Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Benutzername: Passwort:

Grundlagen: Ohren vor ("Happy Faces")

  • 69 Antworten
  • 15532 Gelesen

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

  • *****
  • Mitglied
  • 1500 Beiträge
Re: Grundlagen: Ohren vor ("Happy Faces")
« Antwort #30 am: 04. Februar 2016, 21:59:05 »
Danke für die Erklärung, Tine! Dann habe ich auf dem Paddock nichts falsch gemacht, nur bisher auch noch nicht systematisch geübt, sondern einfach jedes Mal erst die Begrüßungsmöhre gegeben, wenn er sich nett verhalten hat - was ich ähnlich definiere wie du, also Pony steht ruhig, Ohren neutral, kein Giften/ Drohen/Bedrängen von anderen Pferden.
Aber klar, warum nicht einfach auch mal auf dem Paddock eine Einheit zur Freundlichkeit machen, das ist eine gute Idee für den nächsten Wintereinbruch mit vereisten Böden! Evt. klappt das ja sogar noch besser, wenn man das Ohren vor in einer anderen Situation noch gezielt trainiert...

Und bei anderen Übungen muss ich dann mal auf die Ohrenposition achten, ich hab das nie unter Höflichkeit gefasst. Aber es machz auch einfach definitiv mehr Freude mit einem freundlich guckenden Pferd zu arbeiten als mit einer grumpy cat in Pferdegestalt   :P
Viele Grüße von Anna und Sandero
  • Gespeichert

  • Krümel-Mama
  • *****
  • Administrator
  • 17826 Beiträge
    • www.clickertiere.de
Re: Grundlagen: Ohren vor ("Happy Faces")
« Antwort #31 am: 04. Februar 2016, 22:16:33 »
Genau :nick:

Und außerdem gibt das Ohrenspiel ja auch immer ein wenig Aufschluss darüber, dass das Pferd ggf. doch eher etwas gestresst ist, von daher kann man es auch als Anzeiger nehmen, wann man einen Schritt weiter geht.

Ich glaub die IsiAron-Linda hier aus dem Forum übt gerade sehr ausführlich an dem Thema  :)
LG Tine
Krümeline & Mucki

Ab und zu ist es gut, in unserem Streben nach Glück innezuhalten und einfach glücklich zu sein ~ Guillaume Apollinaire
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 1500 Beiträge
Re: Grundlagen: Ohren vor ("Happy Faces")
« Antwort #32 am: 04. Februar 2016, 22:50:16 »
Ich glaub die IsiAron-Linda hier aus dem Forum übt gerade sehr ausführlich an dem Thema  :)

Ah, gut zu wissen, dann werde ich mal nach ihrem Trainingstagebuch schauen  :dops:
Viele Grüße von Anna und Sandero
  • Gespeichert

  • ****
  • Mitglied
  • 512 Beiträge
Re: Grundlagen: Ohren vor ("Happy Faces")
« Antwort #33 am: 04. Februar 2016, 22:54:48 »
Bin momentan in meinem Tagebuch ziemlich still,  kann morgen aber mal gerne hier etwas ausführlicher berichten  :)
Lg von Linda&Aron

Dein Pferd ist dein Spiegel. Ärgere dich nicht über dein Pferd, du könntest dich ebenso gut über dich selber ärgern.
  • Gespeichert

  • Krümel-Mama
  • *****
  • Administrator
  • 17826 Beiträge
    • www.clickertiere.de
Re: Grundlagen: Ohren vor ("Happy Faces")
« Antwort #34 am: 04. Februar 2016, 22:55:33 »
Das wäre wirklich klasse :thup:
LG Tine
Krümeline & Mucki

Ab und zu ist es gut, in unserem Streben nach Glück innezuhalten und einfach glücklich zu sein ~ Guillaume Apollinaire
  • Gespeichert

  • ****
  • Mitglied
  • 512 Beiträge
Re: Grundlagen: Ohren vor ("Happy Faces")
« Antwort #35 am: 05. Februar 2016, 13:31:14 »
Also...
Ich hab mit Aron vor ca. 2,5 Jahren angefangen zu clickern, ohne wirklich Ahnung zu haben. Habe mich zwar ein wenig belesen, aber von richtiger Signalkontrolle, ungewollten Verhaltensketten, Signalen als Verstärker etc. wusste ich trotzdem nichts.
Trotzdem wurde hatte ich mit der Zeit kein Pferd mehr, dass sich wahlweise losgerissen hat oder am Rand fressen wollte, sondern das frei mitkam. Und ganz ehrlich, mir war total egal, wie er lief, so hat mich das gefreut.

