Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Benutzername: Passwort:

Hafi-Stute zeigt deutlich, was sie mag und was nicht

  • 13 Antworten
  • 1644 Gelesen

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Amerena
*

Hafi-Stute zeigt deutlich, was sie mag und was nicht
« am: 13. Oktober 2016, 16:28:33 »
Wie in einem anderen Beitrag schon kurz erwähnt, habe ich feststellen müssen, dass meine 6-jährige Haflinger-Stute Amerena es nicht mag, wenn mein Freund auf ihr reitet. Wir handhaben es immer so, dass erst ich auf ihr so ca. 10 Minuten reite und anschließend mein Freund. nochmal 10 Minuten Es fing damit an, dass sie sich weigerte, anzutraben, wenn er auf ihr saß. Da sie die treibenden Hilfen – also mit Schenkel – nicht kennt, sondern nur auf Stimmsignal zuverlässig in Schritt geht und antrabt - also zumindest bei mir - kann er auch nicht mehr tun, als "Terrab" sagen. Dies überhört Amerena geflissentlich. Lustig ist dabei ihre stoische Miene, als ob sie das überhaupt nicht interessiert, was mein Freund ihr mitteilen will. Wir sind dann überein gekommen, dass er nur noch Schritt mit ihr reitet. Immerhin ist er 20 kg schwerer als ich (also 78 kg) – das könnte evtl. ein Grund sein, warum sie nicht traben will. Die letzten Male, als wir geritten sind, ist mir schon aufgefallen, dass Amerena die Ohren legt, sobald mein Freund in Reitmontur auf sie zuläuft. Wir haben unseren eigenen Reitplatz und sind daher zum Glück ungestört. Wenn mein Freund dann reitet, ist es mittlerweile schon so, dass sie auch das Signal bzw. die Hilfe z. B. zum Schulterherein ignoriert und mehr oder weniger tut, was sie will. Ihre Mimik dabei verrät, dass sie die Reiterei mit meinem Freund ziemlich nervt. Bei mir läuft Amerena super motiviert, trabt sofort und gerne an und läuft auch so lange im Trab, bis ich ein anderes Signal gebe.
Nun meine Frage: hattet ihr schon mal so einen oder einen ähnlichen Fall?
  • Gespeichert

  • *****
  • Globaler Moderator
  • 2203 Beiträge
Re: Hafi-Stute zeigt deutlich, was sie mag und was nicht
« Antwort #1 am: 13. Oktober 2016, 18:03:32 »
Ja z.B. dass das Pferd bei dem einen Menschen viel zügiger nebenher läuft als bei dem anderen. Oder bei Hunden auch sehr häufig.
Nur weil ihr beide "Terrab" sagt heißt das ja nicht, dass sie es als das gleiche Signal versteht. Ton- und Stimmlage und die Körperspannung des Reiters machen da sicher viel aus.
Dann ist auch die Frage: Wer von euch macht wie viel mit Amerena? Macht dein Freund auch Sachen mit ihr, die ihr Spaß machen? Wie ist ihr generelles Verhältnis zu ihm? Hat sie eventuell schlechte Erfahrungen mit Männern gemacht? Sind die Signale, die dein Freund gibt wirklich genau identisch? Wie verhält sie sich beim reiten, wenn du nicht dabei bist?
LG Kim & Flöckchen & Miss Elly & Trixi

Ne discere cessa! - Höre nicht auf zu lernen!
(Cato)
  • Gespeichert

Ehemaliges Mitglied 32
*

Re: Hafi-Stute zeigt deutlich, was sie mag und was nicht
« Antwort #2 am: 13. Oktober 2016, 18:35:00 »
Vielleicht liegt es an der Hilfengebung bzw. am Sitz? Vielleicht ist dein Freund noch nicht so ausbalanciert. Vielleicht redet er anders, da gibts so viele Möglichkeiten.

Ich kenn das so ähnlich:

Flecki mag es nicht wenn Kinder auf ihr reiten. Die Nichten von meinem Freund halten sich an den Zügeln fest, stören sie im Trab, fallen ihr in den Rücken usw. Im Verlauf der Stunde sieht man, wie Flecki immer grantiger wird. Deswegen beschränke ich solche Spielchen auf 1-2 mal im Jahr.

