Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Benutzername: Passwort:

Klemmen beim Antraben

  • 14 Antworten
  • 3324 Gelesen

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

  • Mulifunktional
  • ****
  • Mitglied
  • 921 Beiträge
    • Kritzeleien
Klemmen beim Antraben
« am: 29. Juli 2013, 22:53:46 »
Wir haben ein Problem...der 2. Gang ist putt :(

Zwergi mag seit einige Tagen unterm Reiter nicht mehr antraben. Selbst wenn er vorher nett Schritt ging, kommt die Trabhilfe, klemmt er. Wenn er einmal im Trab ist, dann geht es auch wieder, aber vorher... :-\
Er hat das schon mal eine Zeit lang gemacht, als er einige Monate unterm Sattel war. Das war dann einfach irgendwann weg.
Am Rücken kann nichts sein, gerade war die Osteo war da und der Rücken war i.O. Und er hat das schon vor ihrem Besuch gemacht.

Ungünstige Faktoren derzeit: bin jetzt eine Weile immer mal ohne Sattel/mit Pad geritten, da fing das auch an...vllt mag er das nicht (auf Dauer) und macht das jetzt auch wieder unterm Sattel - aktuell hab ich einen Hidalgotestsattel. Da man den nicht unbegrenzt lang behalten darf, fühl ich mich etwas unter Druck. Vllt merkt er das auch? Ist natürlich blöd, weil ich so nicht einschätzen kann, ob es am Sattel liegt. Da er das aber davor auch gemacht hat und das Problem ohne Sattel immer noch besteht, denke ich nicht, dass es daran liegt (hatte den auch erst 2 mal drauf).

Ich würde gerne ins Gelände gehen, da wir werden hier von Mücken/Bremsen aufgefressen und da er leichter Ekzemer ist, findet er das auch nicht so gut.

Hat jemand eine Idee, was die Ursache sein könnte? Das kam von jetzt auf gleich, ohne ersichtlichen Grund. An der Longe kommt er mir auch etwas schleppend vor, aber das kann auch am Wetter liegen, das mag er so gar nicht.

Ich hatte überlegt, ansonsten mal das Eckenspiel zu machen. Vllt findet er das ganz gut?
Für Ideen wär ich sehr dankbar :)

Edit: Ups, kann auch verschoben werden in Reiten allgemein  :rotw: .

« Letzte Änderung: 29. Juli 2013, 23:46:32 von okapi »
LG, Inga

Entwendy - Das Pferdestehlmagazin.
  • Gespeichert

  • Bertafan ツ
  • *****
  • Administrator
  • 11782 Beiträge
Re:Klemmen beim Antraben
« Antwort #1 am: 02. August 2013, 01:02:34 »
Hab es verschoben. :)

Problemlösungsideen hab ich allerdings keine parat. :rotw:

Was ist das Eckenspiel denn? Kann es auch sein, dass er generell kein Fan von den Baumlosen ist? Oder wars beim Esprit z.B. auch?
VLG
Bettina

  • Gespeichert

solera
*

Re:Klemmen beim Antraben
« Antwort #2 am: 02. August 2013, 08:51:41 »
ok, 1. gedanke war der sattel - gehen wir mal davon aus, dass ihr gerade eine machbare lösung habt bzw kann es auch sein, dass sich die frage auch erübrigt sobald er einen ordentlich passenden sattel habt.

