Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Benutzername: Passwort:

was tun, wenn das pferd nicht bereit ist die arbeit zu beenden?

  • 14 Antworten
  • 3129 Gelesen

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Berenike82
*

ich liebe clickern, und wir haben soooo rieeeesengroooße fortschritte gemacht. wieviel freude wir uns jetzt gegenseitig machen! plötzlich scheint nichts mehr unlösbar zu sein.

jetzt hab aber ein neues problem!

wenn ich abends übe, muss ich mangels tageslicht auf der stallgasse üben. das funktioniert auch ganz toll, ABER: wenn ich die clickereinheit beenden möchte, und die Delia erkennt meine absicht sie in die box zu bringen bleibt sie sofort stehen, schmeißt den retourgang rein, und rennt die ganze stallgasse rückwärts. immer und immer wieder. wenn ich sie dann mal in der box habe (ich bestärke auch das hingehen), clicke ich noch ausgiebig ihre lieblingsübungen, damit sie das in die box gehn nicht als strafe empfindet. (ohne erfolg)

letztens hatte ich dann DIE idee. ich hab das restliche futter in eine schüssel gegeben (sie hat's gesehen), und bin an ihr vorbei, hab mich gar nicht um sie gekümmert, bin zielstrebig in die box, und hab das futter in ihren trog gekippt.  ihr blick war in etwa:
:augenreib:
da ist sie dann brav und selbstständig nachgekommen. das hat aber leider genau EINMAL funktioniert. das nächste mal hat sie mich eiskalt abserviert, und auf der gasse stehen geblieben, und hat mich liebreizend angeschaut.

mein nächster gedanke war: ich lasse sie einfach so lange stehen, bis es ihr zu blöd wird.
kann ich aber nicht. sie fängt dann an den ganzen stall zu zerlegen. spaziert in die waschbox, und zupft die decken von den haken, steigt auf kübeln usw....

nicht dass ihr mich falsch versteht - ich LIEBE es dass sie so begeistert ist, und gerne mit mir was macht, aber irgendwann muss ich sie ja zurück bringen!  :-\
  • Gespeichert

  • Bertafan ツ
  • *****
  • Administrator
  • 11851 Beiträge
Re:was tun, wenn das pferd nicht bereit ist die arbeit zu beenden?
« Antwort #1 am: 18. April 2012, 10:09:16 »
wenn ich sie dann mal in der box habe (ich bestärke auch das hingehen), clicke ich noch ausgiebig ihre lieblingsübungen, damit sie das in die box gehn nicht als strafe empfindet. (ohne erfolg)
Ich finde den Ansatz eigentlich eh super... :thup: Vielleicht musst du einfach noch ein bisschen dran bleiben? Oder tust du das schon recht lange erfolglos?
Kannst du evtl. mal ein, zwei Einheiten nur in der Box machen?
Oder, was mir noch einfällt: Bestärkst du auch in den Weg in die Box? Das könntest du sonst evtl. noch probieren. Vielleicht mit Handtarget oder Targetstick oder ähnlichem.
  • Gespeichert

  • ***
  • Mitglied
  • 350 Beiträge
Re:was tun, wenn das pferd nicht bereit ist die arbeit zu beenden?
« Antwort #2 am: 18. April 2012, 10:11:11 »
vielleicht mag sie auf einfach _diese_ Box nicht. Oder Box allgemein?  :)
  • Gespeichert

Mannimen
*

Re:was tun, wenn das pferd nicht bereit ist die arbeit zu beenden?
« Antwort #3 am: 18. April 2012, 10:41:53 »
Das kenne ich von Antares auch. Der bleibt dann gerne standhaft stehen und macht mir zahlreiche neue Vorschläge, um noch mehr mit mir machen zu können. Da hilft es auch nicht, wenn ich ihm den leeren Futterbeutel unter die Nase halte. Er möchte einfach nicht, dass ich schon wieder gehe. Drum nehme ich mir mehr Zeit, wenn ich zu ihm fahre, damit ich keinen Druck mehr habe und warte einfach geduldig ab, bis er es einsieht, dass nun Schluss ist. wenn er dann wieder bereitwillig mitkommt, dann gibt es Streicheleinheiten, Kraulen und Kuscheln. Das hilft ihm dann auch schon etwas.

Anfangs war das total schlimm, wenn ich dann gegangen bin und er am Zaun stand und mir so lange nachsah, bis ich verschwunden bin. Undine hat das auch getan. Das fällt irre schwer aber ich kann nun mal nicht immer da bleiben. Darum sehe ich mich auch nicht als "Chef" an. Wäre ich einer, könnte ich sie einfach wegschicken und hätte dann meine Ruhe. Weder Antares noch Undine konnte ich so einfach wegschicken. Die haben allenfalls nur ein paar Schritte Abstand genommen und sind dann wieder stehen geblieben und haben mich verständnislos angesehen.

