Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Benutzername: Passwort:

Pferd von der Koppel holen - Problem

  • 10 Antworten
  • 3794 Gelesen

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Melle
*

Pferd von der Koppel holen - Problem
« am: 13. September 2012, 16:43:23 »
hallo zusammen,

ich bräuchte mal euren rat. es geht nicht um mich und lucky, sondern um einen isi-wallach bei mir aus dem stall. der durfter dieses jahr nicht die weidesaison genießen, da er sich nicht mehr einfingen ließ auf der koppel. der steht alleine neben nem kranken pferd auf dem paddock und muss aber noch mit lucky vorm winter integriert werden.

meine fragen:

- wie würdet ihr das training aufbauen?
-meine ideen: anclickern, logisch, dann auf dem paddock das herankommen üben, dann von der angrenzenden wiese das herankommen üben und dann auf der koppel versuchen?

wie stelle ich das am besten an?
habt ihr weitere tipps für mich?
handtarget benutzen oder ne fliegenklatsche/deckel als target?

bitte eure ideen!  ;)
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 2332 Beiträge
    • www.hylling.de
Re:Pferd von der Koppel holen - Problem
« Antwort #1 am: 13. September 2012, 16:53:30 »
Hallo Melle,

ich würde die Sache noch einfacher gestalten: Kommen auf der Weide ist für die Pferde eher "hohe Schule", d. h. wenn vorher Einfangen gar nicht möglich war, wäre ich ja zufrieden, wenn er den Menschen zu sich kommen und sich aufhalftern lassen / den Strick ins Halfter einklinken lassen würde.

Ansonsten würde ich arbeiten wie du es vorgeschlagen hast: viel Targettraining (Target ist egal, denke ich), optimalerweise auch das Herankommen ans Target, aber auf der Weide (neue Umgebung, "schlechte" Trainingsgeschichte) die Kriterien runterbrechen auf das, was ich oben geschrieben habe.

Eine andere (zusätzliche) Möglichkeit ist, auch z. B. Strick einklinken oder Aufhalftern hoch zu bestärken, auch schon im "Trockentraining" auf dem Paddock.

Und ansonsten das übliche: Nicht immer von der Koppel holen, auch nur mal hingehen, um Leckerlis reinzuschieben, nicht "schlimme" Dinge machen, wenn Pferd von der Koppel geholt wird usw.

VG
Katja
We are limited only by our imagination.
Ken Ramirez

www.hylling.de & www.youtube.com/user/hyxc
  • Gespeichert

Melle
*

Re:Pferd von der Koppel holen - Problem
« Antwort #2 am: 13. September 2012, 19:34:51 »
danke katja. letzteres werde ich ihr als tipp mitgeben, also loben und nicht rausholen. sie sagte, er ist ängstlich udn läuft schnell weg. ich würde einfach mal zum paddock ihn anclickern udn schauen, wie er reagiert. das mit dem halfter hab ich ihr eben auch geraten. müsste aber alles ich machen, wirds sonst für nen anfänger schwer genug.

grade waren wir mit den wallachen spazieren. war schon mal froh, dass keiner gezickt oder gequitscht hatte. sogar fressen nebeninander und gar klauen war möglich. bin gute dinge mit den zweien  :nick:

den rest versuche ich dann mal.

letzte frage: anclickern auf dem paddock oder eher round pen?
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 2332 Beiträge
    • www.hylling.de
Re:Pferd von der Koppel holen - Problem
« Antwort #3 am: 13. September 2012, 21:40:19 »
Kommt drauf an ;)
Hat er weder noch die Weglaufproblematik, würde ich es davon abhängig machen, wo er sich wohler fühlt und wo es ruhiger ist im Sinne von weniger Ablenkung.

Die Besitzerin könnte einfach ohne clickern Leckerli füttern nach dem Aufhalftern und nach dem Strick einklinken, egal wo auch immer sie das in der nächsten Zeit, auch natürlich außerhalb der Weide. Strick und Halfter müssen das Tollste werden. Ob dann das Timing mit dem Füttern so super exakt ist oder nicht, macht glaube ich nicht so viel aus. Hat sie denn bis jetzt schon mit Futter gearbeitet?
We are limited only by our imagination.
Ken Ramirez

www.hylling.de & www.youtube.com/user/hyxc
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 4646 Beiträge
Re:Pferd von der Koppel holen - Problem
« Antwort #4 am: 14. September 2012, 08:30:16 »
Und erstmal genau schauen, ob das Pferd wirklich ängstlich ist.  ;)

Mein Phönix hatte als ich ihn bekam riiiiesen Panik, wenn man ihn holen wollte.
Irgendwann war das vorbei. Nur ich habe es nicht gemerkt.
Für mich war noch immer das arme ängstliche Pferd. :rotw:

Bemerkt habe ich es erst als mich jemand drauf aufmerksam machte.
Sagen wir mal so... Phönix weiß eben was er will.  :confused:
  • Gespeichert

Mannimen
*

Re:Pferd von der Koppel holen - Problem
« Antwort #5 am: 14. September 2012, 09:18:31 »
- Vertrauen zum Menschen auf der Koppel aufbauen.
- Interesse für den Menschen wecken.
- Begeisterung erzielen.

Wenn all das vorhanden ist, dann wird das Tier freiwillig mitkommen wollen.

Es freut sich den Menschen zu sehen, zeigt Interesse und folgt ihm mit Begeisterung.

