Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Benutzername: Passwort:

Uuups, ich hab ja eine Hinterhand

  • 20 Antworten
  • 1665 Gelesen

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

  • ***
  • Mitglied
  • 11 Beiträge
Uuups, ich hab ja eine Hinterhand
« am: 09. Dezember 2019, 11:13:22 »
Hallo Ihr,
seit Oktober wohnt mein 10-jähriger Isi Dökkvi bei mir. Er ist sehr fein zu reiten und war am Anfang auch sehr empfindlich auf jegliche Berührung und er hatte regelrecht Angst vor der Gerte. Verkauft wurde er mir als menschenscheu und ehemaliges Turnierpony. Er konnte sicher gut Runde um Runde um die Ovalbahn tölten und war wahrscheinlich ziemlich Turnierisimässig wenig gymnastiziert bis auf Schenkelweichen - und das kann er richtig gut und in allen möglichen Winkelgraden.
Seine Hinterhand ist sehr unausbalanciert und ich hab das Gefühl, dass er gar nicht so richtig weiss, dass er überhaupt Hinterbeine hat ;-)
Wir üben gerade mit den Vorderbeinen standing on a mat. Dachte, dass das für die Hinterbeine auch eine gute Idee wäre. Wir machen ganz viel Bodenarbeit auch mit Markierungen auf dem Boden, Zirkelarbeit mit Übertreten der Hinterbeine. Die Überlegung ist auch ein Handtarget für die Hinterbeine einzuführen.
Katja hat mir noch von der Idee mit einem Stepper zu arbeiten erzählt und ich hab mir da gestern von meinem Mann schon kleine Holzrugel zusägen lassen.
Freue mich über Austausch und Ideen. Pony und ich sind sehr motiviert. LG
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 4262 Beiträge
Re: Uuups, ich hab ja eine Hinterhand
« Antwort #1 am: 09. Dezember 2019, 11:47:57 »
Mit einer Matte konnte ich es meinen Ponys bisher nicht verclickern, dass man die Beine, die da hinten dran hängen, auch unabhängig bewegen kann :kicher: Das hat erst mit festen Dingen geklappt - so als hätten sie die Matte einfach nicht richtig wahrgenommen. Mit Podesten, Wippen, Balancierstegen etc. kam erst das "AHA! Die Hinterbeine können auch was tun"  :lol: Vor allem die Hinterhandwippe hat zu sehr viel Nachdenken geführt - zumindest fühlte es sich für mich so an. Und Stangenarbeit, vor allem im Schritt über höhere Hindernisse, wo die Beine deutlich angehoben werden müssen.
Liebe Grüße von Iza, den Ponys Sissi und Elmo und den Katzenkindern Conan und Sherry
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 1705 Beiträge
Re: Uuups, ich hab ja eine Hinterhand
« Antwort #2 am: 09. Dezember 2019, 16:31:01 »
Super Thema!  Ich habe auch so einen Kandidaten. Er findet generell auch eher seltsam,  seine Hinterbeine irgendwo drauf zu stellen. Eine normale Matte hat er nicht gut wahrgenommen hinten. Besser funktioniert eine dickere plufsig, oder eine mit Kunstrasen,  die er fühlt, oder ein Brett.
Ich habe auch angefangen, ihn die Hinterbeine gezielt vor und zurück setzen zu lassen, mit Hilfe einer Stange als Begrenzung.

Viele Grüße von Anna und Sandero
  • Gespeichert

  • Think positive!
  • *****
  • Administrator
  • 28194 Beiträge
    • Click for Balance
Re: Uuups, ich hab ja eine Hinterhand
« Antwort #3 am: 09. Dezember 2019, 17:40:27 »
Hilfreich kann auch sein, eine Stufe rückwärts hoch und runter zu gehen (sehr langsam, frei geformt).

Bein kreisen (nach Tellington) hilft auch gut, ein Gefühl für die Beine zu bekommen. Balancierwege a la Sonja (TB vom Winzi) sind auch sehr genial.

Immer wieder mal rückwärts-vorwärts einbauen.
Und dann ist auch immer die Frage, wie die Gesamtstabilität ist.  :nick:
Alles kommt zu dem, der warten kann.
  • Gespeichert

  • *****
  • Administrator
  • 12826 Beiträge
Re: Uuups, ich hab ja eine Hinterhand
« Antwort #4 am: 09. Dezember 2019, 19:36:20 »
Ich nutze auch diverse Podeste und die Wippe und übe das Runtersteigen rückwärts und dann auch Hochsteigen rückwärts.

Stangenarbeit und Balancierwege wurden auch schon erwähnt.

Je vielfältiger, umso besser!
Liebe Grüße aus Niedersachsen - Fjord Freddy, Muli Ambra, New Forest Pony Asmara & Laura
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 1705 Beiträge
Re: Uuups, ich hab ja eine Hinterhand
« Antwort #5 am: 09. Dezember 2019, 20:34:32 »
Heike, was ist Beinkreisen? Ich kenne nur das Abstreichen nach tellington, was übrigens auch super war für die Körpererfahrung. Wir haben anfangs viel "Stangenmikado" gemacht und nach jedem Schritt wurden die Beine abgestrichen. Das hat auch viel Ruhe ins Training gebracht!
Viele Grüße von Anna und Sandero
  • Gespeichert

  • Think positive!
  • *****
  • Administrator
  • 28194 Beiträge
    • Click for Balance
Re: Uuups, ich hab ja eine Hinterhand
« Antwort #6 am: 09. Dezember 2019, 23:10:59 »
Hier im Video ab ca. 4.00 sieht man das Beinkreisen, erst vorne und etwas später auch hinten
Alles kommt zu dem, der warten kann.
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 2325 Beiträge
    • www.hylling.de
Re: Uuups, ich hab ja eine Hinterhand
« Antwort #7 am: 09. Dezember 2019, 23:19:01 »
Eine normale Matte hat er nicht gut wahrgenommen hinten. Besser funktioniert eine dickere plufsig, oder eine mit Kunstrasen,  die er fühlt, oder ein Brett.

