Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Benutzername: Passwort:

Rückentarget

  • 11 Antworten
  • 3962 Gelesen

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

  • *****
  • Administrator
  • 12580 Beiträge
Rückentarget
« am: 11. Juni 2012, 09:32:58 »
Hallo,

nachdem Carinjo ja nun schon einige Targets gelernt hat und das Prinzip wohl klar verstanden hat (und neue Kopftargets in Null-Komma-Nix dazu lernt), dachte ich mir, ich könnte es nochmal mit dem Rückentarget probieren, um ihn dazu zu animieren, die Bauchmuskulatur anzuspannen und den Rücken etwas anzuheben. Und schon kommen Fragen auf :cheese:.

An welcher Stelle des Rückens dürfte es ihm am leichtesten fallen? Auch wenn es an der Stelle physiologisch vielleicht nicht optimal ist, würde ich gerne an einer Stelle anfangen, an der die Bewegung am leichtesten durch zu führen ist. Nur, gibt es da überhaupt Unterschiede? Ist es weiter Richtung Lende einfacher als weiter Richtung Widerrist?

Welche Stelle macht aus physiologischer Sicht am meisten Sinn? Klar, es muss sich eh immer die gesamte Wirbelsäule bewegen, aber ich könnte mir vorstellen, dass manches dann eher durch ein, vielleicht nicht ganz so gesundes, Beckenkippen hervorgerufen wird und anderes eben eher durch Anspannen der Bauchmuskulatur.

Als ich das schon mal probiert habe, hat er im Wesentlichen den Kopf gesenkt und damit natürlich auch den Rücken angehoben. Ich glaube, damals dachte er dann aber, dass es auf das Kopfsenken ankommt und hat nicht verstanden, dass es mir um den Teil mit dem Rückenheben ankommt. Wie würdet Ihr da ran gehen, ihm den Unterschied klar zu machen? Wenn er den Kopf senkt die Hand soweit anheben, dass er nicht mit dem Rücken dran kommt? Andererseits ist das ja eh sehr anstrengend und anfangs werde ich sicher jede kleinste Bewegung nach oben clicken müssen, auch, wenn die nicht durch die Bauchmuskulatur hervorgerufen wird.

Ich hatte vor, ihn erstmal ein paar Mal den Rücken über Abstreichen der Bauchnaht anheben zu lassen, um den Rücken ein wenig "beweglich" zu bekommen und ihm auch eine Idee davon zu geben, was gewollt sein könnte. Und das vermutlich auch zwischendrin immer mal wieder machen. Klingt das sinnvoll, oder bringt das garnichts, weil das eh eine eher unbewusste Bewegung  ist?

Fragen über Fragen... :cheese:
Viele Grüße,
Esther
  • Gespeichert

  • Krümel-Mama
  • *****
  • Administrator
  • 19370 Beiträge
    • ClickerTiere.de
Re:Rückentarget
« Antwort #1 am: 11. Juni 2012, 11:06:24 »
Das würde mich auch interessieren  :bittebitte:
LG Tine
Krümeline & Mucki

Ab und zu ist es gut, in unserem Streben nach Glück innezuhalten und einfach glücklich zu sein. ~ Guillaume Apollinaire
  • Gespeichert

  • Think positive!
  • *****
  • Administrator
  • 28330 Beiträge
    • Click for Balance
Re:Rückentarget
« Antwort #2 am: 11. Juni 2012, 12:49:24 »
Zitat
Welche Stelle macht aus physiologischer Sicht am meisten Sinn? Klar, es muss sich eh immer die gesamte Wirbelsäule bewegen, aber ich könnte mir vorstellen, dass manches dann eher durch ein, vielleicht nicht ganz so gesundes, Beckenkippen hervorgerufen wird und anderes eben eher durch Anspannen der Bauchmuskulatur.
das kommt drauf an.  :cheese:
Wobei ich nicht finde dass Beckenabkippen ungesund sein soll  ???

aber ich denke, es ist schon eine sehr schwere Übung, wie man ja beim Microshaping sieht.

