Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Benutzername: Passwort:

Übungen wiederholen - wie oft ...

  • 5 Antworten
  • 435 Gelesen

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

  • Ein Mal Traber, immer Traber
  • ****
  • Mitglied
  • 679 Beiträge
Übungen wiederholen - wie oft ...
« am: 21. Januar 2020, 17:17:18 »
Jej - ich tue mich gerade schwer, meinen Gedanken bzw. Fragen eine sinnvolle Überschrift zu geben. Falls das also jemand noch prägnanter ausdrücke kann, bitte ändern.

Was mir gerade im Kopf kreiselt ... ich habe etwas, was ich üben möchte. Das Ziel ist mir klar, der Weg dahin auch so im Großen und Ganzen ... wie oft im Rahmen eine Trainingswoche / - monat ... ist es sinnvoll daran zu basteln.

Also wenn ich heute mit der Übung / Teilen davon / Vorübungen beginne, serviere ich das Thema dann am nächsten Tag am besten gleich wieder oder lieber etwas anderes oder ...?

Wie macht ihr das? Und nach welchen Kriterien entscheidet ihr, dass ihr das so macht, wie ihr es macht?
Liebe Grüße Angela und das Traberbübchen
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 4267 Beiträge
Re: Übungen wiederholen - wie oft ...
« Antwort #1 am: 21. Januar 2020, 17:52:25 »
Zitat
Wie macht ihr das? Und nach welchen Kriterien entscheidet ihr, dass ihr das so macht, wie ihr es macht?
Ich entscheide danach, wie es läuft..

Es ist schwer eine Pauschalaussage zu treffen, da jedes Pferd anders ist. Mit Sissi kann ich manche Übungen vielleicht 30x wiederholen, mit Elmo dann nur 10x und er hat genug - und andersrum. Sissi kann sich manchmal 3h konzentrieren, Elmo nur 3 min - und umgekehrt. (je nach Übung)

Prinzipiell mache ich es von Faktoren abhängig, wie:
*wie körperlich anstrengend ist es? Hat mein Pferd die nötige Fitness/Kondition für mehrere durchläufe?
*wie viel verlangt es geistig von meinem Pferd ab? Kann es sich so lange konzentrieren?
*macht mein Pferd gerne Übungen dieser Art oder muss ich mir einen abrackern, damit das Pferd bei mir und der Übung bleibt?

Prinzipiell gilt es alles in kleine Schritte zu stückeln und sobald die zuverlässig klappen, kann zum nächsten kleinen Schritt gewechselt werden. Klappt es nicht so gut, dann ist es statt ständiger Wiederholung oft eher angebracht, einen Schritt zurückzugehen. Was, wie oft, wie lange etc. findet man letztlich am besten durch Probieren aus. Ein Trainingsplan ist nicht in Stein gemeißelt, sondern kann und sollte entsprechend immer wieder angepasst werden. Erfahrungsgemäß kann ich aber sagen: weniger ist meist mehr und Pausen sind wichtig  ;) Und mit Pausen meine ich nicht nur solche innerhalb einer Session, sondern ruhig auch mal ein paar Tage. Vor allem bei Übungen, die dem Pferd einiges abverlangen und wo man in Mini-Mini-Schritten arbeitet, mache ich teilweise wirklich nur 2-3 Wiederholungen am Tag und dann auch nicht jedes Mal, wenn ich da bin (aktuell bin ich eh nur 2-3x/Woche da).

Beispiel Kruppeherein. Sissi hat aufgrund diverser körperlicher Baustellen Schwierigkeiten bestimmte Bewegungsabläufe umzusetzen, sodass wir wirklich in sehr kleinen Schritten arbeiten. Ich übe Kruppeherein jedes bis jedes zweite Mal, wenn ich im Stall bin - wie oft ich wiederhole, hängt zB davon ab, ob sie verspannt oder locker ist und ob sie sich konzentrieren kann oder nicht. An guten Tagen gehen wir auf jeder Hand zwei Mal die lange Seite des Platzes lang und ich frage immer wieder an, an mittelmäßigen Tagen gebe ich mich mit einer langen Seite pro Hand zufrieden und an schlechten Tagen (verspannt, nervös, unkonzentriert) gehe ich oft sogar noch einen Schritt zurück oder lasse es ganz bleiben. Wenn es ihr körperlich leichter fällt, dann wird es irgendwann vielleicht zwei Mal auf jeder Hand zwei lange Seiten lang laufen, wer weiß.

