Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Benutzername: Passwort:

Sicherheit geben wenn die Herde nicht da ist

  • 23 Antworten
  • 500 Gelesen

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

  • ****
  • Mitglied
  • 621 Beiträge
Re: Sicherheit geben wenn die Herde nicht da ist
« Antwort #15 am: 08. Januar 2021, 19:28:35 »
Also sie hat kein Problem von der Herde weg zu gehen. Aber wenn sie sieht wenn die Herde weggeht dann kriegt sie Panik?

Ist sie Ranghoch? Ich hab das grad nicht auf dem Schirm  :tuete:

Muli kann sehr einfach von ihrer Stute weggehen. Aber wehe sie sieht wie ihre Stute weggebracht wird  :panik:
Stute rein in die Box währendessen ich auf dem Reitplatz mit Muli bin geht mittlerweile. Da hab ich sie sehr viel mit Matte und HATA abgelenkt dass sie bei mir bleibt. Und Muli weiß genau dass ihre Stute dann in der Box ist. Daher ist es für sie auch ok. Wenn die RB der Stute da ist und die Stute zum ausreiten mitnimmt ist das ganz anders. Da ist dann plötzlich richtiges Chaos. Wenn ich da Muli hole, denkt sie dass ihre Stute in der Box ist. Sieht sie dann dass sie nicht in der Box ist kriegt sie ne richtige Panikattacke. Bei ihr ist es da definitiv Verlustangst.

Die anderen in der Herde sind ihr mehr oder weniger egal  :P
Der neue Wallach hat es ihr aber angetan  :tap: Ihr ausgeprägter Esel-Sexualtrieb ist da manchmal anstrengend. Anderes Thema  :lol: :lol:
  • Gespeichert

  • Blondinen-Bändiger
  • *****
  • Mitglied
  • 10094 Beiträge
Re: Sicherheit geben wenn die Herde nicht da ist
« Antwort #16 am: 08. Januar 2021, 19:49:32 »
Jaein :cheese:
Ich kann Momo von der Herde wegholen, wenn die Herde gerade auf dem Trail und/oder auf dem Paddock steht. Wenn sie auf der Koppel steht ist das noch einmal ein anderes Thema, an dem ich auch dieses Jahr arbeiten werde :confused:

"Panik" kriegt sie dann, wenn sie auf dem Reitplatz/in Sichtweite der Pferde ist und die Herde geht auf die Koppel und sie kann nicht mit laufen.

Sie ist schon relativ ranghoch. So im oberen Mittel würde ich sagen :juck: Zwei unserer Wallache sind deutlich über ihr. Der Herdenchef war mal ihr bester Freund, momentan steht sie aber sehr viel mit der 2 Jährigen zusammen und spielt und saust auch viel mit ihr herum.
LG, Steffi und Haflingerin Momo

Wir sind nicht perfekt und wollten's nie sein.
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 1846 Beiträge
Re: Sicherheit geben wenn die Herde nicht da ist
« Antwort #17 am: 08. Januar 2021, 21:06:44 »
Mir ging dieselbe Frage durch den Kopf. Ich hatte nochmal so über Gjonna nachgedacht, ihr fällt es schwer sich von der Herde zu trennen, egal ob Herde von ihr oder sie von der Herde, auch wenn es jetzt kein akutes Problem ist. Aber je nach Situation, kann sie schon sehr abgelenkt sein o.ä.

Und Gjonna ist eigentlich immer ranghoch. Sie ist als Fohlen der Herdenchefin aufgewachsen und in die Rolle reingewachsen.