ansonsten hört sich auf dein 2. blick die sache so an, dass er a) auf den schenkel keinerlei gehorsam/ durchlässigkeit entwickelt hat und/ oder b) deine schenkelhilfe nicht verstanden wird. ich nehme ja immer im sinne des pferdes an, dass der fehler beim reiter liegt und schieß mich damit mal auf variante b) ein. und damit sind wir bei der frage welche muskelgruppen verwendest du zum antraben? gehen wir mal davon aus, dass deine antwort "na das bein" ist und nicht genauer definiert werden kann - dann übernehm ich mal die beschreibung wie es sein sollte:
also im prinzip verwendet man für eine korrekte treibende hilfe die hintere oberschenkelmuskulatur. having said that, kenn ich niemanden, der das isoliert verwenden kann ohne die aduktoren einzusetzen mit ebendieser anweisung. ;) also: ich nehme mal an, dass du mit passenden bügeln reitest, die zunächst kurz genug verschnallt sind, dass dein bein im entspannten zustand an der wade kontakt mit dem pferdeleib aufnimmt - gern gesehener fehler mit dem misverständnis von einem "langen bein" :roll: weswegen ich das mal gesondert erwähne - die zehen und knie sind in genau die selbe richtung ausgerichtet dh. sie stehen leicht vom pferd ab - zu beginn bis die dehnbarkeit der aduktoren gut hergestellt ist, gern auch deutlicher - wenn du jetzt also die treibende hilfe einsetzt, stelle man sich vor, dass das pferd zwischen den beinen nach vorne oben hin antreten wird. fühlt sich ein bisschen so an als würd einem ein pezziball ebendahin wegflutschen. das bein wirkt mit nach außen (also vom pferd weg) gehobener zehe ein und das becken beginnt zu schwingen. und bitte nicht gerade im antraben an der trense festhalten! einwirkung per se ist in kleinem rahmen ok um zb beizäumung, stellung oä zu erhalten, aber gerade im übergang nach vorne und gerade wenn der nicht funktionert, ist es wichtig möglichst klar einzuwirken und das mal außen vor zu lassen. ohne vorwärts kann man den rest getrost vergessen.
  • Gespeichert

  • Mulifunktional
  • ****
  • Mitglied
  • 921 Beiträge
    • Kritzeleien
Re:Klemmen beim Antraben
« Antwort #3 am: 02. August 2013, 09:50:13 »
@Solera: Der Schenkelgehorsam könnte mir Sicherheit besser sein ;) Aber ich glaube das nicht, da das letztes Jahr z.Bsp. überhaupt kein Problem war. Er hat erst jetzt wieder damit angefangen. Ich hab nochmal in meinem TB zurückgelesen, er hat das auch mit dem vorherigen Baumsattel gelegentlich gemacht (dieses Frühjahr). Das ist dann aber wirklich nur das erste Antraben und dann läuft er.
Im Gelände macht er das nicht.

@Bettina: Beim Eckenspiel kriegt das Pferd in jeder Ecke einen Keks. Dadurch geht es automatisch fleißiger von Ecke zu Ecke. Das reduziert man dann nach und nach, bis es nur noch ab und zu einen Keks und irgendwann gar nicht mehr gibt. So mal in absoluter Kurzform :D Geht auch mit Pylonen.
LG, Inga

Entwendy - Das Pferdestehlmagazin.
  • Gespeichert

solera
*

Re:Klemmen beim Antraben
« Antwort #4 am: 02. August 2013, 10:10:19 »
@Solera: Der Schenkelgehorsam könnte mir Sicherheit besser sein ;) Aber ich glaube das nicht, da das letztes Jahr z.Bsp. überhaupt kein Problem war. Er hat erst jetzt wieder damit angefangen. Ich hab nochmal in meinem TB zurückgelesen, er hat das auch mit dem vorherigen Baumsattel gelegentlich gemacht (dieses Frühjahr). Das ist dann aber wirklich nur das erste Antraben und dann läuft er.
Im Gelände macht er das nicht.
gut, dann versuch das mit den "richtigen" muskeln umzusetzen und wenn du sicher bist, dass du ihn so weit nicht blockierst beim antraben, würd ich den schenkelgehorsam mittels gerteneinsatz einfordern. - und nein, ich mein damit nicht, dass du durchziehen sollst, ich mein damit, dass du die gerte mal hinterm treibenden (= innerer) schenkel anlegst, bei fehlender reaktion das selbe mit anreiben widerholst und steigerungsformen von nieselregen bis hagelschauer hast. ggf. musst du's 1x blitzen lassen (aber bitte damit ist der überraschungseffekt gemeint und nicht die stärke wie fest man hinhaut!!!), aber ich würd das spiel so spielen, dass ich zum antraben dann beim 1. stocken schon die gerte anlege. sollte es für dich logistisch einfacher sein, geht das gertenspiel auch an der schulter.
  • Gespeichert