Ansonsten würde ich einfach erstmal anfangen (mit dem kleinsten Schritt), dann schauen, wie es klappt und basierend darauf Stück für Stück das Training anpassen. Wenn du merkst, es ist zu oft, dann schraubst du es beim nächsten Mal runter. Wenn du merkst, es läuft total flüssig und ihr habt beide Freude dran, kannst du die Anforderung ggf. steigern, im Sinne von "nächster Schritt" oder "öfter dran arbeiten".

Ich weiß nicht, wie es dir geht, aber bei mir ist es z.B. auch so, dass wenn ich etwas jeden Tag und zu oft üben möchte, dass ich mich dann darin festbeiße und alles nur immer schlechter klappt. Auch wir Menschen brauchen ab und zu Abstand von bestimmten Sachen, damit wir sie aus anderen Perspektiven mit ggf. anderen Lösungsansätzen betrachten können  :)  Aber das wirst du nur herausfinden in dem spezifischen Fall, wenn ihr gestartet habt.
Liebe Grüße von Iza, den Ponys Sissi und Elmo und den Katzenkindern Conan und Sherry
  • Gespeichert

  • Think positive!
  • *****
  • Administrator
  • 28234 Beiträge
    • Click for Balance
Re: Übungen wiederholen - wie oft ...
« Antwort #2 am: 21. Januar 2020, 19:12:57 »
:thup: :uschreib:
Alles kommt zu dem, der warten kann.
  • Gespeichert

  • ***
  • Mitglied
  • 450 Beiträge
Re: Übungen wiederholen - wie oft ...
« Antwort #3 am: 22. Januar 2020, 16:28:39 »
Ich mache bzw. würde es konsequenter so machen wenn ich ein Trainingskalender hätte :pfeif:, so:

Neues frage ich auch am nächsten Tag gleich wieder ab. Und dann immer weniger. Also alle zwei, dann alle drei, vier, usw. Tage.
Es wäre interessant zu wissen wie das Gedächtnis arbeitet. Ich lern so zb neue Vokabeln am einfachsten. Also vom Kurzzeit- ins Langzeitgedächtnis.

Natürlich kommts auch immer drauf an wie gut es klappt. Klappt es nach drei Tagen nicht mehr so gut oder gar nicht, dann würd ich es wieder zwei-drei Tage hintereinander üben. Immer nur so ganz kurze Einheiten von 1-5 min.
  • Gespeichert

  • Think positive!
  • *****
  • Administrator
  • 28234 Beiträge
    • Click for Balance
Re: Übungen wiederholen - wie oft ...
« Antwort #4 am: 22. Januar 2020, 19:13:45 »
Zitat
Es wäre interessant zu wissen wie das Gedächtnis arbeitet.

Das kann man nachlesen  :cheese:

wäre auch mal Stoff für einen Artikel

Fakt ist jedenfalls, es gibt verschiedene Arten zu lernen:
- Lernen durch Übung
- Lernen durch Verstehen/erkenntnis
- Lernen durch Ereignisse
- Lernen durch Angst/Stress

Alle diese Arten beeinflussen, wie gelernt wird und das wird im Hirn auch unterschiedlich verarbeitet.
Ich kann jetzt nur nicht mehr viel schreiben :/ vielleicht hat jemand noch Lust einen Link zu suchen.
Alles kommt zu dem, der warten kann.
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 4267 Beiträge
Re: Übungen wiederholen - wie oft ...
« Antwort #5 am: 22. Januar 2020, 20:38:59 »
Also ich seh meine Ponys ja recht selten im Tageslicht, daher üben wir auch „neues“ teilweise von Anfang an nur 1x/Woche und es klappt eigtl auch total gut. Klar dauert es insgesamt länger, bis das Verhalten dann in fertiger Form da ist, aber es geht auf jeden Fall ohne, dass man jedes Mal von vorne anfangen muss  :)

Innerhalb einer Einheit hat man ja schon ein paar Wiederholungen, da braucht es dann beim nächsten Mal manchmal nur ein „wir fangen einen Schritt vorher an, damit die Erinnerung zurück kommt“
Liebe Grüße von Iza, den Ponys Sissi und Elmo und den Katzenkindern Conan und Sherry
  • Gespeichert