Cani ist komplett verwirrt gewesen wenn mein Freund sie reiten wollte. Der ist totaler Anfänger, tut sich schwer mit den Hilfen und sitzt nicht im Schwerpunkt. Ergo hat sie zuerst versucht alles richtig zu machen, wurde dann nervös wenn er nur abbiegen wollte und hat zb gleich mal den Spin gezeigt. Als das alles nichts brachte hat sie sich neben mich gestellt und wollte nicht mehr weg.
Sie ist einfach zu sensibel für Anfänger. Deswegen haben wir ja dann Flecki gekauft.
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 1407 Beiträge
    • www.koenigsbusch-putlitz.de
Re: Hafi-Stute zeigt deutlich, was sie mag und was nicht
« Antwort #3 am: 13. Oktober 2016, 19:32:22 »
Ich würde da auch ganz spontan an den Sitz denken. Da gibt es viele Punkte, die ihr beiden unterschiedlich machen könnt, so daß sie bei deinem Freund fürs Pferd störend wirken:
- grundsätzlich die Balance (einseitige Belastung? Schwerpunkt evtl zu weit hinten?)
- Lockerheit/Entspannung der Körperhaltung (bei totaler Entspannung ist Stillstand, auch zu hoher Tonus bremst ab)
- Becken nicht optimal (Hohlkreuz bremst, zu stark nach hinten gekippt auch)
- Beweglichkeit während der Bewegung des Pferdes ("toter" Sitz bremst massiv)
- Erwartungshaltung/Planung (das Bild, das im Kopf ist, hat eine hohe Wahrscheinlichkeit, real zu werden)
- Blickrichtung (Pferd folgt oft dem Blick, wenn denn einer geboten wird)
- Laune (schlechte oder auch wechselnde Laune kann sehr verunsichern)

Die Liste ist mit Sicherheit nicht vollständig. Außer auf das antrainierte Signal reagiert das Pferd eben auf das "Gesamtkunstwerk Reiter"...
Viel Spaß und Kreativität bei der Ursachensuche und ihrer Lösung! :)

Beste Grüße,
Dörte.
Lieber breit grinsen als schmal denken!  (B.Berckhan)
  • Gespeichert

Amerena
*

Re: Hafi-Stute zeigt deutlich, was sie mag und was nicht
« Antwort #4 am: 14. Oktober 2016, 08:27:23 »
Danke an euch alle für eure Tipps. Mein Freund ist Späteinsteiger und hat erst mit 49 Jahren das Reiten angefangen. Dafür reitet er allerdings sehr gut und hat auch Amerena eingeritten. Ich hab ihm allerdings vom Boden aus immer gesagt, was er tun soll. Im Februar 2016 habe ich dann Amerena für ein halbes Jahr komplett übernommen und ihr die feine Hilfengebung, etc. beigebracht. Anschließend ist dann mein Freund auch wieder auf Amerena geritten, nachdem ich fertig war. Ich habe das Gefühl, als ob Amerena denkt, dass meine Signale das Nonplusultra sind und die von meinem Freund keinen Wert haben. Natürlich kann er die Hilfen nicht zu 100 % gleich geben wie ich es tue. Er arbeitet mit Amerena auch an der Hand, nicht nur unter dem Sattel. Auch da macht sie einen eher gelangweilten Eindruck. Wenn ich dann auf die beiden zulaufe, um Amerena zu übernehmen, wiehert sie gleich begeistert und Ferdi ist abgeschrieben. Jetzt kann ich nur hoffen, dass unser Nachwuchs Nero von meinem Freund dann begeisterter ist als Amerena, sonst hat er womöglich gar kein Pferd zum Reiten…
  • Gespeichert

  • *****
  • Globaler Moderator
  • 2203 Beiträge
Re: Hafi-Stute zeigt deutlich, was sie mag und was nicht
« Antwort #5 am: 14. Oktober 2016, 08:36:58 »
Och Mensch dein armer Freund  :trost1: Wie ist es denn wenn er draufsitzt und du die Signale vom Boden gibst?
Es sieht mir dann ja eher nicht nur nach einem Problem beim Reiten aus, sondern die Beziehung der Beiden scheint einfach schlechter zu sein als eure. Vielleicht sollte er einfach eine Weile nur ganz tolle Dinge mit ihr tun, also grasen gehen, super Kraulstellen suchen usw.
Sicherlich frustriert ihn das Ganze auch und er geht dann schon mit einem dementsprechenden Gefühl an sie ran.
LG Kim & Flöckchen & Miss Elly & Trixi

Ne discere cessa! - Höre nicht auf zu lernen!
(Cato)
  • Gespeichert

Amerena
*

Re: Hafi-Stute zeigt deutlich, was sie mag und was nicht
« Antwort #6 am: 14. Oktober 2016, 08:50:59 »
Ja, mir tut er auch leid, aber Pferde sind halt ehrlich. Wenn mein Freund reitet und ich bin auf dem Reitplatz dabei und sage Amerena, was sie tun soll, macht sie das auch, dreht aber ziemlich dabei auf. Er ist dann ausschließlich Passagier, deshalb bleibe ich in letzter Zeit immer außerhalb des Reitplatzes. Neulich habe ich zu meinem Freund gesagt, er soll mal anhalten und rückwärtsrichten, da hat Amerena schon eine Vollbremsung gemacht und ist rückwärts gelaufen. Sie ist da voll auf mich fixiert, was auf der einen Seite ja toll ist, aber für meinen Freund halt schon frustrierend ist…
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 1407 Beiträge
    • www.koenigsbusch-putlitz.de
Re: Hafi-Stute zeigt deutlich, was sie mag und was nicht
« Antwort #7 am: 14. Oktober 2016, 08:51:59 »
Das kann tatsächlich an der Beziehung liegen. Ich habe hier allerdings die Erfahrung gemacht, daß meist ein körperlicher Grund vorliegt - eben ein weniger geschmeidiger Sitz, mehr Druck, unklarere Bilder. Wenn das Pferd dann noch den Vergleich hat, äußert es eben seine Meinung dazu... Eigentlich ja schön! Nur im Moment nicht für deinen Freund.
Habt ihr jemanden, der mal einen Blick drauf werfen kann? Einen Trainer, Reitlehrer oder so? Weil ohne es wirklich gesehen zu haben, sind alle Tipps hier mehr oder weniger geraten.
Oder kannst du euch beide auf Amerena filmen und anschließend mit deinem Freund gemeinsam vergleichen? Wenn er ein versierter Reiter ist, sieht er möglicherweise selber, was euch beim Reiten unterscheidet und was evtl. zu verbessern wäre.

