Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Benutzername: Passwort:

Grundlagen: Kopfsenken

  • 92 Antworten
  • 23209 Gelesen

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

  • Krümel-Mama
  • *****
  • Administrator
  • 18405 Beiträge
    • ClickerTiere.de
Re: Grundlagen: Kopfsenken
« Antwort #60 am: 24. Oktober 2016, 09:14:59 »
Ja das Problem hatte ich auch, vielleicht könnte man ab und an das Bild einfrieren bei längerem Text  :)

Aber das Video ist sehr gut geworden :thup:
LG Tine
Krümeline & Mucki

Ab und zu ist es gut, in unserem Streben nach Glück innezuhalten und einfach glücklich zu s
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 2571 Beiträge
Re: Grundlagen: Kopfsenken
« Antwort #61 am: 24. Oktober 2016, 09:51:46 »
oder die Schrifteinblendung etwas länger auswählen.......  :lol:
Sabine
-----------------------------------------------------------------------
4 Highlandponies, 5 Zughunde und 10 Packziegen auf Tour

„A horse can't do "nothing", so it makes sense to choose the "something" he's be doing when he's around me.“ (Alexandra Kurland)
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 5541 Beiträge
    • www.spassmitpferd.bplaced.net
Re: Grundlagen: Kopfsenken
« Antwort #62 am: 24. Oktober 2016, 10:42:06 »
schöne arbeit  :thup:
www.spassmitpferd.bplaced.net


A horse without spots is like the night without stars!
  • Gespeichert

  • ***
  • Mitglied
  • 233 Beiträge
    • Motionclick.de - Positives Training mit Pferden
Re: Grundlagen: Kopfsenken
« Antwort #63 am: 24. Oktober 2016, 11:19:51 »
Danke ihr :) ja, das mit der Schrift ist mir aufgefallen. Da war das Video aber schon hochgeladen und ich hatte wirklich keine Lust, diese nervige Arbeit noch einmal zu machen. Bei den nächsten Videos werde ich aber drauf achten :)
  • Gespeichert

  • Persönlicher Keksspender für Rüsselnasen
  • *****
  • Mitglied
  • 3017 Beiträge
Re: Grundlagen: Kopfsenken
« Antwort #64 am: 28. September 2017, 12:03:26 »
*rauskram* *aufwärm*

Was haltet ihr für sinniger: das KS frei shapen oder direkt mit Signal aufbauen und abrufen? :juck: Sobald die anderen Dinge sitzen, würde ich das gerne als nächste Lektion in Angriff nehmen, da es eine schöne und vielseitig einsetzbare Übung ist. Nur soll es kein Zirkustrick werden, sondern eben wirklich entspannen, und da liegt für mich der schwierigste Punkt. Wie kann eine Übung ein Pferd entspannen, wenn sie unter Signalkontrolle steht? :nixweiss:
Liebe Grüße, Lena

Tagebuch

"Wir können aus der Erde keinen Himmel machen, aber jeder von uns kann etwas dazu beitragen, dass sie nicht zur Hölle wird" - Fritz Bauer
  • Gespeichert

  • Think positive!
  • *****
  • Administrator
  • 27646 Beiträge
    • Click for Balance
Re: Grundlagen: Kopfsenken
« Antwort #65 am: 28. September 2017, 12:17:56 »
Wir hatten am WE auch Kopfsenken, das war schön anzusehen wie es sich entwickelte, und wir haben ganz viele Bilder dazu  :dops:

Ich erarbeite das KS bevorzugt über den Targetstick. Also TS tief anbieten (oder langsam nach unten führen, je nachdem wie es das Pferd schon kann). Dann fange ich bald an, unten zu füttern. Dann verlängere ich die Dauer des unten-fütterns, indem ich das Futter etwas schwieriger aus der Hand gebe (und ich gebe etwas mehr Futter, um die Dauer zu verlängern, die das Pferd unten bleibt).
Irgendwann fängt das Pferd an, selbständig den Kopf nach unten zu tun, zum einen weil es bestärkt wurde und weil es da unten Futter gibt. Bis hierhin ist noch kein Signal notwendig außer dem Targetstick.
Wichtig ist die wirklich tiefe Kopfhaltung (Foto folgt).
Wenn das Pferd den Kopf zuverlässig senkt und man das quasi vorhersagen kann, führe ich ein Signal ein, zb. Hand an der Schulter, gern auch als Streicheln, nicht nur berühren. Das gibt dann sowohl Mensch als auch Pferd eine entspanntere Haltung, weil die Intention anders ist wenn ich streichele, als wenn ich denke "SIGNAL - ZACK - KOPFSENKEN"

