Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Benutzername: Passwort:

Galopp an der Hand

  • 23 Antworten
  • 5872 Gelesen

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Ehemaliges Mitglied 616
*

Galopp an der Hand
« am: 01. Dezember 2013, 20:46:46 »
Da wir momentan wieder nur am Boden unterwegs sind, an der Longe (noch) nicht schön genug galoppieren können, als das ich es öfter als notwendig sehen müsste, Herr Pferd aber COB ist und zumindest angaloppieren soll, habe ich angefangen, angaloppieren an der Hand aus dem Schritt zu erarbeiten.

Angefangen habe ich mit eigenem Pferdchensprung und jedes angaloppieren, auch wenn über Trab, geclickert. Links, auf der besseren Hand, klappt es eigentlich schon ganz gut aus dem Schritt, rechts seltener.
Also ich glaube, dass er verstanden hat, worum es geht, aber manchmal schafft er es glaube ich einfach kraftmäßig noch nicht. Kommando ist bisher anlegen der Gerte oder des Stricks an der Schulter, einmal ansprechen und dann selbst Pferdchensprung machen. Manchmal klappt es auch ohne GErte, aber ich weiß nicht, ob das Kommando so dann so sinnig ist oder ob das nicht zu Verwechselungen führen könnte.
Das Gerte anlegen kam aus meinem Bedürfnis, ihm beim innere Schulter anheben zu "assistieren".

Jetzt überlege ich, wie ich weiter vorgehe. Wie kann ich ihm das angaloppieren noch erleichtern? Ich hab das GEfühl, dass er es aus dem RR sogar manachmal besser hinbekommt, kann aber auch an der Schrittfolge liegen, mir fehlen definitv mind. 2 Augen, ich kann es nicht genau sagen wie er wann steht. Ich galoppiere derzeit immer Richtung Bande aus der Volte heraus an, in die freie Bahn trabt er eher los, da fehlt die optische Begrenzung.
Irgendwann...wirklich irgendwann, hätte ich es halt gerne, das er den galoppsprung nach vorne-OBEN springt, also die Ausführung korrekt wird. Aber wahrscheinlich sollte ich erstmal das Angaloppieren an sich festigen oder? Wie seid ihr da vorgegangen? Und vorallem-welches kommando habt ihr?  :lol:

  • Gespeichert

  • Think positive!
  • *****
  • Administrator
  • 28446 Beiträge
    • Click for Balance
Re: Galopp an der Hand
« Antwort #1 am: 01. Dezember 2013, 22:17:46 »
Zitat
Wie kann ich ihm das angaloppieren noch erleichtern?
üben, üben, üben und.... üben.  :cheese:

Das "Problem" am freien Angaloppieren ist, dass dem Pferd eine Menge der "Hilfen" fehlen, die ihm ermöglichen, unter dem Reiter "besser" anzugaloppieren: Bein am Bauch zur Vorbereitung der Bauchmuskelaktivität, die Hinterhand rahmen, das Pferd "in Haltung" haben.
Wenn wir es frei erarbeiten, ist das Pferd ganz auf sich zurückgeworfen und da kommt natürlich ziemlich gnadenlos jede Schwäche zum Vorschein.

Mit Mirko hab ich das damals an der Longe auf kurzen Abstand erarbeitet, sobald ich ein Verständnis von ihm hatte, hab ich ein Stimmsignal dazugenommen ("Doppelschnalz") und das dann hundertfach geübt. In dieser Zeit ist er noch massiv auf die innere Schulter gekippt und  konnte deshalb max. 2-3 Galoppsprünge machen - bevor er von selbst aufgehört habe, hab ich immer geclickt. Anfangs hat er sich sehr über den Hals geholfen, und nach einigen Monaten hat man gemerkt dass es besser wird und er immer mehr über den Rücken und die Hinterhand angesprungen ist.
Erst als das wirklich besser wurde konnte ich mehrere Galoppsprünge anfragen, bis wir schliesslich bei einer kompletten Galoppvolte um mich herum waren.
Nach einer längeren Pause merkte man, dass das Verständnis von "Galopp neben mir" natürlich noch da war, aber es fehlte ihm die Kraft. Da kam dann gerne so ein Galoppgehumpel heraus. Auch hier wieder: üben üben üben...

