Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Benutzername: Passwort:

Arthrose

  • 144 Antworten
  • 22877 Gelesen

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

  • Krümel-Mama
  • *****
  • Administrator
  • 15994 Beiträge
    • www.clickertiere.de
Re: Arthrose
« Antwort #135 am: 03. September 2018, 15:42:58 »
Guck mal bei Makana
LG Tine
Krümeline & Mucki

Ab und zu ist es gut, in unserem Streben nach Glück innezuhalten und einfach glücklich zu sein ~ Guillaume Apollinaire
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 1453 Beiträge
Re: Arthrose
« Antwort #136 am: 11. September 2018, 10:22:12 »
:feg:

Kennt jemand ein gutes (es gibt ja viele) Kombipräparat zur Dauergabe, ohne Ingwer und Teufelskralle? MSM und Glucosamin sollten auf jeden Fall enthalten sein, das füttern wir derzeit einzeln mit gutem Erfolg.
Ich liebäugele gerade ein bisschen mit MagnoArthro von Iwest oder dem MobiCare von NHC... :juck:
Bei Arthrose bin ich der absolute Steirocall-Fan. Bisher haben alle Arthrose-Patienten da super drauf reagiert.
Hat zwar weder MSM noch Glucosamin, aber für mich die Nr. 1 bei Arthrose  :nick:
Liebe Grüße, Lena

Tagebuch & Fotos

"Wir können aus der Erde keinen Himmel machen, aber jeder von uns kann etwas dazu beitragen, dass sie nicht zur Hölle wird" - Fritz Bauer
  • Gespeichert

  • Krümel-Mama
  • *****
  • Administrator
  • 15994 Beiträge
    • www.clickertiere.de
Re: Arthrose
« Antwort #137 am: 11. September 2018, 10:38:41 »
LG Tine
Krümeline & Mucki

Ab und zu ist es gut, in unserem Streben nach Glück innezuhalten und einfach glücklich zu sein ~ Guillaume Apollinaire
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 1582 Beiträge
Re: Arthrose
« Antwort #138 am: 11. September 2018, 10:46:06 »
Danke euch :herz:
Das MSM fortissimo wäre es fast geworden, ich bin jetzt aber doch beim Mobicare gelandet (musste eh Mifu bestellen). Steirocall habe ich früher mal gegeben und inzwischen vergessen dass es noch bei mir im Schrank steht  :P  Mindestens MSM muss aber dauerhaft sein, das hatte ich letztes Jahr mal weggelassen und da wars schnell sehr viel schlechter. Aber ich könnte es zusätzlich mal ausprobieren :juck:
Yesterday was history, tomorrow is a mistery, but today is a gift, that is why it is called the present.

Grüße von Minette, Susie & Amelie
  • Gespeichert

  • *****
  • Globaler Moderator
  • 4004 Beiträge
Re: Arthrose
« Antwort #139 am: 23. September 2018, 11:39:04 »
Wer im Tagebuch mitliest weiß eh Bescheid.. Abbey ist zum zweiten Mal nach einem Wetterwechsel komplett lahm. Bei 28 Jahren ist Arthrose da wohl sehr naheliegend. Seit 1.9. bekommt sie Grünlippmuschel (5g/Tag ist empfohlen, ich schätze sie bekommt etwas mehr) und Hagebutten, seit ca 5.9. MSM (10-20g/ Tag ist empfohlen, sie bekommt ca 15g)..
Ich hab mich da auf Facebook umgehört, dass diese Mittelchen wohl bis zu 3 Monaten brauchen, bis sie Wirkung zeigen - was sind Eure Erfahrungen? Habt ihr mit Back on Track für so Wetterwechsel gute Erfarungen gemacht? Wie kann ich sowas in Zukunft abfangen? Wie dringend ist da ein Röntgen (Ich hab mit der TÄ ausgemacht, dass wir es beim Zahntermin machen, weil sie dann sediert ist)? Oder das Geld für die Bilder lieber in Chiro/Osteo oder eine Homöopathin stecken?
Also morgen kommt vermutlich mal die normale TÄ für Schmerzmittel, aber das ist eine nicht sehr zufriedenstellende Lösung, wenn das jetzt jedes Monat der Fall ist  :confused:
Liebe Grüße!
Seelenpferde hat jemand einmal Pferde wie dich genannt- Pferde, die es nur einmal geben wird im Leben, die man begleiten darf und die einen auf andere Wege führen.
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 5343 Beiträge
Re: Arthrose
« Antwort #140 am: 23. September 2018, 11:45:40 »
Wenns gerade akut ist, dann Schmerzmittel, damit habe ich die besten Erfahrungen gemacht. Ansonsten verschleppt man es und die Pferde kommen oft nicht aus dem Schub raus oder geraten erst richtig rein. Back on track kommt halt drauf an, wenns akut warm und entzündet ist, dann würde ich nicht noch die Durchblutung anregen wollen. Wenn es nicht akut entzündet ist, dann ja. Aber sehr langsam dran gewöhnen, an den Beinen reagieren viele da empfindlicher drauf, wenn es zu lange drauf ist als zum Beispiel auf den Rückenwärmer.

