Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Benutzername: Passwort:

Das leidige Spritzenthema...

  • 56 Antworten
  • 9373 Gelesen

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

  • Krümel-Mama
  • *****
  • Administrator
  • 16922 Beiträge
    • www.clickertiere.de
Re:Das leidige Spritzenthema...
« Antwort #15 am: 08. Oktober 2012, 23:07:57 »
Ohja, das würd mich interessieren  :dops:
LG Tine
Krümeline & Mucki

Ab und zu ist es gut, in unserem Streben nach Glück innezuhalten und einfach glücklich zu sein ~ Guillaume Apollinaire
  • Gespeichert

  • *****
  • Administrator
  • 12253 Beiträge
Re:Das leidige Spritzenthema...
« Antwort #16 am: 07. November 2012, 20:14:36 »
Gibt es hier bei Euch eigentlich was Neues? Wie kommt Ihr mit dem Spritzentraining voran?
Viele Grüße,
Esther
  • Gespeichert

  • Krümel-Mama
  • *****
  • Administrator
  • 16922 Beiträge
    • www.clickertiere.de
Re:Das leidige Spritzenthema...
« Antwort #17 am: 07. November 2012, 20:40:31 »
Leider aus Zeitmangel nicht viel, nein... Ich hol die leere Spritze immer beim Pitzen mit raus und "piek" dann ein paarmal, das geht schon. Bin gerade am überlegen wie ich an die Spritze noch was piekendes ran bekomme, um damit quasi den Einstich zu simulieren  :juck:
LG Tine
Krümeline & Mucki

Ab und zu ist es gut, in unserem Streben nach Glück innezuhalten und einfach glücklich zu sein ~ Guillaume Apollinaire
  • Gespeichert

  • *****
  • Administrator
  • 12253 Beiträge
Re:Das leidige Spritzenthema...
« Antwort #18 am: 07. November 2012, 20:49:53 »
Hmmm, kannst Du vielleicht einen (etwas stumpf gefeilten) Zahnstocher vorne rein stecken?
Viele Grüße,
Esther
  • Gespeichert

schmusekatze
*

Re:Das leidige Spritzenthema...
« Antwort #19 am: 04. Dezember 2012, 08:25:29 »
So, bei uns steht jetzt im Januar 2013 auch impfen an. Tetanus und Influenza...leider hat es der letzte TA bei Gismo ziemlich versaut und Gismo hat jetzt Angst vor Spritzen und wird auch bei Tierärzten etwas nervös.

Klar, werde ich jetzt das ganze vermehrt üben mit ganz viel  :keks: :keks: :keks:
Aber ich hab doch noch ein paar Fragen, wie ich das ganze dann im Januar angehen soll...Natürlich muss es jetzt ein anderer TA sein. Zur Auswahl stehen zwei Männer und eine Frau. Der eine TA wurde mir von meiner SB empfohlen, da dieser immer die Brust abklopft und dann irgendwann die Spritze setzt, sodass die Pferde es nicht wirklich mitbekommen. Wobei ich glaube, das Gismo das Brustklopfen schon als unangenehm empfindet und es leider eben ein Mann ist. Die Frau soll er laut Vorbesitzer gut leiden können und den anderen TA hatte ich beim Gesundheitscheck dabei und ich weiß, dass dieser sehr geduldig ist und auch gemeint hat, dass wir das Impfen mit viel Gedult schon hinbekommen. Bei Frauen ist Gismo halt gelassener...so jetzt weiß ich nicht welchen TA ich nehmen soll  :nixweiss:

Desweiteren weiß ich auch nicht den Ort, also ob ich Gismo am Putzplatz anbinde oder im Laufstall oder gar nicht anbinden. Die letzten Male war es in einer Box und da hat er schon Panik bekommen und ich denke, diese Enge der Box war mitunter ein Grund.

Dann ist mir noch eine Idee gekommen. Nächste Woche ist der Hufschmied wieder da und dann wäre der Nächste Termin auch im Januar...und J. den Hufschmied vertraut Gismo voll und ganz. Er entspannt in seiner Anwendheit total und die beiden kommen super zurecht. Jetzt dachte ich, dass ich das Impfen machen lasse, wenn auch J. zum Hufemachen da ist. Er weiß wie mit Gismo umzugehen ist und kann ihn entsprechend halten wenn was sein sollte (hat halt mehr kraft als ich) und ich hätte noch eine Person da, der ich vertrauen kann...da ich selber auch Angst vor Spritzen hab und vor Gismo seiner Reaktion. Sprich mir würde das ganz auch sicherheit geben...oder ist das ein doofer Gedanke, da jetzt auch noch den Hufschmied miteinzubeziehen?