Bei Jack habe ich genauso begonnen wie Du: mit Anhüpfern nebendran und jeden Hauch einer Idee von Galopp bestärkt.
Da er sich besser ins Vorwärts balanciert habe ich hier so früh wie möglich nach dem Angaloppieren einen "richtigen" Galopp gefragt, indem ich selbst losgesaust bin *schnauf*.
Inzwischen ist das Verständnis da, aber er kann es überhaupt nur links herum. Rechts herum geht an der Longe inzwischen, aber wenn ich näher bin störe ich seine Balance zu stark, so dass er das nicht hinbekommt und voll auf der Schulter hängt.

Bei Jack hab ich aktuell wenig "Kommando", es ist die Position beim Laufen, wo er jetzt sehr gerne den Galopp anbietet. Ein Signal dafür, das ich auch bei Mirko etabliert habe, ist die Hand Richtung Schulterblattkante und eben dieser Doppelschnalz.

Jack springt den Galopp übrigens aktuell nach vorne oben  :cheese: aber das heisst weder dass es korrekt ist noch über den Rücken  :lol: er probiert gerade wirklich aus, wie er das am besten hinbekommt. Hoch stützen mit dem Vorderbein, oder Hals hochwerfen und loshupfen... ist sehr lustig. :kicher:

Ich habe einige Videos dazu, die kann ich mal zusammenstellen.
Alles kommt zu dem, der warten kann.
  • Gespeichert

Ehemaliges Mitglied 616
*

Re: Galopp an der Hand
« Antwort #2 am: 01. Dezember 2013, 22:47:49 »
wollte morgen am pc mal länger dazu tippseln aber mir brennts grad unter den Nägeln wegen  "jeden hauch einer idee von" clicken: kekst du auch, wenn er anhopselt, kopf schlenkert, aber nicht angaloppert? Da hängen wir manchmal, das habe ich bisher nicht geclickert und das frustriert ihn natürlich. ..
Giftet  Jack eigentlich dabei auch manchmal?
  • Gespeichert

  • Think positive!
  • *****
  • Administrator
  • 28446 Beiträge
    • Click for Balance
Re: Galopp an der Hand
« Antwort #3 am: 01. Dezember 2013, 23:02:22 »
so, hier das erste Video mit Mirko. Da haben wir schon einige Zeit geübt, und hier funktionierte so langsam das Signal "Doppelschnalz".   Als Unterstützung hebe ich noch die Longenhand deutlich.
https://www.youtube.com/watch?v=Nu9uz1dJ-j4

dann geht es weiter:
https://www.youtube.com/watch?v=zaiBswH71A0

was sich dann fortsetzte mit Galopp ans Handtarget: da kam das Verständnis nun durch das Angalopp-Signal (Doppelschnalz)
https://www.youtube.com/watch?v=jHXzyu6OACE
das haben wir in den folgenden Jahren sehr ausgiebig gemacht.

in diesem Video im zweiten Teil sieht man Galoppvolten:
https://www.youtube.com/watch?v=Q1auAoWmPGA

und hier nochmal Angaloppieren im Einzelnen
https://www.youtube.com/watch?v=zU2xtqSxK0Y
Alles kommt zu dem, der warten kann.
  • Gespeichert

  • Think positive!
  • *****
  • Administrator
  • 28446 Beiträge
    • Click for Balance
Re: Galopp an der Hand
« Antwort #4 am: 01. Dezember 2013, 23:11:24 »
Hier nun der Werdegang von Jack

erstes Angaloppseln, jeder Versuch wird bestärkt. Da hatte ich das glaub ich bisher zweimal geübt und wollte unbedingt die Anfänge auf Film bannen.  :D
https://www.youtube.com/watch?v=fW5aGZ_Blhw

hier geht es weiter, etwa ab Minute 3.00 - da bestärke ich nicht mehr jeden Angahopser, sondern etwas mehr ins Vorwärts.
Bei Mirko hatte ich durch das starke Fixieren auf den Galopp etwas den Trab verloren :tuete: den Fehler wollte ich bei Jack nicht noch mal machen und bestärke deshalb Galopp auch gleich nur, wenn ich ihn angefragt habe, nicht wenn ich eigentlich Trab möchte.
https://www.youtube.com/watch?v=TNyfDP3J6sI

und Teil 2 davon:
https://www.youtube.com/watch?v=LeEJ1ktjdvU

und so sah das dann im Frühjahr aus (März)
https://www.youtube.com/watch?v=1ueTk_X0-Q4

und ein aktueller Film steht jetzt noch aus.
Alles kommt zu dem, der warten kann.
  • Gespeichert