Wenn das Signal also dann einige Male gegeben wurde, warte ich einmal etwas ab:
kann ich das Signal geben und das Pferd senkt den Kopf? Gut.
Dann mache ich weiter - Kopf senken ist immer noch das einzige Verhalten an dem wir zu der Zeit üben - sprich, Kopfsenken ist immer die richtige Antwort! Wenn ich merke, das PFerd braucht eine Pause, kann ich eine Runde gehen, und dann gehe ich wieder zum selben Ort, wo ich vorher geübt habe, und frage wieder.

Wenn nun also das Pferd den Kopf auf Signal hin senkt und das zuverlässig tut, baue ich die Dauer auf. Dazu brauche ich wieder das Signal. Kopf geht runter - kein Click - Kopf kommt hoch, so zeitnah wie möglich gebe ich das signal "Kopf senken" und das Pferd senkt den Kopf wieder - :click:  und Futter unten.
Je öfters ich das mache, desto sicherer wird das Pferd:
- Kopfsenken ist immer die richtige Antwort
- Futter gibt es immer unten
- eigentlich kann ich den Kopf gleich unten lassen!

Dann wird irgendwann die Dauer sichtbar länger werden und das Pferd dann auch sichtbar entspannen. Ganz wichtig, dass der Kopf wirklich tief unten sein soll, Nase direkt vor den Vorderhufen. Solange der Kopf so halb unten ist, ist es nicht entspannt. Das merkt man daran dass er nach dem Click sofort wieder hoch "schnellt". Erst wenn es wirklich unten ausgeformt wird, kommt man in den Entspannungsmodus.

Da jedes Kopfsenken belohnt wird, bietet das Pferd das nun immer mehr an. Kann man auch beim Laufen bestärken. Dadurch wird sich mehr und mehr Entspannung einstellen. Das Signal brauche ich dann nur für den Aufbau von Dauer, oder für "unentspannte" Situationen, wo ich dem Pferd sage "guck mal, Kopf senken wäre eine tolle Idee, hast du vergessen?"
Alles kommt zu dem, der warten kann.
  • Gespeichert

  • Think positive!
  • *****
  • Administrator
  • 27646 Beiträge
    • Click for Balance
Re: Grundlagen: Kopfsenken
« Antwort #66 am: 28. September 2017, 12:41:28 »
Entwicklung der Übung über zwei Tage (drei Unterrichtseinheiten)

Anfangen mit Target
[EXTERNER BILDLINK ⤤
https://abload.de/img/dsc_0059adryt.jpg


Pony ist sehr schnell und kommt dem Target entgegen. Hier ist der Target noch zu hoch und zu weit vorne, damit wird das Pony eher aus der Balance gebracht.
[EXTERNER BILDLINK ⤤
https://abload.de/img/dsc_0064piqqd.jpg


tief füttern - der Anfang. Hier ist der Kopf noch hinter der Senkrechte. Es ist auf eine gerade Stirnlinie und ein ganz offenes Genick zu achten. Stirn nach vorne, nicht verstellt.
[EXTERNER BILDLINK ⤤
https://abload.de/img/dsc_0069wgo1s.jpg


es entwickelt sich :)
[EXTERNER BILDLINK ⤤
https://abload.de/img/dsc_0086m5qmy.jpg


tief füttern
[EXTERNER BILDLINK ⤤
https://abload.de/img/dsc_0094pqquk.jpg


Haltung "vorher"
[EXTERNER BILDLINK ⤤
https://abload.de/img/dsc_0247u8qo0.jpg


schönere Haltung, die sich jetzt entwickelt und das Pferd zunehmend entspannt
[EXTERNER BILDLINK ⤤
https://abload.de/img/dsc_0259sar4m.jpg