Auf Ohren/Kopfhaltung/Abstand habe ich kaum geachtet und so natürlich ganz viele Clicks unter anderem für Laufen mit angelegten Ohren verteilt.
Dazu kommt, dass ich die Höflichkeit zwar in der Standart Position neben dem Pferd gemacht habe, aber z.B nicht im Laufen.
Aron hat mir deshalb gerne auch mal den Weg abgeschnitten, was ich zwar nicht gefüttert, aber trotzdem als Kette mitgenommen habe.

Mein Training war auch ziemlich mies mit zu großen Trainingsschritten, schwammigen Kriterien und mangelnder Signalkontrolle. Das alles hat dazu geführt, dass Aron in den nicht untypischen "Hibbelmodus" gekommen ist und ständig etwas angeboten hat (=Unsicherheit=Stress), was ja auch Ursache für unnette Ohren sein kann.

So ist zumindest unsere Theorie, warum er dieses starke Ohrenproblem hat. Kann sicher sagen kann man das natürlich nicht, aber wir haben versucht an diesen beiden Punkten (Stress und matching Law) anzusetzen, deshalb schreibe ich das so ausführlich.



Lg von Linda&Aron

Dein Pferd ist dein Spiegel. Ärgere dich nicht über dein Pferd, du könntest dich ebenso gut über dich selber ärgern.
  • Gespeichert

  • ****
  • Mitglied
  • 512 Beiträge
Re: Grundlagen: Ohren vor ("Happy Faces")
« Antwort #36 am: 05. Februar 2016, 14:11:00 »
Angefangen haben wir im Stand zu trainieren.
Ohren vor ->  :click:
Da hatten wir aber das Problem, dass er seinen Kopf sehr viel bewegt hat und vermutlich die Clicks mit einer Kopfbewegung statt mit den Ohren verbunden hat. Deswegen haben wir ihn mit drei Menschen (2 seitlich und 1 frontal) begrenzt. Das war dann deutlich besser, aber die Rate zu niedrig. Daher haben wir erstmal versucht, dass Verhalten auszulösen. Nina hat z.B ein Seil geschwenkt und das hat dazu geführt, dass er die Ohren vor gemacht hat. Dann haben wir das Seilschwenken abgebaut (immer weniger geschwenkt, nur noch die Hand bewegt..)
Allerdings brauchts oft einen Moment bis er in den "Modus" kommt und wenn irgendwas anders ist ist es auch gelegentlich kaputt.

Im Laufen haben wir es ähnlich versucht, allerdings ist es da deutlich schwieriger.
Ansätze:
- wenn Ohren vor -> 1 Schritt gehen, wenn die Ohren vor bleiben  :click: Problem: hohe Fehlerrate, schlechte Promtheit (langes Rumstehen, bevor wir wieder einen Versuch starten konnten)
- laufen, egal wie die Ohren sind, wenn sie vor gehen und bleiben  :click: Problem: Verhaltenskette, niedrige Rate

Beides hat zwar schon viel Verbesserung gebracht, aber so richtig zufrieden waren wir damit noch nicht.

Wir haben dann experimentiert, was ihn noch zum Ohren spitzen bringt und sind zu dem Ergebnis Targettraining gekommen.
Dadurch hat er seine Aufmerksamkeit mehr darauf gerichtet und war aufmerksam und in positiverer Erwartungshaltung.

also: wenn Ohren vor - Target präsentieren - Ohren vor beim Berühren -  :click:


Das konnten wir auch ziemlich gut aufs Gehen übertragen, aber auf Dauer war das dann zu sperrig (wir hatten auch nen Regenschirm  :cheese: )
Beim Abbauen haben wir dann festgestellt, dass wir eigentlich zuerst ein anderen Problem angehen sollten, nämlich, dass das Ohren nach hinten durch meine Bewegung ausgelöst wird (weil das heißt jetzt passiert was)

Also haben ich geturnt: Schritte, Knie hoch, Arme hoch .. alle möglichen Bewegungen (zuerst in geringster Intensität), wenn dabei die Ohren vor bleiben -  :click:
Sobald jegliche Bewegung kein Problem mehr ist, werden wir das gleiche noch mit Berührungen machen.

Und insgesamt gilt:
Stresslevel gering halten durch klares Training, Signalkontrolle, angemessene Trainingsschritte...
Signal nur geben, wenn die Ohren vor sind

Letzteres beachten wir inzwischen auch bei den anderen Pferden, bei denen die Ohren zwar nicht so extrem sind, aber dennoch auch häufig angelegt (eben das was man als Konzentrationsgesicht bezeichnet):
Es gibt ein Signal nur, wenn die Ohren vor sind. Wir gehen nur hin, wenn die Ohren vor sind. Wir beginnen nur, wenn die Ohren vor sind. WIr clicken möglichst nur, wenn die Ohren vor sind. Das ist natürlich immer so eine Sache, gerade bei neuen Übungen, weil man die Ohren strenggenommen als zweites Kriterium setzt, obwohl ja gilt, nur ein Kriterium zur Zeit. Von daher versuchen wir das wann immer es möglich ist mitzunehmen
Lg von Linda&Aron

