Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Benutzername: Passwort:

Hund an Stall/Pferde gewöhnen

  • 9 Antworten
  • 361 Gelesen

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

  • *****
  • Mitglied
  • 1939 Beiträge
Hund an Stall/Pferde gewöhnen
« am: 28. Januar 2021, 08:58:10 »
Hier sind ja doch auch ein paar Hundeleute, also vielleicht gibts ja gute Tipps oder einen schönen Austausch.
Monja hat Angst vor Pferden und seit sie von einem Pferd (das zum Glück weg ist) auf dem Paddock gejagt wurde, auch vor dem Paddock/Reitplatz. Vorher hat sie sich zumindest in meiner Nähe mit drauf getraut (bei der Situation war sie etwas weiter weg und ich leider eine Minisekunde abgelenkt, weil das Pferd vorher mich treten wollte  :grmpf: :grmpf:).

Jetzt stehen ja nur noch unsere Pferde dort, die ihr bewusst nichts tun würden (dass sie sie mal übersehen oder ähnliches könnte natürlich immer mal passieren, aber darauf kann man ja Acht geben).

Das Schöne am Stall ist, sie kann frei laufen (also immer ihre Distanz nehmen, die sie braucht) und sie kann z.B. auf der angrenzenden Weide hinter dem Zaun oder am Putzplatz vor dem Paddock aus sicherer Entfernung gucken. Das klappt auch gut, da legt sie sich entspannt hin oder schnüffelt. Gestern hat sie sich sogar schon 3x auf den vorderen Teil des Paddocks getraut, obwohl die Pferde 3 Meter weiter standen  :dops: Meine Reitbeteiligung stand dort, das hat ihr Sicherheit gegeben.

Jetzt überlege ich, wie kann man das sinnvoll üben?
Hat es hier auch Sinn mit Click für Blick zu beginnen? Jedes mutige Vortasten würde ich natürlich bestärken.  ???

Positiv zum vorherigen Stall: Sie muss gar nicht mehr bellen am Stall  :cheese: Also grundsätzlich fühlt sie sich dort wohl, wenn nur genug Abstand zum Pferd ist.

Der Wunsch ist natürlich, dass (wenn möglich) sie frei mit zum Platz kommt, wenn ich mit den Pferden etwas machen und dort in der Nähe wartet und als Langziel dass ich sie auf Spaziergänge mit Pferd ggf. mitnehmen könnte.

Aber grds. soll sie einfach nur entspannt sein und sich wohl fühlen am Stall.
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 4276 Beiträge
Re: Hund an Stall/Pferde gewöhnen
« Antwort #1 am: 28. Januar 2021, 09:40:34 »
Ich schreibe von der anderen Seite, das Pudelkind hat zu wenig Respekt vor Pferden.  :lol:

Wir üben auch ruhig angucken (jeder auf seiner Seite des Zauns) und ich verteile abwechselnd Kekse.

Was mir noch wichtig ist, was langsam im Lockenkopf ankommt, ist die Funktion von Zäunen. Dh. wenn wir auf dem Weg gehen soll er nicht ohne mich durch den Zaun zu den Pferden.

Das würde bei euch vllt. auch helfen, das Verständnis, dass es in dem Fall außerhalb des Zaunes sicher ist?
Wenn das eh schon ein bekanntes Konzept ist, dann ist das natürlich hinfällig.  :lol:
Vllt. geht es auch, jeweils "Sicherheitspunkte" einzurichten, wo du sie hin schicken kannst? Dh. außerhalb des Zauns, vllt. eine Decke.

Ich könnte mir vorstellen, dass das als Strategie hilfreich ist, wenn es ihr zu viel wird.
Liebe Grüße
Linda, Pony Jim und Pudelkind Zephyr
  • Gespeichert

