Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Benutzername: Passwort:

Tipps Weidezaunmaterial

  • 40 Antworten
  • 5618 Gelesen

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

  • Think positive!
  • *****
  • Administrator
  • 28438 Beiträge
    • Click for Balance
Re: Tipps Weidezaunmaterial
« Antwort #30 am: 01. März 2019, 22:32:22 »
Kühe haben ja glaube ich schon eine höhere Resistenz gegenüber Strom... deshalb werden wohl die meisten Zäune mit blankem Draht gebaut. Dabei haben Kühe halt weniger impulsives Verhalten als Pferde, was die Sache etwas sicherer macht.  Einen Litzenzaun würde ich für Kühe wohl nicht in Betracht ziehen, der ist einfach gleich durch. Seil hat mehr Sichtbarkeit und ist "fühlbar" mehr Zaun. In Gegenden mit höherer Schneelast scheidet Band eigentlich aus, weil es schneller vereist.
Alles kommt zu dem, der warten kann.
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 1590 Beiträge
    • www.koenigsbusch-putlitz.de
Re: Tipps Weidezaunmaterial
« Antwort #31 am: 02. März 2019, 09:41:21 »
In unserer Gegend werden alle Rindviecher mit einer jämmerlichen Reihe Monolitze auch 70cm Höhe und 10m Pfahlabstand eingezäunt. Ich finde das immer wieder gruselig, weil der Zaun fast unsichtbar ist und mir beim Vorbeireiten kein wirklich beruhigendes Gefühl ermittelt, wenn da so eine Herde mit 80 Kopf Jungvieh angaloppiert kommt... Es scheint aber zu funktionieren. Meistens jedenfalls.

Beste Grüße,
Dörte.
Lieber breit grinsen als schmal denken!  (B.Berckhan)
  • Gespeichert

  • ***
  • Mitglied
  • 287 Beiträge
Re: Tipps Weidezaunmaterial
« Antwort #32 am: 02. März 2019, 10:45:55 »
Dankeschön.
Wenn Rinder Stromzaun kennen, haben sie ordentlich Respekt davor. Deswegen funktioniert ja auch oft dieser einreihige-minimalistische Zaun. Manchmal aber auch eben nicht, mein Schwiegerpapa hat sich geschworen, nie wieder Rinder auf die Weide zu lassen - weil sie immer ausgebrochen sind. Da waren die Rinder schuld und nicht der Zaun.  :roll:
Für Rinderweiden sieht man hier in der Gegend sehr viel Unterschiedliches. Stacheldraht, blanker Draht, Litze, Seil und Mischungen aus allem.
Da wir ja (noch) keine Weidegewohnten Kühe haben, brauchen wir auf jedenfall was stabiles und gut sichtbares. 
Ich tendiere momentan zu T-Pfosten mit drei-reihig Seil. Eben wegen der Sichtbarkeit. Blanker Draht ist mir irgendwie unsympathisch (nicht sichtbar).
  • Gespeichert

  • ***
  • Mitglied
  • 465 Beiträge
Re: Tipps Weidezaunmaterial
« Antwort #33 am: 23. April 2019, 09:28:39 »
Dankeschön.
Wenn Rinder Stromzaun kennen, haben sie ordentlich Respekt davor. Deswegen funktioniert ja auch oft dieser einreihige-minimalistische Zaun. Manchmal aber auch eben nicht, mein Schwiegerpapa hat sich geschworen, nie wieder Rinder auf die Weide zu lassen - weil sie immer ausgebrochen sind. Da waren die Rinder schuld und nicht der Zaun.  :roll:
Für Rinderweiden sieht man hier in der Gegend sehr viel Unterschiedliches. Stacheldraht, blanker Draht, Litze, Seil und Mischungen aus allem.
Da wir ja (noch) keine Weidegewohnten Kühe haben, brauchen wir auf jedenfall was stabiles und gut sichtbares. 
Ich tendiere momentan zu T-Pfosten mit drei-reihig Seil. Eben wegen der Sichtbarkeit. Blanker Draht ist mir irgendwie unsympathisch (nicht sichtbar).

