Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Benutzername: Passwort:

Runter von der Wippe...

  • 9 Antworten
  • 3162 Gelesen

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

  • ***
  • Mitglied
  • 233 Beiträge
Runter von der Wippe...
« am: 01. Oktober 2015, 08:48:07 »
Hallo, ich habe folgendes „Problem“, für das hier bestimmt jemand einen Tipp hätte:
Habe mir bei Ninas Clickertag eine ihrer Zweibeinwippen gegönnt, auf die Shettis ja locker mit allen vieren passen. Daraus wurde dann mein erster Versuch, eine Übung möglichst kleinschrittig clickernd aufzubauen (erst mit allen vieren auf flache Holzplatte, dann auf höhere schmale Bohle, die dann schon mal kippelt, dann auf die Wippe, als das Konzept „alle vier Füße auf engem Raum“ verstanden war). Eigentlich war schon der Weg das Ziel, es war sooo süß zu sehen, mit was für Eifer sie dabei waren und welche Mühe sie sich gegeben haben, alle Viere drauf zu stellen.
Nun sind sie beide ruckzuck mit allen Beinen auf der Wippe und fangen auch schon mit Wippbewegungen an. Ich bin mir nur noch nicht ganz sicher, welche Bewegungen ich genau klicken muss, aber das wird vermutlich durch ganz genaues Hinschauen.
Cello steigt auch auf Handzeichen gut wieder runter und kriegt dann eine Extra-Einheit Hinternkratzen (das und euphorisches Wortlob ist für ihn schon ziemlich jackpotmässig).
Onki allerdings, der sonst auf Handzeichen auch schon meist sehr gut losgeht, bleibt wie genagelt auf der Wippe stehen (sehr süß und Schaukelpferdmässig) und das ist nun mein Problem…. wie kann ich ihn, ohne ihn zu frustrieren, zum Absteigen bringen?
Dass er da jetzt draufbleibt, weil die Wipperei jetzt natürlich aktuell „höchstverstärkt“ ist, ist klar und dass sich das vermutlich auch geben wird, wenn es irgendwann nur noch 1 x CB für eine Runde schönes Wippen gibt und keinen „Kekse-Dauerbeschuss“ mehr. Aber aktuell…. habe es mit etwas weiter weggehen versucht – er guckt mir hinterher und schaukelt dann auch schon mal so schön, dass ich wieder clicke – nicht wirklich konsequent. Wenn ich mich wirklich ganz verkrümeln würde, würde er sicher irgendwann mal absteigen, aber kann das ein Weg sein…? Es ist ja auch körperlich herausfordernd und ich wollte ihn eigentlich nicht so lange drauflassen, bis es irgendwo „kneift“. Die letzten Male habe ich versucht, ihn seitlich runterzulocken bzw., als er grade mal teilweise abgerutscht war, zurückzuschieben (bei 170 Kilo leider eine Option) und ihm das Teil quasi unter den Füßen wegzuziehen. Dann hochkant an den Zaun gelegt, geht er sofort hin und klopft mit einem Huf gegen…

Freue mich auf Anregungen 
Katja
  • Gespeichert

  • Sternschnuppenfreundin
  • *****
  • Mitglied
  • 4953 Beiträge
Re: Runter von der Wippe...
« Antwort #1 am: 01. Oktober 2015, 09:32:49 »
Naja, eigentlich hast du es schon erkannt. Wenn er runtergehen soll, darfst du nicht clicken, wenn er trotzdem draufbleibt und nett wippt ;)
Du kannst natürlich schauen, ob du Vorwärtstendenzen clicken kannst, aber wenn er Wippen wirklich so toll findet, wird das vermutlich nicht sonderlich gut funktionieren...
Liebe Grüße
Anett

Sternschnuppenteam
  • Gespeichert

  • *****
  • Administrator
  • 12503 Beiträge
Re: Runter von der Wippe...
« Antwort #2 am: 01. Oktober 2015, 09:43:09 »
Hallo Katja,

kennt er denn schon irgendetwas anderes hochverstärktes? "Klassischerweise" fallen einem da direkt das Nasentarget oder eine Matte ein. Das wäre für mich jedenfalls der Weg: eine andere Übung hoch verstärken, so dass er sie ebenso gern  macht, und die dann eben so anbieten, dass er dafür von der Wippe runtersteigen muss. Das kannst Du dann ja auch abwechseln: erst auf die Wippe, da ein paar mal Click+Futter, dann beim nächsten Mal statt C+F das Signal für das andere Verhalten, das ein paar mal C+F, dann wieder zurück zu Wippe usw.

Wenn es noch kein anderes hochverstärktes Verhalten gibt, würde ich das jetzt erstmal einüben und die Wippe weg lassen, und erst dann wieder dazu nehmen, wenn das andere Verhalten auch sehr gerne gezeigt wird.
Viele Grüße,
Esther
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 4267 Beiträge
Re: Runter von der Wippe...
« Antwort #3 am: 01. Oktober 2015, 09:59:37 »
Kleine Anmerkung zur wippbewegung: schau, dass er nicht aus dem hals wippt (also durch starke auf und ab Bewegung des Halses das wippen erzeugt).
Liebe Grüße
Linda, Pony Jim und Pudelkind Zephyr
  • Gespeichert

  • Think positive!
  • *****
  • Administrator
  • 28470 Beiträge
    • Click for Balance
Re: Runter von der Wippe...
« Antwort #4 am: 01. Oktober 2015, 11:34:30 »
ich hatte das Problem mit der hochverstärkten Matte, die Mirko partout nicht mehr verlassen wollte. Die Lösung war: mehrere Matten :cheese:  aber auch das Heruntergehen genauso stark belohnen wie das hinaufgehen.
Deine eigene Inkonsequenz verstärkt das Problem natürlich, er hat Dich ganz gut im Griff ;)

habt Ihr Matten schon geübt? Ich würde mit mehreren Matten arbeiten, weiterhin das Handtarget als Signal hochbestärken und auch das Hingehen und vor der Wippe anhalten üben. Erst auf Signal darf er dann zur Wippe. Du kannst auch über zurückfüttern das Pferd von der Wippe wieder herunterbekommen, als belohnung dafür darf er wieder auf die Wippe.

