Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Benutzername: Passwort:

Wie viel Reiten muss sein?

  • 49 Antworten
  • 10119 Gelesen

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Mannimen
*

Re:Wie viel Reiten muss sein?
« Antwort #45 am: 07. März 2010, 00:03:04 »
Ja,

Fitness ist durchaus viel wert und gute Bodenarbeit (Gymnastizierung) nicht so leicht. Solinski oder Kurland sind da schon entsprechende Beispiele, an denen man sich dabei gut orientieren könnte.

LG Manfred
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 2255 Beiträge
Re: Wie viel Reiten muss sein?
« Antwort #46 am: 08. November 2016, 13:00:30 »
Auch wenn das Thema uralt ist, ich freu mich grad richtig dass ich es gefunden habe  :cheer:

Ich bin schon wieder am Punkt "Ach, eigentlich brauchen wir ja gar nicht mehr zu reiten" angelangt. Wir hatten ja schon mehrere monatelange Pausen, und "richtig" geritten sind wir schon seit Jahren nicht mehr. Es bringt Frodur einfach keinen Spaß. Und mir dann auch nicht. Eine Weile lang hatte ich den Eindruck, ihm macht Ausreiten Spaß...da stand er in einem kleinen Offenstall mit wenig Auslauf und brauchte wohl die Bewegung dringend.
Nun steht er wieder auf einer großen Ganzjahresweide, und das scheint ihm an sich bewegungstechnisch auszureichen. Spazierengehen mag er manchmal gerne, dabei gemeinsam rennen auch - mich 500 Meter tragen wenn überhaupt dann schon recht deutlich nur als Gefallen für mich. Ich finde, das muss er nicht machen. Unsere gemeinsamen Aktivitäten sollen ihm ja auch Spaß bringen  :)

Allerdings stehe ich damit hier recht alleine da  :rotw: So richtig verstehen kann das wohl eher keiner. Auch wenn die meisten es so hinnehmen und akzeptieren. (Ist ja auch meine Entscheidung und nicht ihre  :cheese: )

Es wäre trotzdem schön, mal mehr Leute zu treffen, und sei es "nur" virtuell, die (so gut wie) gar nicht reiten oder andersweitig "ernsthaft" trainieren, sonders eigentlich hauptsächlich mit ihrem Pferd zusammen Spaß und eine schöne Zeit haben wollen, auch im Hinblick darauf, was dem Pferd selber eigentlich Spaß bringt...ohne dass man es, ich nenne es mal "schön clickern" muss (wie es bei Frodur beim Reiten der Fall wäre, anscheinend)...
(eine Weile war ich ganz begeistert in der AL-Gruppe auf FB, aber leider wurde es dort dann sehr, ich sag mal, merkwürdig mit der Zeit.)


« Letzte Änderung: 08. November 2016, 13:18:40 von Avaris »
  • Gespeichert

  • Törtchen forever.
  • *****
  • Mitglied
  • 3152 Beiträge
Re: Wie viel Reiten muss sein?
« Antwort #47 am: 08. November 2016, 13:18:10 »
Puh, ein schwieriges Thema.
Ich mache mir auch immer wieder Gedanken darüber.

Natürlich muss kein Pferd geritten werden. Und dennoch ist es Fakt, dass die meisten Pferde an Bewegungsmangel leiden und damit auch viele Erkrankungen einher gehen. Viele davon könnte man einfach über regelmäßiges und ausreichendes Bewegen heilen bzw. von vorneherein verhindern.

Daher sehe ich es inzwischen schon so, dass ich für Bewegung sorgen MUSS, wenn meine Haltung nicht ausreichend Anreiz dafür bietet oder mein Pferd gar zu jenen Kandidaten gehört, die sich von sich aus eher wenig bewegen und lieber ein faules Leben führen, wodurch sie Speck ansetzen.  ;) Dann muss ich mir eben Gedanken über die richtige Motivation machen, damit es Spaß macht. 

Dennoch ist Bewegen immer noch nicht gleich Reiten. Das kann Wandern sein, das kann Fahren sein oder was auch immer. Alles was gut tut und auch Spaß macht. Kein Pferd wird mit Sattel auf dem Rücken geboren, wohl aber als Lebewesen, welches im Idealfall täglich viele Kilometer umher wandert.

Ich war lange dem Reiten auch eher abgeneigt, bin aber inzwischen froh drum, dass es für uns beide neben dem gemeinsamen Wandern nun auch zum festen Bestandteil geworden ist. Und das stressfrei. Meine Stute bekommt zum Beispiel immer mehr Freude am Traben, auch langer Strecken. Und das kann ich ihr nur aus dem Sattel bieten. Wir können so "mehr Strecke machen" und uns mal ordentlich den Wind durch die Haare/ Mähne blasen lassen. Und ich denke, dass so einige Pferde das auch durchaus genießen (können), sofern es nicht unter Zwang und Schmerz geschieht.

Mein Fazit: Ausreichend Bewegung ist defintiv ein Muss, weil es sonst zu Lasten der Gesundheit geht. Aber es geht auch ohne Reiten. Und rechtfertigen muss man sich sicherlich nicht für diese Entscheidung, solange es dem Pferd und einem selbst gut damit geht.

« Letzte Änderung: 08. November 2016, 13:24:49 von Samtnase »
“In the middle of difficulty lies opportunity”
― Albert Einstein
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 2255 Beiträge
Re: Wie viel Reiten muss sein?
« Antwort #48 am: 08. November 2016, 13:21:29 »
Ein schöner Beitrag :hug: Finde ich  :cheer:
  • Gespeichert

  • ***
  • Mitglied
  • 254 Beiträge
Re: Wie viel Reiten muss sein?
« Antwort #49 am: 12. November 2016, 22:20:04 »
Was mir oft bei dem Thema durch den Kopf geht: Eigentlich ist das Hauptziel beim Reiten bzw. beim gymnastizieren des Pferdes, es so zu gymnastizieren, dass ihm das Reiten nicht schadet.  Das ist doch irgendwie grotesk  :juck:

Ich reite gerne, habe aber oft schon überlegt der Pferde wegen aufzuhören. Für mich ist momentan Reiten EINE Möglichkeit mich mit dem Pferd zu beschäftigen. Früher bin ich 5-6 mal wöchentlich geritten, das zum Beispiel kann ich mir garnicht mehr vorstellen  :nein:
  • Gespeichert