Will auch nicht wieder reskieren, dass eine andere Person evtl. verletzt wird. Beim letzten Impfen ist Gismo über die alte SB gelaufen  :-[
  • Gespeichert

  • Bertafan ツ
  • *****
  • Administrator
  • 11848 Beiträge
Re:Das leidige Spritzenthema...
« Antwort #20 am: 04. Dezember 2012, 08:51:23 »
Manni, eine Impfung besteht aber leider nicht aus Globuli, die man aufgelöst übers Maul geben kann.
Und das lässt sich Gismo ja außerdem auch brav gefallen, so eine Maulspritze. Es geht aber um's Impfen.  :nick:
  • Gespeichert

schmusekatze
*

Re:Das leidige Spritzenthema...
« Antwort #21 am: 04. Dezember 2012, 08:56:23 »
Eine Maulspritze lässt er sich anstandslos gefallen und auch wenn ich mit Spritzen rumhantiere macht ihm das überhaupt nichts aus.
Es ist eher die Situation im allgemeinen.

Werde die Woche auch schon anfangen zu clickern, wenn ich ihn mit irgendwas in die Brust pieckse...aber ich vermute, dass ihm das ziemlich egal ist...weil ich es mache.
Ich bin mir auch noch nicht sicher, wo seine Probleme liegen, da ich noch nie beim impfen dabei war.
Und ich wollte jetzt allgemein wissen, wie ich das am besten im Januar umsetzte um das ganze entspanter zu machen.

Wenn mein Thema hier nicht reinpasst, dann könnt ihr es gerne verschieben.

« Letzte Änderung: 04. Dezember 2012, 08:58:59 von schmusekatze »
  • Gespeichert

  • Bertafan ツ
  • *****
  • Administrator
  • 11848 Beiträge
Re:Das leidige Spritzenthema...
« Antwort #22 am: 04. Dezember 2012, 09:00:17 »
Das muss ich dann wohl eher falsch verstanden haben. :-\
Nee, hab deinen Gedanken jetzt schon verstanden.  :nick: (Nur kenn ich die beiden ja persönlich und wusste daher, dass das Problem bissl anders gelagert ist.)
  • Gespeichert

  • Krümel-Mama
  • *****
  • Administrator
  • 16922 Beiträge
    • www.clickertiere.de
Re:Das leidige Spritzenthema...
« Antwort #23 am: 04. Dezember 2012, 22:40:19 »
Passt doch super, bei uns gehts auch um die doofen Piekse-Spritzen. Bin leider nicht mehr wirklich weiter gekommen und schiebs deshalb vor mir her, aber irgendwie wirds schon gehen.

Ich würd weder anbinden noch in eine Box gehen, sondern am besten in einen begrenzten Raum wo TA und Pferd sich aber noch bewegen können (Roundpen o.ä.). Aber das ist sicher auch von Pferd zu Pferd unterschiedlich.

Wenn Gismo sich das von dir gefallen lässt (unangenehme Sachen wie feste klopfen und reinpieksen) dann würd ich das recht schnell von anderen Personen machen lassen und Clicken, so dass der/die TA dann nur "einer von vielen" is. Und dabei am besten immer die Super-Leckerli verwenden, so dass er sich echt über die Übung freut!

Ist natürlich alles schwer zu beurteilen, wenn du nicht weißt was genau passiert ist, aber ich kanns mir denk ich gut vorstellen :hug:
LG Tine
Krümeline & Mucki