Ich sehe mich ja als Gast bei den Pferden und wenn sie gerne möchten, dass ich noch etwas bleibe, dann ist das schon schwer sich zu verabschieden. Inzwischen habe ich den Rat von Susanne befolgt und sage Antares immer wann ich wieder komme. Er versteht zwar den Sinn meiner Worte nicht aber es scheint ihm dennoch zu helfen. Zumindest erlebe ich es dann, dass er von sich aus geht.

Das macht mich zwar irgendwie traurig, denn er sieht dabei nicht sehr begeistert aus. Aber es fällt dann auch mir leichter, als wenn er am Zaun mir noch lange nachschauen würde. Leider können ihn andere Pferde da auch wenig begeistern. :-\
  • Gespeichert

  • ***
  • Mitglied
  • 350 Beiträge
Re:was tun, wenn das pferd nicht bereit ist die arbeit zu beenden?
« Antwort #4 am: 18. April 2012, 10:51:13 »
*wiedereinfall*

Hast du ein Beendungs-Signal? Vielleicht würde das helfen? Dann würde sie wissen "jetzt ist wirklich schluss, egal was ich mache" .
  • Gespeichert

Berenike82
*

Re:was tun, wenn das pferd nicht bereit ist die arbeit zu beenden?
« Antwort #5 am: 19. April 2012, 11:38:24 »
@bettina: ja, das geht jetzt schon gut 3 monate so. den weg in die box hab ich auch einmal bestärkt. hab es aber gleich wieder gelassen, weil die delia sofort checkt dass ich jeden schritt bestärke. da läuft sie erst recht wieder rückwärts, und lässt sich wieder für jeden einzelnen schritt vorwärts belohnen. also bestärke ich nur noch direkt in die box gehen.
mit der box ansich hat sie keine probleme. sonst geht sie immer rein. auch die haltungsbedingungen sind super. sie ist den ganzen tag draußen. wenn's nicht allzu kalt ist, bleiben sie auch nachts im auslauf mit unterstand.
wenn ich auf der weide clicke, ist's eh kein problem. da geh ich halt dann.

das mit dem signal für's ende ist auch eine gute idee. da müsste ich dann halt ihre gegenwehr aussitzen!

danke für die tipps!
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 2325 Beiträge
    • www.hylling.de
Re:was tun, wenn das pferd nicht bereit ist die arbeit zu beenden?
« Antwort #6 am: 19. April 2012, 12:34:33 »
@bettina: ja, das geht jetzt schon gut 3 monate so. den weg in die box hab ich auch einmal bestärkt. hab es aber gleich wieder gelassen, weil die delia sofort checkt dass ich jeden schritt bestärke.

Hallo Berenike82,

da muss ich gleich mal einhaken: Bestärkst du wirklich jeden einzelnen Schritt? Ich würde mir eine gedankliche "Startlinie" setzen. Zuerst gibt's C/B für das Überqueren der Startlinie, dann gibt's C/B für zwei Schritte hinter der Startlinie, dann gibt's C/B für 3 Schritte hinter der Startlinie etc. Das ganze natürlich nicht linear nacheinander aufgebaut, sondern variabel: 1, 2, 3, 2, 3, 4, 1, 3, 2, 5, 3 usw. Das bedeutet für Delia, dass sie nie weiß, wann sei genau in ihren Click bekommt und sie muss auch immer mehr "leisten" um ihn zu bekommen.

Eine andere Alternative wäre die Arbeit mit Target. Hast du schon eins? Du könntest einen Eimerdeckel oder eine Frisbee nehmen und die als Target  (Nase an Frisbee) einführen. Hintergedanke: Eimerdeckel oder Frisbee könnte in der Box an die Wand geschraubt werden, wenn sie ihnen schon zuverlässig in die Box folgt. Du musst das Target auch nicht immer in der Hand halten, sondern kannst es vor Delia auf den Boden werfen, so dass sie ein paar Schritte gehen muss, um es zu erreichen.

Nächste Alternative: Das Target ist kein Nasen-Target, sondern ein Huf-Target, wo sie ihre Hufe hinplatzieren soll, also die "berühmte" Matte. Die kann man überall einführen und auch überall verwenden und dann auch langsam in die Box wandern lassen.