Ehemaliges Mitglied 52
*

Re: Hund an Stall/Pferde gewöhnen
« Antwort #2 am: 28. Januar 2021, 10:15:38 »
Meine Hündin Susi hatte Angst vor den Pferden, und speziell Lele hätte sie vermutlich auch gebissen, wenn sie die Möglichkeit gefunden hätte. Ich habe einfach kurze Führtrainingseinheiten in meinem Innenhof (also kleiner umzäunter Platz) gemacht und alle paar Schritte gefüttert. Bei uns hat es am besten mit Handtarget geklappt, Hand eher weiter seitlich ausgestreckt, damit Susi sich rantraute. Hat zwar gedauert, und ein paarmal ist sie auch ins Haus geflüchtet, aber mittlerweile ist sie schon fast zu unvorsichtig.
Ich hab´auch nur 1x versehentlich Lele ein Hundeleckerlie ins Maul gestopft (sie hat´s gefressen, aber ganz glücklich wirkte sie nicht damit 8)) Susi hatte mit dem Wiesencob weniger Probleme...
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 1939 Beiträge
Re: Hund an Stall/Pferde gewöhnen
« Antwort #3 am: 28. Januar 2021, 10:24:15 »
Danke ihr zwei!
Das waren auch schon grobe Ansätze/Ideen die ich hatte!

Mit dem Zaun, das versteht sie scheinbar gerade. Das war auch mein erstes Ziel  :nick: So muss sie nicht panisch auf und davon, sondern "nur" bis hinter den Zaun. Da wir auch keinen Stromzaun haben, kann nichts passieren. Das mit dem ruhig angucken, werde ich ausprobieren  :nick: Und das mit der Decke nehme ich auf jeden Fall mit auf! Vor allem für den Reitplatz (sobald da nicht mehr alles in Pfützen versinkt!)  :dops: :cheese:

Und das Führen ist ein super Hinweis. Im alten Stall haben wir das geübt. Immer kurz und mit vielen Keksen (ja..... da hat sich auch schonmal ein falscher Keks in das jeweilige Tier verirrt *räusper*), das habe ich jetzt aber wirklich lange durch Umzug und Stress nicht gemacht und tatsächlich vergessen. Das machen wir wieder  :dops:
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 1621 Beiträge
    • www.koenigsbusch-putlitz.de
Re: Hund an Stall/Pferde gewöhnen
« Antwort #4 am: 28. Januar 2021, 11:04:59 »
Mag Monja Boxen? Dann könnte man ihr an verschiedenen sicheren Stellen eine aufstellen oder eine sonstige Höhle basteln. Vielen Hunden ist es sehr angenehm, den Blickkontakt zum "Feind" nicht mehr haben zu müssen, so daß sie dann entspannen können. Sie können dann in ihrem eigenen Tempo von sich aus wieder Sichtkontakt aufnehmen.

Ich bin inzwischen großer Fan von Zäunen als Grenze für den Hund. Dafür bin ich u.a. auf der Weide/dem Reitplatz unterwegs - mit und ohne Pferd - und schmeiße immer wieder feine Kekse auf die andere Zaunseite. Das macht es für den Hund attraktiv, auf der sicheren Seite zu sein und sich gerne dorthin zurückzuziehen. Mein nächster Hund soll dann bitte die Zaunseite grundsätzlich nur auf Aufforderung wechseln...

Bei der Keksvergabe finde ich es hilfreich, den Hund grundsätzlich weg vom Pferd zu belohnen. Ich mache das i.d.R. durch Werfen, z.B. durch den Zaun. Ein Pferdeängstlicher Hund wird dadurch weniger in Konflikt gebracht, ein zu mutiger Hund lernt, daß große Nähe zum Pferd nicht unbedingt was bringt. (Das ist besonders wichtig, wenn man reitet; will der Hund dann z.B. bei Fuß gehen, würde ihn das in unmittelbare Nähe der Hufe bringen.) Und das Pferd muß nicht zusehen, wie der kleine Raubtierkumpel neben ihm gefüttert wird.

Beste Grüße,
Dörte.
Lieber breit grinsen als schmal denken!  (B.Berckhan)
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 1939 Beiträge
Re: Hund an Stall/Pferde gewöhnen
« Antwort #5 am: 28. Januar 2021, 11:20:25 »
Monja hat immer die Möglichkeit in die Sattelkammer (in der sie sich wohl fühlt) zu gehen. Die Türe bleibt extra offen. Damit kann sie aus dem Sichtkontakt gehen. Macht sie auch manchmal, nicht sooo oft bisher). Boxen mag sie nicht bzw. hat sie ja große Verlassensängste und fürchtet dann vermutlich, dass ich weggehe (in der Sattelkammer ist ihr Vorteil, daran MUSS ich vorbei, wenn ich das Gelände verlassen will - ob sie das wirklich schon 100% verstanden hat  ??? ??? )
Aber auf der Weide sind große Bäume, dahinter fühlt sie sich auch nochmal "sicherer" nach meinem Gefühl. Also wäre dort vielleicht ein guter Ort für eine Decke o.ä.