T-Pfosten mit dreireihig Seil nehmen die Landwirte hier bei uns auch gerne. Man sieht nur wenig andere Lösungen. Beim Seil kann ich das
https://www.averde.de/product/weidezaun-elektrozaun/weidezaunseile-elektroseil/weidezaunseil-bicolor-schwarz-gelb-5-mm-035-ohm-m-200-m-avseil3.html
empfehlen. Alles andere was wir probier haben war Müll dazu (Preis/Leistung und gut sichtbar). Das sollte auch bei Rindern passen UND gut leiten ;-)
Seid fair zu ihnen, sie sind Eure besten Freunde
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 6185 Beiträge
Re: Tipps Weidezaunmaterial
« Antwort #34 am: 13. August 2019, 11:47:00 »
Ich muss nachts meinen Paddock zweiteilen, was ungefähr 10Meter sind. Jetzt habe ich natürlich keine Lust, jedesmal 3 Bänder auf und abzurollen. Gummilitze kommt nicht in Frage, ist mit zu gefährlich. Die guten Flexigates von Gallagher kostet pro Stück 100 Euro, was halt schon ne Hausnummer ist.

Hat jemand praktische und schnelle Alternativideen zur Absperrung?
Die andere Frage ist, ob es nicht vielleicht eh sinnvoller wäre, die Absperrung zwei zu teilen, abgesperrt würde vor/während es Schüsselfutter gibt, da kann ich die Pferde erst gut sortieren und habe dann Zeit, alles dicht zu machen.

Gallagher hat auch so Einhandtore, wenn ich die Absperrung Drittel und die Mitte stehen lasse tagsüber, hätten die Pferde 2 Mal 5 Meter Durchgänge. Das dürfte denke ich auch gehen.  :juck:

https://www.gallagher.eu/de_de/elektrozaune/tore/mehrdrahtiges-torset-weiss-4-stromleiter-12-5mm-6-meter

Ideen, Anregungen, Erfahrungen?

Edith: es sind nur 10 Meter, was es denken ich zu schmal macht, um was in der Mitte stehen zu lassen.  :P

« Letzte Änderung: 13. August 2019, 12:08:03 von Friedalita »
LG von Frieda, Bert, Nuka, Dorado, Somnum und Baccara

"Ich hab' gelernt mit Träumen lebenslang fangen zu spielen." Kobito
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 2607 Beiträge
Re: Tipps Weidezaunmaterial
« Antwort #35 am: 13. August 2019, 12:11:49 »
Patura hat Seilrollen für Tore

https://agri-service-walluch.de/patura-torrolle-mit-6-m-seil-5351?gclid=Cj0KCQjwv8nqBRDGARIsAHfR9wDLIghovOf9qZ7F-412YYDa0Vj1OW80-CFSwvS9xX6S2E5SYLm2Gd8aAnMZEALw_wcB

Roflex und Weidefix sind leider auch ziemlich teuer.

Ansonsten würde mir die Lösung mit einer dreigeteilten Abtrennung auch gut gefallen.
Sabine
-----------------------------------------------------------------------
4 Highlandponies, 5 Zughunde und 10 Packziegen auf Tour

„A horse can't do "nothing", so it makes sense to choose the "something" he's be doing when he's around me.“ (Alexandra Kurland)
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 6185 Beiträge
Re: Tipps Weidezaunmaterial
« Antwort #36 am: 13. August 2019, 13:10:48 »
Seil geht nicht, weil ich dann 4 bräuchte wegen den Minis. Zwei Tore würden nur gehen, wenn ich das dann t förmig weg mache tagsüber. Das hätte dann aber keinen Strom. Und wäre 2 Meter vom unterstand. Ich mach mal ne Zeichnung  :lol:
LG von Frieda, Bert, Nuka, Dorado, Somnum und Baccara

"Ich hab' gelernt mit Träumen lebenslang fangen zu spielen." Kobito
  • Gespeichert

  • *****
  • Administrator
  • 13454 Beiträge
Re: Tipps Weidezaunmaterial
« Antwort #37 am: 13. August 2019, 13:57:39 »
Zeichnung wäre super! :)

Ich hab' auch schon gezeichnet...

Bei 10 m Breite habe ich keine Bedenken, etwas in der Mitte stehen zu lassen, sogar etwas breiteres und/oder längeres wäre denkbar (täte dann auch als eine Art Raumteiler dienen). Auf der Zeichnung sind das Variante 1a und 1b.