  • Think positive!
  • *****
  • Administrator
  • 28446 Beiträge
    • Click for Balance
Re: Galopp an der Hand
« Antwort #5 am: 01. Dezember 2013, 23:19:45 »
bei dem letzten Film ist besonders ab Min. 7:40 etwa Jacks Mimik interessant, weil er sich da total anstrengt, aber ärgerlich und frustriert ist weil er es nicht hinbekommt (rechte Hand).
Alles kommt zu dem, der warten kann.
  • Gespeichert

Ehemaliges Mitglied 616
*

Re: Galopp an der Hand
« Antwort #6 am: 02. Dezember 2013, 18:29:30 »
Toll, dass Du das alles so doukumentiert hast :cheese:
Mirko finde ich doch ziemlich beeindruckend, Jack ist halt total interessant, wie er wirkt, wenn  es nicht klappt. Ich seh da Parallelen... :roll:

Hatte heute das Glück, FFs am Stall zu haben (Freiwillige Filmer), so konnte ich das erstmals auch sehen:

https://db.tt/TKrFiEPa

Rrechts lauf ich genauso scheppert wie er, da geben wir uns beide nichts. Als die Kamera noch nicht an war, ist er 1-2 schöne richtig beruaf gesprungen, danach war die Luft raus. Manchmal steigert err sich auch im weiteren Verlauf, heute eher nicht.

  • Gespeichert

Ehemaliges Mitglied 597
*

Re: Galopp an der Hand
« Antwort #7 am: 04. Dezember 2013, 18:13:41 »
Oh das ist ist ein spannendes Thema auch für uns. :cheerleader: Wir machen viel Kurzzügeln und durch eure tollen Videos hier, habe ich jetzt auch eine Idee wie ich das angaloppieren angehen kann. :danke2: Meinem Haflinger fällt das ähnlich schwer wie Jack zu Beginn.
  • Gespeichert

Ehemaliges Mitglied 616
*

Re: Galopp an der Hand
« Antwort #8 am: 02. Februar 2014, 19:22:08 »
So, mal ein Update von uns: Links ist gefestigt, da springt er aus dem Schritt und fast jeder Lebenslage an. Über das Wie kann man sich noch streiten :kicher:

Rechts  :dance3: klappt fast genauso zuverlässig, ich würde sagen, da sind wir bei 85-90% korrekter Reaktion, also ein irgendwie vom Shcritt in den galopp ohne Trabtritte zwischendrin  :dschubel:

Man merkt total, wenn er mal einen tag hat an dem er platt ist, dann geht gar kein Galopp. Das ist ein sicheres Zeichen, dass ich aufhören oder gar nicht anfangen sollte. Ich habe einen "Ponyleistungsfähigkeitsmesser" erschaffen :jipieh:

Links arbeite ich langsam an dem "Wie" bzw ich suche die richtige Touchierposition...ich hab schon die Punkte für auskeilen, Hintern lüpfen, Böses Gesicht und zorniges Kopfschlenkern gefunden :tap:, einmal hatte ich den für tief unterspringen und hoch nach vorne, da hatte er noch in der Luft gebrummelt weils sich wohl toll angefühlt hat (sah auch toll aus :jaso:) aber das war Zufall :gaa: und ich finde den Punkt nicht mehr. Ist auch die Frage, ob ich den Punkt vielleicht noch habe, aber es einfach noch nicht möglich ist. Naja, ich probiere zärtlich weiter, es geht auf jeden Fall voran.

Insgesamt wird das Kopfschlagen weniger, d.h. wohl zumindest links ist mehr Kraft da, aber links haut er sich noch auf die linke Schulter, dass ist interessanterweise rechts, wo es ihm das angaloppieren selbst schwerer fällt, nicht so. Und er ist netter, also es regt ihn nicht mehr auf, ich kann direkt danach auf Kopf tief umschalten und nett, ohne hapsen, schritt gehen.

Was ich auch mal aus Spass probiert habe, 1 Galoppsprung links, 1 Galoppsprung rechts im Wechsel, kurz Schritt dazwischen. Ich hatte vorher im Schritt geschlängelt, um die Schulterbalnce zu verbessern und dachte dann, ich könnte es mal im Galopp probieren, also diese schnellen Verschiebungen des Gewichtes. Klappte eigentlich ganz gut, halt nicht auf gerader Linie, mehr so ein imaginärer Slalom.

