Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Benutzername: Passwort:

Flatternde Tauben in der Halle

  • 17 Antworten
  • 1194 Gelesen

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

  • *****
  • Mitglied
  • 1842 Beiträge
Flatternde Tauben in der Halle
« am: 24. Oktober 2017, 12:05:28 »
ich habe nun auch mal was, wo ich gedanklich nicht weiterkomme, weil ich nicht so recht weiß, wie und wo ich ansetzen kann.

Wir haben eine Halle, die ich mit Freia zum reiten und auch zum clickern nutze.

Nun finden diverse Tauben diese Halle zum brüten, rumsitzen und rein- und rumfliegen auch ganz toll (und leider finden sie sich auch toll trotz CDs und Krähenattrapen unterm Dach  :roll:). Oben im Bereich des Hallendaches hängen Neonröhrenlampen und die Leitungen der Beregnungsanlage sind auch dort oben. An den Rändern sind Stahlträger, Holzlatten und anderes, wo Tauben sich hinsetzen können und es auch tun.

Diese Tauben bzw. die Geräusche, die die Tauben mit den Flügeln beim Landen an der Hallenwand bzw. mit ihren Krallen auf den Lampen machen, machen Freia nun sehr nervös und erschrecken sie. Das geschieht sowohl beim Reiten als auch beim clickern, sommers wie winters, abends, morgens - egal wann. Die Intensität des Erschreckens hängt von der Dauer des Geräusches ab. Einmal ist sie durchgedreht, da die Tauben sich gegenseitig jagten und wild von links nach rechts an den Wänden herumflatterten. Oft ist es ein "Huch" und "Hops" und dann ist auch gut.

Ich denke, dass sie das Geräusch nicht zuordnen kann, weil sie die Tauben in dem Moment nicht sehen kann, da sie so weit oben sind. Wenn eine Taube vor ihren Füßen auf dem Hufschlag sitzt und wir hinreiten und die Taube auffliegt, erschreckt sie sich nicht. Auch können Tauben vor ihrer Nase durch ihre Box oder durch die Halle fliegen und es stört sie nicht.

Habt ihr eine Idee, wie man eine Geräuschgewöhnung clickern kann?  ???
OB man das überhaupt kann?
An was ich bisher gedacht habe:

- Das Geräusch aufnehmen und sie dran gewöhnen. Wobei es zum einen schwierig wäre, aber unabhängig davon, könnte Freia es doch orten, wenn ich es abspielen würde und es wäre von ihr räumlich zuzuordnen = wahrscheinlich kein Erschrecken, oder?
- ruhiges Stehen oder Entspannung clickern funktioniert nicht, da sie in dem Moment des Erschreckens wegspringt
- und dann verliessen mich die Ideen....  :nixweiss:

Also mein unbedingtes Seelenheil hängt nun nicht davon ab diese "Baustelle" zwingend aufzulösen  - ich fände es nur einfach schöner, wenn Freia sich nicht erschrecken müsste.

Ich bin gespannt auf eure Ideen!
Gewinke von Sonja
Montys und Freias Tagebuch
Winzis Tagebuch

Gandalf:   Ja, aber wissen wir das?  Aragorn:   Was sagt dein Herz dir?
  • Gespeichert

  • Sternschnuppenfreundin
  • *****
  • Mitglied
  • 4775 Beiträge
Re: Flatternde Tauben in der Halle
« Antwort #1 am: 24. Oktober 2017, 12:18:23 »
Ich würde da tatsächlich noch während des Erschreckens markern und, sobald sie steht, den Keks reinschieben. Sodass das negative Gefühl durch das positive, das der Marker auslöst, überlagert wird. Meiner Erfahrung nach bringt das sehr schnell Verbesserung.
Liebe Grüße
Anett