Ab und zu ist es gut, in unserem Streben nach Glück innezuhalten und einfach glücklich zu sein ~ Guillaume Apollinaire
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 1716 Beiträge
Re:Das leidige Spritzenthema...
« Antwort #24 am: 05. Dezember 2012, 08:31:19 »
Ist mir beim Lesen in den Sinn gekommen, von daher keine Gewähr für die Idee  :rotw:
Ich würd die Frau nehmen oder den geduldigen TA. Und wenn das so paßt, Hufschmied und TA zusammen. Während die Füße betüddelt werden und Pferd entspannt dabei ist, Spritze so nebenbei rein und hoffentlich fertig, bevor Pferd was gemerkt hat. Ist vermutlich nicht clickerkonform, aber Not macht erfinderisch  :) Ich muss ehrlich zugeben, dass ich da mehr der Pragmatiker in der Situation bin, als mir vorher eine Riesenbirne zu machen.
Vielleicht verschwindest du auch einfach ums Eck, während Schmied und TA die Spritze erledigen, wenn du selbst Angst vor Spritzen hast? Verschwinde doch schon beim nächsten Schmiedtermin ab und an mal für ein paar Minütchen und gucke, wie Gismo reagiert, wenn du nicht da bist. Wenn er sich da schon aufregt, ist das mit dem Verschwinden natürlich auch nicht so toll.
Wer mit offenen Augen durch die Welt geht, dem öffnet sich im Kleinen das Große.
  • Gespeichert

  • Krümel-Mama
  • *****
  • Administrator
  • 16922 Beiträge
    • www.clickertiere.de
Re:Das leidige Spritzenthema...
« Antwort #25 am: 05. Dezember 2012, 11:08:18 »
@Manfred: das bezog sich jetzt aber nicht auf meinen Post oder? Ich hab ja nirgendwo was von fremden Personen geschrieben, sondern nur von "anderen".

___

Was ich damit nur sagen wollte war, probier erstmal für dich aus, wie er auf eine Spritze in deiner Hand, Klopfen oder Pieken reagiert. Wenn das schon doof ist (so wie bei uns), dann ist das die Übungsaufgabe. Wenn das ok ist, dann brauch man sich daran auch nicht tot üben, sondern im nächsten Schritt dann gucken "und wie reagiert er, wenn eine andere Person das macht". Und dann halt viele Leute einfach beim Vorbeigehen bitten mal einmal mit Spritze zum Pferd - Superleckerli - Fertig. So dass er irgendwann verknüpft "hey cool, ich muss nix machen aber wenn jemand mit Spritze kommt gibts immer was tolles". Also das ist jetzt wirklich die Super-Kurzfassung, aber ich glaub du verstehst was ich meine?

Während des eigentlichen Spritzentermins (wenns wirklich noch so ein Doof-Thema ist) würde ich mich selbst im Hintergrund halten. Weil dann ist der TA der Böse, aber du nicht - anderenfalls kann dich das nämlich im eigentlichen Trainingsprozess ziemlich zurückwerfen. Oder beim Training was besonderes anziehen (roter Kittel oder so), der dann bedeutet "solang ich den an hab passiert dir nichts was du nicht magst!!!".

Manche Sachen kann man einfach nicht verschieben (bei uns eine Tetanus-Spritze bei eitriger Verletzung weil noch nicht geimpft) und ja, man kann auch nicht immer verhindern dass die Situation unschön ist. Gerade wenn es eine Vorgeschichte gibt. Wichtig ist es, solche Situationen deutlich vom Trainingsalltag zu trennen - das können die Tiere auch.

Unser alter TA hat mal den Huf von Chance hochgenommen wie der Schmied, und während sie noch überlegt hat ob sie das jetzt doof findet war die Spritze schon in der Brust... hat leider nur einmal geklappt  :roll:

Und zu allerletzt (ich weiß es klingt doof) - versuch dich nicht vorher zu sehr verrückt zu machen. Üb es vorher ein bisschen stressfrei, und dann sei beim Termin einfach dabei, guck dir selbst an was passiert - wenn der/die TA vorher aufm Hof sein sollte schnapp ihn/sie dir einfach mal zum Gismo-Nase-Kraulen und Möhre geben, vielleicht abhorchen oder irgendwas anderes was nicht schlimm ist, frag wie sie mit Pferden umgehen die Angst haben.

Sorry das ich gerade ein wenig wirr schreibe, aber das Thema beschäftigt mich schon sooo lange, udn falls ich dir aus irgendeiner der gemachten Erfahrungen was weiter geben kann, dann freu ich mich.
LG Tine
Krümeline & Mucki

Ab und zu ist es gut, in unserem Streben nach Glück innezuhalten und einfach glücklich zu sein ~ Guillaume Apollinaire
  • Gespeichert

  • Krümel-Mama
  • *****
  • Administrator
  • 16922 Beiträge
    • www.clickertiere.de
Re:Das leidige Spritzenthema...
« Antwort #26 am: 05. Dezember 2012, 14:12:07 »
 :friends:
LG Tine
Krümeline & Mucki

Ab und zu ist es gut, in unserem Streben nach Glück innezuhalten und einfach glücklich zu sein ~ Guillaume Apollinaire
  • Gespeichert

schmusekatze
*

Re:Das leidige Spritzenthema...
« Antwort #27 am: 05. Dezember 2012, 21:24:18 »
Vielen Lieben Dank, Tine  :umarm2: das was du schreibst hilft mir sehr viel weiter.