Was haltet ihr davon? Sinnvoll, nutzlos, schädlich?
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 5716 Beiträge
Re: Galopp an der Hand
« Antwort #9 am: 02. Februar 2014, 19:40:59 »
Bei Jack habe ich genauso begonnen wie Du: mit Anhüpfern nebendran und jeden Hauch einer Idee von Galopp bestärkt.
Da er sich besser ins Vorwärts balanciert habe ich hier so früh wie möglich nach dem Angaloppieren einen "richtigen" Galopp gefragt, indem ich selbst losgesaust bin *schnauf*.
Inzwischen ist das Verständnis da, aber er kann es überhaupt nur links herum. Rechts herum geht an der Longe inzwischen, aber wenn ich näher bin störe ich seine Balance zu stark, so dass er das nicht hinbekommt und voll auf der Schulter hängt.

Das kann ich eigentlich absolut übernehmen bei Puppe :kicher: Ich merke bei ihr sehr deutlich dass es eine Kraftsache ist und einfach nach mehrmals angaloppieren die Luft raus ist.

Ich glaube da muss man wirklich "einfach" nur üben.
Liebe Grüße Sophie

Puppes Tagebuch

Szofis Tagebuch
  • Gespeichert

Ehemaliges Mitglied 616
*

Re: Galopp an der Hand
« Antwort #10 am: 02. Februar 2014, 19:59:40 »
Das mit der Kraft kann ich auch nur bestätigen. 

Meine Frage bezog sich auch eher auf das schnelle Wechseln des Galopps. Oder hattest Du gar nicht auf den letzten Post von mir geantwortet?  *verwirrtbin*
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 5716 Beiträge
Re: Galopp an der Hand
« Antwort #11 am: 02. Februar 2014, 20:02:06 »
Hups, den hab ich ganz übersehen  :rotw: Tut mir leid!

Finde ich schwierig. Ich könnte mir vorstellen dass er sich dann schwer tut zu unterscheiden wann er wie angaloppieren soll :juck: aber ich kenn' dein Pferd ja jetzt auch nicht so gut. Prinzipiell ist es sicher eine tolle, aber anspruchsvolle Übung. :nick:
Liebe Grüße Sophie

Puppes Tagebuch

Szofis Tagebuch
  • Gespeichert

  • Think positive!
  • *****
  • Administrator
  • 28446 Beiträge
    • Click for Balance
Re: Galopp an der Hand
« Antwort #12 am: 02. Februar 2014, 20:51:21 »
Zitat
Was ich auch mal aus Spass probiert habe, 1 Galoppsprung links, 1 Galoppsprung rechts im Wechsel, kurz Schritt dazwischen. Ich hatte vorher im Schritt geschlängelt, um die Schulterbalnce zu verbessern und dachte dann, ich könnte es mal im Galopp probieren, also diese schnellen Verschiebungen des Gewichtes. Klappte eigentlich ganz gut, halt nicht auf gerader Linie, mehr so ein imaginärer Slalom.

wie gibst du da die Hilfen? Wo ist deine Position?

ich hab mit Mirko auch genau aus dem Grund (Verlagerung Schulterbalance) den Galoppwechsel geübt über Handtarget, allerdings galoppiere ich da rückwärts vor ihm her  :cheese: von der Seite können wir das nicht.
Alles kommt zu dem, der warten kann.
  • Gespeichert

Ehemaliges Mitglied 616
*

Re: Galopp an der Hand
« Antwort #13 am: 02. Februar 2014, 21:23:34 »
ähm, ich meine ich laufe im Slalom  neben ihm her und wechsel wie im LK.  Ich  bekomme da nur 3-4 hin, dann bin ich zu langsam. Rückwärts,  da hab ich Bammel, noch jedenfalls, er kommt vorn schon ziemlich hoch....aber auch nicht verkehrt die Idee...
  • Gespeichert

  • Think positive!
  • *****
  • Administrator
  • 28446 Beiträge
    • Click for Balance
Re: Galopp an der Hand
« Antwort #14 am: 02. Februar 2014, 21:24:56 »
ich hab ihn halt mit Handtarget auf mich zugaloppieren lassen, und dann nah bei mir das andere HT genommen um die Richtung zu wechseln.

Könnten wir eigentlich mal wieder machen :juck:
Alles kommt zu dem, der warten kann.
  • Gespeichert