Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Benutzername: Passwort:

Reiten überhaupt?

  • 178 Antworten
  • 35860 Gelesen

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Ventura
*

Re: Reiten ja oder nein?
« Antwort #165 am: 08. Januar 2015, 18:11:31 »
Ich habe mir darüber auch schon Gedanken gemacht. Ich bin seit mittlerweile 1,5 Jahren nicht mehr auf dem Pferd gesessen und überlege natürlich, ob ich irgendwann wieder anfangen will.

Momentan bin ich auf dem Stand, dass ich irgendwann gerne richtig reiten lernen möchte, wenn ich einen passenden RL finde. Denn gute Dressurarbeit trägt ja zur Gesunderhaltung des Pferdes bei und ich denke jeder hier möchte, dass sein Pferd uralt wird. :cheer: Außerdem ist es eine weitere Möglichkeit das Training zu variieren und Abwechslung zu schaffen, was letztendlich ja auch dem Pferd zu gute kommt.

Falls ich keinen Trainer finde, bei dem ich das Reiten vernünftig lernen kann, ist das aber auch kein Beinbruch für mich, gymnastizieren kann ich mein Pferd auch vom Boden aus. Allerdings finde ich es für die Pferde ganz nett, wenn sie mal auf einer langen Strecke richtig Gas geben können, denn die meisten Ställe können so viel Platz wohl nicht bieten. Und dazu muss ich unweigerlich obendrauf sitzen. :cheese:

Richtig regelmäßig reiten werde ich wohl trotzdem nie, denn dazu gibt es noch viel zu viel andere Möglichkeiten, gemeinsam mit dem Pferd Spaß zu haben.  :wolke9:
  • Gespeichert

horse clickers
*

Re: Reiten ja oder nein?
« Antwort #166 am: 08. Januar 2015, 21:08:08 »
Naja die reitgegner sagen halt das man ein pferd überhaupt nicht gesund reiten kann aufgrund anatomischer schwerpunkt.

Ich habe jetzt mit einer osteo Ausbildung angefangen um mir darüber genaueres Bild zu machen.

Ich persönlich reite sehr wenig... ab und an Gehens wir ins Gelände.  Und das obwohl ich früher viel geritten  bin.
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 5573 Beiträge
    • www.spassmitpferd.bplaced.net
Re: Reiten ja oder nein?
« Antwort #167 am: 08. Januar 2015, 21:10:01 »
Naja die reitgegner sagen halt das man ein pferd überhaupt nicht gesund reiten kann aufgrund anatomischer schwerpunkt. 
guck mal hier: http://www.clickerforum.info/index.php?topic=1379.0
www.spassmitpferd.bplaced.net


A horse without spots is like the night without stars!
  • Gespeichert

  • Krümel-Mama
  • *****
  • Administrator
  • 15382 Beiträge
    • www.clickertiere.de
Re: Reiten überhaupt?
« Antwort #168 am: 08. Januar 2015, 21:24:04 »
Danke Alex  :)

Ich hab die beiden Themen mal zusammengeführt.
LG Tine
Krümeline, Winzi & Mucki

Ab und zu ist es gut, in unserem Streben nach Glück innezuhalten und einfach glücklich zu sein ~ Guillaume Apollinaire
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 2465 Beiträge
Re: Reiten überhaupt?
« Antwort #169 am: 08. Januar 2015, 22:04:29 »
Habe letztens etwas darüber gelesen, dass gebisslos die einzige Alternative wäre  :juck: Eine Seite bei FB hat es gepostet, es ging darum, dass ein Gebiss ruhend auch schadet.. Hmm, ich find's leider nicht mehr.

Ich bin auch pro reiten.. Aber pferdefreundlich.
Liebe Grüße von Iza, den Ponys Sissi und Elmo und den Katzenkindern Conan und Sherry
  • Gespeichert

ClaudiStella
*

Re: Reiten überhaupt?
« Antwort #170 am: 08. Januar 2015, 22:26:50 »
Ich wär auch total traurig, wüsste ich, dass ich niemals mehr die wunderschöne Zweisamkeit mit meinem Pferd im Winterwunderland-Märchenwald, in der Morgenröte, im frischen, kräftestrotzendem Galopp am Waldrand oder auch ein Moment absoluter Leichtigkeit und Symbiose erleben dürfte. Egoistisch? Vielleicht... Aber ich hatte bisher den Eindruck, dass die Pferde die ich dabei ritt dies ebenso genoßen. Manche Reiter würde man zwar gerne vom Pferd zerren- nicht weil sie schlecht reiten sondern weil sie nicht gewillt sind sich fürs Pferd weiterzuentwickeln und zu verbessern. Grundsätzlich glaube ich schon, dass Pferde Spaß am gemeinsamen Reiten haben können. Und ganz objektiv gesehen- würde man das Reiten verbieten- was würde mit den Pferden passieren? Die allermeisten Menschen hätten keine Verwendung für sie und sie würden stark verdrängt werden. Ich denke, diese Frage muss jeder seinen Idealen nach beantworten und handhaben.
  • Gespeichert