Dein Pferd ist dein Spiegel. Ärgere dich nicht über dein Pferd, du könntest dich ebenso gut über dich selber ärgern.
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 1500 Beiträge
Re: Grundlagen: Ohren vor ("Happy Faces")
« Antwort #37 am: 05. Februar 2016, 21:42:00 »
Danke für den ausführlichen Bericht, Linda!
Ich hab mir beim Lesen bildlich vorgestellt, wie du um das Pony rumturnst, um zu trainieren dass die Ohren bleiben. Manchmal muss Clickern für Außenstehende sehr lustig wirken  :cheese:

Hast Du ein Signal eingeführt fürs Ohren vor oder das Ohrenvor einfach zur Bedingung gemacht für den Click, so wie Tine auch beschrieben hatte? Ich könnte mir beides in verschiedenen Situationen praktisch vorstellen...

Bei Sandero sieht man das konzentrierte Gesicht mit Ohren zurück ab und an bei der Arbeit an der Hand oder Führen in Stellung - da werde ich jetzt mehr beachten. Ansonsten ist er zum Glück ein gutgelaunter Kerl...
Aber den Zusammenhang zwischen Laune und Anspannung/ Stresslevel finde ich sehr wichtig, denn er wirkt schnell gestresst - da muss ich noch dran arbeiten, mehr Entspannung zu clickern (aber das ist ist wohl was für einen anderen Thread  :P )
 
Viele Grüße von Anna und Sandero
  • Gespeichert

  • Krümel-Mama
  • *****
  • Administrator
  • 17826 Beiträge
    • www.clickertiere.de
Re: Grundlagen: Ohren vor ("Happy Faces")
« Antwort #38 am: 05. Februar 2016, 21:50:44 »
LG Tine
Krümeline & Mucki

Ab und zu ist es gut, in unserem Streben nach Glück innezuhalten und einfach glücklich zu sein ~ Guillaume Apollinaire
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 1500 Beiträge
Re: Grundlagen: Ohren vor ("Happy Faces")
« Antwort #39 am: 05. Februar 2016, 23:15:40 »
Keks für die hilfsbereite Tine  :keks:
Viele Grüße von Anna und Sandero
  • Gespeichert

  • ****
  • Mitglied
  • 512 Beiträge
Re: Grundlagen: Ohren vor ("Happy Faces")
« Antwort #40 am: 01. Dezember 2017, 14:32:38 »
Ah Anna, ich hatte deine Frage gar nicht gelesen, sorry.
Vielleicht hilft es ja trotzdem noch.
Ich habe kein Signal dafür aus den gleichen Gründen wieso ich  kein Signal für Höflichkeit habe.


Eine Frage an alle, die an den Ohren trainieren:
Was sind eure Gründe dafür? Was erhofft ihr euch? Spricht in euren Augen etwas dagegen, weil ihr z.B die Gefühle nicht manipulieren wollt?
Freue mich über Feedback
Lg von Linda&Aron

Dein Pferd ist dein Spiegel. Ärgere dich nicht über dein Pferd, du könntest dich ebenso gut über dich selber ärgern.
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 1076 Beiträge
Re: Grundlagen: Ohren vor ("Happy Faces")
« Antwort #41 am: 01. Dezember 2017, 23:16:48 »
Ich trainiere an den Ohren, weil mein Pony die sehr oft anlegt, insbesondere in Bewegung legt er sie meist dauerhaft an. Das finde ich nicht normal und ich habe auch den Eindruck, dass es nicht mit dem Stresslevel korreliert. Ich habe eher das Matching-law in verdacht, da er am Anfang, als ich mit Clickern angefangen habe, häufig sehr gestresst war.
Ich erhoffe mir, ein entspannteres Pferd, das mehr Freude an der Bewegung hat.
Zitat
Spricht in euren Augen etwas dagegen
Ja, wenn es eine Ursache gibt, die man anders beheben kann, wie z.B bei Schmerzen oder Trainingsmängel.
"Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst." - Mahatma Ghandi
  • Gespeichert

  • ****
  • Mitglied
  • 512 Beiträge
Re: Grundlagen: Ohren vor ("Happy Faces")
« Antwort #42 am: 02. Dezember 2017, 07:11:53 »
Danke für die Rückmeldung.
Was mir nicht ganz klar ist: zuerst Schreibst du du denkst es korreliert nicht mit dem Stress level und weiter unten, dass du dir ein entspannteres Pferd erhoffst. Also siehst du doch einen Zusammenhang?

