Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Benutzername: Passwort:

Was ist Clickertraining?

  • 24 Antworten
  • 4044 Gelesen

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

  • *****
  • Globaler Moderator
  • 4529 Beiträge
Re:Was ist Clickertraining?
« Antwort #15 am: 26. Dezember 2012, 16:44:06 »
bei mir war es am anfang eher ein "cool, das probier ich" recht schnell hat mein pferd ein paar kleine blödelein beherrscht. da war ich erst erstaunt, dass sie ja auch selber denken kann  :cheese:
relativ bald hatte ich das problem, dass abbey (alt, turnierpferd, seeeehr streng erzogen und deswegen extrem gehorsam) nix von sich aus angeboten hat. wenn ich ihr nix sag, tut sie nix, weils ja kein kommando gibt. und da hatte sie angst vor strafe.
also musste ich bei ihr trotzdem ihr den weg zeigen und auch ein bisschen druck anwenden, wie sies halt gewohnt war.
sie hat das dann aber immer mehr verstanden, dass es keine strafe gibt, wenn sie etwas "ungefragt" tut, und hat immer mehr begonnen sachen vorzuführen sie sie mit dem clicker gelernt hat. teilweise auch rückwärtsgehen mit kopfsenken und dabei kopfschütteln  :kicher:
und jetzt ist sie so, dass sie oft einfach nicht mitkommt von der koppel, wenn sie nicht mag. da hilft kein ziehen oder strickwachteln. wenn etwas hilft, dann ist das handtarget und keks für jeden schritt  :cheese: oft lass ich sie einfach und sie kommt, wenn sie dann lust hat. oder sie kommt nicht. (dann hol ich sie wenns wichtig ist mit gerte und "zwing" sie quasi. es reicht da aber ein bisschen anticken und es gibt dann dann auch eine relativ große belohnung

was mich betrifft, war mir ich am anfang unsicher und abbey ebenfalls. sie hat den click oft wenn sie nervös war nicht wahrgenommen und das futter ignoriert. genau so beim reiten. da ging nichts mit 100% clicker. wenn ich was machen wollte musste da trotzdem das ganze zeug verwendet werden, dass sie mit -v und +s gelernt hat und ich musste druck anwenden... ich hab halt trotzdem versucht soviel wie möglich zu clicken und sie daran zu gewöhnen.
und ja: jetzt nach einem jahr clickern nimmt sie das futter fast immer und sie hört auch den click wenn sie abdriftet. dadurch kann ich mir auch ein bisschen aufmerksamkeit beschaffen. seit kurzem bleibt sie von selbst stehen wenn ich vom sattel aus clicker.
und ich hab auch das gefühl, dass sie eine reihung hat von den dingen die sie mag. zu clicken auf der koppel ohne alles sagt sie nie nein. wenns mitkommen zum stall sein soll, ist sie nicht immer begeistert und auch auf reiten hat sie nicht immer lust. manchmal mag sie auch den reitplatz nicht betreten..

ich bin halt inzwischen ohne clicker echt hilflos. ich kann nichtmal hufe auskratzen. und sie lernt auch alles viel besser. also bei mir wars bis zum sommer ein "mittel zum zweck" und ist dann aber langsam immer mehr zum "so will ich mit meinem pferd umgehen und nicht anders" geworden.

ob das jetzt zu deiner frage passt weiß ich nicht, aber vielleicht hilfts dir  :cheese:
Liebe Grüße!
Seelenpferde hat jemand einmal Pferde wie dich genannt- Pferde, die es nur einmal geben wird im Leben, die man begleiten darf und die einen auf andere Wege führen.
  • Gespeichert

  • ***
  • Mitglied
  • 447 Beiträge
Re:Was ist Clickertraining?
« Antwort #16 am: 26. Dezember 2012, 19:02:03 »
Hi Anna,


Zitat
ich bin halt inzwischen ohne clicker echt hilflos. ich kann nichtmal hufe auskratzen.


Naja, das ist nicht wirklich ein Argument für CT ;).

Zitat
und sie lernt auch alles viel besser

Das schon!

Viele Grüße

Carola

  • Gespeichert

  • *****
  • Globaler Moderator
  • 4529 Beiträge
Re:Was ist Clickertraining?
« Antwort #17 am: 26. Dezember 2012, 21:03:19 »


Zitat
ich bin halt inzwischen ohne clicker echt hilflos. ich kann nichtmal hufe auskratzen.


Naja, das ist nicht wirklich ein Argument für CT ;).


war blöd formuliert. sollte eher heißen, dass das ganze schon sehr "ganzheitlich" ist. ich glaub früher oder später entscheiden sich doch die meisten dafür oder dagegen. ganz oder garnicht. weil ich kann das nicht miteinander vereinbaren auf der einen seite zu clickern und pferd darf mitreden und so und auf der anderen ist mir das pferd egal und ich reite ohne drauf zu achten was mein pferd dazu sagt... wenn das verständlicher ist  :nixweiss:
ich fühl mich einfach dazu verpflichtet, mein pferd zu belohnen.
Liebe Grüße!
Seelenpferde hat jemand einmal Pferde wie dich genannt- Pferde, die es nur einmal geben wird im Leben, die man begleiten darf und die einen auf andere Wege führen.
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 1289 Beiträge
    • Ja zum Pferd - Positives Pferdetraining
Re:Was ist Clickertraining?
« Antwort #18 am: 26. Dezember 2012, 21:14:09 »
Ich habe die letzten 2x (waren absolute Neulinge) erklärt, dass es eine "Art Sprachniveau" ist, mit dem ich dem Pferd ganz genau sagen kann, was ich genau gut gefunden habe. Und dass ich mir darüber alles erarbeiten kann, es also nicht nur, aber auch um ZLs gehen kann, es aber auch im normalen Alltag Anwendung finden kann.
Dass auf den Click immer ne Belohnung folgt und man das als Bezahlsystem verstehen kann, hab ich noch erklärt und das wars fürs Erste. Dachte mir, damit ist das Prinzip bzw. der Nutzen simpel und nachvollziehbar erklärt und Details kann man ja immer noch erklären, wenn sie fragen. :nixweiss:

Damit waren die beiden soweit zufrieden. Wobei die auch nicht vorhaben, einzusteigen, sondern allg. informiert werden wollten.

