Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Benutzername: Passwort:

Stute eilt davon

  • 7 Antworten
  • 1185 Gelesen

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

  • ***
  • Mitglied
  • 254 Beiträge
Stute eilt davon
« am: 20. September 2016, 10:44:10 »
Hallo, wie bereits angekündigt hier mein ,,anderes Problem" :roll:

Wenn ich mit Doppa ausreite ( machte sie auch auf dem Platz), dann läuft sie im Schritt mal mehr und mal weniger entspannt. Aber sie ist gut zu kontrollieren. Ihr Grundtempo ist recht zügig.  Wenn ich antrabe, gehen meist die ersten 1-2 Trabschritte noch einigermaßen ( manchmal auch die nicht) und dann rennt mein kleiner Torpedo los. Meistens erstmal in einem sehr schnellen Trab, dann fällt sie in den Galopp. Ich würde es nicht als Kopfloses durchgehen bezeichnen, denn ich kann sie lenken und sie buckelt auch nicht oder schlägt Harken.
Ich habe sie mal auf einer langer Waldstrecke einfach mal laufen lassen und sie läuft schon ein gutes Stück. Irgendwann pariert sie von alleine durch, bzw. man kann dann mit recht feinen Hilfen sie abfangen und auch beschleunigen. Dieser Zustand hält aber nur bis zur nächsten Schrittpause. Dann beginnt das Spiel wieder von vorne. Sie ist der Typ laufen bis zum Umfallen. Wobei es sich anfühlt, als wäre es mehr ein davoneilen, mehr ein sich entziehen durch rennen. Vielleicht auch ein Rennen aus Angst was da noch kommen mag.

Doppa ist ja eine Isländerin und ich weiß, dass sich da einige Profireiter dann abgemüht haben sie einzutölten. Ich mag da niemanden was unterstellen, aber ich habe selbst schon gesehen wie so etwas ablaufen KANN.
Nun soll sich dieser Zustand ändern. Beim Satteln war sie ebenfalls etwas unruhig, dass habe ich aber schon in den letzten Wochen mit C+B in den Griff bekommen. Sie lässt sich jetzt frei Satteln. Ich habe nur das Gelände zur Verfügung und es macht leider auch keinen Unterschied ob wir alleine oder in Begleitung unterwegs sind.

Mein erster Gedanke war, sie einfach laufen zu lassen um ihr zu zeigen, dass da oben garnichts schlimmes kommt. Habe ich jetzt 2 mal gemacht, wie gesagt es wird immer nur bis zur nächsten Schritteinheit besser. Ich hab ehrlich gesagt auch schonmal am Zügel gezogen, da kann man sie irgendwie halten wenn man genug zieht, aber das hat nichts mehr mit reiten zu tun. Ein schärferes Gebiss ( was mir von vielen Außenstehenden empfohlen wurde) lehne ich auch ab. Bisher reite ich sie mit gebiss und Knotenhalfter. Ich habe also zwei Zügel in der Hand.
Oder vielleicht auch mal nur Schritt gehen bis sie da wirklich entspannt ist ? Nachdem Galopp schnaubt sie allerdings oft ab und ich habe das Gefühl, dass ist ihr Ventil um Spannung abzubauen. Ich bin mir nicht 100 Pozentig sicher, ob es gut ist ihr dieses zu nehmen.

Achso, ich bin sie einmal mit Flowerhackamore geritten, in  Begleitung einer Bekannten mit ihrer Stute welche mit Doppa zusammen steht. Die Stute war aber rossig und Doppa hat versucht sie mit mir drauf zu besteigen.  :o
Ich hatte keinerlei Einwirkung mehr. Deswegen traue ich mich nicht mehr ausschließlich gebisslos zu probieren, da ich gerne für den absoluten Notfall eine Einwirkungsmöglichkeit hätte. Und ich belohne durchparieren vom Schritt in zum Stehen und auch stehenbleiben beim aufsteigen mit C+B. Beim Durchparieren vom Trab zum Schritt ist sie aber so in Fahrt dass das belohnen dort oft nicht funktioniert. Sie ignoriert den den click .

Hat einer von euch nen Ansatz oder ähnliche Erfahrungen mit solchen Rennmäusen?
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 1269 Beiträge
    • www.koenigsbusch-putlitz.de
Re: Stute eilt davon
« Antwort #1 am: 20. September 2016, 12:38:09 »
Sind Schmerzen abgeklärt? Viele Davonläufer laufen schlicht ihren Verspannungen/Schmerzen davon. Oder der Erwartung unangenehmer Gefühle, die durch hartes Eintölten u.ä. durchaus wahrscheinlich sind.

Ich würde glaube ich eine ganz solide Klickerbasis legen, also zuhause und zu Fuß ganz viel klickern, so daß der Klick dann auch beim Reiten wahrgenommen werden kann. Dann im Schritt ganz viel markieren/belohnen, dann sollte es hoffentlich allmählich mehr entspannte Momente geben.

