Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Benutzername: Passwort:

EMS

  • 26 Antworten
  • 1431 Gelesen

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

  • *****
  • Mitglied
  • 1693 Beiträge
Re: EMS
« Antwort #15 am: 13. März 2018, 22:15:13 »
Unserer Haflingerin war das portionierte magere Heu aus Netzen schon zu viel (bei wenig Bewegung, allerdings), daraus resultierte dann ein zweiter Reheschub. Sie hat relativ sicher EMS, obwohl der Test damals negativ ausgefallen ist. Angeblich ist der Test auch relativ wenig aussagekräftig weil er, wenn er nicht in der Klinik durchgeführt wird, sehr anfällig ist (?)
Yesterday was history, tomorrow is a mistery, but today is a gift, that is why it is called the present.

Grüße von Minette, Susie & Amelie
  • Gespeichert

  • Krümel-Mama
  • *****
  • Administrator
  • 16166 Beiträge
    • www.clickertiere.de
Re: EMS
« Antwort #16 am: 13. März 2018, 22:47:21 »
Es gibt ja auch nicht "DEN" Test, sondern verschiedene. Unser TA hat neulich auch gesagt, dass der einfache Test falsch negativ sein kann und man deswegen immer andere Anzeichen mit betrachten muss.
LG Tine
Krümeline & Mucki

Ab und zu ist es gut, in unserem Streben nach Glück innezuhalten und einfach glücklich zu sein ~ Guillaume Apollinaire
  • Gespeichert

  • Törtchen forever.
  • *****
  • Mitglied
  • 3171 Beiträge
Re: EMS
« Antwort #17 am: 14. März 2018, 08:04:01 »
Ich hatte Nelli ja in ihrer "dicksten Phase" auch testen lassen.

Das Ergebnis war negativ, die Werte absolut unauffällig, und dennoch behandle ich sie vorsichtshalber wie ein EMS-Pferd, weil sie meiner Meinung nach eine starke Tendenz in diese Richtung hat.

D.h. dass sie neben Heu wirklich nur Mineralfutter bekommt, und das melassefrei. Äpfel, Möhren und Bananen sind seit Jahren fast komplett gestrichen - nur zum Geburtstag gibt es eine Banane. Brauche ich etwas zum Untermischen von Antibiotika oder nun den Kräutern fürs Anweiden, dann mache ich das mit einer Handvoll Speedy Beets, also unmelassierten Rübenschnitzeln. Heu und Weidegang sind rationiert, das Belohnungsfutter sind spezielle Heucobs für die Trockenfütterung, und dazu Bewegung, Bewegung, Bewegung (gerne mehrstündige Ausflüge ins Gelände mit bergauf, bergab) ... dick ist sie dennoch, aber ich denke, dass wir dadurch die Gefahr ganz gut eindämmen.

« Letzte Änderung: 14. März 2018, 08:06:09 von Samtnase »
“In the middle of difficulty lies opportunity”
― Albert Einstein
  • Gespeichert

  • ***
  • Mitglied
  • 35 Beiträge
Re: EMS
« Antwort #18 am: 14. März 2018, 13:04:36 »
EMS ist in erster Linie eine Sichtdiagnose -> typische Fettpolster. Testen kann man dann, ob auch schon einen Insulinresistenz vorliegt. EMS bedeutet nicht automatisch auch Insulinresistenz.

Piri kriegt neben dem Heu zusätzlich Chromhefe, Eiweiß, Zink und MiFu. Kein Gras. Wirklich energieverbrauchende Bewegung ist bei uns irgendwie schwierig, weil Shetty... wir fahren gerade ein und ich hab die Hoffnung, dass sie dann auch mal ins Schwitzen kommt. Piri ist mittlerweile auch nicht mehr so extrem fett, eigentlich sieht sie richtig gut aus. Daher machen wir uns im Moment auch keinen Stress, wegen der Bewegung.


Viele Grüße
Ariane
Viele Grüße aus Berlin!

Ariane und das sibirische Schneepony Piri
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 1585 Beiträge
Re: EMS
« Antwort #19 am: 14. März 2018, 13:14:39 »
Unser Hafimädel hat auch EMS. Sie hatte diese typischen Fettpolster und dann waren im Blut bestimmte Werte angezeigt, die eben auch auf EMS hinweisen (kein direkter Test). Sie darf auf die Wiese, aber nur mit Maulkorb. Ansonsten bekommt sie Luzerbecobs und irgendwas für die Leber, dazu möglichst viel Bewegung. Ihre Figur ist mittlerweile schön, nur die Muskulatur ist irgendwie nicht da :juck: Immerhin rosst sie jetzt normal, das war vorher ganz krass aus dem Ruder gelaufen.
Liebe Grüße, Lena