Aber sehr interessantes Thema! :dops:
  • Gespeichert

  • Bertafan ツ
  • *****
  • Administrator
  • 11851 Beiträge
Re:Was ist Clickertraining?
« Antwort #19 am: 26. Dezember 2012, 21:26:19 »
Ich sag, wenn ich mich mit Nicht-Clickernden darüber unterhalte, dass es die Arbeit mittels "Ja" ist und dass ich daher das Pferd, den Hund oder was auch immer mit positiver Rückmeldung so begleite, dass am Ende das Gewünschte dabei rauskommt. Und dass das natürlich auch mit "Nein" geht (also, dass das dann die gewissermaßen andere Ecke ist), aber dass die Arbeit mit dem Ja für Trainer wie Trainee eine viel angenehmere Atmosphäre bildet, in der dann auch besser / schneller gelernt wird. Zumindest ist das oft mein Einstieg oder das, wie ich es für mich zusammenfassen würde.

Ansonsten denke ich auch, dass man mit zuviel "Philosophie" die Leute da eher abschreckt. Und dann ist es darüber hinaus vielleicht auch so, dass es Leute gibt, die sich Zeit ihres Lebens da keine philosophischen Gedanken drüber machen und trotzdem einen sehr positiven Umgang mit ihren Tieren pflegen.
  • Gespeichert

  • *****
  • Globaler Moderator
  • 4529 Beiträge
Re:Was ist Clickertraining?
« Antwort #20 am: 26. Dezember 2012, 21:44:08 »
eigentlich ist der clicker wie der "gefällt mir" button auf facebook  :cheese:
Liebe Grüße!
Seelenpferde hat jemand einmal Pferde wie dich genannt- Pferde, die es nur einmal geben wird im Leben, die man begleiten darf und die einen auf andere Wege führen.
  • Gespeichert

  • Think positive!
  • *****
  • Administrator
  • 28194 Beiträge
    • Click for Balance
Re:Was ist Clickertraining?
« Antwort #21 am: 26. Dezember 2012, 22:17:04 »
Alles kommt zu dem, der warten kann.
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 1289 Beiträge
    • Ja zum Pferd - Positives Pferdetraining
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 3294 Beiträge
Re:Was ist Clickertraining?
« Antwort #23 am: 27. Dezember 2012, 14:49:24 »
Zitat
Carry hier im Forum zb (ich hoffe das ist ok, dass ich das so sage  ) war so ein Fall, wo ich sehr sehr sachte Informationen gestreut habe, versucht habe abzuchecken "wieviel CT-Wahrheit" sie verträgt und ab wann ich ihr ein paar Wahrheiten um die Ohren hauen kann  ohne dass sie davon abgeschreckt ist. Und dann muss man die Leute damit weitermachen lassen und sie ihren eigenen Weg finden lassen. Hat gut geklappt in diesem Fall.


Hat super geklappt und ich bin sooooo froh dass ich deine Hilfe in Anspruch genommen habe... (auch wenn es wirklich nur Kleinigkeiten waren die du mir gesagt/gezeigt hast) - es hat mir sehr weitergeholfen und wie weit ich seitdem gekommen bin könnt ihr ja im TB lesen  :cheese:
  • Gespeichert

  • ****
  • Mitglied
  • 992 Beiträge
Re:Was ist Clickertraining?
« Antwort #24 am: 28. Dezember 2012, 21:35:09 »
Ich hab vorhin einen Thread in einem anderen Forum entdeckt (wo ich vorher auch sehr aktiv war) und extreme Parallelen zu unserer Geschichte bemerkt. Die Frau ist mittlerweile total ratlos, das Pferd extrem aggressiv. Dabei hatte es zwischendurch geklappt, auf der Dominanzschiene (allerdings kein Join-Up oder so.., eben das "ich bin der Chef, du tust was ich sage, ich hab immer das letzte Wort!"), doch nun nach dem Rückfall war sie sich sicher, nen Klopphengst zu haben und auch die Einschätzung der Anderen ist, dass er ein sehr dominanter, hengstiger Typ ist.
Ich hab ihr daraufhin ne PN geschickt (ich wär zuvielen Leuten in dem Forum auf den Schlips getreten wenn ich es öffentlich geschrieben hätte) und eben erzählt, dass es bei mir auch so war, und ich dann aufs Clickertraining gestoßen bin und nun ein richtig braves Pony hab. Hab dazu nur gesagt, dass es keine "antiautoritäre Erziehung" ist, und dass zum Clickertraining ein Bisschen mehr gehört, als nur der Clicker und das Leckerli. Mehr nicht (obwohl ich erst geneigt war, das zu tun, doch dann dachte ich an den Thread hier ;)) - nun bin ich mal gespannt, ob sie das überhaupt in Betracht ziehen würde und was daraus wird. Ich würde ihr und ihrem Pferd aufjedenfall wünschen, dass es helfen würde wie bei uns auch, solche Fälle die so ähnlich sind wie meiner, gehen mir immer sehr nahe.
  • Gespeichert