Signal an der Schulter
[EXTERNER BILDLINK ⤤
https://abload.de/img/dsc_0102chozr.jpg


[EXTERNER BILDLINK ⤤
https://abload.de/img/dsc_0119s9rcx.jpg


Ergebnis mit bis zu 8 Sek. Dauer
[EXTERNER BILDLINK ⤤
https://abload.de/img/dsc_0195y2obi.jpg
Alles kommt zu dem, der warten kann.
  • Gespeichert

  • Persönlicher Keksspender für Rüsselnasen
  • *****
  • Mitglied
  • 3017 Beiträge
Re: Grundlagen: Kopfsenken
« Antwort #67 am: 28. September 2017, 12:43:26 »
Ui, so viel Text und so tolle Fotos!  :keks:

Das klingt nach ner super Aufgabe, wenn die bisherigen Sachen sitzen  :dops:

Danke Heike!  :cookiesbig:
Liebe Grüße, Lena

Tagebuch

"Wir können aus der Erde keinen Himmel machen, aber jeder von uns kann etwas dazu beitragen, dass sie nicht zur Hölle wird" - Fritz Bauer
  • Gespeichert

  • *****
  • Administrator
  • 11730 Beiträge
Re: Grundlagen: Kopfsenken
« Antwort #68 am: 28. September 2017, 13:00:31 »
Vielen Dank Heike  :keks: :keks: :keks:
Liebe Grüsse aus Niedersachsen - Fjord Freddy, Muli Ambra, New Forest Pony Asmara & Laura
  • Gespeichert

  • *
  • Mitglied
  • 7 Beiträge
Re: Grundlagen: Kopfsenken
« Antwort #69 am: 28. September 2017, 15:56:20 »
Eine tolle Beschreibung und mit den Fotos dann auch gleich verständlicher.

Das wird dann meine nächste Aufgabe.

Vielen Dank.
  • Gespeichert

  • ***
  • Mitglied
  • 175 Beiträge
Re: Grundlagen: Kopfsenken
« Antwort #70 am: 28. September 2017, 15:56:38 »
Vielen Dank für die tolle Bilderreihe!
Liebe Grüße
Celina
  • Gespeichert

  • Persönlicher Keksspender für Rüsselnasen
  • *****
  • Mitglied
  • 3017 Beiträge
Re: Grundlagen: Kopfsenken
« Antwort #71 am: 18. Oktober 2017, 12:05:46 »
Nochmal eine Verständnisfrage, bevor ichs vermurkse:
Wir sind jetzt soweit, dass die Nase zum auf dem Boden liegenden Target (=Eimerdeckel) gehen kann. Aus dehnungstechnischen Gründen füttere ich die Belohnungen direkt auf dem Eimerdeckel, möchte mir kein Jo-Jo erziehen. Das ist ja halbwegs konform mit der oben beschriebenen Taktik, sprich ich könnte jetzt, wenn das mit dem Target am Boden zuverlässig klappt, daraus das Kopfsenken erarbeiten, oder? :juck: Dazu müsste ich ja - wenn ich es richtig verstanden habe - das Signal für das KS dann anbringen, wenn die Nase zuverlässig am Bodentarget andockt. Also arbeite ich anfangs mit Target UND Signal, oder? Dann schleiche ich das Target aus, indem ich das Signal isoliert gebe und schaue, ob das Tierchen die Verknüpfung schon hat. Wenn nicht, nehme ich das Target dann nochmal zu Hilfe?
Liebe Grüße, Lena

Tagebuch

"Wir können aus der Erde keinen Himmel machen, aber jeder von uns kann etwas dazu beitragen, dass sie nicht zur Hölle wird" - Fritz Bauer
  • Gespeichert

  • Krümel-Mama
  • *****
  • Administrator
  • 18405 Beiträge
    • ClickerTiere.de
Re: Grundlagen: Kopfsenken
« Antwort #72 am: 18. Oktober 2017, 12:08:54 »
Ich habe ein Tutorial zum Thema Kopfsenken mit Target gemacht :)
https://youtu.be/P1UJqAt-WSA
LG Sady