Kekse werfen ist auch ein guter Hinweis! Das wäre ja nochmal "doppelte" Belohnung im Sinne von Keks und Distanzvergrößerung.  :cheese:
  • Gespeichert

  • *****
  • Globaler Moderator
  • 4609 Beiträge
Re: Hund an Stall/Pferde gewöhnen
« Antwort #6 am: 28. Januar 2021, 11:23:01 »
ich lese mit!
kiani hat auch viel respekt vor pferden - und da der krabbe sich viel bewegt mag sie ihn nicht so..
ich nehme sie aktuell nur aus dem auto, wenn ich auch zeit für sie habe! da werfe ich dann viele kekse, frage kleine sachen wie sitz ab und befasse mich auch aktiv mit ihr..
während krabbe frisst und ich ihn putze fliegen dann auch viele kekse richtung hund..
ich hab begonnen ihr im stall eine aufgabe zu geben, indem sie eine decke bekommen hat - aber sie ist zu nervös um sich wirklich zu entspannen.. sie lässt sich auch mit kau sachen nicht wirklich beruhigen/beschäftigen.

sobald ich mich nicht auf sie konzentrieren kann, kommt sie ins auto oder krabbe in den stall!
ich kann aktuell einfach nicht beiden gleichzeitig gerecht werden, weil beide viel unterstützung und bestätigung brauchen :nixweiss:

und wenn ich davor gut mit ihr spazieren war, oder sie mit anderen hunden auf der wiese laufen durfte kann sie auch gut mal 1h im auto warten... wenn ich länger brauche, bleibt sie daheim.

also bin ich jedenfalls sehr gespannt ob hier neue tipps oder ansätze kommen, die ich noch nicht bedacht hätte  :dops:
Liebe Grüße!
Seelenpferde hat jemand einmal Pferde wie dich genannt- Pferde, die es nur einmal geben wird im Leben, die man begleiten darf und die einen auf andere Wege führen.
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 1939 Beiträge
Re: Hund an Stall/Pferde gewöhnen
« Antwort #7 am: 28. Januar 2021, 11:30:31 »
Ah noch jemand, der gerade übt. Spannend :)
Im Auto lassen ist bei uns keine Option - weil voll das Drama für Monja. Aber da ich ja nicht in einem "normalen" Pensionsstall bin, kann sie unbeaufsichtigt Hundedinge tun, während ich mich um die Ponydamen kümmere. Sie kann nicht weg, es kann niemand Fremdes an sie ran.  :lol:



  • Gespeichert

  • *****
  • Globaler Moderator
  • 4609 Beiträge
Re: Hund an Stall/Pferde gewöhnen
« Antwort #8 am: 28. Januar 2021, 12:22:09 »
das geht bei uns auch! da kiani ja niemals weglaufen würde, kann sie überall frei sein. es sind meistens nicht viele pferde da -
ich mag nur vermeiden dass sie dann noch mehr angst kriegt weil sie „alleingelassen“ wird..
deswegen kommt sie ins sichere auto... sie schläft da auch.
aber wenn das auch stress ist, ist das natürlich nix  :confused:
Liebe Grüße!
Seelenpferde hat jemand einmal Pferde wie dich genannt- Pferde, die es nur einmal geben wird im Leben, die man begleiten darf und die einen auf andere Wege führen.
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 1939 Beiträge
Re: Hund an Stall/Pferde gewöhnen
« Antwort #9 am: 28. Januar 2021, 14:11:20 »
Ja, alleine bleiben ist das Oberdrama. Das Üben wir gerade zuhause ganz kleinschrittig.
Allerdings findet sie es nicht schlimm am Hof "alleine" zu sein, weil ja immer Menschen oder andere Hunde in erreichbarer Nähe sind und sie mich immer sehen kann.
  • Gespeichert