Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Benutzername: Passwort:

Aufmerksamkeit und Höflichkeit clickern

  • 98 Antworten
  • 12765 Gelesen

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Brexi
*

Aufmerksamkeit und Höflichkeit clickern
« am: 12. Dezember 2012, 19:24:38 »
Nun mal hier speziell im Clickerforum nochmal, vielleicht habt ihr ja Übungen als Anreiz.

Vorweg, das  :click: Training macht meinem Ponywallach Spaß, das ist das Einzige womit man mit Ihm auch länger üben kann, deshalb gibt es vielleicht hierüber eine Lösung.

Er ist nun 6 Jahre, ein Huzule und aus Polen stammend, dort sammelte er natürlich die ganz große Polenpalette an Zwang und Gewalt auf. Mit 2 lief er schon vorm Kartoffelkarren und vorm Pflug.  :roll:

Nun es ist so: Er ist ein nettes Pony, er ist keinesfalls und nie böse und würde nie mit Absicht nach mir treten oder steigen oder Änhliches, das tat er auch noch nie!
Leider haben wir das Problem, dass er entscheidet wie lang und was er machen möchte, das zeigt sich zum Beispiel so: ich mache Ihm das Halfter drauf, gehe aus der Box richtung Ausgang, er macht den Halssteif und geht in eine andere Richtung, weil dort vielleich gerade ein Krümel lag, oder was anderes interessantes,
Stehen wir am Reitplatz und ich mache das Tor auf dreht er sich um und geht zurück in den Stall, er geht einfach, ich häng dran und es gibt keine Chance Ihn rigendwie davon zu überzeugen dazubleiben.
Wenn ich ihn von Koppel hole und den Zaun zu machen will dreht er sich nicht um, er "geht schonmal vor"
Bis jetzt scheinen jegliche Versuche gescheitert zu sein  :'( Auf dem Platz ist das kein Problem, da ist er aufmerksam und alles ist gut, solang ich nicht "zu viel" vom Ihm verlange.

Neuerdings kommt er nicht mehr von Koppel mit, er kommt an den Zaun, lässt sich aufhalftern, aber auf halben Weg zum Stall fällt Ihm ein dass es dort oder da doch schöner wäre und er geht.

Keine Chance mehr, selbst wenn ich ihn permanent ablenke und clickere kommt irgendann ein Punkt an dem er abmarschiert, und dann ist nix mehr zu machen, seine 400kilo gehen dann eben einfach.

Ich habe schon gelernt Gegenziehen bringt nix, er muss motiviert werden, Futter und Clickern und besträken wenn er mitkommt...das mache ich alles aber manchmal lässt er mich bei den einfachsten Dingen im Stich  :why:

Er ist leider auch sehr abgestumpft auf alles was auf Kopf/Nase einwirkt. Mit Gebiss ist alles kein Ding, da benimmt er sich wie eine 1 aber mit Halfter....keine Chance.


edit: Tippfehler im Titel beseitigt, Gruss Muriel

« Letzte Änderung: 14. Dezember 2012, 12:12:14 von Muriel »
  • Gespeichert

  • ****
  • Mitglied
  • 634 Beiträge
Re:Aufmerksamtkeit und Höflichkeit clickern
« Antwort #1 am: 12. Dezember 2012, 21:27:20 »
Hast du schon Targettraining mit deinem Wallach gemacht?

Das würde mir jetzt mal spontan einfallen um deinem Herren den von dir vorgegebenen Weg klar und auch gleichzeitig schmackhaft zu machen.  :keks:

Vermeiden wenn es irgendwie geht würde ich das losreißen und abmarschieren - eh klar. Wenn du sagst dass er mit Gebiss problemlos zu führen ist - meinst du damit er unternimmt dann gar keine Abwanderungsversuche oder er kommt gegen den Zug im Maul einfach nicht an?