@Manni: Klar, ich verlange auch nicht das Gismo sich von jedem anfassen lässt, wäre mir ja auch lieber, wenn er die Tierärztin besser kennt, aber andererseits ist man ja froh, wenn die so selten wie möglich da ist. Ich hoffe halt, dass ich es Gismo so weit vermitteln kann, dass wenn ich da bin, und ich diese Fremde Person an ihn ran lasse, dass er mir dann vertraut, dass nichts passiert. So zum Kraulen geht er ja auch zu jedem hin, so an sich hat er nämlich keine Angst vor fremden leuten, er findet das immer ganz interessant. Aber ich bin ja auch froh, wenn Gismo sich in der Hinsicht mitteilt und zeigt, wenn ihm etwas nicht passt.

Ich denke ich werde die Tierärztin kommen lassen, da Gismo vor Frauen keine Angst hat. Ist mir bei den letzten TA Besuchen aufgefallen. Zum Röntgen hatte ich eine Tierärztin aus München da, und Gismo war so brav und hat sich abtasten lassen und ihn hat das Röntgen überhaupt nicht gestört, er stand einfach seelenruhig da. Beim Gesundheitszeugnis hatte ich den geduldigen Tierarzt da und vor dem ist Gismo dann zurückgewichen als er ihn abhören wollte. Als er Gismo gestreichelt hat und mit ihm geredet hat, ist er zwar stehengeblieben aber ganz entspannt sieht anders aus.

Mir ist heute auch was komisches Aufgefallen...zum Sedieren beim Zähnemachen, bekommt das Pferd doch auch immer eine Spritze oder? Da war ich nähmlich dabei und ich kann mich schon gar nicht dran errinnern, weil es da überhaupt keine Probleme gab  :juck:  ich glaub, das es ihm vielleicht doch mehr sicherheit gibt, wenn ich auch da bin und er weiß dann das ihm nichts passiert. Umso mehr ich mich gerade mit dem thema befasse, umso weniger Angst hab ich vor dem Impftermin, denn ich kann mir gut vorstellen oder ich weiß, dass wir das schaffen können  :zahn:

Heute hab ich ihm die Brust abgeklopft und mit der Spritze (ohne Nadel) gepickst und auch gezwickt....und das alles war ihm so egal  :keks: Er stand einfach nur da. Zuerst hab ich das am Putzplatz gemacht, als ich ihn dann los gemacht hab, ist er halt rückwärts, weil eigentlich hand richtung Brust Rückwärts heißt, aber es war kein ängstliches Rückwärtsgehen oder so. Freitag werde ich dann mal mit einem Zahnstocher piecksen und dann werden wir das ganze mal mit anderen Leuten machen. Also zuerst mit Leuten, die Gismo kennt (zu Bettina rüber schiel  :cheer: ) und dann vielleicht auch mal fremde Leute.

Ich werde beim Impftermin auch bei ihm sein und neben Gismo stehen, ich habe zwar angst vor Spritzen aber nur wenn Blut abgenommen wird oder überwiegend beim Menschen. Also dürfte der Pieckser in Gismos Brust kein Problem sein und ich nehm davor Bachblüten  :cheese:

Dank dem Clicker hab ich ja ne gute möglichkeit Gismo schnell wieder zu entspannen oder auch abzulenken...was ich früher nicht konnte.

Das mit dem Hufschmied werde ich evtl. nicht machen, weil das der letzte Termin sein wird und ich danach zu Bettinas HO wechsle...und da hab ich dann so ein schlechtes Gewissen, wenn ich ihn um Hilfe frage und ihm dann sozusagen "kündige" bzw. absage.  :tuete:
  • Gespeichert

  • Krümel-Mama
  • *****
  • Administrator
  • 16922 Beiträge
    • www.clickertiere.de
Re:Das leidige Spritzenthema...
« Antwort #28 am: 05. Dezember 2012, 21:32:08 »
Klingt doch super  :friends:
LG Tine
Krümeline & Mucki

Ab und zu ist es gut, in unserem Streben nach Glück innezuhalten und einfach glücklich zu sein ~ Guillaume Apollinaire
  • Gespeichert

  • Krümel-Mama
  • *****
  • Administrator
  • 16922 Beiträge
    • www.clickertiere.de
Re:Das leidige Spritzenthema...
« Antwort #29 am: 27. Mai 2013, 12:25:06 »
Ich kopiers mal aus dem Tagebuch hier rein...