  • Blondinen-Bändiger
  • *****
  • Mitglied
  • 7312 Beiträge
Re: Reiten überhaupt?
« Antwort #171 am: 09. Januar 2015, 17:12:30 »
Ich denke, diese Frage muss jeder seinen Idealen nach beantworten und handhaben.
:nick:
Ich wüsste jetzt gar nicht, wie ich es finden würde, nicht reiten zu können.
Aber in Grunde genommen kann ich sagen, dass ich es momentan auch gar nicht so Vermisse zu reiten.
Das einzige, was mich dazu treibt, es zu tun, ist auch der Gedanke an schöne, gemeinsame Ausritte :)
Wobei man sicher auch genau so gut spazieren kann, was auch wunderschöne ist, aber es ist eben auch nicht das gleiche. :nixweiss:
LG, Steffi, Momo & die Nelly

Wir sind nicht perfekt und wollten's nie sein.
  • Gespeichert

Luke
*

Re: Reiten überhaupt?
« Antwort #172 am: 09. Januar 2015, 17:32:30 »
Ich reite mal gerne aber ich könnte auch fast ohne. Das "fast" nur da mich Luke auch auf Spaziergängen einige Hügel die ich nicht mehr laufen kann hoch tragen muß ansonsten könnten wir bestimmte Strecken nicht laufen gehen.

 Auch beim Ausreiten laufe ich immer wieder gewisse Strecken ganz gerne. Aber um ein bisschen mehr Bewegung zu bekommen reite ich halt auch  und damit ich das nicht jeden Tag muß geht Manne halt auch mal mit ihm joggen oder wir lassen ihn mit seinem Kumpel laufen.

Dressurreiten macht mir an manchen Tagen recht viel Spaß, grade wenn das Pony auch  lust drauf hat.  Ansonsten liebe ich es mit ihm zu Spielen  und auch mal blödsinn zu Clickern . Jeden Tag reiten hätte ich keine Lust. Ich glaube daran hätte dann auch das Pony keinen Spaß. Der braucht die Abwechslung.
  • Gespeichert

  • ****
  • Mitglied
  • 509 Beiträge
Re: Reiten überhaupt?
« Antwort #173 am: 09. Januar 2015, 20:18:31 »
Also was ich definitiv merke ist, dass ich das Reiten noch viiiiel positiver besetzen muss, als andere Dinge. Allerdings muss das nicht am Reiten im allgemeinen liegen, sondern ich glaube viel mehr, dass er einfach das Reiten immer noch mit Druck verknüpft, weil er eben bevor ich ihn hatte, schon geritten wurde. Bei einem Pferd, das Reiten schon immer nur als schönes, lohnendes "Spiel" kennen gerlernt hat, ist das sicherlich nochmal ne ganz andere Sache.
Mein Pferd mag Bodenarbeit lieber, also machen wir viel Bodenarbeit und ich versuche, ihm das Reiten gaaanz langsam schmackhaft zu machen  :click:
Von daher würde ich auch sagen, es kommt einfach stark aufs Pferd an.
lg Linda
Lg von Linda&Aron

Dein Pferd ist dein Spiegel. Ärgere dich nicht über dein Pferd, du könntest dich ebenso gut über dich selber ärgern.
  • Gespeichert

  • ***
  • Mitglied
  • 145 Beiträge
Re: Reiten überhaupt?
« Antwort #174 am: 09. Januar 2015, 21:06:20 »
In der Isi Szene ist Laufen ja total verpönt. Ich hab das eigentlich immer gerne gemacht, aber ich liebe auch das Gefühl, getragen zu werden. Mein Ponymann hat mir ja nun in der TK ausrichten lassen, dass er geritten werden nicht soooo toll findet. Da ist guter Rat teuer, und mein und der Gesundheitszustand meiner Reitfreundinnen und ihrer Pferde kamen mir grade recht. Wir konnten aus verschiedensten Gründen  nicht reiten und sind mit den Pferdis gewandert. Und es war sooooo schön.
Die Pferd waren total entspannt, die kurz eingeworfenen Reitstrecken ( Matsch und Supergalloppstrecke) waren total nett, entspannte Rücken, motivierte Pferde.
Mein Ponymann ist glaube ich ganz angetan vom gemeinsamen Spaziergang, das war früher anders, da hat er sich immer sehr gefürchtet. Jetzt geht er gern mit mir, und ich mit ihm.
Und wenn ich dann reite, ist er so lieb zu mir, als würde er mir nun den Gefallen tun, weil er weiß, wie ich es liebe, wenn er mich trägt und schaukelt. Ist sicher ein Tickelchen menschlich gedacht, aber sehr schön. Und trägt absolut zur Entspannung unseres früher oft so angespannten Verhältnisses bei.  :herzbrille:

« Letzte Änderung: 09. Januar 2015, 21:22:46 von Safirfreundin »
LG Barbara
  • Gespeichert

Luke
*

Re: Reiten überhaupt?
« Antwort #175 am: 09. Januar 2015, 23:37:12 »
In der Isi Szene ist Laufen ja total verpönt.