Tagebuch & Fotos

"Wir können aus der Erde keinen Himmel machen, aber jeder von uns kann etwas dazu beitragen, dass sie nicht zur Hölle wird" - Fritz Bauer
  • Gespeichert

  • Blondinen-Bändiger
  • *****
  • Mitglied
  • 8254 Beiträge
Re: EMS
« Antwort #20 am: 31. Juli 2018, 09:38:10 »
Danke für eure zahlreichen Antworten :hug:

Mittlerweile hat Momo ja leider einige Fettpolster. Sie darf auf die Koppel, aber nur noch mit Fressbremse und für wenige Stunden. Außerdem versuche ich sie viel mehr zu bewegen. Die Rippen sind noch fühlbar und der Hals fühlt sich auch in Ordnung an :schwitz2: Wenn sie nicht auf der Koppel steht bekommt sie rationiert Heu und Stroh.

Ganz von der Weide nehmen möchte ich sie nicht. Ich glaube sie würde durchknallen :rotw:
LG, Steffi und Momo

Wir sind nicht perfekt und wollten's nie sein.
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 1585 Beiträge
Re: EMS
« Antwort #21 am: 31. Juli 2018, 09:43:30 »
Damals hat unser Hafimädel P5P (oder so) zugefüttert bekommen, das sind Vitamin-B-Komplexe (glaube ich), das hat ihr wahnsinnig geholfen. Vielleicht ist das eine Möglichkeit für Euch zusätzlich? Und die Leber ist auch da ein sehr wichtiger Punkt, der immer im Auge zu behalten ist  :nick:
Liebe Grüße, Lena

Tagebuch & Fotos

"Wir können aus der Erde keinen Himmel machen, aber jeder von uns kann etwas dazu beitragen, dass sie nicht zur Hölle wird" - Fritz Bauer
  • Gespeichert

  • ***
  • Mitglied
  • 28 Beiträge
Re: EMS
« Antwort #22 am: 26. August 2018, 11:16:33 »
selbst nach zwei Stallwechsel sind die Fütterungs- und Bewegungsbedingungen immer noch Ausbaufähig.
Meine Stute bekommt lediglich MiFu und Athrose-Mittelchen. Zum Arbeiten verwenden wir zuckerarme Heupellets.
Trotz regelmäßiger Bewegung, welche durch die Rehe noch etwas beeinflusst ist, nimmt meine Stute weiterhin zu.

Seit geraumer Zeit gibt es kein Gras, lediglich Knabberäste. Aktuell füttern wir 3x täglich rationiertes Heu.
Leider stellt sich das Thema Heu, als große Herausforderung dar. Das Ponytier frisst ziemlich schnell und bekommt dementsprechend Stress wenn die Pausen zu lange werden.  :roll:
Mit einem Notnetz und zusätzlichem strecken mit Stroh, können wir uns einigen. Allerdings ist die Gesamtmenge schon ziemlich hoch und bietet mir für den Winter nur wenig puffer.

Morgens und Mittags gibts es 1,5kg Heu +ca 0,5kg Stroh. 
Abends liegen wir bei 1x 4Kg aus verdoppelten Netzen und 1x 1kg aus einem einfachen Netz . Dies wird aus einzelne Netze von Löwers gefutter oder mit den normalen Krämer-Netzen verdoppelt.

Würde ich nur die 4,5 Kilo am Abend füttern wäre dies in 2h leer.  :(

Vielleicht habt ihr noch Erfahrungen oder Tipps für mich?
Liebe Grüße von Melina und Nalou
  • Gespeichert

  • ***
  • Mitglied
  • 63 Beiträge
Re: EMS
« Antwort #23 am: 26. August 2018, 13:13:19 »
Da würde ich eine Heuanalyse machen lassen. Um zu wissen was man reinsteckt. Ansonsten: Wie sieht die Haltung im Moment sonst aus? Herdenzusammensetzung, Bewegung in der Herde, Verteilung der Fressstellen? Und wieviel wird sie bewegt und in welcher Intensität?
  • Gespeichert

  • *****
  • Administrator
  • 10301 Beiträge
Re: EMS
« Antwort #24 am: 26. August 2018, 13:51:50 »
Trotz regelmäßiger Bewegung, welche durch die Rehe noch etwas beeinflusst ist, nimmt meine Stute weiterhin zu.

Schwieriges Thema! :hug:


Leider hat man in der Regel als Einsteller keinen Einfluss auf das Heu (und auch als SB ist es nicht gerade einfach, Zucker/Energie armes Heu zu finden).

Wenn ich es recht verstehe, fütterst du nur morgens und mittags Heu und Stroh? Ich würde grundsätzlich ein Heu-Stroh-Gemisch füttern (Anteil Stroh max. 1/3).

