Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Benutzername: Passwort:

Desinteresse nach Stallwechsel

  • 10 Antworten
  • 664 Gelesen

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

  • ***
  • Mitglied
  • 14 Beiträge
Desinteresse nach Stallwechsel
« am: 16. Juni 2017, 20:22:41 »
Hallo zusammen,

vor ca. 3 Wochen ist mein Pferd in einen Aktivstall umgezogen. Hier hat er endlich richtig viel Platz, andere Pferdekumpels und 24h Heu. Zuvor stand er in einer Paddockbox und stundenweise zusammen mit 2 anderen auf einem etwas größeren Paddock, Heu wurde 2 mal täglich gefüttert. Er war immer sehr motiviert bei der Sache und hat sich auch gefreut mit mir zu arbeiten (ich denke mal auch deshalb, weil er sich sonst ziemlich gelangweilt hat).

Anfangs stand er im neuen Stall zur Eingewöhnung einzeln, abgetrennt von den anderen. Auch da wollte er immer etwas arbeiten, wenn ich bei ihm war.
Seit er jetzt in der Herde steht interessiert er sich überhaupt nicht mehr für mich und die tägliche Pflege (Hufe auskratzen, Wehwehchen versorgen etc) ist ziemlich anstrengend, da er keine Geduld für irgendetwas hat und lieber nur mit seinen neuen Kumpels Zeit verbringt.
Spazieren gehen fand er zunächst noch gut, seit heute ist auch das nicht mehr möglich (läuft ein paar Meter und bleibt dann stehen und dreht sich um "komm wir gehen lieber wieder heim zu den anderen"). Arbeiten tun wir momentan gar nicht.

Meine Gedanken zu der Situation sind nun folgende: Ich habe vollstes Verständnis dafür, dass er einfach im Moment andere Dinge im Kopf hat als das, was ich so von ihm möchte. Und so eine Umstellung ist für ein Pferd ja auch erstmal eine große Sache, die es zu verdauen gibt. Daher würde ich ihn jetzt erstmal in Ruhe lassen (also bis auf das Minimum an Pflege, die nun mal notwendig ist), bis er von sich aus wieder Interesse an der Arbeit mit mir zeigt. Dazu muss ich aber sagen, dass ich mir Gedanken mache, ob er dann nicht irgendwann lieber nur noch Zeit mit seinen Kumpels verbringt und mit mir gar nichts mehr unternehmen möchte.

Was meint ihr dazu? Kennt ihr solche Situationen? Habt ihr irgendwelche Ideen wie ich damit umgehen soll?
  • Gespeichert

  • *****
  • Administrator
  • 12125 Beiträge
Re: Desinteresse nach Stallwechsel
« Antwort #1 am: 16. Juni 2017, 20:44:18 »
Ich glaube, die meisten hier, die schon einen Stallwechsel mit ihrem Pferd hinter sich haben, kennen die Situation. Bei meinem Pferd ist es sogar so, dass ich erstmal ein wenig abgeschrieben bin, wenn ein neues Pferd in die Herde kommt (er ist Herdenchef). Im Normalfall legt sich das wieder von selbst. 3 Wochen sind einfach noch keine Zeit, um einen Stallwechsel zu "verkraften", da hat er wirklich noch eine Menge mit sich und den neuen Kumpels zu tun.

Es könnte auch passieren, dass Du dauerhaft nicht mehr die Wichtigkeit für ihn hast, wie Du sie bisher gehabt hast. Nämlich dann, wenn er sich im neuen Stall rundum wohl fühlt und alle seine Bedürfnisse erfüllt sieht. Was also ein sehr gutes Zeichen wäre! Aber auch dann wird er sicher bereit sein, etwas mit Dir zu tun, nur vielleicht nicht mehr ganz so "hibbelig auf Dich warten" (falls er das je getan hat).