  • Think positive!
  • *****
  • Administrator
  • 24558 Beiträge
    • Click for Balance
Re:Klemmen beim Antraben
« Antwort #5 am: 02. August 2013, 10:51:17 »
Solches Klemmen kann durchaus körperliche Ursachen haben (Blockierungen HWS/BWS), das würde ich auf jeden Fall abklären lassen, eh ich es mit Gertenhilfe bis zum Hagelschauer probiere  :roll:
Alles kommt zu dem, der warten kann.
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 5573 Beiträge
    • www.spassmitpferd.bplaced.net
Re:Klemmen beim Antraben
« Antwort #6 am: 02. August 2013, 10:52:00 »
hast du mal probiert, den trab hochzuverstärken? also alles anzunehmen, was schneller als schritt oder vielleicht schon trab ist? kann man auch gut vom boden aus entwickeln und an hilfs- bzw. übergangssignal knüpfen, das man dann vom sattel aus verwendet.
www.spassmitpferd.bplaced.net


A horse without spots is like the night without stars!
  • Gespeichert

penelope
*

Re:Klemmen beim Antraben
« Antwort #7 am: 02. August 2013, 11:10:42 »
Merlan ist auch ab und an mal gerne klemmig auf den Schenkel, wenn er der Meiung ist, dass gerade nicht Zeit und Ort fpr anstrengende Arbeit ist.

Mit mehr treiben bewirkt man dann mehr klemmen, mit Gerte geht es dann ins auskeilen über.

Erfolgsversprechnder ist, die Spannung und den Widerstand im Pferd aufzulösen. Ich gehe da meist über Volten oder Schulterherein, wenn er da dann lockerer wird, das innere Hinterbein gut untersetzt, dann noch mal probieren und möglichst selbst locker bleiben (ja ja, einfach geschrieben  :lol:).

Aber was anderes:
Wenn dir dein Bauchgefühl schon sagt, dass der neue Sattel nicht ideal ist, dann IST das zu 99 Prozent auch so. Wenn du jetzt nur beim probieren schon Zweifel hast: kauf den nicht  :nick:
  • Gespeichert

solera
*

Re:Klemmen beim Antraben
« Antwort #8 am: 02. August 2013, 11:17:51 »
Solches Klemmen kann durchaus körperliche Ursachen haben (Blockierungen HWS/BWS), das würde ich auf jeden Fall abklären lassen, eh ich es mit Gertenhilfe bis zum Hagelschauer probiere  :roll:
:roll: war ja klar, dass das wieder kommt. das hat mit intensität nämlich nichts zu tun, sondern mit intervallen, zeitlichen abfolgen und "lästig sein" als intentionsverstärker. und ich darf das selbe signal in kurzer zeitlicher abfolge wiederholen.
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 5573 Beiträge
    • www.spassmitpferd.bplaced.net
Re:Klemmen beim Antraben
« Antwort #9 am: 02. August 2013, 11:26:26 »
Aber was anderes:
Wenn dir dein Bauchgefühl schon sagt, dass der neue Sattel nicht ideal ist, dann IST das zu 99 Prozent auch so. Wenn du jetzt nur beim probieren schon Zweifel hast: kauf den nicht  :nick:
*unterschreib*
www.spassmitpferd.bplaced.net


A horse without spots is like the night without stars!
  • Gespeichert

  • *****
  • Administrator
  • 12121 Beiträge
Re:Klemmen beim Antraben
« Antwort #10 am: 02. August 2013, 12:51:22 »
:roll: war ja klar, dass das wieder kommt. das hat mit intensität nämlich nichts zu tun, sondern mit intervallen, zeitlichen abfolgen und "lästig sein" als intentionsverstärker. und ich darf das selbe signal in kurzer zeitlicher abfolge wiederholen.
Hmm, für mich hat "Hagelschauer" aber schon klar mit Intensität zu tun (erst recht, wenn ich an die tennisballgroßen Teile denke, die in manchen Regionen die letzten Tage runtergekommen sind  :o, wobei natürlich schon klar ist, dass Du DAS mit Sicherheit nicht meinst). Wenn es Dir nicht um Intensität, sondern um Intervalle, geht, dann ist das Bild vielleicht einfach nicht so günstig gewählt.  :rotw:
Viele Grüße,
Esther
  • Gespeichert