Oder mehrere Sachen kombiniert ;)

VG
Katja

We are limited only by our imagination.
Ken Ramirez

www.hylling.de & www.youtube.com/user/hyxc
  • Gespeichert

  • Think positive!
  • *****
  • Administrator
  • 28194 Beiträge
    • Click for Balance
Re:was tun, wenn das pferd nicht bereit ist die arbeit zu beenden?
« Antwort #7 am: 19. April 2012, 13:10:12 »
Und um noch etwas zu den vielen nützlichen Tips hinzuzufügen:
Auch mal wirklich in die Box rein - und wieder rausgehen. Also reingehen bestärken, drinnen nette Sachen machen, und wieder rausgehen, draussen nette Sachen machen, draussen unspannende Sachen machen, in die Box gehen, hier wieder clickern (zb mit dem Wandtarget) usw.
So dass das "in die Box gehen beendet die Einheit" wirklich aufgeweicht wird.

Und sich für solche Einheiten nichts weiter vornehmen. Ende dann evtl mit einer ausgiebigen Schüsseljackpotfütterung, die es dann aber nur in der Box gibt.
Alles kommt zu dem, der warten kann.
  • Gespeichert

Berenike82
*

Re:was tun, wenn das pferd nicht bereit ist die arbeit zu beenden?
« Antwort #8 am: 19. April 2012, 14:27:54 »
das ist auch eine gute idee! danke!

target hab ich auch schon probiert. dem läuft sie (auch mit zwischenzeitlichem bestären) bis eine box vor ihrer nach. dann ist sense....

ich werd das versuchen mit den übungen in der box, und dann draußen wieder weiter machen!

danke, danke! was würd ich denn ohne euch machen!?  :grouphug:
  • Gespeichert

  • *****
  • Administrator
  • 12535 Beiträge
Re:was tun, wenn das pferd nicht bereit ist die arbeit zu beenden?
« Antwort #9 am: 13. Mai 2012, 11:07:53 »
Ich lese das jetzt erst und muss deshalb gleich mal neugierig nachfragen: wie klappt es denn inzwischen?
Viele Grüße,
Esther
  • Gespeichert

Berenike82
*

Re:was tun, wenn das pferd nicht bereit ist die arbeit zu beenden?
« Antwort #10 am: 13. Mai 2012, 18:37:51 »
ich habe keine ahnung! mittlerweile steht mein pferd wieder 24 stunden draußen... ich komme also auf die weide (tagsüber) oder den auslauf (am abend), und da kann sie mich schlecht daran hindern die einheit zu beenden. außerdem ist sie draußen ja sowieso viel zufriedener....

im winter sind sie zwar auch den ganzen tag draußen, aber abends dürfte ihr dann doch langweilig sein.....
  • Gespeichert

Engelskind
*

Re:was tun, wenn das pferd nicht bereit ist die arbeit zu beenden?
« Antwort #11 am: 06. Oktober 2012, 11:07:55 »
Wir hatten und haben auch ab und an noch dieses Problem. Das Erkennen der Clickereinheit ist klar definiert, erst wenn ich mir meine Tasche umhänge fangen wir an.
Beim Clickern selber arbeitet das Pony immer hoch motiviert, ich gehe mittlerweile dazu über, die Abstände zwischen dem gewünschten Verhalten auch mal etwas auszudehnen, da MIR das "Tempo" teilweise zu schnell ist, wie Pony das einfordert. Dann werden zunächst einmal von ihm folgende Verhaltensweisen abgespuhlt:

  • Ungefragte alles anbieten, was ich aber ignoriere
  • Aufdringlich werden ggf. schnappen ( nach mir, aber meistens eher nach dem Führstrick, den er teilweise dann in sich reinfrißt, wenn ich nicht aufpasse
Man fragt sich natürlich ob das Sinn macht, also das Clickern. Mir ist das teiweise dann auch zu anstrengend  :nixweiss:.
Das Beenden stellt sich für mich so dar, dass es am Ende einen ganzen Leckerlie gibt, zum Clickern selber gibt es nur immer 1 Pellett.  Ich halftere ab und wir gehen dann zum Stall und dort gibt es eine Hand Hafer, dann ist sozusagen auch das komplette Interesse von mir abgewendet.
  • Gespeichert

  • Bertafan ツ
  • *****
  • Administrator
  • 11851 Beiträge
Re:was tun, wenn das pferd nicht bereit ist die arbeit zu beenden?
« Antwort #12 am: 06. Oktober 2012, 14:00:58 »
Ich denke schon, dass es grundsätzlich Sinn macht (klar, sonst wäre ich nicht hier :lol:), aber so ist das natürlich wenig(er) zielführend, das ist klar.