Nachdem die Ausreißerei für deinen Wallach wohl stark selbstbelohnend ist würde ich dann nämlich am Anfang Führtrainig MIT Trense machen. Später dann vielleicht auch beides - Halfter zum Führen aber Trense auch noch drinnen. So kannst du manierliches Gehen zum 4eck mit Target aufbauen und hast aber gleichzeitig noch die Notfallsbremse in der Hand. Weil komplettes Ignorieren der menschlichen Wünsche finde ich gar nicht so ungefährlich.
Liebe Grüße von Marianne und Bernhard

"Ganze Weltalter voll Liebe werden notwendig sein, um den Tieren ihre Dienste und Verdienste an uns zu vergelten."
  • Gespeichert

Brexi
*

Re:Aufmerksamtkeit und Höflichkeit clickern
« Antwort #2 am: 12. Dezember 2012, 22:42:38 »
Ja Nasen-Target kennt er, findet er auch gut, aber gehen ist besser  :grmpf:

Ich bin so unschlüssig ob ich mit "Gegendruck" bei ihm weiterkomme *grübel* das wäre die Trense in dem Moment ja.
Also an der Trense läuft er generell artiger, es gibt weniger Versuche und wenn er es versucht reicht meist(!) geringer Druck und er ist wieder da.
  • Gespeichert

  • ****
  • Mitglied
  • 634 Beiträge
Re:Aufmerksamtkeit und Höflichkeit clickern
« Antwort #3 am: 12. Dezember 2012, 22:55:27 »
Ich finde Gegendruck auch nicht fein, nur bevor mein Pferd mich ungehindert überall hinschleifen kann finde ich ihn als Notbremse leider notwendig. Jetzt mal allein vom Sicherheitsgedanken her.

Mein Mitreithafi ist so ein Pferd. Sie setzt beinhart ihre mächtigen Schultern ein und schleift den Menschen gnadenlos zum Gras. Nur mit Halfer hat man keine Chance das zu verhindern. Meine Konsequenz war dann Kappzaum drauf um ihr dieses Erfolgserlebnis "Mensch nachschleifen=Gras" zu nehmen, direkt verbunden natürlich mit C+B für feines führen und nicht wegziehen.
Wie bei deinem hat auch dieses Pferd eine Vorgeschichte und artiges führen war wohl in der Grunderziehung nicht dabei.  :roll:

Eine weitere Möglichkeit wäre noch das Nasentarget mit einem wirklichen Superfutter zu verbinden. Etwas worauf er total abfährt und das für ihn höherwertiger ist als alles andere und die Fluchtversuche uninteressant macht.

So wie ich das jetzt verstanden habe geht dein Wallach um sich woanders leckeres Futter zu beschaffen? Oder hat er Angst und flüchtet deshalb? Dann wäre die Situation natürlich eine andere..

Liebe Grüße von Marianne und Bernhard

"Ganze Weltalter voll Liebe werden notwendig sein, um den Tieren ihre Dienste und Verdienste an uns zu vergelten."
  • Gespeichert

Brexi
*

Re:Aufmerksamtkeit und Höflichkeit clickern
« Antwort #4 am: 12. Dezember 2012, 22:59:05 »
Weder noch denke ich.

Er grast dann selten, oft interessiert Ihn nur etwas mehr oder er will zu den anderen Pferen zurück, manchmal habe ich das Gefühl er nimmt mich dann garnicht mehr wahr.  :confused:

Langsam bin ich am Ende mit meinem Latein, aber ich habe noch Geduld  :aufblas:
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 2139 Beiträge
    • www.hylling.de
Re:Aufmerksamtkeit und Höflichkeit clickern
« Antwort #5 am: 12. Dezember 2012, 23:06:03 »
Wie machst du das Nasen-Target? Mit der Hand oder mit einem Gegenstand? Wie oft clickst du? Was genau sind deine Kriterien? Findet er sein Clickerfutter annehmbar oder ist es sein allerliebstes Lieblingsfutter, für das er alles machen würde? Hast du so ein Lieblingsfutter schon rausgefunden? Bekommt er sein Kraftfutter, falls er welches bekommt, von dir?

Du könntest am Platz mit Halfter und Strick Halsbiegungen so lange üben, bis er gar nicht mehr anders "kann", als bei Druck auf dem Halfter nachzugeben anstelle sich dagegenzustemmen.