Was für Stroh habt ihr? Empfohlen wird ja Haferstroh, da es sehr gerne gefressen wird. Allerdings habe ich in einer Futtermittel-Tabelle (die ich leider nicht mehr finde) gesehen, dass Haferstroh einen recht hohen Energiewert hat und füttere deshalb Weizenstroh.

Mein Fjord (typische EMS-Polster, nicht getestet, bisher keine Rehe) bekommt aktuell 1,5 bis 1,7 kg Heu-Stroh-Gemisch/100 kg Lg (Sollgewicht) aus 3x3 cm Netzen von Löwers, plus eine halbe bis eine Stunde Weide (bzw. Steppe ;) ). Kaum "mensch-gemachte" Bewegung, dafür Bewegung auf dem Trail und nimmt gaaanz langsam ab.

Momentan habe ich die Möglichkeit, den Ponys dicke Kirschbaumäste zum Benagen geben zu können. Dafür lassen sie durchaus das Heu stehen und verbringen viel Zeit mit dem Abschälen der äusseren groben Rinde, um an die leckere weiche Schicht zwischen Rinde und Holz zu kommen.
Nur ist sowas halt die Ausnahme, man kann ja nicht einfach den Kirschbäumen die Äste kappen.

« Letzte Änderung: 26. August 2018, 13:55:18 von francelaura »
Liebe Grüsse aus Niedersachsen - Fjord Freddy, Muli Ambra, New Forest Pony Asmara & Laura
  • Gespeichert

  • ***
  • Mitglied
  • 63 Beiträge
Re: EMS
« Antwort #25 am: 26. August 2018, 14:21:50 »
Trotz regelmäßiger Bewegung, welche durch die Rehe noch etwas beeinflusst ist, nimmt meine Stute weiterhin zu.

Schwieriges Thema! :hug:


Leider hat man in der Regel als Einsteller keinen Einfluss auf das Heu (und auch als SB ist es nicht gerade einfach, Zucker/Energie armes Heu zu finden).


Das ist natürlich wahr. Und wenn man sehr viel verschiedenes Heu hat, dann macht eine Analyse nicht so viel Sinn. Dennoch kann man halt auch Infos daraus ziehen, und besser rechnen.

Mal abgesehen davon: Langsames kontinuierliches Abnehmen ist viel gesünder als schnelles abnehmen!
  • Gespeichert

  • ***
  • Mitglied
  • 28 Beiträge
Re: EMS
« Antwort #26 am: 26. August 2018, 16:50:51 »
Da würde ich eine Heuanalyse machen lassen. Um zu wissen was man reinsteckt. Ansonsten: Wie sieht die Haltung im Moment sonst aus? Herdenzusammensetzung, Bewegung in der Herde, Verteilung der Fressstellen? Und wieviel wird sie bewegt und in welcher Intensität?

an eine Analyse habe ich auch betreits gedacht, sollte ich echt mal tun!
Durch 2 Rehescübe dieses Jahr musste ich meine Haltungsplanung etwas umgestalten und für meine Stute eine Paddock-Box gesucht. Der Paddock ist ca 7m lang und geschätz 2-3m breit. Kürzlich habe ich auch einen extra Paddock angefragt. LEider ist die Leiterin im Urlaub und konnte noch keine Rückmeldung geben.
Geplant ist es mein Pony zu stabiliseren und in den Aktiv-Stall einzugliedern (falls möglich).

Generell habe ich noch einen Fressplatz auf dem Paddock installiert und plane noch einen weiteren zu installieren.

Bewegung gestalte ich auch etwas dem Wetter und dem gesundheitszustand entsprechend. Generell läuft sie wieder in allen Gangarten und wir können endlcih wieder etwas intesver arbeiten.





Schwieriges Thema! :hug:




Wenn ich es recht verstehe, fütterst du nur morgens und mittags Heu und Stroh? Ich würde grundsätzlich ein Heu-Stroh-Gemisch füttern (Anteil Stroh max. 1/3).

Was für Stroh habt ihr? Empfohlen wird ja Haferstroh, da es sehr gerne gefressen wird. Allerdings habe ich in einer Futtermittel-Tabelle (die ich leider nicht mehr finde) gesehen, dass Haferstroh einen recht hohen Energiewert hat und füttere deshalb Weizenstroh.


Ja Abends passt die menge dann nicht mehr ins Netz, weswegen ich ihr auch oft ein strohnetz mitreinhänge (Krämer-Netz 3x3). Was genau für Stroh weiß ich leider nicht. Müsste ich nachfragen wenn die Hofleitung wieder im Lande ist.  :cheer:




Mal abgesehen davon: Langsames kontinuierliches Abnehmen ist viel gesünder als schnelles abnehmen!

Das ist wahr, nur frustierend wenn man eher den gegenteiligen Effekt sieht. :(

Liebe Grüße von Melina und Nalou
  • Gespeichert