Beste Grüße,
Dörte.
Lieber breit grinsen als schmal denken!  (B.Berckhan)
  • Gespeichert

  • *****
  • Globaler Moderator
  • 1858 Beiträge
Re: Stute eilt davon
« Antwort #2 am: 20. September 2016, 14:18:26 »
Passt der Sattel?
Wenn alles abgeklärt ist wirklich so wie Dörte vorgeschlagen hat und dann eventuell einfach Spaziergänge mit Sattel machen und aufsteigen, wenn sie entspannt ist und anfangs wirklich nur kurz reiten und absteigen bevor sie wieder nervös wird.
LG Kim & Flöckchen & Miss Elly & Trixi

Ne discere cessa! - Höre nicht auf zu lernen!
(Cato)
  • Gespeichert

  • ***
  • Mitglied
  • 174 Beiträge
Re: Stute eilt davon
« Antwort #3 am: 20. September 2016, 17:30:31 »
Wir haben hier auch so einen Kandidaten. Bei ihm ist es definitiv Unwohlsein, das ihn zum Rennen veranlasst. Dank Heike wissen meine Mama und ich mittlerweile auch, warum ihm Dinge schneller Unwohlsein oder Schmerzen bereiten als anderen Pferden: Er ist hypermobil. Das heißt, er braucht mehr Muskelkraft zum Tragen als weniger bewegliche Pferde und verspannt sehr leicht, wenn man ihn nicht gut auf seine Aufgabe vorbereitet und die Einheiten dabei kurz hält.
Sobald ihn die Kraft verlässt, macht er sich von vorne bis hinten fest und läuft stark über Tempo. Dazu kam noch mangelnde Balance. Mit regelmäßigem Training (nachdem seine Verspannungen behandelt wurden) kann er auch entspannt traben und fängt an dabei anzubieten sich fallen zu lassen. Allerdings ist das erarbeitete auch in Nullkommanix wieder futsch, wenn er mal ein bisschen pausiert. Er entwickelt sogar beim bloßen Rumstehen ohne jede Belastung die Tendenz fest zu werden und braucht dann wieder einige Einheiten Gymnastik an der Hand, bis er wieder bereit ist wirklich zu arbeiten.


Liebe Grüße
Celina
  • Gespeichert

  • ***
  • Mitglied
  • 254 Beiträge
Re: Stute eilt davon
« Antwort #4 am: 20. September 2016, 21:35:43 »
Danke erstmal für die Antworten. :)

 Also Sattel wurde vom Sattler angepasst und Physio war auch da. Allerdings ist es nicht unwahrscheinlich ,dass Doppa vorher mit unpassendem Sattel  geritten wurde. Sie hat nur 44cm Auflagefläche und eine sehr breite Schulter. Da wo ich sie her hab ist halt jeder Bereiter mit seinem eigenen Sattel geritten, und ich kann mir gut vorstellen dass der nicht gepasst hat. Zähne habe ich noch nicht kontrollieren lassen, da wollte ich mich im Oktober an einen Termin hier bei mir im Stall dranhängen.
Also werde ich mich  jetzt ganz kleinschrittig vortasten. Was sie schon kennt, ist mit Sattel führen/ spazieren. Das klappt gut. Beim Aufsteigen ist sie wie erstarrt. Ich denke da muss ich bereits ansetzen.  Am besten erstmal nur mit Aufstiegshilfe aufsteigen. Dann erarbeiten brav neben dem Teil stehen zu bleiben ( vielleicht macht sie das schon, muss ich ausprobieren). Und dann erstmal anfangen das aufsteigen positiv zu besetzen, oder?
Ich glaube ich werde jetzt erstmal ganz kurzfrequentiert üben. Ich möchte auf garkeine Fall am Zügel ziehen müssen. Also erstmal nur brav im Schritt bleiben.

« Letzte Änderung: 20. September 2016, 21:37:14 von Doppa »
  • Gespeichert

  • *****
  • Globaler Moderator
  • 1858 Beiträge
Re: Stute eilt davon
« Antwort #5 am: 20. September 2016, 22:28:54 »
Viele von den Pferden hier können ja ganz toll von selbst an der Aufstiegshilfe einparken. Das ist dann nochmal eine ganz andere Qualität als einfach hinführen und brav stehen bleiben.
Vielleicht könntest du dich auch erstmal von einer netten Person führen lassen, wenn du dich für wenige Meter drauf setzt?
LG Kim & Flöckchen & Miss Elly & Trixi

Ne discere cessa! - Höre nicht auf zu lernen!
(Cato)
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 2254 Beiträge
Re: Stute eilt davon
« Antwort #6 am: 21. September 2016, 06:56:14 »
Am besten erstmal nur mit Aufstiegshilfe aufsteigen. Dann erarbeiten brav neben dem Teil stehen zu bleiben ( vielleicht macht sie das schon, muss ich ausprobieren).

Ich glaub ich würde auch den Fokus darauf setzen, dass sie nicht nur "brav", sondern auch wirklich entspannt neben der Aufstieghilfe stehen bleiben kann. Und dann bei jedem weiteren Minischritt auch penibel auf Entspannung achten und erst einen Schritt weiter gehen, wenn sie den Schritt davor wirklich gelassen mit macht. (Oder vielleicht meinst du das ja auch mit brav  :) )
  • Gespeichert

  • ***
  • Mitglied
  • 254 Beiträge
Re: Stute eilt davon
« Antwort #7 am: 21. September 2016, 20:25:24 »
@ Avaris, ja das meinte ich  :rotw:

Es ist definitiv der Sattel und nicht das Aufsteigen ansich.
 Hab heute frei mit ihr geübt. Erst ohne Sattel, das entspannt neben Aufstiegshilfe stehen bleiben , sogar mit über Rücken lehnen. Das ging sehr schnell sehr gut. Aber am Sattel schnuppern, dann von Sattel berühren lassen, dann kurz Sattel auflegen fand sie schon irgendwie doof am Anfang. Aber ich hab sie extra nicht angehalftert, damit sie gehen kann wenns zuviel ist. Also auch Sattel frei auflegen ging heute, aber noch nicht wirklich relaxed. Da werden wir nun weiter drann arbeiten. Gurten mach ich erst wenn Sattel auflegen ohne anspannen funktioniert. Sie rennt zum Glück nicht los sondern hält eher die Luft an.
  • Gespeichert