Wir haben damals "100 Möglichkeiten die Matte zu verlassen" gespielt (wobei mir keine 100 eingefallen sind), aber es hat das Problem sehr verbessert, weil einfach ganz viele andere Sachen bestärkt wurden und die Matte selbst ihre Riesensuperduperhochwertigkeit ein wenig verlor im Verhältnis dazu.
Alles kommt zu dem, der warten kann.
  • Gespeichert

  • ***
  • Mitglied
  • 233 Beiträge
Re: Runter von der Wippe...
« Antwort #5 am: 01. Oktober 2015, 11:57:13 »
Vielen Dank, nun habe ich schon mal einige Anregungen :)
In der Tat, da ich selber auch noch relativ unkoordiniert rumwusele, bleibt die Konsequenz gerne mal auf der Strecke, besonders wenn dann auch noch so niedlich geguckt wird. Da besteht bei mir noch deutliches Optimierungspotenzial.
Ich habe allerdings den Eindruck,  dass das Wippen selber Onki was gibt. Kann ich nachvollziehen, ich stelle mich auch ganz gerne auf das Teil (2-beinig natürlich ;) und wippe gedankenverloren so vor mich hin... wirklich ein nettes Gefühl.
Vom Podest (habe ich über Sommer nicht mehr gemacht) wollte er übrigens auch nicht runter, obwohl es da (war zu Vor-Clickern-Zeiten) ziemlich schnell nur noch einen einzigen Keks für "alle Viere drauf" gab. Da wirkt sich dann eine erfolgreiche Wippenlösung hoffentlich auch aus.
  • Gespeichert

Ehemaliges Mitglied 909
*

Re: Runter von der Wippe...
« Antwort #6 am: 01. Oktober 2015, 13:34:39 »
Ich würde erst das Auf- und Absteigen üben, bevor ich das Wippen selber weiter übe. Wie war das denn bei der Bohle, ist er da freiwillig abgestiegen?
Wenn ja würde mein Trainingsaufbau so aussehen: Vor der Bohle für ein paar Sekunden ruhig stehen :keks:, Aufsteigen auf die Bohle :keks:, Absteigen von der Bohle :keks: Wenn das zuverlässig unter Signalkontrolle steht, dasselbe mit der Wippe.
  • Gespeichert

Luke
*

Re: Runter von der Wippe...
« Antwort #7 am: 27. Oktober 2015, 11:41:04 »
Luke hatte das gleiche Problem beim Podest. Das Podest hatte sich irgendwann selbst bestärkt also ich brauche ihn nicht mehr dafür zu belohnen aufs Podest zu bekommen, das WILL er ja selbst. Ich brauchte dann am Anfang ein weiteres Spielzeug welches ihm genauso viel gab. Bei ihm war es sein Ball. Heute bekomme ich ihn auch mit dem Po target wieder runter, weil er Po target gerne mag. Passt man dann nicht auf steht er wieder auf dem Podest . Runter wird bei mir immer stärker belohnt als rauf.
  • Gespeichert

  • ***
  • Mitglied
  • 233 Beiträge
Re: Runter von der Wippe...
« Antwort #8 am: 27. Oktober 2015, 13:20:42 »
Ah, allerlei Tipps in der Zwischenzeit - vielen Dank :)
Die Bohlenvariante könnte ich noch mal zwischenschalten... Hatte das Wippen etwas zurückgestellt (das kann ich auch in der Winterzeit (seufz...) drinnen üben, es klappt aber bei Onki zwischendurch ab und an schon deutlich besser. Clicks gibs jetzt auch nur noch für anspruchsvolle (= schöne und große Wippbewegen (die er immer öfter hinkriegt).
Und mehr Belohnung für runter als rauf ist wohl wirklich angesagt.
Cello steigt auf Signal gut ab - für ihn ist die Sache aber auch deutlich anstrengender als für den "Lütten", da größer und länger im Rücken.
Mit den Target-Geschichten bin ich bislang noch nicht so warm geworden. Aber im Winter ist dazu ja zwangsläufig mehr Zeit, da meist zu dunkel für "Action" draußen (nochmal seufz..)
  • Gespeichert

  • *****
  • Globaler Moderator
  • 2380 Beiträge
Re: Runter von der Wippe...
« Antwort #9 am: 14. Januar 2016, 15:54:29 »
Ist jetzt zwar schon etwas länger, aber vielleicht mag ja trotzdem jemand antworten.
Eine der ersten Sachen, die ich mit meiner geübt habe war auf ein Handzeichen rückwärts gehen und so hab ich sie auch immer wieder gut von der Wippe runterbekommen. Muss mir die Wippe dann nur schnell unter den Arm klemmen, sonst ist sie wieder drauf  :D
LG Kim & Flöckchen & Miss Elly & Trixi

Ne discere cessa! - Höre nicht auf zu lernen!
(Cato)
  • Gespeichert