Du könntest an "kritischen" Stellen "unsichtbare Targets" installieren. Ich habe meinem Pony namens "Ich geh dann schon mal, solange du den Strick aufknotest" und "Ich geh dann schon mal, so lange du mit der Tür beschäftigt bist" welche "angeclickert" und das klappt eigentlich ganz gut. Sie ist nicht so krass wie dein Pony und geht auch nicht "unaufhaltbar", wenn Halfter und Strick drauf ist, aber vielleicht hilft es dir und ihm.

Unsichtbare Targets: Idee ist, dass Pony ein Target hat, wo es seine Nase hinhält. Kein bewegliches wie Hand oder Targetstick, sondern ein fest installiertes. Da es fast unmöglich ist, überall ein festes Target wie z. B. einen Eimerdecke anzuschrauben, sind die Targets unsichtbar. Man übt z. B. am Putzplatz oder in der Box, dass Pferd die Nase an die Wand hält. Für den Anfang kann man natürlich ein sichtbares Target benutzen, das man langsam ausschleicht (z. B. einen Haftnotizzettel), bis Pferd die Nase einfach an die Wand hält. Ich habe als Signal, dass ich mit dem Finger an den Punkt klopfe, wo ich die Nase haben möchte. Später kann man das unsichtbare Target verallgemeinern und überall, wo man es braucht, eines installieren. Hylling z. B. hat eins am Putzplatz gegen "Ich geh dann schon mal, solange du den Strick aufknotest", zwei am Tor innen und außen für "Schön dableiben, bis Katja mit der Tür fertig ist", eines beim Lichtschalter gegen "Ich geh dann mal Heu fressen, solange du dich auf den Lichtschalter und nicht auf mich konzentrierst", ein noch so gefestigtes innen und außen am Hallentor, eines am Duschplatz usw. Je mehr man damit übt, umso einfacher geht es, neue Stellen einzuführen.
We are limited only by our imagination.
Ken Ramirez

www.hylling.de & www.youtube.com/user/hyxc
  • Gespeichert

Brexi
*

Re:Aufmerksamtkeit und Höflichkeit clickern
« Antwort #6 am: 12. Dezember 2012, 23:13:00 »
Das NT mache ich mit einem Gegenstand, einer Fliegenklatsche. Wie oft clicke ich? an einem Tag oder insgesamt? Also eigentlich immer mal zwischendurch wenn wir trainieren, wenn ich das Gefühl habe er ist abgelenkt kommt eine Übung die Ihm Spaß macht und dann gibts  :click:

Kriterien? Wir clickern noch nicht lang, seit ungefähr 2-3 Wochen. Vorhr habe ich "normal" mit Lobwort und Keks belohnt. Zur Zeit clicke ich sehr viel um Ihn positiv an mich zu "binden" dass er merkt dass es bei mir viel toller ist als woanders.

Ich clicker mit Müsli bzw Pellets, die bekommt er sonst nicht und mag sie eigentlich gern, aber er ist auf jedes Futter gierig, da er außer Heu nichts weiter bekommt, ich denke am Futter liegt es nicht, sicher bin ich aber nicht   :cheese:

Das Problem ist, wenn er "frei" ist, also das meint bei mir an der Hand am Strick kann man schlecht "üben" da er extrem schnell eine Ablenkung findet und ich eigentlich ständig versuchen muss mich vor Ihn zu stellen und ihn somit "aufzuhalten"

Das mit dem unsichtbaren Target klingt gut, ichhabe nur Angst dass es zu viele Übungen werden die ihn nochmehr überfordern :(
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 2139 Beiträge
    • www.hylling.de
Re:Aufmerksamtkeit und Höflichkeit clickern
« Antwort #7 am: 12. Dezember 2012, 23:25:10 »
Das NT mache ich mit einem Gegenstand, einer Fliegenklatsche. Wie oft clicke ich? an einem Tag oder insgesamt? Also eigentlich immer mal zwischendurch wenn wir trainieren, wenn ich das Gefühl habe er ist abgelenkt kommt eine Übung die Ihm Spaß macht und dann gibts  :click:

Ok, die Frage war etwas wenig genau. Neu: Wie oft clickst du, wenn du ihn mit dem Target führst, also nach wie vielen Schritten?