Sternschnuppenzeit
  • Gespeichert

  • Think positive!
  • *****
  • Administrator
  • 26626 Beiträge
    • Click for Balance
Re: Flatternde Tauben in der Halle
« Antwort #2 am: 24. Oktober 2017, 13:01:56 »
:uschreib: 
Wir hatten im letzten Stall auch auf einmal Tauben in der Halle, was Jack zutiefst gruselig fand. Wir haben dann auch bei jedem Hingucken, Aufhorchen, usw gemarkert und nach einiger Zeit war er damit dann nicht mehr zu erschrecken.
Alles kommt zu dem, der warten kann.
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 1842 Beiträge
Re: Flatternde Tauben in der Halle
« Antwort #3 am: 24. Oktober 2017, 13:51:42 »
 :danke2:
Das werde ich definitiv mal ausprobieren. Ich wäre tatsächlich nicht auf diese Idee gekommen,  bzw. hätte nicht gedacht,  dass es funktionieren kann.
Das freut mich,  dass es so einfach scheint  :dops:
Gewinke von Sonja
Montys und Freias Tagebuch
Winzis Tagebuch

Gandalf:   Ja, aber wissen wir das?  Aragorn:   Was sagt dein Herz dir?
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 1842 Beiträge
Re: Flatternde Tauben in der Halle
« Antwort #4 am: 26. Oktober 2017, 12:11:50 »
Gestern habe ich ein Aufhorchen und nervös werden von Freia durch die Tauben clickern können. Sie hat gut drauf reagiert und zügig auch das Futter nehmen können.  :nick:

Wobei ich allerdings noch einen Knoten im Kopf bekomme:

Warum gewöhnt sie sich durch C+B an das Geräusch und es erschreckt sie nicht mehr? Ganz plump gedacht wird Verhalten ja häufiger gezeigt, wenn C+B.  :juck:
Gewinke von Sonja
Montys und Freias Tagebuch
Winzis Tagebuch

Gandalf:   Ja, aber wissen wir das?  Aragorn:   Was sagt dein Herz dir?
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 2421 Beiträge
Re: Flatternde Tauben in der Halle
« Antwort #5 am: 26. Oktober 2017, 12:17:46 »
das geht eher in Richtung kontra-konditionieren. Es kommt auf ein äussere Einwirkung eine positive Konsequenz = Futter.
Sabine
-----------------------------------------------------------------------
4 Highlandponies, 5 Zughunde und 10 Packziegen auf Tour

„A horse can't do "nothing", so it makes sense to choose the "something" he's be doing when he's around me.“ (Alexandra Kurland)
  • Gespeichert

  • Think positive!
  • *****
  • Administrator
  • 26626 Beiträge
    • Click for Balance
Re: Flatternde Tauben in der Halle
« Antwort #6 am: 26. Oktober 2017, 12:18:27 »
das ist im Grunde genommen einfache klassische Konditionierung. Auftreten eines Reizes (SCHRECKLICHES GERÄUSCH) und eine damit unzusammenhängende Konsequenz (FUTTER) werden zu der Gesamtsumme "GUT" zusammengefügt.

Würde man das anbieten von Futter immer mit einem Strafreiz verbinden (erst Futter, dann schreckliches Geräusch) könnte man sich die komplette Futtergabe vergiften - selbes Prinzip, andere Reihenfolge, anderer Effekt.

in der klassischen Konditionierung sind wir noch nicht bei dem verstärkten Auftreten von Geräuschen, nur beim Verknüpfen von Ereignissen.
Alles kommt zu dem, der warten kann.
  • Gespeichert

  • Think positive!
  • *****
  • Administrator
  • 26626 Beiträge
    • Click for Balance
Re: Flatternde Tauben in der Halle
« Antwort #7 am: 26. Oktober 2017, 12:20:24 »
Was man auch dabei bestärkt ist das Umschalten von

Ereignis --> Umschalten auf Angst --> Sympathikus, Angstreaktion und weiteres Fluchtverhalten

zu

Ereignis --> Angst --> Click --> Futter --> Umschalten auf Parasympathikus, Abwesenheit von Fluchtverhalten
Alles kommt zu dem, der warten kann.
  • Gespeichert

Ehemaliges Mitglied 981
*

Re: Flatternde Tauben in der Halle
« Antwort #8 am: 26. Oktober 2017, 22:22:54 »
Hat auch etwas mit Hormonausschüttung im Körper zu tun.
Beim Click wird der Speichelfluß ausgelöst, also wird Serotonin (Glückshormon) als Hormon ausgeschüttet, weil sich Pferd auch was leckeres freut.
Das Adrenalin (Stresshormon) wird überlagert.
  • Gespeichert

  • ****
  • Mitglied
  • 630 Beiträge
Re: Flatternde Tauben in der Halle
« Antwort #9 am: 27. Oktober 2017, 10:23:59 »
Das ist ja interessant.

