Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Benutzername: Passwort:

Handarbeit

  • 42 Antworten
  • 9201 Gelesen

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Annabelle
*

Re:Handarbeit
« Antwort #15 am: 03. September 2013, 13:36:29 »
zum Thema Schulterherein... es ist meist einfacher Konterschulterherein zu erst zu üben... denn da ist die Begrenzung der Zaum schau dir mal ein Bild dazu im Netz an... dann verstehst du was ich meine...  ;)
Und Ja, wie von Hyxc schon gesagt, haben einige Pferde ein Problem der Beinsortierung  :cheese: aber auch das muss einfach trainiert werden ist bei Annabelle nicht anders.. ich denke auch das einiges davon mit fehlender Balance zutun haben könnte..
  • Gespeichert

Ehemaliges Mitglied 297
*

Re:Handarbeit
« Antwort #16 am: 03. September 2013, 13:37:45 »
Hab ich das dann richtig verstanden, dass das rausstehende Hinterbein sich eh mit der Zeit geben wird?
Denn dann kann es ja eigentlich aufs antreten nicht wirklich einen Einfluss haben, oder?

Also Beine heben überhaupt hab ich ja lange zuerst auf Gertensignal und dann auf Berührung geübt, da wir das ja zum Hufe heben gebraucht haben und zumindest vorne ist Huf heben noch immer die sichere Clickernummer, da geb ich immer noch was!  :rotw:

Hinten klappt es wahrscheinlich deshalb nicht weil ich anders stehe wie beim Hufe geben, das wird's sein!

Wie lange hast Du denn geübt um das Bein heranschauen zu können?

Ich glaub fast, ich will zu schnell zu viel!  :rotw:
  • Gespeichert

Annabelle
*

Re:Handarbeit
« Antwort #17 am: 03. September 2013, 13:41:37 »

Ich glaub fast, ich will zu schnell zu viel!  :rotw:

 :nick: es ist noch kein Meister von Himmel gefallen daher...  :omm: und nicht  :ft:  ;) aber ich kenne das von mir selbst und muss mich immer zurück nehmen.
  • Gespeichert

  • Bertafan ツ
  • *****
  • Administrator
  • 11851 Beiträge
Re:Handarbeit
« Antwort #18 am: 03. September 2013, 13:47:00 »
Die Theorie sagt - so weit ich weiß - dass das geschlossene Stehen von selbst kommt mit weiterer Geraderichtung (?) oder überhaupt Ausbildung.
So was ähnliches habe ich dazu auch im Kopf. Ganz streng genommen gehört das geschlossene Stehen wohl zu den versammelnden Lektionen. :nick: (Was ja nicht heißen muss, dass man es (noch) nicht üben soll ... aber es zumindest dann nicht verwunderlich, wenn es (noch) nicht klappt. :))
  • Gespeichert

Ehemaliges Mitglied 297
*

Re:Handarbeit
« Antwort #19 am: 03. September 2013, 13:51:43 »
Hab mal in der Zwischenzeit Video geschaut, und hab jetzt schon einen weiteren Ansatzpunkt für uns gefunden:
Zirkel vergrößern und verkleinern, da hab ich dann ja schon etwas vom schulterherein drinnen!

Übertreten am Zirkel hab ich schon mal gemacht mit ihr an der Longe, aber eigentlich eher zum Entkoppeln wenn sie sich mal wieder aufgespielt hat!

Wird mal heute so ein wenig herumprobieren!  :cheese:

Und das Bein heranstellen hinten an stellen! :nick:
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 5562 Beiträge
    • www.spassmitpferd.bplaced.net
Re:Handarbeit
« Antwort #20 am: 03. September 2013, 13:52:53 »
vom groben zum feinen - schließen kann man auch beim jungen pferd recht früh dazu nehmen (nachdem das anhalten und stehen klappt). wichtig ist, dass man kein perfektes schließen verlangt, sondern sich mit annäherungen zufrieden gibt - wenn das pferd also beispielsweise das bein vermehrt drunter stellt. fragt man das konsequent ab, beginnen sie sich irgendwann selbst zu korrigieren bzw. bleiben irgendwann eigenständig geschlossen stehen im halt.
aufpassen muss man, dass man das ganze immer nach vorne korrigiert.
bei meinen habe ich`s übers shaping erarbeitet.
www.spassmitpferd.bplaced.net


A horse without spots is like the night without stars!
  • Gespeichert

Annabelle
*

Re:Handarbeit
« Antwort #21 am: 03. September 2013, 13:57:48 »
Cinna warum korrigiert man nur nach vorne?
  • Gespeichert

  • Bertafan ツ
  • *****
  • Administrator
  • 11851 Beiträge
Re:Handarbeit
« Antwort #22 am: 03. September 2013, 14:00:46 »
Weil du eigentlich in jeder Lektion immer die Orientierung nach vorne haben möchtest.
Wenn du von Hinterbeinen, die nicht auf gleicher Höhe stehen, nicht das hintere nach vorne touchierst, sondern das vordere nach hinten, stellst du das Pferd ja eigentlich wieder mehr nach hinten raus. Du möchtest ja aber die Hüfte eher in die andere Richtung zum Abkippen bringen.