Edith: meiner Meinung nach wird Pferden häufig viel zu spät und viel zu selten mit Schmerzmitteln/Entzündungshemer geholfen. Warum auch immer sich die Leute davor so sehr scheuen, die sind ja in Kurzzeitgaben meistens unbedenklich und der Nutzen überwiegt definitiv die Vorteile. Ausnahmen wie empfindlicher Magen etc. gibt es, aber auch da kann man mit einem magenschutz helfen.

« Letzte Änderung: 23. September 2018, 11:48:08 von Friedalita »
LG von Frieda, Luki, Nuka, Dorado, Somnum und Baccara

"Ich hab' gelernt mit Träumen lebenslang fangen zu spielen." Kobito
  • Gespeichert

  • *****
  • Globaler Moderator
  • 4004 Beiträge
Re: Arthrose
« Antwort #141 am: 23. September 2018, 11:55:43 »
Das hab ich glaub ich falsch formuliert. Ich hab grundsätzlich kein Problem damit Schmerzmittel zu geben, wenn nötig auch täglich  :nick:
Aber jedes Monat >200€ für einen TA-Besuch, wo dann eh nur Schmerzmittel gegeben werden können, finde ich etwas suboptimal.
Ich befürchte, dass meine TÄ mir aber keine Schmerzmittel als Vorrat dalassen will, wenn wir nicht davor Röntgen und wirklich eine Diagnose haben  :nick: Und röntgen ist aktuell nicht möglich, weil sie ja die Hufe nicht hergibt, geschweige denn ruhig hält. Deswegen müsste sie schmerzfrei und sediert sein  :confused:
Ich hab heut garnicht geschaut ob etwas warm ist :tuete: nur die Hufe, die sind aber normal..
Liebe Grüße!
Seelenpferde hat jemand einmal Pferde wie dich genannt- Pferde, die es nur einmal geben wird im Leben, die man begleiten darf und die einen auf andere Wege führen.
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 5343 Beiträge
Re: Arthrose
« Antwort #142 am: 23. September 2018, 14:13:40 »
Das war auch auf die allgemeinheit und nicht dich im speziellen bezogen. Ich würde da einfach mal bei der tä nachfragen, ist ja nen altes Pferd mit immer wiederkehrenden lahmheiten, da muss man doch eigentlich nicht so genau wissen, was das Problem ist. Die diagnosekosten kann man sich da ja eigentlich sparen.

Edith: das zusatzfutter braucht je nach Pferd 2 Wochen aufwärts, bis es wirkt. Dann macht es Sinn das ganze schon im Juli/August anzufangen und über den Winter zu geben, wenn man im Sommer pausieren will oder einfach ganzjährig (so mache ich es). Bewegungskräuter gebe ich kurweise.
Osteo macht sowieso Sinn regelmäßig

« Letzte Änderung: 23. September 2018, 14:17:55 von Friedalita »
LG von Frieda, Luki, Nuka, Dorado, Somnum und Baccara

"Ich hab' gelernt mit Träumen lebenslang fangen zu spielen." Kobito
  • Gespeichert

  • *****
  • Globaler Moderator
  • 4004 Beiträge
Re: Arthrose
« Antwort #143 am: 23. September 2018, 16:31:05 »
Okay, ich dachte nur beim drüberlesen, dass es tatsächlich so klingen könnte, als wär ich zu geizig oder sonst irgendwie gegen schmerzmittel  :neinnein:
... ist ja nen altes Pferd mit immer wiederkehrenden lahmheiten, da muss man doch eigentlich nicht so genau wissen, was das Problem ist. Die diagnosekosten kann man sich da ja eigentlich sparen.


das denke ich mir irgendwie auch  :nick: wenn wir röntgen, dann finden wir da was. ob das dann tatsächlich die Ursache ist, oder nicht, ist ja da auch nicht gesichert :nixweiss:

mal sehen was die tierärztin morgen sagt  :ft:
Liebe Grüße!
Seelenpferde hat jemand einmal Pferde wie dich genannt- Pferde, die es nur einmal geben wird im Leben, die man begleiten darf und die einen auf andere Wege führen.
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 5343 Beiträge
Re: Arthrose
« Antwort #144 am: 24. September 2018, 20:35:56 »
Ach manchmal sollte ich mich besser ausdrücken :rotw: Ging auch bei der Randbemerkung gar nicht ums Geld sondern eher "Medikamente sind böse und machen die Leber kaputt", was aber auch gar nicht auf dich bezogen war  :tuete:
LG von Frieda, Luki, Nuka, Dorado, Somnum und Baccara

"Ich hab' gelernt mit Träumen lebenslang fangen zu spielen." Kobito
  • Gespeichert