Gib Euch beiden noch etwas Zeit, das wird schon wieder werden! :hug:
Viele Grüße,
Esther
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 2280 Beiträge
Re: Desinteresse nach Stallwechsel
« Antwort #2 am: 16. Juni 2017, 20:51:21 »
Soweit ich aus meiner Erfahrung mit meinem Wallach sprechen kann, ist das völlig normal :hug:
Mein Wallach ist auch in der Regel total motiviert, etwas mit mir zu machen, hat Spaß an den Sachen (wenn ich es richtig mache) und kommt meist schon von sich aus zum Hallosagen an den Zaun, wenn er mich sieht :wolke9:
Aber auch er hat nach einigen Stallwechseln, insbesondere dem Vorletzten, genau solches Verhalten gezeigt: Keine Zeit und keinen Kopf für mich, es gibt wichtigere Dinge = Herdendinge zu tun  :cheer: Man, war das schwer für mich.
Aber ich kann dir sagen, dass es sich bei uns nach einiger Zeit dann wieder so entwickelt hat, dass er super motiviert und gerne etwas mit mir macht  :nick:
Von daher würde ich sagen, deine Idee klingt gut! Du kannst ja da sein, gemeinsame Zeit anbieten, und wenn er nicht will, dann halt nicht. Oder du verbringst einfach nur so Zeit mit ihm.

« Letzte Änderung: 23. September 2017, 08:23:39 von Avaris »
  • Gespeichert

  • Think positive!
  • *****
  • Administrator
  • 24566 Beiträge
    • Click for Balance
Re: Desinteresse nach Stallwechsel
« Antwort #3 am: 16. Juni 2017, 20:59:47 »
Meiner Erfahrung nach ist das auch um so stärker, je vielschichtiger und "intakter" eine Pferdegruppe ist. Wir haben ja auch viele Stallwechsel hinter uns. Teilweise brauchte es 2 Monate bis Mirko sich wieder ganz auf mich einlassen konnte.

Ich würde immer zu ihm hingehen, Kleinigkeiten wie kraulen, Handtarget  :click: anbieten, dabei so nebenbei die Hufe kontrollieren  :keks: und einfach Zeit mit ihm in der Herde verbringen, damit er merkt dass Du ihn nicht gleich wieder wegholen willst.
Wenn Du merkst, dass er sich wieder mehr auf Dich einlassen kann, auch rausholen, putzen, wieder reinstellen.

Ist vom Arbeitsbereich die Herde sichtbar?
Alles kommt zu dem, der warten kann.
  • Gespeichert

  • ***
  • Mitglied
  • 14 Beiträge
Re: Desinteresse nach Stallwechsel
« Antwort #4 am: 16. Juni 2017, 21:03:17 »
Vielen lieben Dank für eure schnellen Antworten!

Das macht mir auf jeden Fall Hoffnung und es tut gut eure Antworten zu lesen :danke2:

Und ihr habt absolut Recht, 3 Wochen sind ja wirklich noch nicht lange.... Ich muss echt lernen mich mehr in Geduld zu üben  :tuete:

Das werden ich auf jeden Fall mal so machen. Der Reitplatz ist mitten auf dem Paddock, die anderen Pferde können da also drumherum laufen.
  • Gespeichert

  • *****
  • Globaler Moderator
  • 1892 Beiträge
Re: Desinteresse nach Stallwechsel
« Antwort #5 am: 16. Juni 2017, 22:40:01 »
Irgendwer, ich glaube Tine?, schrieb mal etwas von bis zu 6 Monaten Eingewöhnungszeit in einer neuen Herde.
Und gerade wenn es jetzt einige Pferde sind, brauch er ja auch Zeit die erstmal alle richtig kennen zu lernen.

Und wenn er vorher nur portioniert Heu hatte, war die Motivation für Essen zu arbeiten sicher auch einfach ein bisschen höher und jetzt muss er sich erstmal an das ständig verfügbare Heu gewöhnen und lernen, dass es auch noch da ist, wenn er weg geht und es bei dir vielleicht viiiiel tollere Sachen gibt.