Zitat
Kriterien? Wir clickern noch nicht lang, seit ungefähr 2-3 Wochen. Vorhr habe ich "normal" mit Lobwort und Keks belohnt. Zur Zeit clicke ich sehr viel um Ihn positiv an mich zu "binden" dass er merkt dass es bei mir viel toller ist als woanders.

Hört sich gut an. Ich meinte, welche Kriterien hast du beim Nasentarget? Folgen, berühren, Dauer? Ist fast dieselbe Frage wie die vorige...

Zitat
Ich clicker mit Müsli bzw Pellets, die bekommt er sonst nicht und mag sie eigentlich gern, aber er ist auf jedes Futter gierig, da er außer Heu nichts weiter bekommt, ich denke am Futter liegt es nicht, sicher bin ich aber nicht   :cheese:

Eine extra Portion Kraftfutter oder Mineralfutter im Eimer bekommt er nicht, oder? Da kann man nämlich auch wunderbar an der Selbstbeherrschung arbeiten ;)


Zitat
Das Problem ist, wenn er "frei" ist, also das meint bei mir an der Hand am Strick kann man schlecht "üben" da er extrem schnell eine Ablenkung findet und ich eigentlich ständig versuchen muss mich vor Ihn zu stellen und ihn somit "aufzuhalten"

hmm, das hab ich jetzt nicht kapiert. Meinst du mit "frei", wenn du ihn außerhalb einer Umzäunung wie Reitplatz an Halfter und Strick führst? Wenn nein, musst du mir das nochmal beschreiben.

Zitat
Das mit dem unsichtbaren Target klingt gut, ichhabe nur Angst dass es zu viele Übungen werden die ihn nochmehr überfordern :(

Ja, macht auch Spaß ;) Was übst du mit ihm bis jetzt, dass es zu viel werden könnte? Du hast ja schon die Fliegenklatsche als Target. Dann übst du halt mal "Fliegenklatsche berühren, wenn sie am Tor ist", oder "FK an der Boxenwand" oder "FK an der Stallwand" usw.
We are limited only by our imagination.
Ken Ramirez

www.hylling.de & www.youtube.com/user/hyxc
  • Gespeichert

  • Think positive!
  • *****
  • Administrator
  • 25058 Beiträge
    • Click for Balance
Re:Aufmerksamtkeit und Höflichkeit clickern
« Antwort #8 am: 12. Dezember 2012, 23:25:35 »
ich glaub ich muss doch mal wieder nach Sachsen fahren  :cheese:
wir hatten ja schon mal darüber geschrieben. Mit Jack war das ganz genauso, er walzte einfach unaufhaltsam davon. Targets waren ihm schnurzpiepegal wenn er irgendwo HIN wollte.
Was uns halt geholfen hat war die Stricktechnik von A. Kurland. Ihn hat es sehr verwundert dass er damit nicht durchkam, man konnte es ihm ganz gut vom Gesicht ablesen ("Wieso funktioniert das jetzt nicht, das hat immer geklappt" :juck:  ???  )  :lol:
und es hat lange gedauert, mit sehr vielen Wiederholungen im Feinen, also im Bereich wenn er noch zugehört hat - ihm also die Kommunikation über den Strick beizubringen. irgenwann hat er dann auch mal zugehört, als er dabei war zu gehen und ich mit der Technik nur am Strick entlanggestrichen habe - das gab natürlich Jackpot. Inzwischen walzt er nur noch ganz selten davon und hört meistens gut zu.   :nick:
Alles kommt zu dem, der warten kann.
  • Gespeichert

Brexi
*

Re:Aufmerksamtkeit und Höflichkeit clickern
« Antwort #9 am: 12. Dezember 2012, 23:33:04 »
Das NT mache ich mit einem Gegenstand, einer Fliegenklatsche. Wie oft clicke ich? an einem Tag oder insgesamt? Also eigentlich immer mal zwischendurch wenn wir trainieren, wenn ich das Gefühl habe er ist abgelenkt kommt eine Übung die Ihm Spaß macht und dann gibts  :click:

Ok, die Frage war etwas wenig genau. Neu: Wie oft clickst du, wenn du ihn mit dem Target führst, also nach wie vielen Schritten?