Brauch mal ein wenig Trost :heul:

Gestern wars so weit, Impfversuch für die Krümeline. Ich hatte mit dem SB vorher schon abgesprochen, dass wir das mit Sedierung machen. Ich hab sie auf den Sandpaddock vor dem kleinen Boxenstall gestellt, wo wir ja normal selten sind, aber nach einmal Wälzen war sie eigentlich recht entspannt und ist so vor sich hingewandert. Ein paarmal mit der leeren Maulspritze geclickst, ging schonmal schöner, aber war auch ok. Maulspritze mit der Sedierung ging dann aber ganz gut, nachdem sie sich mit dem Geruch angefreundet hatte, und nach ner guten Stunde hat sie dann so vor sich hingedöst. Also immernoch viel weniger als der TA erwartet hätte bei der Sedierung, aber das war ja auch beim letzten Mal schon so. Wahrscheinlich hab ich aber auch nicht alles unter die Zunge bekommen, naja. Auf jeden Fall konnte ich auf beiden Halsseiten mit der Übungsspritze machen und tun, ohne dass sie gezuckt oder sonstwas hätte, mehr kann ich nicht machen. Der TA kommt, steckt die Kanüle rein - und die Chanceline explodiert. Rempelt und steigt und rempelt und tobt und steigt und steigt und - Kanüle ist das erste Mal wieder draußen  :tap: Beim zweiten Mal wollt sie ihn dann lieber nicht mehr ranlassen, hat aber nach ein paar Minuten angespannt stillgehalten wenn er Falten in ihren Hals gekniffen hat - Kanüle Nr. 2 - wieder explodierende Chance  :omm: TA stand dann neben ihr, hat sich die Schuhe zugebunden, mit mir gequatscht, sie steht mit tiefen Kopf daneben und döst. Kanüle Nr. 3 - brauch ich ja wohl nichts mehr zu sagen  :drama: Wir habens dann abgebrochen, weil sie schweißgebadet war (bevor sie dann noch nen Kreislaufkollaps bekommt).

Super, nächstes Trainingsziel ist also "Chance steht still, während eine Nadel in ihrem Hals steckt" - herzlichen Glückwunsch Tine :heul: Aber wie kann ich auch erwarten, dass sie das bei wem Fremdes erträgt, wenn wir es nie geübt haben?  :roll: Naja, nu muss ich erstmal zusehen, dass ich selbst meine Berührungsangst vorm Pieksen loswerde, und dann bekomm ich Kanülen von unserem TA und dann wird das geübt. Ich hab ja sonst nix zu tun was Spaß machen würde  :imsmiling: :gaa: :zombi:


Zum Aufwachen hat sie sich dann selbst in die Box verfrachtet (hat so lange sehnsüchtig reingestarrt bis ich die Tür aufgemacht hab - Boxenpferd  ;) ) und ich hab mich ein wenig an ihrer Seite ausgeheult. Später dann noch Heunetz hingehängt und beobachtet ob sie vernünftigt kaut und schluckt, und mit wiedereinsetzendem Regen durfte sie dann zurück zu den anderen.

Alles in allem darf ich garnicht meckern, es war schon viel besser als beim letzten Mal, grad was das Sedieren (und Nicht-Aufregen) anging, ich durfte auch nachdem der TA aufgegeben hat vor seinen Augen mit der Übungsspritze an ihr rumhantieren... so 10% vom Weg sind geschafft oder so  :roll: Aber es hat mich schon sehr runtergezogen gestern, grad weil so langsam dann schon wieder ne neue "Grundimmunisierung" gemacht werden muss, und der SB/TA besteht auch auf die Impfung. Noch mehr Spritzen  :'(

Ganz ehrlich - diese Trainings"herausforderung" kann von mir aus haben wer will *sich Videos vom Wild-Tier-Impfen angucken geh*
LG Tine
Krümeline & Mucki

Ab und zu ist es gut, in unserem Streben nach Glück innezuhalten und einfach glücklich zu sein ~ Guillaume Apollinaire
  • Gespeichert