Das wäre meine Zielvorstellung bei allem was ich dort mache und das könnte auch ein Abmisten z. B. sein. Die Karre weckt Interesse und ihr nachzulaufen macht Freude. All das bringt der Mensch mit, damit ist auch er interessant, sorgt für Abwechslung usw. Ich habe also Antares immer mit dabei gehabt, wenn er wollte auch wenn es etwas hinderlich für mich war, denn er stand gerne im Weg. :pfeif:
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 4646 Beiträge
Re:Pferd von der Koppel holen - Problem
« Antwort #6 am: 14. September 2012, 09:36:40 »
Das ist natürlich die Idealvorstellung.
Aber das passt nicht einfach nicht immer.
Dakar folgt mir auch wie ein Hund.
Aber wenn ich das Halfter in der Hand hatte, oder einen STrick oder ähnliches.... war er WEG!
Das lag nicht daran, dass er nicht arbeiten mag.
Ich habe selten ein Pferd erlebt, dass arbeitsfreudiger ist als er.
Aber all die Sachen haben ihm in seiner Vergangenheit Schmerzen bereitet.
Da hilft dann im Endeffekt nur üben, üben, üben.
Heute ist aufhalftern kein Problem mehr.
Wenn er mir heute den Rücken zudreht, darf ich das wohl als Zeichen deuten,
dass der junge Ponymann keine Lust hat.  ;)
  • Gespeichert

Mannimen
*

Re:Pferd von der Koppel holen - Problem
« Antwort #7 am: 14. September 2012, 10:06:50 »
Aber wenn ich das Halfter in der Hand hatte, oder einen STrick oder ähnliches.... war er WEG!
Das lag nicht daran, dass er nicht arbeiten mag.
Ich habe selten ein Pferd erlebt, dass arbeitsfreudiger ist als er.
Aber all die Sachen haben ihm in seiner Vergangenheit Schmerzen bereitet.
Da hilft dann im Endeffekt nur üben, üben, üben.

Richtig,

mit so traumatisierten Tieren ist das noch viel schwieriger und dauert auch sehr viel länger, bis sie sich sicher sind, dass genau das, was sie erleben mussten, eben nicht mehr wiederholen wird.

Und das beginnt natürlich auch schon auf der Weide, denn zum bekannten Muster könnte das "Abschleppen" (Wegführen unter Druck) bereits dazu gehören.
  • Gespeichert

Melle
*

Re:Pferd von der Koppel holen - Problem
« Antwort #8 am: 14. September 2012, 15:03:33 »
danke euch.

ich werde fragen, ob sie mit leckerlies arbeitet bisher und was seine vergangenheit so spricht. das er ein isi ist erwähnte ich glaube ich.
  • Gespeichert

Kosima
*

Re:Pferd von der Koppel holen - Problem
« Antwort #9 am: 15. September 2012, 14:09:53 »
- Vertrauen zum Menschen auf der Koppel aufbauen.
- Interesse für den Menschen wecken.
- Begeisterung erzielen.

Wenn all das vorhanden ist, dann wird das Tier freiwillig mitkommen wollen.

Es freut sich den Menschen zu sehen, zeigt Interesse und folgt ihm mit Begeisterung.

Das wäre meine Zielvorstellung bei allem was ich dort mache und das könnte auch ein Abmisten z. B. sein. Die Karre weckt Interesse und ihr nachzulaufen macht Freude. All das bringt der Mensch mit, damit ist auch er interessant, sorgt für Abwechslung usw. Ich habe also Antares immer mit dabei gehabt, wenn er wollte auch wenn es etwas hinderlich für mich war, denn er stand gerne im Weg. :pfeif:

So sehe ich es auch. Zuallererst muß mn sich das Vertrauen erarbeiten. Ich habe auch ein traumatisiertes Pferd gehabt, inzwischen ist er neugierig, wach und macht jeden Quatsch mit. Das Clickern habe ich jedoch erst eingebaut, als bereits ein gewisses Maß an Vertrauen da war. Eine zeitlich vorgezogene Clickerarbeit hätte ihn nur mehr verunsichert. Ich habe es probiert, es dann aber nach hinten verschoben, da er sehr gestreßt das Hapsen anfing. Heute ist es kein Problem mehr, wir stehen zwar noch am Anfang, aber er hört gut zu und verfällt nicht mehr in Panik.
  • Gespeichert

  • *****
  • Globaler Moderator
  • 4548 Beiträge
Re:Pferd von der Koppel holen - Problem
« Antwort #10 am: 15. September 2013, 11:13:45 »
Vielleicht hat ja jemand einen Tip für mich  :cheer:
Abbey lässt mich auf der Koppel zu ihr, freundlich herschauen tut sie immer, ab und zu kommt sie ein bisschen entgegen, einfangen, aufhalftern alles kein problem. auch das führen nicht. auf mein losgehen geht sie mit, überall hin außer aufs paddock. sobald da der übergang ist steht sie.. handtarget berührt sie solang sie keinen schritt machen muss, auf die matte steigt sie bis zu einem gewissen punkt, wenn sie am strick ist steht sie da einfach, wenn sie frei ist geht sie ein paar schritte weg. dann kommt sie aber sofoert wieder ans handtarget, matte.. aber eben nicht über diese unsichtbare linie...
Liebe Grüße!
Seelenpferde hat jemand einmal Pferde wie dich genannt- Pferde, die es nur einmal geben wird im Leben, die man begleiten darf und die einen auf andere Wege führen.
  • Gespeichert