Ich bin erst in den Anfängen der Bewegung mit Target, eigentlih nach mindestens jedem 2. Schritt
Zitat
Kriterien? Wir clickern noch nicht lang, seit ungefähr 2-3 Wochen. Vorhr habe ich "normal" mit Lobwort und Keks belohnt. Zur Zeit clicke ich sehr viel um Ihn positiv an mich zu "binden" dass er merkt dass es bei mir viel toller ist als woanders.

Hört sich gut an. Ich meinte, welche Kriterien hast du beim Nasentarget? Folgen, berühren, Dauer? Ist fast dieselbe Frage wie die vorige...

Wie gesagt so maximal 2-3 Schritte ist er motiviert dem Target hinterher zugehen, ist es weiter weg ist es uninteressant

Zitat
Ich clicker mit Müsli bzw Pellets, die bekommt er sonst nicht und mag sie eigentlich gern, aber er ist auf jedes Futter gierig, da er außer Heu nichts weiter bekommt, ich denke am Futter liegt es nicht, sicher bin ich aber nicht   :cheese:

Eine extra Portion Kraftfutter oder Mineralfutter im Eimer bekommt er nicht, oder? Da kann man nämlich auch wunderbar an der Selbstbeherrschung arbeiten ;)

Mach ich ab und an, da wird er echt krass  :-[

Zitat
Das Problem ist, wenn er "frei" ist, also das meint bei mir an der Hand am Strick kann man schlecht "üben" da er extrem schnell eine Ablenkung findet und ich eigentlich ständig versuchen muss mich vor Ihn zu stellen und ihn somit "aufzuhalten"


hmm, das hab ich jetzt nicht kapiert. Meinst du mit "frei", wenn du ihn außerhalb einer Umzäunung wie Reitplatz an Halfter und Strick führst? Wenn nein, musst du mir das nochmal beschreiben.
Genau, mit frei meine ich, dass er für seine Begriffe dann gehen kann und nicht aufgehalten wird durch Platzumzäunung etc

Zitat
Das mit dem unsichtbaren Target klingt gut, ichhabe nur Angst dass es zu viele Übungen werden die ihn nochmehr überfordern :(

Ja, macht auch Spaß ;) Was übst du mit ihm bis jetzt, dass es zu viel werden könnte? Du hast ja schon die Fliegenklatsche als Target. Dann übst du halt mal "Fliegenklatsche berühren, wenn sie am Tor ist", oder "FK an der Boxenwand" oder "FK an der Stallwand" usw.

Fliegenklatsche berühren am Tor ist schwer, weil er, bevor ich die Fliegenklatschehinhalt, schon weg iit, quasi schon in dem Moment, indem ich aus dem Tor rausschreite und michumdrehen will.
  • Gespeichert

Brexi
*

Re:Aufmerksamtkeit und Höflichkeit clickern
« Antwort #10 am: 12. Dezember 2012, 23:34:19 »
ich glaub ich muss doch mal wieder nach Sachsen fahren  :cheese:
wir hatten ja schon mal darüber geschrieben. Mit Jack war das ganz genauso, er walzte einfach unaufhaltsam davon. Targets waren ihm schnurzpiepegal wenn er irgendwo HIN wollte.
Was uns halt geholfen hat war die Stricktechnik von A. Kurland. Ihn hat es sehr verwundert dass er damit nicht durchkam, man konnte es ihm ganz gut vom Gesicht ablesen ("Wieso funktioniert das jetzt nicht, das hat immer geklappt" :juck:  ???  )  :lol:
und es hat lange gedauert, mit sehr vielen Wiederholungen im Feinen, also im Bereich wenn er noch zugehört hat - ihm also die Kommunikation über den Strick beizubringen. irgenwann hat er dann auch mal zugehört, als er dabei war zu gehen und ich mit der Technik nur am Strick entlanggestrichen habe - das gab natürlich Jackpot. Inzwischen walzt er nur noch ganz selten davon und hört meistens gut zu.   :nick:

Die Technik muss ich mir mal zu gemüte führen. Ich denke ja auch dass es nicht besser wird wenn er immer merkt dass er weg kann wenn er das so beschließt, aber ich möchte ihm nicht weh tun und schon garnicht in unterwerfen oder Ähnliches.
  • Gespeichert

  • Think positive!
  • *****
  • Administrator
  • 25058 Beiträge
    • Click for Balance
Re:Aufmerksamtkeit und Höflichkeit clickern
« Antwort #11 am: 12. Dezember 2012, 23:43:29 »
ich versuche  es mal morgen zu beschreiben, aber es gehört eine bestimmte Armbewegung dazu, die ich so nicht erklären kann, die muss man zeigen und erfühlen.  :-\
das Prinzip ist eigentlich in erster Linie "Standhalten". D.h. in dem Moment wo er geht, besser vorher  :cheese: bist Du bereit standzuhalten. Dabei hältst Du den Strick nur auf Kontakt und wartest, bis er nachgibt.
Da so ein Pferd in der Regel zu Beginn nicht zuhört, fängt man das an, während er zuhört, und in einem geschützen Bereich, wo er nicht weggehen kann. Zieht er dich am Reitplatz weg, geh in die Box/in das Paddock.

Hm, am besten wäre ein Film, aber Jack ist jetzt so fein dass ich das mit ihm vermutlich gar nicht mehr zeigen kann wie das mit den Anfängen ist.  :lol:

schau mal hier unter "Stricktechnik", da müsste schon einiges zu finden sein.
edit, ich sehe dass hier noch einiges an Ergänzungsbedarf ist  :confused:

edit 2: guck mal hier

« Letzte Änderung: 12. Dezember 2012, 23:48:56 von Muriel »
Alles kommt zu dem, der warten kann.
  • Gespeichert

  • ****
  • Mitglied
  • 847 Beiträge
Re:Aufmerksamtkeit und Höflichkeit clickern
« Antwort #12 am: 13. Dezember 2012, 10:04:12 »
Hallo

ich hab ein rumänisches Pony, das sicher ähnliche Erfahrungen wie dein Huzule gemacht hat. (gibts eigentlich Fotos von deinem Huzulen? Ich frag mich bis heute, was für Rassen in meinem drinstecken..)
Neben dem "ich geh nicht mit und bleib jetzt hier stehen" ist euer Problem auch unseres. Nur, dass ich nicht mal mit Trense oder so gescheit führen kann. Ich könnt dem sonst was für scharfes Zeug an den Kopf schnallen und ins Maul tun, er würde mich trotzdem durch die Gegend schleifen, die Schmerzen scheinen ihn nicht zu interessieren. Gegendruck von meiner Seite aus lässt ihn nur umso mehr dagegenziehen. Und ja, die Aufmerksamkeit ist eigentlich immer überall, nur nicht bei mir - außer ich mach grad was ihm ganz besonders Spaß macht.

Einerseits hab ich deswegen sehr viel gemacht wo er nicht abhauen kann, wie zB in der Box. Einfach damit er noch mehr lernt, dass es immer Spaß macht, wenn ich da bin und man sich drauf einlässt ;) Außerdem hab ich, wie schon jemand sagte, geclickert, den Kopf zu drehen sobald ein leichter Zug am Strick kommt, damit es irgendwann zum Reflex wird. Besonders interessant war da für mich, dass er sich umdrehen lässt, wenn ich ganz hinter ihm stehe und Zug am Strick mache (weil er schnell raushatte, wenn er mir den Po zudreht kommt er viel leichter weg).

Dann, ganz wichtig bei uns das Fausttarget (also Nase an die Faust) und meine Stimme. Ich hab einen bestimmten Pfiff benutzt um wieder ein Ohr von ihm zu bekommen, und außerdem recht oft "Kleiner" gerufen wenn er wieder ganz woanders war. Und da das meist nicht ausgereicht hat, hab ich danach das Fausttarget angeboten, da bekam ich dann seine Aufmerksamkeit wieder (weil er das Target wohl ganz besonders mag..) und so wurde mehr oder weniger unbewusst von meiner Seite aus der Pfiff oder auch das "Kleiner" mit "Kopf zu mir" verbunden. Es klappt bei weitem noch nicht immer, ich muss das noch laaange weiterüben, aber ich hab schon eine deutliche Besserung bemerkt.

