Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Benutzername: Passwort:

Schnappen

  • 111 Antworten
  • 20630 Gelesen

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Tibrita
*

Re: Schnappen
« Antwort #105 am: 27. Februar 2015, 12:05:03 »
Ich habe ja bei meiner Vorstellung hier im Forum bereits geschrieben, dass ich bei einigen Pferden, mit denen ich arbeite, an meine Grenzen stoße. Eine dieser Grenzen zeigt mir ein Wallach, der immer wieder über längere Phasen emotional sehr unausgeglichen ist und seinen Frust durch Beißen abbaut. Er schnappt dann nach der Richtung Maul greifenden Führhand oder auch einfach mal so "im Vorbeigehen". Ich mache einige der hier beschriebenen Übungen bereits seit längerem immer wieder mit ihm (z. B. die Führhand zentimeterweise Richtung Maul wandern lassen und keksen :keks:) und kann dadurch zumindest für bestimmte Zeitfenster eine Besserung erzielen, habe aber bisher keine grundlegende, nachhaltige Verhaltensverbesserung erreichen.

Ein kleines Licht am Ende des Tunnels sehe ich seit gestern: Ich hatte mir die ersten Seiten dieses Threats durchgelesen, insbesondere Muriels Startbeitrag. Abens habe ich dann mit dem Wallach gearbeitet und hatte diesmal meinen eigenen Fokus auf die ein oder andere neue Übung gerichtet und nicht so sehr auf das Anti-Schnapp-Training. Bereits diese kleine verschiebung der Wahrnehmung und meiner eigenen inneren Haltung und Herangehensweise hat eine deutliche Verbesserung gebracht. Das finde ich faszinierend, weil es mir mal wieder zeigt, worum es beim Clickertraining geht, nämlich um die positiven Bilder und Verhaltensmuster - auch und gerade bei der Arbeit mit Problemverhalten.  :keks:

Cool, bin froh, wieder hier im Forum zu sein :dops: :cheese:
  • Gespeichert

  • Think positive!
  • *****
  • Administrator
  • 24558 Beiträge
    • Click for Balance
Re: Schnappen
« Antwort #106 am: 27. Februar 2015, 18:19:28 »
 :dops: :dops: :thup: super!!!
Alles kommt zu dem, der warten kann.
  • Gespeichert

  • ***
  • Mitglied
  • 382 Beiträge
    • Equifelis
Re: Schnappen
« Antwort #107 am: 21. Januar 2017, 17:27:53 »
Hallo!
Ich hole diese Thema hoch, weil es gerade wieder bei uns aktuell ist.

Mein Hektor schnappt in letzter Zeit wieder extrem  :(. Ich kann mir auch denken warum - er musste vor ca. einem Monat die Herde wechseln, von Wallachherde mit Rauf- und Spielkumpeln zu zwei Stuten, die kaum mit ihm spielen. Und im Moment ist es unmöglich ihn körperlich auszulasten, da überall Glatteis ist. Dementsprechend wird er vermutlich gefrustet sein, und nun schnappt er wirklich bei jeder minimalsten Annäherung an seinen Kopf.

Ich bin mir nicht ganz sicher, worauf ich mehr Fokus legen soll, auf Höflichkeit oder Entspannung. Oder ob ich überhaupt auf dem richtigen Weg bin  ??? Übe ich Höflichkeit (Grown Ups, am Strick entlangstreichen und jede kleine Annäherung ohne Schnappen clicken), reißt er sich scheinbar ein paar Minuten zusammen, und dann schnappt er wieder her, obwohl ich die ganze Zeit dasselbe mache. Dann verlange ich Kopfsenken, was hochbestärkt ist und gerne ausgeführt wird. Schnauft er dann einmal durch, mache ich wieder mit den Strick-Übungen weiter, aber da fange ich meist wieder von vorne an, weil er wieder sofort schnappt. Hat das überhaupt einen Sinn, solange die äußeren Umstände so sind wie sie sind? Die Herde lässt sich zwar nicht ändern, aber wenn das Eis weg ist kann er wenigstens wieder mehr laufen.