Ich habe mal begonnen, am oberen Schulterrand ein Target einzuführen (hatte auch mit dem Single-Rein-Riding zu tun), also dass sich die Schulter zur Hand hochbewegt.
Das war noch recht einfach. Deshalb würde ich an dieser Stellen ansetzen und von vorne beginnen den Widerrist zu heben, denn dabei wird die "wertvollste" Muskulatur benutzt: Die Brustmuskulatur und die Rumpfträger.
Würde man von hinten beginnen könnte man vermutlich leicht in ein "Lende durchdrücken" kommen, weil das zwar nicht gut ist, aber den Pferden muskelmäßig viel leichter fällt (vergleichbar mit einem "Hohlkreuz machen" für uns und einem "Rücken im Lendenbereich rund anspannen" )

Alles kommt zu dem, der warten kann.
  • Gespeichert

  • *****
  • Administrator
  • 12580 Beiträge
Re:Rückentarget
« Antwort #3 am: 11. Juni 2012, 13:37:40 »
Vielen Dank für die Ausführungen! :thup: :keks:

das kommt drauf an.  :cheese:
Na dann bin ich ja jetzt klüger :cheese:.

Zitat
Wobei ich nicht finde dass Beckenabkippen ungesund sein soll  ???
Da fehlte mir einfach die richtige Ausdrucksweise. Ich meinte wohl eher so ein Lende hochdrücken, wie Du unten beschreibst. Wird dabei nicht auch das Becken irgendwie gekippt?

Zitat
Ich habe mal begonnen, am oberen Schulterrand ein Target einzuführen (hatte auch mit dem Single-Rein-Riding zu tun), also dass sich die Schulter zur Hand hochbewegt.
Das war noch recht einfach. Deshalb würde ich an dieser Stellen ansetzen und von vorne beginnen den Widerrist zu heben, denn dabei wird die "wertvollste" Muskulatur benutzt: Die Brustmuskulatur und die Rumpfträger.
Das klingt auch sehr interessant! :aha: Magst Du mir "die Stelle, welche" vielleicht mal auf einem Photo einmalen? :bitte2: Da bin ich mir nämlich irgendwie noch unsicherer, wie sich da was wohin bewegen soll :nixweiss:.

Bei dem anderen geht es mir primär um die Bauchmuskulatur. Der Weidebauch hängt da momentan halt voll drin :P.
Viele Grüße,
Esther
  • Gespeichert

  • Think positive!
  • *****
  • Administrator
  • 28330 Beiträge
    • Click for Balance
Re:Rückentarget
« Antwort #4 am: 11. Juni 2012, 13:52:29 »
Zitat
Der Weidebauch hängt da momentan halt voll drin
dann würde ich eher am zurück- vorwärts antreten arbeiten, da kommt die Muskulatur ganz von selbst zum Arbeiten. kann man ja gut mit Handtarget verbinden. Gerade wenn er sich auf der Weide aktuell vor lauter Gras nicht zuviel bewegt, wäre ein wenig Bewegung schon gut.  :nick:

Zitat
Magst Du mir "die Stelle, welche" vielleicht mal auf einem Photo einmalen?
ich such mal...
Alles kommt zu dem, der warten kann.
  • Gespeichert

  • *****
  • Administrator
  • 12580 Beiträge
Re:Rückentarget
« Antwort #5 am: 11. Juni 2012, 14:57:34 »
Ach, er bewegt sich schon (Wasser ist ganz vorne, Gras ist ganz hinten, und wenn sein Kumpel unterwegs ist, ist er ganz gut mit hektisch rumrennen beschäftigt :kicher:), aber trotzdem werde ich sicher auch wieder mehr an Bewegung reinbringen. Die Targets sind da nicht als Ersatz gedacht, sondern mehr als "Sahnehäubchen obendrauf".
Viele Grüße,
Esther
  • Gespeichert

  • *****
  • Administrator
  • 12580 Beiträge
Re:Rückentarget
« Antwort #6 am: 12. Juni 2012, 09:56:35 »
Ich habe mich gestern mal (wieder) am Rückentarget versucht und ich fand die ersten Ansätze schon ganz erfolgversprechend.

