Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Benutzername: Passwort:

Stress reduzieren: aber wie?

  • 4 Antworten
  • 819 Gelesen

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Ehemaliges Mitglied 1190
*

Stress reduzieren: aber wie?
« am: 26. Juli 2019, 12:55:27 »
Hallo zusammen,

Ich würde mich sehr über Tipps freuen, die meinem Pony helfen könnten, beim Clickern weniger Stress zu erfahren. Er ist sehr schnell gestresst wegen des Futters, wegen der Aufgabe, wegen der Umgebung usw. und dann friert er ein oder wird unheimlich schnappig...
Ich habe erst angefangen zu Clickern und Höflichkeit funktioniert schon ziemlich gut. Das hat er begriffen und wird dabei auch nicht mehr so aufgeregt. Das gleichrangige für 1-2 weitere Sachen, wie Wangentarget und Kopf tief. Aber jetzt wollte ich mit dem Futterpunkten von Marlit Wendt anfangen und ihn durch deine Gasse gehen lassen und Clickern und Füttern trennen und da ist es jetzt wieder ganz schlimm: Ohren angelegt, Schnappmonster usw.  ich bilde mir ein, kleinschrittig vorgegangen zu sein....aber es war wohl nicht so.
Also back to the routs. Habt Ihr Entspannungsempfehlungen oder wie fahrt Ihr das Stressniveau runter?
Lieben Dank!
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 2607 Beiträge
Re: Stress reduzieren: aber wie?
« Antwort #1 am: 26. Juli 2019, 13:05:00 »
noch kleinschrittiger werden.

Filme Dein Training und schau Dir das an. Man sieht da unheimlich viel, was einem mittem im Training nicht auffällt.

Wie hochwertig sind die Leckerli? Wie gut ist Deine Koordination beim Füttern?
Sabine
-----------------------------------------------------------------------
4 Highlandponies, 5 Zughunde und 10 Packziegen auf Tour

„A horse can't do "nothing", so it makes sense to choose the "something" he's be doing when he's around me.“ (Alexandra Kurland)
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 1669 Beiträge
Re: Stress reduzieren: aber wie?
« Antwort #2 am: 26. Juli 2019, 13:51:01 »
Bei Davy haben die Musterübungen wie Pre-WWYLM ganz viel zur Entspannung beigetragen.
Durch den immer wiederkehrenden Ablauf wußte sie was ihre Aufgabe ist, was passiert und dass das Futter tatsächlich immer kommt.
  • Gespeichert

  • Think positive!
  • *****
  • Administrator
  • 28458 Beiträge
    • Click for Balance
Re: Stress reduzieren: aber wie?
« Antwort #3 am: 26. Juli 2019, 13:57:53 »
Das Arbeiten mit Futterpunkten finde ich für ein Pferd, das noch Futterstress hat, viel zu früh. Denn nach dem Click "läuft das Futter weg", das macht ja zusätzlich noch ganz viel Stress.

Erstmal nach den Basics schauen. Wie fütterst Du? Was fütterst Du? Wie oft clickst Du?
Am besten einmal ein Video einstellen, damit man sehen kann, ob evtl. hier etwas noch zuviel Stress macht.

Mit meinem Pony, das seit einem Jahr bei mir ist, habe ich über sehr viele Monate so kleinschrittig geclickt und hochfrequent gefüttert, dass er im Grunde genommen immer irgendwas im Maul zum kauen hatte. Mit "Leersekunden" kommt er erst jetzt klar.
Es gibt gerade bei Pferden, die durch die Anwesenheit von Futter gestresst sind, so viele kleine, aber wichtige Punkte, auf die man schauen muss - die einem als Anfänger natürlich überhaupt nicht bewusst sind.
Deshalb ist es immer ratsam, mal einen Trainer zu holen - oder hier ein Video einzustellen :) Und keine Angst, hier sind alle ganz nett und hilfsbereit.
Alles kommt zu dem, der warten kann.
  • Gespeichert

  • Krümel-Mama
  • *****
  • Administrator
  • 19736 Beiträge
    • ClickerTiere.de
Re: Stress reduzieren: aber wie?
« Antwort #4 am: 26. Juli 2019, 20:04:51 »
:uschreib:

Um vernünftig mit Futterpunkten zu arbeiten sollte das Pferd schon ein paar Grundlagen kennen, z.B. dass das Futter im Stand an unterschiedlichen Orten präsentiert wird, oder in eine Schüssel geworfen wird o.ä. und dass das Futter auch zum Pferd kommt, wenn das Pferd sich vom Menschen weg bewegt hat. Außerdem das Füttern in Bewegung...

Futter kommt zum Pferd: https://youtu.be/smLdqdY_Uyo
Futter in Bewegung: https://youtu.be/yCddKshrx4A
Pferd kommt zum Futter: https://youtu.be/Vpn1DhxtVME

Und GANZ wichtig: auch bei der Arbeit mit Futterpunkten sollte das Futter fest an einem Ort präsentiert werden (zu dem sich das Pferd hin bewegt) aber NICHT quasi vor der Nase weg gezogen werden. D.h., sobald das Futter erstmal präsent ist, egal ob unter der Nase vom Pferd oder 20m entfernt, bleibt es an der Position. Wenn man das beachtet nimmt man schon sehr viel Stress raus.
LG Tine
Krümeline & Mucki

Ab und zu ist es gut, in unserem Streben nach Glück innezuhalten und einfach glücklich zu sein. ~ Guillaume Apollinaire
  • Gespeichert