Noch eine Stimme für ein "Mattenbrett" für die Hinterbeine. Das hört und spürt sich mehr anders an als der normale Untergrund als eine Matte.
We are limited only by our imagination.
Ken Ramirez

www.hylling.de & www.youtube.com/user/hyxc
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 1705 Beiträge
Re: Uuups, ich hab ja eine Hinterhand
« Antwort #8 am: 10. Dezember 2019, 14:25:39 »
Hier im Video ab ca. 4.00 sieht man das Beinkreisen, erst vorne und etwas später auch hinten
Danke Heike! Das Video ist auch ansonsten toll, ich habe direkt selbst Lust auf eine Massage ;-)
Viele Grüße von Anna und Sandero
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 1566 Beiträge
Re: Uuups, ich hab ja eine Hinterhand
« Antwort #9 am: 10. Dezember 2019, 15:24:43 »
Das mit dem Beinkreisen will ich mit Davy auch mal ausprobieren.

Wie ich heute festgestellt habe, kann Madame rückwärts nicht die Hinterbeine heben. Da schiebt man sich eher von vorne in ne Art Bergziege als das man ein Schrittchen mit den Hinterbeinen über das Brett geht.
  • Gespeichert

  • Think positive!
  • *****
  • Administrator
  • 28194 Beiträge
    • Click for Balance
Re: Uuups, ich hab ja eine Hinterhand
« Antwort #10 am: 10. Dezember 2019, 17:50:36 »
wundert mich nicht, dafür muss man nämlich die Lende beugen und das Becken kippen können, und das ist ja eine ihrer Hauptbaustellen... Deshalb, super Übung, aber sehr sehr kleinschrittig anfangen.  :cheese:
Alles kommt zu dem, der warten kann.
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 4262 Beiträge
Re: Uuups, ich hab ja eine Hinterhand
« Antwort #11 am: 10. Dezember 2019, 17:57:04 »
wundert mich nicht, dafür muss man nämlich die Lende beugen und das Becken kippen können, und das ist ja eine ihrer Hauptbaustellen... Deshalb, super Übung, aber sehr sehr kleinschrittig anfangen.  :cheese:

Das heißt, dass Sissi ihre Hinterbeine beim Rückwärtsgehen möglicherweise deswegen über den Boden schleift, weil wir eine (bekannte) große Baustelle Namens "Lende" haben?  :lupe:
Liebe Grüße von Iza, den Ponys Sissi und Elmo und den Katzenkindern Conan und Sherry
  • Gespeichert

  • Think positive!
  • *****
  • Administrator
  • 28194 Beiträge
    • Click for Balance
Re: Uuups, ich hab ja eine Hinterhand
« Antwort #12 am: 10. Dezember 2019, 18:16:21 »
durchaus möglich, ja  :nick:

Deshalb kann es für das Pferd sehr viel einfacher sein, erst mal mit relativ tiefem Kopf rückwärts zu gehen, weil das Nackenband dabei das Becken ein bisschen mit in Spannung zieht.
Oder besser mit hohem Kopf, weil es dann das Becken besser beugen kann. Das kann man mal ausprobieren welche Variante dem Pferd mehr zusagt.

 Ich lasse die Pferde gerne mit höherem Kopf zurückgehen, und lege dabei ganz sachte eine Gerte auf die Kruppe, damit sie da hinfühlen und ein bisschen quasi "den Po zusammenkneifen", nicht wirklich, nur von dem Vorstellungsbild - dann jedes bisschen rückwärts stark bekeksen und sanft immer wieder fragen.
Alles kommt zu dem, der warten kann.
  • Gespeichert

  • Think positive!
  • *****
  • Administrator
  • 28194 Beiträge
    • Click for Balance
Re: Uuups, ich hab ja eine Hinterhand
« Antwort #13 am: 10. Dezember 2019, 18:18:27 »
und auch deshalb ist das Pre-WWYLM so effektiv, weil es durch das Zurückfüttern immer ein klein wenig Rückwärts fragt, aber direkt wieder ins Vorwärts geht, wodurch die Bauchmuskulatur arbeitet, die dann (bei genügender Wiederholung usw) die Lende von unten unterstützen kann.
Jack hat auch jahrelang die Hinterhand geschleift, die Hufe waren teils regelrecht vorne gerade abgeschmirgelt. Seitdem der Rücken so viel besser funktioniert, ist das quasi weg.
Alles kommt zu dem, der warten kann.
  • Gespeichert

  • ***
  • Mitglied
  • 60 Beiträge
Re: Uuups, ich hab ja eine Hinterhand
« Antwort #14 am: 10. Dezember 2019, 19:15:27 »
Ja super Thema  :grasi:
wir haben auch die Matte für hinten durch ein Brett ersetz. Tat sie sich gleich leichter.
Uns hilft gerade auch die Bergziege. Da setzt sie die Hinterbeine immer bewusster vor. und wenn ich sie auf ein grosses Brett stelle stellt sie jetzt auch schon die Hinterbeine mit drauf.
Hinterhandwippe schaffen wir noch nicht, aber ich glaube das hilft ihr dann auch sicher noch mal sehr.
Wir haben auch viel Rückwärts über unebenen Boden hinauf probiert, da heißt es auch Beine heben und sortieren. Mit entsprechend vielen Keksen hat sie das im Sommer auf der Alm dann total gerne gemacht.
  • Gespeichert