Beim Schultertarget habe ich aber größere Probleme. Wie kann sich denn die Schulter nach oben bewegen, ohne, dass das sich das Bein vom Boden löst und angehoben wird? Oder meinst Du da eher eine Drehbewegung der Schulter? Auch bei der denke ich, dass sie erstmal nur sehr schwer auszuführen ist, wenn das Bein am Boden steht. Sicher nicht unmöglich, aber eben schwierig, da überhaupt drauf zu kommen.
Vermutlich habe ich da eh eine komplett falsche Vorstellung... :rotw:
Viele Grüße,
Esther
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 5562 Beiträge
    • www.spassmitpferd.bplaced.net
Re:Rückentarget
« Antwort #7 am: 12. Juni 2012, 09:59:04 »
vielleicht indem man die ersten mikroansätze von beinheben verstärkt, ohne dabei das bein vom boden zu verlieren? und das dann weiter ausformt.
www.spassmitpferd.bplaced.net


A horse without spots is like the night without stars!
  • Gespeichert

  • *****
  • Administrator
  • 12580 Beiträge
Re:Rückentarget
« Antwort #8 am: 12. Juni 2012, 10:04:23 »
Das ist vielleicht eine Möglichkeit. Wobei mir da einfach noch die "anatomische Vorstellungskraft" fehlt, um die Zielbewegung richtig vor Augen zu haben :rotw:.
Viele Grüße,
Esther
  • Gespeichert

  • Think positive!
  • *****
  • Administrator
  • 28330 Beiträge
    • Click for Balance
Re:Rückentarget
« Antwort #9 am: 12. Juni 2012, 10:05:29 »
Zitat
Wie kann sich denn die Schulter nach oben bewegen, ohne, dass das sich das Bein vom Boden löst und angehoben wird?
Genauso wie Du Deine Hüfte "nach oben" verschieben kannst, ohne dass Dein Fuss vom Boden abhebt...

ich hab das damals im Zuge des SSR-Reitens gemacht -also mit der Stricktechnik, eine Hand weiter vorne am Strick/Zügel, eine am Widerrist/Schulter.
Dabei hab ich dann den Kontakt zur Hand beclickt, wenn sie an der Schulter andocket, und nach einigen Malen kam die Schulter in Bewegung und bewegte sich mit dem oberen Rand zur Hand hin. (Geht auch beim Reiten).
Die eigentliche Bewegung geschieht wohl eher in der seitlichen Schulterachse.
Alles kommt zu dem, der warten kann.
  • Gespeichert

  • *****
  • Administrator
  • 12580 Beiträge
Re:Rückentarget
« Antwort #10 am: 12. Juni 2012, 10:19:39 »
Zitat
Wie kann sich denn die Schulter nach oben bewegen, ohne, dass das sich das Bein vom Boden löst und angehoben wird?
Genauso wie Du Deine Hüfte "nach oben" verschieben kannst, ohne dass Dein Fuss vom Boden abhebt...
Schlechtes Beispiel für mich, ich finde nämlich, dass ich das nicht kann :lol:. Zwar schon, ohne dass der Fuss sichtbar abhebt, aber nicht ohne, dass ich das Gewicht vom Fuss nehme und ihn minimal "anhebe" (jedenfalls die Ferse).

Vielleicht kannst Du es mir einfach Samstag mal "am lebenden Objekt" zeigen (nicht den Target, nur die Schulterbewegung, die Du meinst).
Viele Grüße,
Esther
  • Gespeichert

  • *
  • Mitglied
  • 7 Beiträge
Re: Rückentarget
« Antwort #11 am: 05. Juli 2020, 20:14:54 »
Das Thema ist zwar schon etwas älter, aber mich würde sehr interessieren, ob nicht doch mal jemand vielleicht ein Video hat, an welcher Stalle man am besten das Rückentarget beibringt?
Ich bin mir recht sicher, dass mein Pony das Prinzip verstehen würde, da er alle Körpertargets ganz toll findet, aber ich will es auch so anfangen, dass es ihn nicht in eine Fehlhaltung bringt :juck:
  • Gespeichert