Oder ich mache einstweilen nur was ohne Halfter und Strick (da ist es besser), wie Körpertargets, Matten, irgendwas apportieren, um dem Schnappen aus dem Weg zu gehen. Andererseits möchte ich ja, dass er Emotionskontrolle lernt, dass er lernt, dass nicht-schnappen in meiner Anwesenheit die bessere Lösung ist, auch wenn er gerade gefrustet ist.
Irgendwelche Tipps?
Don't stop believing - hold on to that feeling!
  • Gespeichert

  • Think positive!
  • *****
  • Administrator
  • 24558 Beiträge
    • Click for Balance
Re: Schnappen
« Antwort #108 am: 21. Januar 2017, 18:14:20 »
Wenn du die Umstände schon kennst, stelle ich es mir für ihn doppelt schwer vor, sich zu "benehmen", denn er hat ja wohl irgendeine Form von Unausgelastet sein.

Stell Dir vor, Dir ist gerade was schweres auf den Fuss gefallen weil sich jemand blöd angestellt hat. Und dann sollst du 10 Sekunden lang "lächeln und winken" und Dich fröhlich fühlen.

Das ist ziemlich schwer.  :cheese:

Ich würde also versuchen solche Situationen möglichst zu entschärfen, auf Abstand arbeiten etc.
Jack ist auch schlecht gelaunt wenn er sich nicht genug bewegen kann. Vielleicht kannst du ja ihn irgendwie auslasten?
Alles kommt zu dem, der warten kann.
  • Gespeichert

  • *****
  • Administrator
  • 9623 Beiträge
Re: Schnappen
« Antwort #109 am: 21. Januar 2017, 21:01:19 »
Oder ich mache einstweilen nur was ohne Halfter und Strick (da ist es besser), wie Körpertargets, Matten, irgendwas apportieren, um dem Schnappen aus dem Weg zu gehen. Andererseits möchte ich ja, dass er Emotionskontrolle lernt...

 :thup: Würde ich so machen.  :nick: An der emotionalen Kontrolle lieber möglichst viel arbeiten wenn es leicht fällt.
Liebe Grüsse aus Niedersachsen - Fjord Freddy, Muli Ambra & Laura
  • Gespeichert

  • ***
  • Mitglied
  • 382 Beiträge
    • Equifelis
Re: Schnappen
« Antwort #110 am: 22. Januar 2017, 09:00:23 »
Vielleicht kannst du ja ihn irgendwie auslasten?

Ich habe versucht spazierenzugehen - ein Ding der Unmöglichkeit  :-\ Hektor war zappelig und wollte nur traben, was aber aufgrund der Bodenverhältnisse einfach nicht geht, es sind immer wieder Eisplatten auf den Wegen. Gestern habe ich ein wenig Trabarbeit auf der Koppel probiert, dort liegt wenigsten nur gefrorener Schnee. Da war er auch ständig am Schnappen und hatte die Ohren hinten beim Traben....

Ja, ich werde wohl versuchen, die Situationen möglichst zu entschärfen und mal so weit es geht ohne Halfter und Strick arbeiten. Vielleicht geht ja ein Halsring  ;)
Don't stop believing - hold on to that feeling!
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 2045 Beiträge
Re: Schnappen
« Antwort #111 am: 22. Januar 2017, 09:19:09 »
meine Youngster sind im Moment auch nicht zur Konzentration fähig.

Also spiele ich Ball, Matten jagen (von Matte zu Matte gehen oder traben). Alles frei, damit Platz für den gelegentlichen Buckler bleibt.

Und ich kraule, entwickle Körpertargets.

Am Ball können sie auch mal Frust rauslassen.......
Sabine
-----------------------------------------------------------------------
4 Highlandponies, 5 Zughunde und 10 Packziegen auf Tour

„A horse can't do "nothing", so it makes sense to choose the "something" he's be doing when he's around me.“ (Alexandra Kurland)
  • Gespeichert