Achso und was noch gaanz wichtig war: ich musste aufhören, immer nur drüber nachzudenken wie ich verhindern kann, dass er abhaut. Und stattdessen anfangen drüber nachzudenken, wie ich ihn dazu bringen kann, mit Freude bei mir zu bleiben ;) Dieser Unterschied deiner Art zu denken macht echt wahnsinnig viel aus, ganz besonders bei solch speziellen Ponys.

Was die Stricktechnik angeht, da bin ich selber noch gespannt - bisher konnte Heike mir das ja leider noch nicht zeigen. Das Weglaufen ist bei meinem nämlich so extrem selbstbelohnend geworden (neuerdings nutzt er den Strick der an seinem Körper entlang geht wenn er sich umdreht, um sich dran zu scheuern  :confused:) dass es extremst schwer ist, ihn bei der Stange zu halten.

Die Technik muss ich mir mal zu gemüte führen. Ich denke ja auch dass es nicht besser wird wenn er immer merkt dass er weg kann wenn er das so beschließt, aber ich möchte ihm nicht weh tun und schon garnicht in unterwerfen oder Ähnliches.
Wenn dein Pony auch nur ansatzweise so ist wie meins: das würde eh absolut gar nichts bringen. Ich habe leider schon Dinge hinter mir, für die ich mich furchtbar schäme und kann dir sagen: wehtun hat nicht geholfen, ganz im Gegenteil. Und unterwerfen war gar nicht möglich - da wär ich eher im Krankenhaus gelandet  :shy: Falls du also auch manchmal wie ich so den Gedanken haben solltest (weil ja viele Leute einem ach so tolle Tipps geben..) dass du nicht alles versucht hast und es über den Weg ja vielleicht ganz einfach zu lösen wäre obwohl sich alles in dir dagegen sträubt: dem ist nicht so ;)

liebe Grüße
  • Gespeichert

Brexi
*

Re:Aufmerksamtkeit und Höflichkeit clickern
« Antwort #13 am: 13. Dezember 2012, 10:32:44 »
Danke für die Antworten.

@Muriel
das lese ich mir dann mal in Ruhe durch, danke  :dops:

@moonrise
In den schlimmsten Momenten war ihm auch die Trense schon vollkommen egal.  :'(

Genau wie du mache ich es auch, er soll Spaß haben mit mir, aber davon muss man ihn erstmal überzeugen  :roll:
Das größte Problem ist, dass er in solchen Situationen ALLES Gelernte wieder vergisst, für Ihn zählt dann nur noch das andere Ziel wo er hin möchte.

Ich denke unsere beiden sind sich schon sehr ähnlich  :cheese:

achso,hier das Bild
http://sphotos-f.ak.fbcdn.net/hphotos-ak-ash3/564815_402613906448442_1572576657_n.jpg
  • Gespeichert

  • ****
  • Mitglied
  • 847 Beiträge
Re:Aufmerksamtkeit und Höflichkeit clickern
« Antwort #14 am: 13. Dezember 2012, 11:00:40 »
Das größte Problem ist, dass er in solchen Situationen ALLES Gelernte wieder vergisst, für Ihn zählt dann nur noch das andere Ziel wo er hin möchte.

Ich denke unsere beiden sind sich schon sehr ähnlich  :cheese:

achso,hier das Bild
http://sphotos-f.ak.fbcdn.net/hphotos-ak-ash3/564815_402613906448442_1572576657_n.jpg

Jup, meiner kann dann auch nix mehr..denn das Gras/der Haufen auf dem Boden/der Misthaufen/die anderen Pferde/.... sind extrem wichtig!  :roll: deswegen haben auch alle extra für den Fall trainierten Dinge im Notfall nicht geholfen. Ich hoffe wirklich, dass die irgendwann durch genug Wiederholung zu "Reflexen" werden, damit auch die Ablenkung ihn nicht davon abhält, trotzdem mitzuarbeiten.

Oh, den kleinen Kerl da hab ich ja schonmal wo auf Fotos gesehen, ich erinnere mich  :cheese: wie groß ist er?
  • Gespeichert