Ich eine die Idee deshalb interessant, ob es was mit dem Rang in der Herde zu tun haben kann  :nick:
  • Gespeichert

  • Blondinen-Bändiger
  • *****
  • Mitglied
  • 10094 Beiträge
Re: Sicherheit geben wenn die Herde nicht da ist
« Antwort #18 am: 08. Januar 2021, 22:28:56 »
Das könnte ich mir gut vorstellen, hat aber glaube ich auch mit dem Charakter des Pferdes zu tun.
S., der Herdenchef, lässt sich problemlos jederzeit und ohne Nervös oder unruhig zu werden von der Herde weg :juck:
LG, Steffi und Haflingerin Momo

Wir sind nicht perfekt und wollten's nie sein.
  • Gespeichert

  • ****
  • Mitglied
  • 621 Beiträge
Re: Sicherheit geben wenn die Herde nicht da ist
« Antwort #19 am: 08. Januar 2021, 23:10:58 »
Es gibt ja unterschiedliche Herdenchefs. Manchmal auch mehrere mit kleineren Grüppchen. Gewählte Herdenchefs, selbst ernannte Herdenchefs  :lol:

Da spielt bestimmt auch der Charakter mit rein. Wäre jetzt so etwas meine Theorie, wenn das Pferd ranghöher ist, dass es mehr aufpasst was die anderen machen und die Gruppe zusammen halten wollen.  :juck:

Dass Momo nicht gerne von der Weide mit kommt muss nicht unbedingt was mit der Herde zu tun haben. Muli findet Gras uns draußen auf der Weide sein auch viel toller als mit mir mitzukommen. Mit HaTa haben wir das im Sommer aber ganz gut hingekriegt. Paddock im Winter ist langweilig. Da kommt sie in der Regel immer gerne mit  :lol:

Wenn aber die Herde sich wegbewegt, dann kann ich mir vorstellen dass Momo Stress kriegt weil sie denkt dass die Herde geht und sie zurück bleibt. Wenn sie von der Herde entfernt wird, weiß sie ja quasi wo die Herde ist. Da ist wahrscheinlich der Herdentrieb sehr ausgeprägt.  ??? Oder ihr fehlt noch das Vertrauen dass die Herde wirklich nicht komplett weggeht  ???
Da bin ich jetzt auch echt überfragt. Muli ist nicht Herdengebunden, hat auch kaum Schwarmverhalten.  :nixweiss: Aber dieses Problem beschäftigt mich auch schon sehr lange. Weg von ihrer Stute geht. Stute weg geht nicht  :nixweiss:

Mir fällts auch einfacher weg zu fahren und vermiss meinen Freund nicht so sehr. Aber wehe er fährt weg :kicher: Vielleicht ist ja bei den Hüs ähnlich :megalol:

Was du aber mal ausprobieren könntest ist: Wie verhält sie sich wenn ein anderes Pferd mit am Reitplatz ist und die Herde sich wegbewegt? Wie verhält sie sich wenn ihr Kumpel mit am Reitplatz ist und die Herde sich wegbewegt? Geht es wirklich um die gesamte Herde oder vielleicht doch nur um ihren Kumpel?
  • Gespeichert

  • Blondinen-Bändiger
  • *****
  • Mitglied
  • 10094 Beiträge
Re: Sicherheit geben wenn die Herde nicht da ist
« Antwort #20 am: 09. Januar 2021, 12:13:35 »
Naja, bei uns Menschen würde ich das so erklären: Ich gehe weg und weiß wo mein Freund ist, eventuell auch was er macht, dass er in "Sicherheit" usw.
Wenn der Freund weg geht ist die Unsicherheit größer, weil man nicht weiß: kommt er heil an, was macht er da, kommt er heil wieder usw.
Also so zumindest in meinem Kopf :lol:

Ob man dass so auf Pferde übertragen kann weiß ich nicht.
Momo ist auf jeden Fall sehr Herdengebunden. Gerade wenn neue Pferde dazu kamen war sie zwar vorne mit dabei zum beschnuppern, hält sich ansonsten aber eher zurück.