Bei Variante 1a entspricht die Länge der Tore genau dem Zwischenraum von Posten zu Pfosten beim Aussenzaun. Deswegen steht in der Auslaufmitte als Ausgleich eine kleine Abtrennung. Die Torseile hängen geöffnet einfach parallel zum Aussenzaun.
Bei 1b stimmen die Abstände nicht, deswegen wird auf jeder Seite ein zusätzlicher Pfosten benötigt. Dabei aufpassen, dass die Torseile keine Pfosten berühren (sonst Abstandhalter basteln).

Bei Variante 2 stehen zwei Pfosten in der Auslaufmitte, so weit voneinander entfernt, wie die Tore breit sind. Die Torseile hängen in offenem Zustand längs der Mitte und fungieren als Raumteiler (Nachteil: die Ponys spielen vielleicht damit rum, weil kein Strom drauf; oder bleiben drin hängen und schrotten was).

Zeichnung (die Tore sind jeweils in geöffnetem und geschlossenem Zustand abgebildet):
[EXTERNER BILDLINK ⤤
https://live.staticflickr.com/65535/48527402081_733e879a4f_c.jpg
DSC00162 by Laura, auf Flickr

Um 3 oder 4 Seile auf einmal öffnen und schliessen zu können, wäre das eine Möglichkeit:
[EXTERNER BILDLINK ⤤
https://live.staticflickr.com/65535/48527554647_3677fa79ab_c.jpg
DSC00161 by Laura, auf Flickr

Oben am Kantholz einen Haken, am Pfosten auf entsprechender Höhe eine Ringschraube. Unten am Pfosten eine Schlaufe, in die man das Kantholz fädelt und dann oben den Haken einhängt.
Anstelle vom Haken kann man natürlich auch einen Karabiner nehmen, das ist sicherer.
Liebe Grüße aus Niedersachsen - Fjord Freddy, Muli Ambra, New Forest Pony Asmara & Laura
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 4354 Beiträge
Re: Tipps Weidezaunmaterial
« Antwort #38 am: 13. August 2019, 15:35:09 »
Ich hätte bei 10m auch wenig Bedenken zwecks etwas stehen lassen. Manchmal reicht ja auch ein einzelner Pfosten oder ein schmales Element
Liebe Grüße von Iza, den Ponys Sissi und Elmo und den Katzenkindern Conan und Sherry
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 6185 Beiträge
Re: Tipps Weidezaunmaterial
« Antwort #39 am: 14. August 2019, 09:05:48 »
Danke Laura, tolle Zeichnungen! Ich habe mal gebastelt  :lol: da der Unterstand Teil der Abtrennung ist, ist ein Mittelstück stehen lassen keine Option. Ebenso kann ich nicht die Tore wie bei 1b öffnen, da dann das eine an der Wand im Unterstand hängen würde, was ich nicht möchte. Deswegen bleibt nur Variante 2, was ich mit t-förmig meinte.

Meine Zeichnung dazu
[EXTERNER BILDLINK ⤤
https://up.picr.de/36505993nz.jpg


Ich denke, es dürfte dennoch genug Platz sein, um sich aus dem Unterstand aus dem Weg zu gehen, zumal die Großen sich eh nicht durch die vorhandenen Bäume quetschen können  :lol:
[EXTERNER BILDLINK ⤤
https://up.picr.de/36505996ai.jpg


So hätte man auch einen Raumteiler am Unterstand vom Durchgangsweg, denke ich auch gar nicht so schlecht.
[EXTERNER BILDLINK ⤤
https://up.picr.de/36505999ga.jpg


LG von Frieda, Bert, Nuka, Dorado, Somnum und Baccara

"Ich hab' gelernt mit Träumen lebenslang fangen zu spielen." Kobito
  • Gespeichert

  • *****
  • Administrator
  • 13454 Beiträge
Re: Tipps Weidezaunmaterial
« Antwort #40 am: 14. August 2019, 10:26:29 »
 :thup: Ich finde es ideal so. Die Baumreihe bietet sich geradezu als "Tore-Halterung" an.
Liebe Grüße aus Niedersachsen - Fjord Freddy, Muli Ambra, New Forest Pony Asmara & Laura
  • Gespeichert