Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Benutzername: Passwort:

ruhiges Pferd motivieren

  • 4 Antworten
  • 1540 Gelesen

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Chrisiii
*

ruhiges Pferd motivieren
« am: 26. Dezember 2012, 16:28:51 »
Hallöchen!

Rein interessehalber würde mich interessieren, wie ihr mit sehr ruhigen, braven und unmotivierten Pferden arbeitet. Welches Futter bringt die Pferde auf "hochtouren", mit welchen Übungen habt ihr gute Erfahrungen gemacht, wie gestaltet ihr die Übungseinheit für diesen Pferdetyp? Was macht ihr, wenn sich das Pferd mit Futter nicht motivieren lässt, wenn es auch mal gern lieber nur rum steht als das Futter zu nehmen, wenn es eventuell Streicheleinheiten auch nicht als total toll empfindet?
Ich denke, dass für so einen Typ Pferd einfach nur stehen dürfen die beste Belohnung ist, aber lässt sich das Pferd dann trotzdem gut in Schwung bringen?

Lg. Chrisiii
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 5721 Beiträge
Re:ruhiges Pferd motivieren
« Antwort #1 am: 26. Dezember 2012, 16:36:50 »
Bis jetzt hatte jedes Pferd mit dem ich gearbeitet habe eine Lieblingsübung - bei der kommt allgemein eine "euphorischere Stimmung" auf aus der sich dann meistens Laufspiele entwickeln.
Das müssen nicht einmal selbst "flotte" Übungen sein. Ein Wallach den ich kenne steht total auf flexen - da wird er deutlich müder und wenn man nach paar maligen Abfragen dieser Übung zB antrabt entkommt ihm sogar der ein oder andere Kopfschlenkerer.

Die Frage ist natürlich was will ich überhaupt erreichen? Warum will ich das Pferd flotter, etc. bekommen? Gibt bestimmt auch Menschen die froh sind wenn ihr Pferd einfach ruhig und brav ist und viele Pferde die bestimmt ihr Leben lang ruhiger als andere bleiben werden.
Unmotiviert ist meiner Meinung nach ein anderes Kapitel. Da würde ich als erstes verschiedene Futterarten probieren, variable bestärken oder schlichtweg "akustischer" sein. Das hat bei dem vorhin erwähnten Wallach auch sehr gut geholfen - sobald meine Schwester (seine Mitreiterin) euphorisch lobt sieht man wirklich wie er 10 cm größer wird und eifriger wird. Solch introvertierten Pferden ist "Anerkennung" oft wichtiger als das Futter, meiner Erfahrung nach
Liebe Grüße Sophie

Puppes Tagebuch

Szofis Tagebuch
  • Gespeichert

Chrisiii
*

Re:ruhiges Pferd motivieren
« Antwort #2 am: 26. Dezember 2012, 16:41:25 »
Hab auch schon mit einigen Pferden gearbeitet die sehr ruhig waren und die man mit der Lieblingsübung "aufputschen" konnte.. nur was machen, wenn das Pferd zb auch mit natural horsemanship gearbeitet wurde, das loben in dem Sinne nicht wirklich kennt und einfach nur passiv da steht und "mit sich machen lässt"? Wie holt ihr dieses Pferd aus dem Trance-Zustand wieder raus, um etwas mehr Action und Spaß in die Situation zu bringen?
  • Gespeichert

  • *****
  • Globaler Moderator
  • 4529 Beiträge
Re:ruhiges Pferd motivieren
« Antwort #3 am: 26. Dezember 2012, 16:48:28 »
meine war so ein fall. ich hab dann begonnen alles zu clicken. wirklich alles.
sehr einfache dinge, die nicht anstrengend sind, wie z.b. handtarget. wenn das pferd stehen mag, belohn für stehen belohnen. oder ein hütchen hinstellen und für jeden stups megaviel loben und superleckerlie.
nach und nach hat abbey dann interesse gefunden. sie ist zwar immer noch kein pferd, dass hertrabt oder galoppiert wenn ich sie rufe, aber sie kommt und freut sich. und auch wenn sie nicht tobt und spielt, zeigt sie viel mehr aktivität von sich aus.
Liebe Grüße!
Seelenpferde hat jemand einmal Pferde wie dich genannt- Pferde, die es nur einmal geben wird im Leben, die man begleiten darf und die einen auf andere Wege führen.
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 5721 Beiträge
Re:ruhiges Pferd motivieren
« Antwort #4 am: 26. Dezember 2012, 16:54:07 »
Hab auch schon mit einigen Pferden gearbeitet die sehr ruhig waren und die man mit der Lieblingsübung "aufputschen" konnte.. nur was machen, wenn das Pferd zb auch mit natural horsemanship gearbeitet wurde, das loben in dem Sinne nicht wirklich kennt und einfach nur passiv da steht und "mit sich machen lässt"? Wie holt ihr dieses Pferd aus dem Trance-Zustand wieder raus, um etwas mehr Action und Spaß in die Situation zu bringen?

Meiner Meinung nach fällt das einfach unter den Weg eines "typischen cross-over Pferdes". Die trauen sich meistens anfangs nicht anbieten, weil es eben nie erwünscht war. Für solche Pferde ist die 101-Übungen sehr nett. Bonny war anfangs auch so ein Fall der gaaaaar nichts von sich aus anbieten wollte.
Da würde ich gar nicht auf Action "berufen". Das bringt den Schülern oft Stress dass das Pferd irgendwas schnelles, wildes machen muss.
Wie Anna sagt, alles, wirklich alles clicken hilft da meiner Meinung nach am meisten.
Liebe Grüße Sophie

Puppes Tagebuch

Szofis Tagebuch
  • Gespeichert