Klappt diese Methode auch bei anderen starken Ängsten?  Zb beim Wasserschlauch?
Das ist ein Thema das dem Pony nicht verständlich gemacht werden kann - Wasser aufdrehen, Panik. Immer.
Also könnte ich versuchen Wasser aufdrehen, C+B?
Liebe Grüße von Marianne und Bernhard

"Ganze Weltalter voll Liebe werden notwendig sein, um den Tieren ihre Dienste und Verdienste an uns zu vergelten."
  • Gespeichert

  • Krümel-Mama
  • *****
  • Administrator
  • 17542 Beiträge
    • www.clickertiere.de
Re: Flatternde Tauben in der Halle
« Antwort #10 am: 27. Oktober 2017, 11:15:38 »
Ja das funktioniert, und zwar am besten als Kombination von Gegenkonditionierung (unangenehmen Reiz mit einer positiven Konsequenz verknüpfen) und Desensibilisierung (mit einem schwachen Reiz beginnen, der noch keine Reaktion auslöst und langsam schwieriger machen) :nick:
LG Tine
Krümeline & Mucki

Ab und zu ist es gut, in unserem Streben nach Glück innezuhalten und einfach glücklich zu sein ~ Guillaume Apollinaire
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 2233 Beiträge
    • www.hylling.de
Re: Flatternde Tauben in der Halle
« Antwort #11 am: 27. Oktober 2017, 11:52:26 »
Hab ich auch so bei Fahrzeugen gemacht. Falls sich Hylling ihrer Meinung übermäßig beherrscht hat, sich nicht zu fürchten, oder falls sie sich doch erschrecken musste, steht sie sofort wieder und schaut zu mir: "Ich war so tapfer! Keks?"
We are limited only by our imagination.
Ken Ramirez

www.hylling.de & www.youtube.com/user/hyxc
  • Gespeichert

  • ****
  • Mitglied
  • 630 Beiträge
Re: Flatternde Tauben in der Halle
« Antwort #12 am: 28. Oktober 2017, 10:16:02 »
Super, danke!

Werde ich mal probieren,  weil schlimmer kanns eh nicht mehr werden.
Im alten Stall wurde den Pferden gut ein halbes Jahr lang das Heu mit dem Wasserschlauch gewässert, auf dem Paddock, 2-3 x pro Tag. Pony ist ein gutes halbes Jahr jeden Tag regelmäßig geflüchtet....  :roll: Allen anderen wars ziemlich bald egal, ihm nicht.
Liebe Grüße von Marianne und Bernhard

"Ganze Weltalter voll Liebe werden notwendig sein, um den Tieren ihre Dienste und Verdienste an uns zu vergelten."
  • Gespeichert

Ehemaliges Mitglied 981
*

Re: Flatternde Tauben in der Halle
« Antwort #13 am: 29. Oktober 2017, 12:13:05 »
Das Motto ist: Finde ein anderes Verhalten, außer Flucht. Dies wird belohnt....

Mo hat von Anfang an so gelernt mit fremden Menschen, gruseligen Gegenständen und doofen Situationen umzugehen.

Das ging super.
  • Gespeichert

  • Think positive!
  • *****
  • Administrator
  • 26626 Beiträge
    • Click for Balance
Re: Flatternde Tauben in der Halle
« Antwort #14 am: 29. Oktober 2017, 12:20:15 »
Zitat
Das Motto ist: Finde ein anderes Verhalten, außer Flucht. Dies wird belohnt....

 :nick: Genauso habe ich das mit Jack und der Gertengewöhnung gemacht. Und das "Finden des Verhaltens" macht ja gerade dass der Schalter im Hirn umgelegt wird von Flucht zu hingucken und sich damit auseinanderzusetzen (Sympathikus/Parasympathikus)
Alles kommt zu dem, der warten kann.
  • Gespeichert