Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Benutzername: Passwort:

Frechdachs clickern

  • 4 Antworten
  • 980 Gelesen

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

  • ***
  • Mitglied
  • 11 Beiträge
Frechdachs clickern
« am: 30. Oktober 2016, 13:51:55 »
Hallo, ihr Lieben - ich befürchte, das wird jetzt lang:
Ich habe nun wieder angefangen, mit unserem (liebevoll genannten) ADHS-Pony zu clickern. Er ist ein Isländer-Hafimix und absolut glücklich, wenn man ihn beschäftigt. Das Problem: er ist manchmal echt furchtbar. Er zwickt beim Führen, ist ein Rüpel, rennt Kinder nieder und liebt es, zu spielen. Selbst einen bestrafenden Klapps findet er richtig lust. Ich arbeite mit ihm jetzt seit 2 Jahren, intensiv nun seit ca 1,5 Monaten und bei mir ist er ein Engerl. Er hat (obwohl ich das Wort nicht mag) Respekt vor mir - und ist damit absolut glücklich! Er benötigt, so scheint es mir, ganz klare Grenzen, die auch mal mit Nachdruck gezeigt werden müssen. Er wiehert mir entgegen, galoppiert auf mich zu, ist motiviert, aufmerksam und happy.

Er liebt es, zu arbeiten - egal ob reiten, ausreiten, longieren, etc...als wir ihn bekommen haben war er beim Clickern extrem erregt und futtergierig, trotz Futtermanier. Wir ließen es dann bleiben, weil wir damals auch noch nicht so wirkliche Erfahrung hatten. Jetzt darf ich behaupten, dass ich die Basics gut kann, dank meiner Hafistute :)

Nun zum eigentlichen Thema:
Ich habe heute das zweite Mal geclickert und bin soo stolz! Die Futtermanier haut perfekt hin (übe ich immer, auch vor dem Reiten/longieren,etc), deshalb habe ich heute "Kopf runter" geübt. Auch kein Problem. Nachdem er noch so extrem motiviert war, habe ich Beine heben begonnen. Dabei ist mir aufgefallen, dass er sich sehr schwer tut, die einzelnen Beine RUHIG zu heben. Er reißt sie hoch, stapft dann auf und schlägt (hinten) leicht aus. Er ist derzeit im Training, hat aber schon Muskeln aufgebaut (besonders in der Hinterhand). Durch seine Statur (extrem kurz ,extrem rund) hat er euch ein leichtes Knieproblem, auf das ich sein "Ausschlagen" schiebe.
Ich habe nun so geclickert, dass ich zuerst die Bewegung belohnt habe (egal ob hektisch oder nicht), und als klar war, was ich will, nur dann geclickert, wenn es ruhig war. Hat eigentlich ganz gut geklappt, die Rädchen haben gerattert ;) Hat jemand dazu vielleicht noch Tipps, wie ich mehr Ruhe reinbringen kann (natürlich auch Kritik erwünscht!)

Und meine zweite Frage:
Was kann ich mit ihm clickern? Mit meiner Stute mach ich so ziemlich alles, von Zirkuslektionen bis hin zu Bewegungsabläufe, etc...bei ihm ist es schwierig, denn er ist unser "Schulpferd" - unsere Kinder spielen mit dem Ball auf ihm, reiten durch Hütchen, etc...und er liebt es jetzt schon, Hütchen umzuschubsen, deshalb traue ich mich nicht richtig Dinge reinzunehmen, die wir im Unterricht benutzen...nicht, dass er dann plötzlich dem Ball nachrennt :D
Auf meiner Aufgabenliste steht derzeit:

  • Futtermanier (jedes Mal, immer und immer wieder)
  • Kopf runter
  • Beine heben
  • Beim Führen nicht zwicken und nicht überholen
  • ruhig stehen, ohne zu zwicken


Das weitere Problem ist, dass er das Führen ohne zwicken schon super kann - jedoch nur bei mir. Egal, wie viel ich clickere und belohne, bei meinen Kolleginnen fällt er wieder ins alte Muster...sobald ich wieder daneben stehe, ist er wieder ein Engel.

So, ich hoffe, das war nicht zu lang und vor allem verständlich :D

Liebe Grüße
Judith
  • Gespeichert

  • ****
  • Mitglied
  • 879 Beiträge
Re: Frechdachs clickern
« Antwort #1 am: 30. Oktober 2016, 20:53:25 »
Das mit dem Beine einzeln heben und dabei stampfen kenne ich gut von meiner RB. Gerade die Hinterbeine gingen lange nur mit *stampf stampf* und Schweif schlagen. Auch das Knietarget war immer mit einer gewissen Wucht verbunden. Wenn ich Videos von anderen gesehen habe, war ich immer ganz neidisch, weil ich dachte, dass wir das nie hinbekommen...Aber es wurde!  :cheese:  :click: Ich glaube, dass es für manche Pferde eine sehr große Herausforderung und Koordination ist, die Beine einzeln bewußt und ruhig zu heben. Und das dauert einfach, bis das dann so klappt! Daher würde ich da einfach mal etwas Zeit und Übung ins Land gehen lassen und mir noch nicht allzuviele Gedanken darüber machen, gerade wenn er eh etwas hibbeliger ist.
Was man noch sehr gut machten kann, um Ruhe in das Training zu bringen ( es klingt ja so, als ob er es brauchen kann  ;) ): Mattentraining - das stört dann auch nicht für den Unterricht.
Und ansonsten: lasst euch Zeit! Rom wurde nicht an einem Tag erbaut und Ruhe ins Pony zu bringen kann ein langer Weg sein, bis es das tatsächlich verinnerlicht hat. Monty ist ja auch so ein Kandidat fürs Partyclickern und dann  :kroko: Und das mit dem Nicht-Schnappen beim Führen kann auch ein langer Prozess sein,  bis es tatsächlich für ihn für alle Menschen, die ihn führen gilt. Das Generalisieren ("was du bei mir nicht machen sollst, sollst du auch nicht bei anderen machen") ist nicht so einfach und gerade wenn das Verhalten schon länger bei ihm ist, dauert es lange, bis das gelöscht oder umgebaut ist!
Das wird schon!  :thup:
Gewinke von Sonja
Montys und Freias Tagebuch