Das mit der Weide hat sicher mit dem Gras zu tun, daran werde ich auch arbeiten. :nick:

Von einer Situation kann ich noch erzählen: Da war die Pferdewaage da und alle Ponys auf dem Platz. Die erste Hälfte Ponys ging dann in den Stall, um nach und nach vor den Stall zu gehen zum wiegen. Momo wollte dann direkt mit, weil ihr Ponyfreund mitgegangen ist. Sie war da aber nur etwas unruhig und ansprechbar.
Im Stall wollte sie dann kurz mit den anderen raus. Da konnte ich sie aber halten. Ich hab sie dann angebunden und sie hat ziemlich viel gewiehert, wenn ein Pony auf den Hof raus ging, obwohl sie nicht alleine im Stall stand.
Bei dem ganzen war sie aufgeregt, aber absolut nicht panisch.
LG, Steffi und Haflingerin Momo

Wir sind nicht perfekt und wollten's nie sein.
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 1287 Beiträge
    • Gabors Instagram
Re: Sicherheit geben wenn die Herde nicht da ist
« Antwort #21 am: 11. Januar 2021, 14:44:58 »
Ich weiß nicht, ob das sich nicht eher mit dem deckt, was Tine geschrieben hatte, bzw. ob dir das überhaupt hilft.

Ich hab es jetzt erstmal so gemacht, dass ich ihn zurück zur Herde begleitet habe. Also bspw. lass ich ihn nicht einfach hinterm Tor "frei" und gehe dann einfach weg, so dass er alleine zurück muss. Sondern ich geh mit ihm zurück zur Herde, auch wenn das bei uns meist nur rund 30-50 Meter sind.

Ich bin mal gespannt, ob das hilft. Mein Hintergedanke ist eben der, dass er sich irgendwann sicher sein kann, dass ich ihn wieder zurück bringen und dass er sich nicht selbst alleine darum kümmern muss wieder zu den anderen zu kommen.
Viele Grüße und bleibt gesund!

Sarah
  • Gespeichert

  • Krümel-Mama
  • *****
  • Administrator
  • 19755 Beiträge
    • ClickerTiere.de
Re: Sicherheit geben wenn die Herde nicht da ist
« Antwort #22 am: 11. Januar 2021, 15:30:48 »
Das ist so ein wichtiger Gedanke! "Sicherheit zu geben" damit zu definieren, dass das Pferd darauf vertrauen kann, dass der Mensch es auch immer wieder zur sicheren Herde zurück bringt und es nicht mit der Situation alleine lässt  :cheer:
LG Tine
Krümeline & Mucki

Ab und zu ist es gut, in unserem Streben nach Glück innezuhalten und einfach glücklich zu sein. ~ Guillaume Apollinaire
  • Gespeichert

  • Blondinen-Bändiger
  • *****
  • Mitglied
  • 10094 Beiträge
Re: Sicherheit geben wenn die Herde nicht da ist
« Antwort #23 am: 11. Januar 2021, 20:53:14 »
Ich weiß nicht, ob das sich nicht eher mit dem deckt, was Tine geschrieben hatte, bzw. ob dir das überhaupt hilft.

Ich hab es jetzt erstmal so gemacht, dass ich ihn zurück zur Herde begleitet habe. Also bspw. lass ich ihn nicht einfach hinterm Tor "frei" und gehe dann einfach weg, so dass er alleine zurück muss. Sondern ich geh mit ihm zurück zur Herde, auch wenn das bei uns meist nur rund 30-50 Meter sind.

Ich bin mal gespannt, ob das hilft. Mein Hintergedanke ist eben der, dass er sich irgendwann sicher sein kann, dass ich ihn wieder zurück bringen und dass er sich nicht selbst alleine darum kümmern muss wieder zu den anderen zu kommen.

 :keks:
Das werde ich auf jeden Fall jetzt auch so handhaben. Tatsächlich lasse ich Momo immer "alleine" zur Herde gehen, wenn ich sie entlasse.
Das habe ich früher beim auf die Koppel lassen auch so gemacht. Vielleicht war das auch mein Fehler. Vielleicht fehlt ihr diese Sicherheit.
LG, Steffi und Haflingerin Momo

Wir sind nicht perfekt und wollten's nie sein.
  • Gespeichert