Da sein und Zeit mit ihm in der Herde verbringen und nur die nötigsten Sachen machen, klingt nach einem guten Plan  :nick:

Durchhalte- und Gedulds  :cookiesbig: für dich  :)
LG Kim & Flöckchen & Miss Elly & Trixi

Ne discere cessa! - Höre nicht auf zu lernen!
(Cato)
  • Gespeichert

  • ***
  • Mitglied
  • 14 Beiträge
Re: Desinteresse nach Stallwechsel
« Antwort #6 am: 18. Juni 2017, 20:50:28 »
Die Sache mit dem Heu habe ich mir auch schon gedacht  :nick:
Danke dir :cheer:
  • Gespeichert

  • ***
  • Mitglied
  • 300 Beiträge
Re: Desinteresse nach Stallwechsel
« Antwort #7 am: 24. Juni 2017, 19:23:02 »
Als ich mein Pony gekauft hab, habe ich ihn zunächst in einen Stall mit rund 25 Pferden gestellt, also alle in einer Herde, nachts Box, obwohl er vorher (9 Jahre) fast nur Offenstall kannte. Nach 2 Wochen dachte ich: "Jetzt hat er sich eingelebt", nach 2 Monaten dachte ich: "Jetzt hat er sich eingelebt", nach 6 Monaten dachte ich das wieder und letztenendes würde ich sagen hat es fast ein Jahr gedauert bis er sich wirklich eingelebt hatte. Ach und das Spaziergeh-Problem hatten wir auch, die ersten Monate gar kein Problem und dann wollte er nicht mehr von der Herde weg. Also "ommmm", hab Geduld, dein Pferd wird dir schon zeigen, wann es wieder Kapazitäten frei hat. Ansonsten bin ich ganz bei Muriel und Eboja. Nicht traurig sein, falls dein Pferd nicht mehr das gleiche Interesse zurückgewinnt wie vorher, das kann ein Zeichen davon sein, dass es ihm dort wesentlich besser geht!

« Letzte Änderung: 24. Juni 2017, 19:25:54 von Snoopy »
"Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst." - Mahatma Ghandi
  • Gespeichert

  • ***
  • Mitglied
  • 14 Beiträge
Re: Desinteresse nach Stallwechsel
« Antwort #8 am: 11. Oktober 2017, 19:13:40 »
Falls jemand irgendwann mal das selbe Problem hat und sich hier umschaut und liest dachte ich, ich berichte mal wie sich die Sache mittlerweile entwickelt hat.

Und es gibt gute Nachrichten:
Auch bei uns hat es zwar wirklich einige viele Wochen gedauert, aber seit einer Weile wartet er oft schon am Reitplatz-Eingang wenn ich aufbaue oder, wenn der Reitplatz offen ist kommt er schon bevor ich überhaupt so weit bin und wartet auf dem Reitplatz auf mich  :love:

Mein Fazit zu der ganzen Sache ist (wie mir hier ja auch so lieb geraten wurde) wirklich "einfach" Geduld, Geduld, Geduld und ganz wichtig - nicht persönlich nehmen (was ich leider viel zu oft tue  :tuete: )

Und so liebe Worte von anderen helfen natürlich auch sehr   :kraul: :dops:
  • Gespeichert

  • Krümel-Mama
  • *****
  • Administrator
  • 15561 Beiträge
    • www.clickertiere.de
Re: Desinteresse nach Stallwechsel
« Antwort #9 am: 11. Oktober 2017, 19:33:07 »
Wie schön :dops: :five:
LG Tine
Krümeline, Winzi & Mucki

Ab und zu ist es gut, in unserem Streben nach Glück innezuhalten und einfach glücklich zu sein ~ Guillaume Apollinaire
  • Gespeichert

  • ***
  • Mitglied
  • 300 Beiträge
Re: Desinteresse nach Stallwechsel
« Antwort #10 am: 13. Oktober 2017, 23:50:55 »
Das klingt doch super!  :thup:
"Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst." - Mahatma Ghandi
  • Gespeichert