Gandalf:   Ja, aber wissen wir das?  Aragorn:   Was sagt dein Herz dir?
  • Gespeichert

  • ***
  • Mitglied
  • 11 Beiträge
Re: Frechdachs clickern
« Antwort #2 am: 05. November 2016, 07:15:19 »
Hallo :)
Danke für deine Antwort! Jaa, Mattentraining ist eine gute Idee, an das hab ich gar nicht gedacht! DANKE  :dops:

Ja, das stimmt - er tut sich ganz schwer, die Beine bewusst zu heben, da rattert es in seinem Gehirn so richtig :D Aber er bemüht sich sehr, und gestern habe ich von einer Reitschülerin gehört: "Boa, der hebt seine Beine ja schon voll brav beim Hufauskratzen!" - das hab ihc schon mal als Teilerfolg verbucht  :click:

Ich werd versuchen, so viel Ruhe wie möglich reinzubringen, aber das schöne ist - ich lerne ihn gerade wirklich kennen und vor allem (und das gefällt mir am allerbesten): ich mach ihn mit dem Clickern so glücklich  :cheese: Das ist das aller,aller,allerschönste :)

Danke für deine Antwort! Ich werde euch auf dem Laufenden halten :D
  • Gespeichert

  • Der Weg ist das Ziel
  • ***
  • Mitglied
  • 268 Beiträge
    • Puriu
Re: Frechdachs clickern
« Antwort #3 am: 06. November 2016, 22:42:09 »
Das zwicken ist wirklich ein Generalisierungsproblem.
Bei dir weiß er, dass er positiv verstärkt wird, wenn er dieses Verhalten nicht zeigt.
Die Erfahrung hat er bei anderen ja noch nicht gemacht.
Meine Frage wäre da, wie ich den Reitschülern am besten den Umgang und das Clickern erläutere (zumindest dem einen oder anderen), damit das Verhalten generalisiert wird.

Was man machen kann?
Sooo viel!!!!
Vor allem würde ich bei ihm ins Detail gehen.
Gewichtsverlagerung zum Beispiel.
Übungen wie einen Schritt vor oder zurück.
Stangentraining.
Vor allem aber darauf achten, dass er die gelernten Dinge nur auf Stimmkommando ausführt und nicht aus Spaß.
Und das wichtigste bei so einem Hibbel: Pausentraining
Pause oder parken an einem Punkt.
Kann man mit oder ohne Matte machen.
Der Himmel wird erst schön durch ein paar Wolken.
  • Gespeichert

  • ***
  • Mitglied
  • 11 Beiträge
Re: Frechdachs clickern
« Antwort #4 am: 09. November 2016, 13:51:10 »
Hallo Puriu!
Danke für deine Antwort und deine Tipps! Die helfen mir seeehr. Meinen großen Reitschülern erkläre ich das Clickern genau, wir clickern auch zwischendurch mal eine Einheit :) Bei den kleinen Mäusen wird es bisschen schwieriger...die haben ihre eigene Koordination noch nicht so gefunden, aber da ist es auch nicht sooo das Problem - an der Longe ist er ja ein Engerl.

Ich bin so happy - denn das Clickern zeigt schon Wirkung! Beine heben geht schon richtig, richtig, richtig gut, beim Hufeauskratzen können jetzt auch die Kleinen vorne dran - er hebt die Beine ganz langsam :) Ich bin sehr stolz auf den Knödl. Er hat jetzt langsam aber sicher auch heraußen, dass positive Verstärkung ja viiiiiiel besser ist, und fängt zum Mitdenken an! Er überdenkt jetzt öfters sein Verhalten, und wenn er keinen Blödsinn macht, kriegt er natürlich einen Click und einen richtig überschwänglichen Joker...ich liebe es, wenn sie von selbst nachdenken! Man merkt richtig wie die Rädchen gehen "Ich KÖNNTE jetzt da rüber galoppieren...aber vielleicht...vielleicht krieg ich ja was, wenn ic hes NICHT tue??"

Danke für deine Tipps! Gewichtsverlagerung ist eine ganz famose Idee, das werde ich morgen gleich probieren! Stangen liebt er heiß und innig, das möchte ich etwas später angehen - er liebt es nämlich, wenn die Stangen herumrollen/fliegen.

Danke für eure wertvollen Antworten  :click:
  • Gespeichert