Wichtig ist mMn immer die Balance im Training zu halten ... Zu dem Thema gibt es hier auch einen Thread: Balance im Training

Wir haben das Problem grade in kleiner Form, dass Berta recht schnell ist mit "Ich weiß, ich weiß, ich weeeeeeiß schoooon! :ichich:"  -- da liegt es aber schlichtweg an mir, da wieder Ruhe rein zu bringen, den Fokus eine Zeitlang auf Stillhalten, Ruhe generell usw. zu legen und sie damit auch z.B. dafür zu clicken, dass sie erstmal abwartet.
Sie macht halt, was sich lohnt und ist sehr motiviert ... letzteres ist ja eh super -- und ersteres kann ich ja steuern. ;)
  • Gespeichert

Fragezeichen
*

Re:was tun, wenn das pferd nicht bereit ist die arbeit zu beenden?
« Antwort #13 am: 10. Oktober 2012, 06:00:07 »
Sehr interessantes Thema  :D
Ich würde grundsätzlich immer ein "Arbeiten-" und ein "ferig-" Signal einfüren. Beim Hund habe ich auch noch "Pause". Das bedeutet eine Entspannungspause zwischendurch. Ich würde solche Pausen immer wieder im Training nutzen, damit sich das Tier erst garnicht so hoch fährt. Meiner Meinung nach wird unterschätzt wie anstrengend clickern (v.a. shapen) für die Tiere und aber auch für den Menschen ist. Wenn man zu lange macht, schleichen sich Fehler ein und man Clickt öfter mal ungenau. Das kann die Erregung im Tier enorm hochfahren. Und je höher die Erregung, desto wahrscheinlicher sind oben beschriebene Probleme.
Also: Ich würde mal versuchen nur ganz kurze Einheiten zu machen. Dann "Pause" in dem man einfach da stehen bleibt und krault, Kopf senken lässt usw. Ideal wäre konditionierte Entspannung. Dann, wenn das Tier deutlich runter gefahren ist, nochmal starten. ABER "arbeiten" nicht vergessen  ;) Das führt dazu, dass das Tier insgesamt ruhiger und konzentrierter arbeiten kann.

Direkt zum Problem nicht in die Box gehen zu wollen: Ich finde oben genannten Tipp immer mal wieder als Belohnung weg von der Box zu gehen, extrem wichtig!
  • Gespeichert

Chrisiii
*

Re:was tun, wenn das pferd nicht bereit ist die arbeit zu beenden?
« Antwort #14 am: 01. Januar 2013, 12:17:01 »
Dieses "Problem" habe ich auch oft... mein Pferd ist an manchen Tagen auch wie ein Duracellhase, total motiviert, kaum sind wir in der Halle beginnt er zu traben, präsentiert sich, sucht Gegenständen mit denen wir eventuell arbeiten könnten... da versuche ich erst mal Ruhe reinzubringen und wenn er eine Zeit lang ruhig und entspannt war, beginnen wir mit den Dingen die ihm auch Spaß machen, aber nur solange ich seine Energie kontrollieren kann.

Als Ende-Signal für die Clickereinheit gebe ich die Bauchtasche und den Clicker in eine Ecke der Halle, räume alle Gegenstände weg und schlendere noch ein paar Runden im Schritt gemütlich herum, dann gehen wir wieder raus auf den Putzplatz. Das hat er schon sehr gut verstanden dass er sich da nicht mehr bemühen muss einen Click zu bekommen, weils einfach nichts mehr gibt, Übungseinheit beendet.
aber an manchen Tagen will er einfach nicht aufhören und wird schon total grantig, wenn ich die Bauchtasche runter gebe. Wenn ich dann noch ein paar Runden gemütlich im Schritt gehen will, trabt er an und stellt sich quer vor mich sodass ich bremsen oder meine Richtung ändern muss, sonst würde ich ja in ihn reinrennen. Dann drehe ich mich meistens um, beachte ihn nicht wirklich und gehe weiter meine Runden. Dann wird er wieder grantig, trabt oder galoppiert wieder zu mir hin und stellt sich wieder vor mich. Das geht so lang weiter, bis ich irgendwann einfach aus der Halle gehe, ihn 15 Minuten alleine lasse und dann ist ihm meist so langweilig, dass er freiwillig aus der Halle raus will. Manchmal, wenn er bemerkt dass ich nun aus der Halle raus gehen will, stellt er sich direkt vor das Tor der Halle, sodass ich nciht raus kann.

Was soll ich in so einer Situation machen? Ich will nicht jedes Mal so lange clickern, bis er nicht mehr will... Aber wenn er so motiviert ist will er einfach nicht einsehen dass die Clickereinheit jetzt so toll ist. Habe auch schon probiert bevor wir aufhören nur an Ruhe, Kopfsenken und entspannen zu arbeiten.. aber sobald die Bauchtasche runter kommt, dreht er wieder auf und sperrt mir den Weg ab  ???
  • Gespeichert