Echt ? Bei uns gehen einige mit ihren  Isis spatzieren. Clickernd habe ich noch keinen gesehen aber an Zirensik versuchen sich einige. Wir haben hier auch eine Wippe, Bruecke, Tor, Wassergraben und Kletterhang zum ueben. Soviel Moeglichkeiten hatte ich bissher noch an keinem Stall. Ich stehe in einem Gangpferdestall.
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 2028 Beiträge
Re: Reiten überhaupt?
« Antwort #176 am: 10. Januar 2015, 06:52:04 »
vermutlich ecke ich jetzt an.

Pferde wurden über Jahrtausende darauf selektiert, dass sie eine Aufgabe haben wollen. Denn es ist ein  grosser Unterschied zwischen den undomestizierten Equiden, die sich nur schwer trainieren lassen und selbst dem unwilligsten Hauspferd.

Dass viele Pferde reiten nicht toll finden, liegt an Ausbildung aber auch an reiterlichem Können oder Gebäudeproblemen oder Verschleisserscheinungen.

Ob reiten nun noch zeitgemäß ist, da stelle ich gerne meine Ohren auf Durchzug. Arbeiten mit Verbrennungsmotoren wird in naher Zukunft auch nicht mehr zeitgemäß sein und eine der Alternativen für Transport und Fortbewegung wird dann vermutlich wieder das Pferd oder ein anderer Equide sein. Ich kann mich dann über nicht zeitgemäße Nutzung/Zusammenarbeit mit Tieren unterhalten, wenn ich so im Wohlstand lebe, dass ich mit Tieren spielen kann, ohne einen sonstigen Nutzen zu erzielen, von Erholung und Spass mal abgesehen. Aber wir leben auf einer Welt, in der der Umweltimpakt jedes Einzelnen ein vielfaches dessen ist, was die Erde noch verkraften kann, und da gehört Autofahren und alles, was mit Verbrennungsmotoren zu tun hat, massiv dazu.

Allein die absolute Unlogik, sich für Weidearbeiten einen Traktor anzuschaffen, wenn das dafür geeignete Tier, nämlich das Pferd, ungenutzt herumsteht. Weide abschleppen und leichte Lasten ziehen kann JEDES Pferd lernen und man müsste dafür eigentlich nicht zusätzlich Maschinen anschaffen.

Je mehr wir Reiter uns in Ecken wie "Reiten ist nicht mehr zeitgemäß" drängen lassen, umso leichter wird es sein, uns in den Augen der Allgemeinbevölkerung als Anachronismus und nicht wert beachtet UND ernst genommen einzustufen. Schaut euch doch mal an, wie rücksichtlos Autofahrer sich gegenüber Reitern verhalten. Glaubt ihr, wenn Pferde häufiger im Alltag vorkommen würden, dass dies sich nicht ändern würde? Oder dass Kommunen über Pferdesteuer nachdenken würden, wenn Pferde notwendige Aufgaben in Landwirtschaft und Transport erfüllen?

Pferde wollen arbeiten und es liegt an uns, diese Arbeit so zu gestalten, dass sie dies mit Motivation tun und ohne gesundheitlichen Schaden zu nehmen.

Ein Pferd, das aufgrund von Übergewicht an Cushing oder Metabolischem Syndrom erkrankt, weil ich es - zeitgemäß - weder reiten noch fahren will, unterliegt genauso Tierquälerei wie der bis zur Erschöpfung gearbeitete Esel in einem Dritte Welt Land.
Sabine
-----------------------------------------------------------------------
4 Highlandponies, 5 Zughunde und 10 Packziegen auf Tour

„A horse can't do "nothing", so it makes sense to choose the "something" he's be doing when he's around me.“ (Alexandra Kurland)
  • Gespeichert

  • ***
  • Mitglied
  • 145 Beiträge
Re: Reiten überhaupt?
« Antwort #177 am: 10. Januar 2015, 08:07:52 »
@Luke: ich weiß ja wo du stehst, der Parcour ist toll, aber ja auf noch recht neu. Dort im Wald bin ich allerdings bisher noch keinem zu Fuß mit Pferd begegnet.  Die einzige, die wir bei unserer letzten Wanderung mit gehender Begleitung gesehen haben, warst du :cheese:
viele meiner Reitkollegen weigern sich allerdings auch nur ein Meterchen zu laufen, vor allem wenn es in Sichtweite anderer Reiter ist. Und einige steigen nicht ab, weil sie ohne Hilfe nicht wieder hoch kommen - aber das nur am Rande.

@Sanhestar ich stimme dir zu.
LG Barbara
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 1269 Beiträge
    • www.koenigsbusch-putlitz.de
Re: Reiten überhaupt?
« Antwort #178 am: 10. Januar 2015, 09:15:12 »
Vielen Dank Sabine - ganz meine Meinung!

Beste Grüße,
Dörte.
Lieber breit grinsen als schmal denken!  (B.Berckhan)
  • Gespeichert