine Stunde mache?
Liebe Grüße von Iza, den Ponys Sissi und Elmo und den Katzenkindern Conan und Sherry
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 2607 Beiträge
Re: Reifen ziehen
« Antwort #1 am: 05. September 2015, 14:17:37 »
Absolutes No-Go ist das Reifen ziehen in höheren Gangarten. Der Reifen bekommt Eigendynamik, hüpft und poltert hinter dem Pferd her.

Wenn Du mehr Muskelaufbau haben willst, erhöhe das Zuggewicht. Oft anhalten und neu anziehen (das anziehen ist das anstrengende an der Zugarbeit). Bergauf ziehen.

Anstelle Reifen ein Stoneboat bauen (stabiler Holzschlitten mit Holzkufen, kein Eisen drunter), da kannst Du Dich draufstellen oder Ladung ziehen lassen. Auch Stoneboat maximal im Trab!

http://perkunaspress.com/wp/wp-content/uploads/2012/12/FairhopeFarmStoneboat.png

Kutschen haben deutlich weniger Rollwiderstand, sind daher leichter zu Ziehen als jeder Reifen oder Stoneboat.

Oder Travoisarbeit, hier brauchst Du jedoch einen Sattel drunter.
Sabine
-----------------------------------------------------------------------
4 Highlandponies, 5 Zughunde und 10 Packziegen auf Tour

„A horse can't do "nothing", so it makes sense to choose the "something" he's be doing when he's around me.“ (Alexandra Kurland)
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 4354 Beiträge
Re: Reifen ziehen
« Antwort #2 am: 05. September 2015, 15:10:08 »
Das mit der Eigendynamik dachte ich mir schon fast :shy: Wobei ich sagen muss, dass es bisher im (kurzen!) Trab ganz flüssig über den Boden gerutscht ist. Aber ich lass' das dann lieber, der Boden bei uns ist eh immer nur kurzzeitig eben und spätestens, wenn der Reifen in eine Kuhle oder gegen einen Stein gerät, wäre es vorbei mit flüssig.

Mehr Zuggewicht klingt sinnvoll. Wie schaut es mit der Dauer aus? Einfach je nachdem wie fit sie ist? Oder sollte man eine bestimmte Zeit lieber nicht überschreiten? (z.B. 20 Minuten o.ä.)

Travois habe ich soeben gegoogelt, kann aber trotzdem nichts mit anfangen  :rotw: Aber da ich für sie eh keinen Sattel habe und sonst auch keinen brauche...
Liebe Grüße von Iza, den Ponys Sissi und Elmo und den Katzenkindern Conan und Sherry
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 2607 Beiträge
Re: Reifen ziehen
« Antwort #3 am: 05. September 2015, 18:58:07 »
wenn Du die Dauer sinnvoll aufbaust, kannst Du lange ziehen lassen.

Ackerpferde gehen oft stundenlang vor einem Gerät, mit Pausen dazwischen.

Bei höherem Zuggewicht jedoch aufpassen mit Brustblatt, das ist für leichten Zug entwickelt worden, nicht für schweren Zug. Hier wären Kumt oder Marathonkumt passender.
Sabine
-----------------------------------------------------------------------
4 Highlandponies, 5 Zughunde und 10 Packziegen auf Tour

„A horse can't do "nothing", so it makes sense to choose the "something" he's be doing when he's around me.“ (Alexandra Kurland)
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 4354 Beiträge
Re: Reifen ziehen
« Antwort #4 am: 05. September 2015, 21:23:10 »
Ich habe ein Sieltec-Geschirr, ich denke das hält einiges aus und es ist auch gut gepolstert. All zuuuu schwer will ich es eh nicht machen, aber den einen Reifen merkt sie halt kaum noch..
Liebe Grüße von Iza, den Ponys Sissi und Elmo und den Katzenkindern Conan und Sherry
  • Gespeichert

  • Sternschnuppenfreundin
  • *****
  • Mitglied
  • 4950 Beiträge
Re: Reifen ziehen
« Antwort #5 am: 05. September 2015, 22:32:42 »
Galopp ist eine Gangart, in der Ziehen eigentlich gar nicht sinnvoll ist. Das Pferd springt immer wieder mit vollem Gewicht ins Geschirr. Das macht man nur auf Shows oder in Zeitprüfungen, aber Gymastizierung findet im Schritt und Trab statt.
Die Dauer würde ich kontinuierlich langsam steigern und immer auf Ermüdungsanzeichen achten.
Liebe Grüße
Anett

Sternschnuppenteam
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 4354 Beiträge
Re: Reifen ziehen
« Antwort #6 am: 05. September 2015, 22:40:14 »
Okay  :nick:
Dann werden wir das jetzt wieder regelmäßig machen und langsam steigern. Im Schritt  :nick:
Danke!
Liebe Grüße von Iza, den Ponys Sissi und Elmo und den Katzenkindern Conan und Sherry
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 2607 Beiträge
Re: Reifen ziehen
« Antwort #7 am: 06. September 2015, 06:43:30 »
Ich habe ein Sieltec-Geschirr, ich denke das hält einiges aus und es ist auch gut gepolstert. All zuuuu schwer will ich es eh nicht machen, aber den einen Reifen merkt sie halt kaum noch..

es geht nicht darum, was das Geschirr aushält, sondern dass ein Brustblatt bei schwerem Zug die Schultern und den Brustkorb zusammenquetscht, weil es sich unter dem Zug verformt. Da hilft auch Polsterung nicht viel, diese verhindert nur Wundwerden, denn das Brustblatt an sich ist und  bleibt steif und liegt über einem sehr kleinen Teil der Körperoberfläche, während Kumt und Marathonkumt formstabiler sind und über eine grössere Körperfläche den Zug verteilen.
Sabine
-----------------------------------------------------------------------
4 Highlandponies, 5 Zughunde und 10 Packziegen auf Tour

„A horse can't do "nothing", so it makes sense to choose the "something" he's be doing when he's around me.“ (Alexandra Kurland)
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 4354 Beiträge
Re: Reifen ziehen
« Antwort #8 am: 06. September 2015, 09:35:34 »
Ja naja, aber wie gesagt, all zu schwer würde ich es jetzt auch nicht machen wollen  :) Ein bezahlbares Kumt für Shettys habe ich bisher nicht gefunden und gerade ist für so Krams eh  :geldalle:
Liebe Grüße von Iza, den Ponys Sissi und Elmo und den Katzenkindern Conan und Sherry
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 2607 Beiträge
Re: Reifen ziehen
« Antwort #9 am: 06. September 2015, 18:19:24 »
wollte Dich auch nur auf die Grenzen des Brustblattes aufmerksam machen, falls Du so richtig in's Lasten ziehen einsteigst, a la Draft weight pulling.
Sabine
-----------------------------------------------------------------------
4 Highlandponies, 5 Zughunde und 10 Packziegen auf Tour

„A horse can't do "nothing", so it makes sense to choose the "something" he's be doing when he's around me.“ (Alexandra Kurland)
  • Gespeichert