Hast du dir das Video von Sady schon angesehen? Da wird die Reihenfolge sehr gut gezeigt.
LG Tine
Krümeline & Mucki

Ab und zu ist es gut, in unserem Streben nach Glück innezuhalten und einfach glücklich zu s
  • Gespeichert

  • Persönlicher Keksspender für Rüsselnasen
  • *****
  • Mitglied
  • 3017 Beiträge
Re: Grundlagen: Kopfsenken
« Antwort #73 am: 18. Oktober 2017, 12:41:36 »
Oh, nee, das hatte ich übersehen  :rotw: Aber jetzt. Dann hatte ich es ja richtig verstanden  :cheese:

Nur ist Tarek in dem Video ja genau das Jo-Jo, was ich nicht möchte. Und irgendwo anders hatte ich gestern gelesen, dass der Zeitpunkt der Futtergabe massiv mitbestimmt, welches Verhalten erlernt wird. Das würde ich jetzt so verstehen, dass in diesem Video das Pferd lernt, "Kopf runter und gleich wieder hoch = Futter", weil der Keks ja erst kommt, wenn der Schädel wieder oben ist :juck: Da fand ich die Beschreibung von Heike fein:
Je öfters ich das mache, desto sicherer wird das Pferd:
- Kopfsenken ist immer die richtige Antwort
- Futter gibt es immer unten
- eigentlich kann ich den Kopf gleich unten lassen!

Was denn nu?  :cheese:
Liebe Grüße, Lena

Tagebuch

"Wir können aus der Erde keinen Himmel machen, aber jeder von uns kann etwas dazu beitragen, dass sie nicht zur Hölle wird" - Fritz Bauer
  • Gespeichert

  • Krümel-Mama
  • *****
  • Administrator
  • 18405 Beiträge
    • ClickerTiere.de
Re: Grundlagen: Kopfsenken
« Antwort #74 am: 18. Oktober 2017, 12:50:24 »
Stell es dir so vor - grob kannst du den Futterpunkt in zwei Kategorien unterteilen:

1) Feed for Position - Füttern für Position

Dabei möchtest du, dass der primäre Verstärker (in dem Fall das Futter nach dem Click) eben die Position mit verstärkt, die du möchtest. Im Fall des Kopfsenkens - Click bei gesenktem Kopf, Futter bei gesenktem Kopf. So kannst du die Dauer ausdehnen, das heißt die Zeitspanne, in der das Pferd den Kopf am Boden behält.

Vorteil: Pferd behält den Kopf gesenkt
Nachteil: Es ist schwierig ein Signal für das Kopfsenken einzuführen, da der Kopf bereits am Boden ist

2) Feed for Action - Füttern für Aktion

Dabei gibst du den primären Verstärker an einem Ort, an dem du es dem Pferd so leicht wie möglich machst, das Verhalten erneut zu zeigen. Im Fall des Kopfsenkens - Click bei gesenktem Kopf, Futter für erhobenen Kopf. So kann dein Pferd direkt nach dem Fressen erneut den Kopf senken - das brauchst du, damit du ein Signal einführen kannst. Dieses solltest du nämlich geben, während der Kopf oben ist, damit dein Pferd nicht nur den Ort (Kopf gesenkt) sondern auch die Aktion (Kopf senken) mit dem Signal verknüpfen kann.

Vorteil: Du kannst ein Signal für das Kopfsenken einführen
Nachteil: Das Pferd nimmt den Kopf beim Click erstmal wieder nach oben.

Anfangs muss man beide Teile der Kette üben, dann kann man sie wieder zusammensetzen.

Wenn also dein Pferd sowohl für längere Zeit den Kopf unten halten kann (aktuell durch das Futter / Target) und im nächsten Schritt das Signal für das Kopfsenken kennengelernt hat, dann kannst du anfangen, nach dem Kopfsenken auf Signal wieder tief zu füttern, um erneut an der Dauer zu arbeiten.

Ist das so einigermaßen schlüssig?
LG Tine
Krümeline & Mucki

Ab und zu ist es gut, in unserem Streben nach Glück innezuhalten und einfach glücklich zu s
  • Gespeichert