Beste Grüße,
Dörte.
Lieber breit grinsen als schmal denken!  (B.Berckhan)
  • Gespeichert

Amerena
*

Re: Hafi-Stute zeigt deutlich, was sie mag und was nicht
« Antwort #8 am: 14. Oktober 2016, 09:21:55 »
Hallo Dörte,
das mit dem Filmen ist eine sehr gute Idee. Das mit dem Trainer bietet sich nicht so an, weil es in unserer Umgebung lediglich FN-Trainer gibt, die Clicker-Training als Quatsch abtun. Ich vermute auch, dass es daran liegt, dass ich mit Herz und Seele beim clickern dabei bin und mich auch mit viel stimmlichem Lob und Begeisterung den Pferden gegenüber ausdrücke. Das motiviert die Pferde zusätzlich noch zum Leckerli. Mein Freund arbeitet zwar auch mit C+B, ist aber introvertiert und kann nicht die Begeisterung dabei entwickeln und zeigen. Da ist es wohl nicht verwunderlich, wenn die Hafis lieber mit mir "arbeiten".
Liebe Grüße, Birgit
  • Gespeichert

  • Think positive!
  • *****
  • Administrator
  • 27011 Beiträge
    • Click for Balance
Re: Hafi-Stute zeigt deutlich, was sie mag und was nicht
« Antwort #9 am: 14. Oktober 2016, 09:39:05 »
Bei uns war es auch sehr lange schwierig mit Jack Unterricht zu machen mit meiner Tochter. Er hat dann teilweise sehr heftig reagiert. Irgenwann haben wir verstanden dass es für ihn schwierig war zu erkennen, wessen Plan jetzt der wichtigere ist.  Alleine konnte er mit jedem von uns sehr gut arbeiten.

ich hab dann Unterricht so ganz nebenbei gegeben, aber Isabell ist auch planvoller geworden und die beiden machen in vielen Sachen ihr eigenes Ding. Seitdem ist es viel besser geworden, aber Unterricht mit "Heike steht in der Mitte und sagt an" geht immer noch nicht so gut. Da muss ich wirklich außen stehen und gelegentlich was erwähnen an Tips.  :lol:
Alles kommt zu dem, der warten kann.
  • Gespeichert

Amerena
*

Re: Hafi-Stute zeigt deutlich, was sie mag und was nicht
« Antwort #10 am: 14. Oktober 2016, 10:08:41 »
Vielleicht sollte ich ins Haus gehen, während mein Freund auf Amerena reitet. So kann ich die beiden durchs Fenster beobachten und Amerena sieht mich nicht und konzentriert sich mehr auf ihn... :D Das ist ein Lernprozess für alle, aber der Weg ist ja bekanntlich das Ziel...
  • Gespeichert

  • *****
  • Globaler Moderator
  • 2203 Beiträge
Re: Hafi-Stute zeigt deutlich, was sie mag und was nicht
« Antwort #11 am: 14. Oktober 2016, 15:21:22 »
Das ist sicher keine schlechte Idee. Vielleicht verhält dein Freund sich dann auch einfach, wenn du sie nicht mehr beobachtest und er auf sich alleine gestellt ist.
LG Kim & Flöckchen & Miss Elly & Trixi

Ne discere cessa! - Höre nicht auf zu lernen!
(Cato)
  • Gespeichert

  • Think positive!
  • *****
  • Administrator
  • 27011 Beiträge
    • Click for Balance
Re: Hafi-Stute zeigt deutlich, was sie mag und was nicht
« Antwort #12 am: 14. Oktober 2016, 15:32:26 »
Trotzdem würde ich das mit dem Gewicht im Auge behalten. Es kann auch eben sein dass ihr damit vieles schwerer fällt und sie eben nicht "einfach" auf Signale reagieren kann.
Alles kommt zu dem, der warten kann.
  • Gespeichert

Amerena
*

Re: Hafi-Stute zeigt deutlich, was sie mag und was nicht
« Antwort #13 am: 17. Oktober 2016, 10:30:59 »
Das mit dem Gewicht kann ich mir auch vorstellen, weil sie bei mir sehr gerne trabt und überhaupt nicht faul ist. Mit Sattel hat sie ja über 80 kg zu tragen und sie ist kein Gewichtsträger...
  • Gespeichert