Nach welchen Kriterien entscheidest du ob Ohrentraining angebracht ist, also wie schließt du Schmerzen und Trainingsmängel aus?
Lg von Linda&Aron

Dein Pferd ist dein Spiegel. Ärgere dich nicht über dein Pferd, du könntest dich ebenso gut über dich selber ärgern.
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 2364 Beiträge
Re: Grundlagen: Ohren vor ("Happy Faces")
« Antwort #43 am: 02. Dezember 2017, 09:01:19 »
Ich bin mir nicht ganz sicher, was ich von diesem Ohren vor halten soll  :juck: Ich habe es zwar auch mal angefangen zu üben, aus Neugierde auch ein bisschen, aber bin dennoch am Grübeln - zurück gelegte Ohren haben ja einen Grund, wenn ich nun möchte, dass das Pferd die Ohren vor hat, wäre es da nicht viel sinnvoller, den Grund für die zurückgelegten Ohren zu suchen und abzustellen?
Ich meine, wenn jemand vor mir steht, der schlechte Laune hat und das mit einem bestimmten Grund, und ich möchte, dass er bessere Laune bekommt, dann sage ich ja auch nicht nur platt "Lach mal", sondern helfe doch viel eher, den Grund zu beseitigen  :juck: :nixweiss:
Immerhin zeigt einem ja das Pferd auch u.A. mit der Ohrstellung, im Zusammenspiel mit anderen Dingen versteht sich, ganz deutlich den aktuellen Ist-Zustand an...  :shy: Da nehme ich mir doch auch selber die Möglichkeit, was zu lernen, wenn ich nicht den Grund dafür suche sondern einfach profan sage "Mach die Ohren vor, dann bekommst du einen Keks."
Ich weiß nicht, wie ich das besser beschreiben soll, aber es wirkt auf mich momentan ein bisschen wie "Der Garten ist so ungepflegt und müsste mal wieder gemacht werden, das sieht ja nicht aus, also mache ich die Gardine zu." Hoffe man kann verstehen, was ich meine  ???
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 1076 Beiträge
Re: Grundlagen: Ohren vor ("Happy Faces")
« Antwort #44 am: 02. Dezember 2017, 12:51:42 »
Zitat
Was mir nicht ganz klar ist: zuerst Schreibst du du denkst es korreliert nicht mit dem Stress level und weiter unten, dass du dir ein entspannteres Pferd erhoffst.
Das zeigt wohl, dass ich mit dem Thema noch nicht so ganz im Reinen bin  :cheese:
Ich versuche nochmal zu beschreiben, was ich wahrnehme
1) wenn er sich im Auslauf bewegt, hat er nicht dauerhaft angelegte Ohren, sondern ein ganz normales Ohrenspiel
2) die angelegten Ohren sind relativ konstant, der Rest der Mimik passt aber nicht immer dazu
3) und woran ich den Stresslevel sehr gut erkennen kann, ist, wie er das Futter von der Hand nimmt und da kann er während der Übung durchaus grimmig schauen, also nicht nur angelegte Ohren, sondern auch angespannte Kaumuskulatur, nimmt dann aber ganz sanft das Futter aus der Hand. Also das passt häufig nicht zusammen. Und wenn es nicht zusammen passt, dann finde ich Ohren vor clickern angebracht. Wenn ich auch an den anderen Merkmalen sehe, dass er gestresst ist, dann verändere ich das Training. Schmerzen habe ich noch nicht zu 100% ausgeschlossen. Das mache ich eher an der Mimik außerhalb des Trainings fest.
4)Nichtsdestotrotz hab ich den Eindruck, dass ihn diese permanent angelegten Ohren in einen Anspannungsmodus versetzen, der irgendwie fehl am Platz ist. Also z.B. im Traben, erst ist er (übertrieben gesagt) steif wie ein Brett, dann sieht er irgendetwas, die Ohren gehen vor in diese Richtung und gleichzeitig seh ich, wie der Körper entspannter wird. Also die Ohren scheinen da schon Einfluss auf seine Stimmung zu nehmen.
5) Noch eine Beobachtung ist, dass ich es eine zeitlang geschafft habe beim span. Schritt Ohren vor mit einzufangen und er es dann bei der Übung auch viel häufiger gezeigt hat, als bei anderen Übungen. Ich hab das aber wieder schleifen lassen und damit hat sich auch das Ohren vor bei der Übung wieder veschlechtert. Deswegen denke ich, dass er die Ohrenstellung unbewusst immer mit abspeichert.

Hmm, um das für mich nochmal zusammenzufassen
  • häufig passen die Ohren nicht zu dem, was ich sonst an Stress/Entspannung wahrnehme, da muss ich aber nochmal genauer drauf achten
  • die Ohren scheinen schon einen Einfluss auf seine Stimmung zu nehmen und er speichert die Ohrposition mit jedem Click mit ab, d.h. ich müsste bei Übungen mal mehr drauf achten, nur zu clicken, wenn die Ohren vorne sind.
"Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst." - Mahatma Ghandi
  • Gespeichert