  • Think positive!
  • *****
  • Administrator
  • 24558 Beiträge
    • Click for Balance
Re:Klemmen beim Antraben
« Antwort #11 am: 02. August 2013, 13:05:35 »
Zitat
war ja klar, dass das wieder kommt.
Natürlich, ich muss meiner Rolle als :oma: doch gerecht werden.  :cheese:
Alles kommt zu dem, der warten kann.
  • Gespeichert

  • Mulifunktional
  • ****
  • Mitglied
  • 921 Beiträge
    • Kritzeleien
Re:Klemmen beim Antraben
« Antwort #12 am: 02. August 2013, 13:50:36 »
Danke für eure Meinungen.
Das Problem mit dem "Hagelschauer" ist ja, dass ich nicht weiß, ob er doch ein körperliches Problem hat und ich erstmal schaue, ob ich andere Ursachen finde.

Den Sattel finde ich eigentlich gut. Und ich kann grad nicht so richtig glauben, dass es (nur) daran liegt. Ohne Sattel macht er das auch und wie gesagt auch vorm jetzigen Satteltest und auch mit dem vorherigen Baumsattel. Vielleicht habe ich ihn einfach auch nur grad mit zu viel Reiten am Stück überfallen (da ich den Testsattel nur für eine begrenzte Zeit haben darf).

Es handelt sich dabei um einen Hidalgo (Lederbaumsattel), der jetzt natürlich noch nicht perfekt auf dem Pferd liegt, noch nicht perfekt geklettet ist und den ich bisher auch ohne spezielle Unterlagen geritten bin. Ich habe die Hoffnung noch nicht aufgegeben, dass das vielleicht doch was werden könnte. Das werde ich wohl erst im Langzeittest herausfinden...

Traben hoch zu bestärken, war auch meine Idee. Wobei er ja wie gesagt nach dem ersten Mal ohne Probleme antrabt.
LG, Inga

Entwendy - Das Pferdestehlmagazin.
  • Gespeichert

solera
*

Re:Klemmen beim Antraben
« Antwort #13 am: 02. August 2013, 13:56:52 »
Das Problem mit dem "Hagelschauer" ist ja, dass ich nicht weiß, ob er doch ein körperliches Problem hat und ich erstmal schaue, ob ich andere Ursachen finde.
das problem seh ich auch so! prüfe deinen reitstil BEVOR du an irgendwas anderes in die richtung denkst! und wie dir warscheinlich ob der diskussion um hagelschauer entgangen ist, ist das erst variante 3 nach sattel und reiterlichen improvements an deinem ende.
  • Gespeichert

  • Mulifunktional
  • ****
  • Mitglied
  • 921 Beiträge
    • Kritzeleien
Re:Klemmen beim Antraben
« Antwort #14 am: 02. August 2013, 14:30:56 »
@Solera: Ne, das hab ich schon verstanden  :lol: . Wollte nur grad ein einfaches Schlagwort nehmen. Ich hab das auch nicht als Prügelmethode oder so aufgefasst ;)

Das ist halt manchmal echt schwer einzuordnen. Vor 2 (oder 3) Jahren hatte er mal ne Phase, da blieb er an der Aufstiegshilfe nicht stehen, obwohl er das vorher immer gemacht hat. Hab also wieder kleinschrittig geübt, bestärkt usw., aber es wurde nicht wirklich besser (schlechtes Timing war's nicht). Irgendwann war es mit meiner Geduld am Ende und ich bin einmal laut geworden. Seitdem geht es - bis heute.

Er versucht gerne mal zu tricksen und wenn man nicht konsequent ist, schleichen sich gewisse Sachen ein. Ich will in aber nicht unbegründet anschnauzen, wenn es wie gesagt andere Ursachen haben könnten  :confused: .

LG, Inga

Entwendy - Das Pferdestehlmagazin.
  • Gespeichert