Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Benutzername: Passwort:

Pferd bekommt Stress bei Futter - mit Clickern überhaupt anfangen?

  • 18 Antworten
  • 1115 Gelesen

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

  • Ein Mal Traber, immer Traber
  • ****
  • Mitglied
  • 521 Beiträge
Re: Pferd bekommt Stress bei Futter - mit Clickern überhaupt anfangen?
« Antwort #15 am: 30. Juli 2019, 11:36:47 »
Diese Beobachtung kann ich bestätigen.
Ich (klicke) füttere meinen Buben häufig in die Aufregung, weil es in manchen Situationen sonst keinen besseren Moment geben würde.
Das holt ihn zurück zu mir, er kann sich wieder auf mich anstatt auf den Stressauslöser konzentrieren und er ist deswegen nicht in einer gleichartigen Situation dann wieder aufgeregt ist. Die Situation ist mit dem Futter wahrscheinlich dann so positiv besetzt, dass keine Aufregung nötig ist.

Ich habe das Futter aus der Hand bei ihm auch ohne Click eingeführt und füttere nach wie vor sehr viel mehr beiläufig. Der Click als Marker für bestimmte Handlungen ist zwar auch eingeführt. Ich setze ihn aber eher sparsam alles in allem und er dreht in dem Zusammenhang nicht hoch wie mein Seliger früher oft, den ich quasi nach Lehrbuch auf den Clicker konditioniert hatte.

« Letzte Änderung: 30. Juli 2019, 11:38:22 von AngelaZ. »
Liebe Grüße Angela und das Traberbübchen
  • Gespeichert

  • ***
  • Mitglied
  • 39 Beiträge
Re: Pferd bekommt Stress bei Futter - mit Clickern überhaupt anfangen?
« Antwort #16 am: 30. Juli 2019, 11:48:25 »
es gibt ein Zusatzfutter-Heu von Ludger Beerbaum, das fressen meine so gerne, dass ich es auch teilweise als Clickerfutter verwende. Vielleicht wäre das auch was für Euch.
Klar, das sind 20 Euro für einen Pressballen, aber ich komme damit ewig aus. Im Winter bekommt Jack das als Zusatzfutter und ist damit sehr zufrieden.

Vielen Dank!  :)
  • Gespeichert

  • ***
  • Mitglied
  • 39 Beiträge
Re: Pferd bekommt Stress bei Futter - mit Clickern überhaupt anfangen?
« Antwort #17 am: 30. Juli 2019, 11:50:56 »
Weiß nicht ob es auch für Pferde passt. Hab heute einen Podcast von Barbara Heidenreich gehört, da ging es um Tiger und dass ein Fehler den die Trainer im Zoo machen ist, dass sie den Tiger nicht clicken wenn er nervös oder aggressiv ist. Die Beobachtung ist sagte die Anwesende Expertin aus einem Zoo, dass die Tiere trotz oder bzw. durchs clicker sehr schnell ruhiger werden und nie der Eindruck entstand, dass der Stress mit dem Clicker mit eingefangen wurde.
Fand ich auf jeden Fall sehr interessant.

Hm ja das ist interessant, könnte auch gut für Pferde passen
  • Gespeichert

  • Think positive!
  • *****
  • Administrator
  • 27678 Beiträge
    • Click for Balance
Re: Pferd bekommt Stress bei Futter - mit Clickern überhaupt anfangen?
« Antwort #18 am: 30. Juli 2019, 12:57:20 »
Früher hat man auch oft angenommen, dass anwesender Stress durch das Clickern mit verstärkt wird. Allerdings passiert oft das Gegenteil - wenn das Tier eh schon gestresst wird, und man unterbricht die "Clicker-Kommunikation", wird es noch gestresster, weil es die Führung (im Gespräch) und den Leitfaden (gedanklich) verliert und verunsichert wird, so dass dieser Stress sich mit dem anderen aufsummiert.

Manche Prozesse können da auch länger dauern (Monate bis Jahre), aber es ist viel sinnvoller, das Tier aus seinem "was auch immer Stress" zumindest ein wenig durch eine ganz simple Aufgabe (Target) herauszuholen und ihm Sicherheit zu geben: Ja, das kann ich tun  :click: :keks:
Alles kommt zu dem, der warten kann.
  • Gespeichert