Oder, Cinni?
  • Gespeichert

Ehemaliges Mitglied 297
*

Re:Handarbeit
« Antwort #23 am: 03. September 2013, 14:02:34 »
Ich hätte auch mal auf das Pferd mehr schließen, also zusammenstellen gemeint, wenn man das Bein nach hinten korrigiert, dann zieht man es doch mehr auseinander, oder?
  • Gespeichert

Annabelle
*

Re:Handarbeit
« Antwort #24 am: 03. September 2013, 14:03:58 »
 :D AHA....
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 5562 Beiträge
    • www.spassmitpferd.bplaced.net
Re:Handarbeit
« Antwort #25 am: 03. September 2013, 14:12:48 »
Weil du eigentlich in jeder Lektion immer die Orientierung nach vorne haben möchtest.
Wenn du von Hinterbeinen, die nicht auf gleicher Höhe stehen, nicht das hintere nach vorne touchierst, sondern das vordere nach hinten, stellst du das Pferd ja eigentlich wieder mehr nach hinten raus. Du möchtest ja aber die Hüfte eher in die andere Richtung zum Abkippen bringen.

 :nick:


apropos handarbeit: hab beim stöbern grad einen supergruseligen artikel gefunden - sogar aus den dressurstudien  :watch:
http://www.dressur-studien.de/index.php/schulterherein-an-der-hand-erarbeiten.html
Zitat
Das Schulterherein an der Hand erarbeiten - Prüfstein für das Rangordnungsverhältnis
Das typische menschliche Verhalten "innere Verbundenheit zeigen und körperliche Nähe spüren wollen", passt nicht in das Denkschema des Pferdes, das für sich einen klar bestimmten Platz in der Rangordnung beansprucht, um sich wohlfühlen zu können. Ein unerbetenes Nähern eines Pferdes ist immer verbunden mit einem Verdrängen-wollen, um so in der Hierarchie ein kleines Stück nach oben zu gelangen. 

dazu dann noch die frage, ob man sh auf drei oder vier hufschlägen erarbeiten soll und die erkenntnis, dass umlenkrollen bei der dl einen flaschenzugeffekt erzeugen. öhmja.
www.spassmitpferd.bplaced.net


A horse without spots is like the night without stars!
  • Gespeichert

Annabelle
*

Re:Handarbeit
« Antwort #26 am: 03. September 2013, 14:24:04 »
OT an: wozu braucht man diese Umlenkrollen eigentlich? Ich arbeite bei DL immer ohne. OT aus.
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 5562 Beiträge
    • www.spassmitpferd.bplaced.net
Re:Handarbeit
« Antwort #27 am: 03. September 2013, 14:31:30 »
damit die longe leichter durchrutscht, außerdem nehmen sie einiges an schwingung und eigendynamik raus, d.h. die longe kommt störungsfreier vorne an.
ich persönlich arbeite weder mit umlenkrollen, noch mit dl - mir ist der übertragungsweg einfach zu lang.
www.spassmitpferd.bplaced.net


A horse without spots is like the night without stars!
  • Gespeichert

Annabelle
*

Re:Handarbeit
« Antwort #28 am: 03. September 2013, 14:32:28 »
Danke für die Info... wegen LK arbeite ich seit dem nur noch mit KZ und normaler Longe  :cheer:
  • Gespeichert

Ehemaliges Mitglied 297
*

Re:Handarbeit
« Antwort #29 am: 03. September 2013, 18:48:49 »
So, kopier hier auch noch Mal den Bericht vom Tagebuch hier rein:

So, heute haben wir die Sache mal etwas anders angefangen:

Zuerst wollte Perli nicht von der Weide kommen, war im letzten Winkel, hat sich aber brav aufhalftern lassen und mit etwas Überredungskunst ist sie auch mitgegangen!

Dann rauf zum Platz, da war sie brav beim nachgehen auf der Straße!

Dann hab ich mal versucht die Tipps aus dem Thema Handarbeit umzusetzen.

Als erstes hab ich versucht bevor ich überhaupt ein Kommando zum Losgehen gegeben habe einmal am Strick Richtung Maul zu streichen, dann die Faust zugemacht und die Faust in Bewegungsrichtung ausgerichtet und dann erst Körper nach vorne und Stimme, dann die Gerte, da ist sie dann schon bei der ersten Gertenberührung angetreten, da gabs dann schon nach drei Schritten 

Nächster Versuch ging auch ganz gut mit der Methode!

Hab dann auch versucht von rechts zu führen, geht für mich etwas schwerer, ich mir mit links nicht so leicht tue mit Gerte und Zügel, aber Perli hat brav mitgemacht und ist auch spätestens bei der ersten Gertenberührung angetreten.

Auch in der Position haben wir kleine Touren, Achter und auch mal Handwechsel gemacht.
die Gerte brauch ich eigentlich nur beim Antreten.
Trotzdem bin ich dann wieder auf ihre linke Seite gewechselt, so nach 5 - 7 Minuten!

Heute hat sie eigentlich nie die Richtung in Frage gestellt nur musste ich aufpassen wenn ich außen an der Bande ging, das sie mich nicht abdrängt, ist zwar nicht so schlimm da ich nur mit Weidezaun abgegrenzt habe, aber trotzdem!

Auch Halt, Rückwärts und daraus gleich wieder antreten hat zwei Mal super geklappt!

Ein Mal hab ich auch das Hinterbein mit "Huf" herangeholt, allerdings hat sie sich dann nicht geschlossen hingestellt sondern den Huf wieder vor den ersten gestellt, aber sie hat reagiert! 

Übertreten lassen auf dem Zirkel ging noch nicht so gut, da tritt sie mir hinten noch zu wenig über bzw. kreuzt nicht wirklich!

Aber alles in Allem bin ich sehr zufrieden!

Wie ihr lest hat sie das Überstreifen brav angenommen!
Aber warum tritt sie am Zügel nicht wirklich über, aber an der Longe in anderer Körperhaltung schon?
  • Gespeichert