Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Benutzername: Passwort:

Pfeife statt Clicker?

  • 11 Antworten
  • 893 Gelesen

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

  • ****
  • Mitglied
  • 619 Beiträge
Pfeife statt Clicker?
« am: 03. Februar 2020, 20:33:56 »
Hallo ihr Lieben!

Ich habe hier im Forum schon einiges von der Pfeife als Signal gelesen. Da mich der mechanische Clicker schon etwas nervt (möchte meine Hände frei haben) und mein Zungenclicker nicht immer laut genug ist, hab ich mir so ein paar Zoo Videos angesehen. Die Pfeife fände ich da sehr praktisch. Weil A. sie hängt immer um den Hals B. ich hätte meine Hände frei C. sie ist ggf. auch laut genug bzw. leise genug (je nachdem wie dolle man reinbläst).

Ich frage mich ob es eine Pfeife gibt die in der Frequenz nicht so hoch ist und dem Pferd nicht weh tut in den Ohren. Hat das auch schon jemand von euch ausprobiert?

lg nao
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 4362 Beiträge
Re: Pfeife statt Clicker?
« Antwort #1 am: 03. Februar 2020, 20:51:45 »
Statt einer Pfeife würde ich eher den Zungenclick empfehlen. Die Zunge hast du auch immer bei dir  :)

Bei einer Pfeife, die um deinen Hals hängt, hast du zwar die Hände frei für andere Dinge, aber so schnell kannst gar nicht nach der Pfeife greifen, sie zum Mund führen und dann pfeifen, wie es ggf. nötig wäre... Ansonsten müsstest du sie ständig im Mund behalten, aber dann könntest du nicht verbal loben oder Signale geben.

Ich weiß, das beantwortet deine Frage nicht, aber mir würde kein wirklicher Vorteil dazu einfallen  :confused:
Liebe Grüße von Iza, den Ponys Sissi und Elmo und den Katzenkindern Conan und Sherry
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 1734 Beiträge
Re: Pfeife statt Clicker?
« Antwort #2 am: 03. Februar 2020, 21:05:49 »
Ich würde auch den Zungenclick üben. Zur Not geht auch ein Wort! Ich habe sehr lange ein Clickerwort gehabt, und bin dann irgendwann doch auf den Zungenclick umgestiegen, weil er noch präziser ist. 
Pfeife geht ganz sicher auch, aber man ist wohl weniger flexibel und Sissis Einwand finde ich auch richtig und wichtig.
Viele Grüße von Anna und Sandero
  • Gespeichert

  • ****
  • Mitglied
  • 619 Beiträge
Re: Pfeife statt Clicker?
« Antwort #3 am: 03. Februar 2020, 21:19:28 »
Ich hab schon so viel Zungenclick geübt  :cheese: Wenn mein Mund trocken ist geht gar nix mehr bzw. ist es einfach viel zu leise. Was in der Bewegung auch echt blöd ist.

Hab ein Video gesehen wo jemand auch Signale gegeben hat während sie die Pfeife im Mund hatte. Kann mir auch vorstellen mit dem Mund zu pfeifen. Das krieg ich immer sehr gut hin.

Frage mich nur ob es da angenehme Frequenzbereiche bei so einer Trainingspfeife gibt.
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 1598 Beiträge
    • www.koenigsbusch-putlitz.de
Re: Pfeife statt Clicker?
« Antwort #4 am: 03. Februar 2020, 21:26:47 »
Ich kann den Zungenklick auch nicht, oder zumindest nicht verläßlich. Er ist mir ebenfalls oft zu leise. Izas Einwand hat bei mir dazu geführt, daß ich Markerworte benutze: "klick" für die Hunde, "zack" für die Pferde. Das funktioniert hier wirklich gut!
Aber du kannst das mit der Pfeife auch einfach ausprobieren, oder? Vielleicht nervt es dich ja gar nicht, immer so ein Dings im Mund zu haben. Es sind ja alle Menschen unterschiedlich...
Im Hundebereich gibt es etliche unterschiedliche Pfeifen. Vielleicht gehst du da mal in ein gut sortiertes Geschäft (evtl Jagdbedarf?) und pfeifst mal zur Probe?

Beste Grüße,
Dörte.
Lieber breit grinsen als schmal denken!  (B.Berckhan)
  • Gespeichert

  • *****
  • Administrator
  • 13479 Beiträge
Re: Pfeife statt Clicker?
« Antwort #5 am: 03. Februar 2020, 21:52:45 »
Mit dem Mund pfeifen wäre eine Möglichkeit, wenn du das jederzeit und in gleicher Art schaffst.

Eine Pfeife (Schiedsrichter-Bedarf?) müsstest du schon immer im Mund haben. Einerseits weil - wie schon geschrieben - du sonst nicht schnell genug sein kannst mit Markern und andererseits weil dann möglicherweise die Handbewegung zur Pfeife als tatsächlicher Marker wahrgenommen würde.

Liebe Grüße aus Niedersachsen - Fjord Freddy, Muli Ambra, New Forest Pony Asmara & Laura
  • Gespeichert

  • ****
  • Mitglied
  • 619 Beiträge
Re: Pfeife statt Clicker?
« Antwort #6 am: 04. Februar 2020, 11:35:20 »
Danke für eure Tips!

Ich fände die Pfeife ja in Bewegung ganz praktisch. Aber stimmt, im alltäglichen Gebrauch ist es vielleicht doch eher unpraktisch. Man kann doch auch mehrere Markersignale haben oder? Mechanischer Clicker und Zungenclick ist ja auch unterschiedlich.
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 4362 Beiträge
Re: Pfeife statt Clicker?
« Antwort #7 am: 04. Februar 2020, 16:22:59 »
Ja, kann man. Der mechanische Clicker ist u.U. etwas präziser und je nach Typ auch lauter. Den würde ich heute z.B. nutzen, wenn es stürmt und mein Click nicht mehr ankommt oder beim Arbeiten auf größerer Distanz. Wobei ich es hasse einen Clicker in der Hand zu halten  :P
Liebe Grüße von Iza, den Ponys Sissi und Elmo und den Katzenkindern Conan und Sherry
  • Gespeichert

  • ****
  • Mitglied
  • 831 Beiträge
Re: Pfeife statt Clicker?
« Antwort #8 am: 04. Februar 2020, 16:24:48 »
Man kann mit verschiedenen Markersignalen arbeiten,klar.
Sie müssen nur allem Beteiligten gut verständlich sein. ;-)

Bei meiner Hündin nutze ich verschiedene Wörter, die eine Art variable Verstärkung mit sich bringen (also nicht immer leckerli-Belohnung bedeuten, wie Verlaufslob) und den Clicker, der definitiv immer leckerli heißt.

Die Pferde kennen auch beide den Clicker. Aber haben auch jeder ein eigenes Signal - beim einen Zungenclick, beim anderen Wort "click".
Hier muss ich echt aufpassen, dass ich mich nicht vertue und das vermische, da ich möchte,dass sie wirklich nur auf ihr Signal achten.

Vielleicht kannst du Pfeife  für Arbeit in Bewegung und größerem Abstand nutzen, Zungenclick (die hören auch seeehr leise Clicks gut) bei mehr Nähe oder im Stand.

  • Gespeichert

  • ***
  • Mitglied
  • 229 Beiträge
Re: Pfeife statt Clicker?
« Antwort #9 am: 05. Februar 2020, 14:26:04 »
Ich fand mechanische Clicker bislang auch gruselig, zu laut, fieses Geräusch, noch ein Teil mehr in der Hand … Mein "Zungenclick" ist einfach ein Schnalzer. Ich schnalze mit meinen Rössern allerdings sonst nicht rum, zur Beschleunigung oder so, von daher ist die Bedeutung eigentlich. Regine Witten hat mich Rahmen des Wippentrainings dann doch dazu gebracht, für präzise Sachen den Clicker zu nutzen.
Dauernd Pfeife im Mund stelle ich unschön vor … fängt man dabei (hüstel) womöglich an zu sabbern …?
  • Gespeichert

  • ***
  • Mitglied
  • 177 Beiträge
Re: Pfeife statt Clicker?
« Antwort #10 am: 05. Februar 2020, 20:20:40 »
Wir benutzen ein kurzes "KS" Geräusch, quasi wie das Ende von Keks, weil wir auch Bedenken hatten, bei 3 Leuten nicht den gleichen Zungenclick hinzubekommen. Den Tipp fanden wir damals gut und das geht auch mit trockenem Mund  :lol:
  • Gespeichert

  • ****
  • Mitglied
  • 619 Beiträge
Re: Pfeife statt Clicker?
« Antwort #11 am: 08. Februar 2020, 14:49:03 »
ahh, das ist auch ein tolles Geräusch :) Danke für den Tip!
  • Gespeichert