Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Benutzername: Passwort:

Blutbild - verschiedene Interpretationen

  • 22 Antworten
  • 592 Gelesen

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

  • *****
  • Mitglied
  • 1080 Beiträge
Re: Blutbild - verschiedene Interpretationen
« Antwort #15 am: 26. März 2018, 16:00:16 »
Lucca bekommt kein MiFu, weil ich noch keins gefunden habe, das er fressen darf/verträgt  :roll:
Liebe Grüße, Lena

Tagebuch & Fotos

"Wir können aus der Erde keinen Himmel machen, aber jeder von uns kann etwas dazu beitragen, dass sie nicht zur Hölle wird" - Fritz Bauer
  • Gespeichert

  • ***
  • Mitglied
  • 176 Beiträge
Re: Blutbild - verschiedene Interpretationen
« Antwort #16 am: 26. März 2018, 18:48:10 »
Da hat die Heilpraktikerin mMn einfach in einem Buch geschaut, worauf Abweichungen hinweisen können, ohne das gesamte Blutbild zu betrachten. Für eine seriöse Beurteilung würde ich mich tatsächlich an eine Pferdeklinik wenden, die internistisch gut aufgestellt ist, wenn du zur Sicherheit eine weitere Meinung möchtest.

Liebe Grüße
Celina
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 1326 Beiträge
Re: Blutbild - verschiedene Interpretationen
« Antwort #17 am: 26. März 2018, 19:32:48 »
Minette bekommt mehr oder weniger durchgängig zusätzliches Zink, weil ihr Bedarf durchs normale Mifu (Agrobs Naturmineral) nicht gedeckt wird. Sie hat allerdings auch KPU (ich weiß, darüber kann man diskutieren, aber für mich fühlt sich das sehr sinnvoll an). Bei einer Zinkkur würde ich das Mifu spontan weiterfüttern.

Ich habe keinerlei fachliche Ausbildung, was Blutbilder etc. betrifft. Als Kundin allerdings fand ich die Ergebnisse von Haaranalysen über Bioresonanz sehr viel stimmiger und auch die Therapien schlugen bisher immer zuverlässig an.
Bei den Aussagen der HP würde ich erstmal entspannt bleiben, mich nicht verrückt machen lassen und auf jeden Fall eine zweite Meinung einholen. Das klingt für mich auch so, als würde sie jeden Wert einzeln bewerten und das Gesamtbild vernachlässigen  :juck:
Yesterday was history, tomorrow is a mistery, but today is a gift, that is why it is called the present.

Grüße von Minette, Susie & Amelie
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 1542 Beiträge
Re: Blutbild - verschiedene Interpretationen
« Antwort #18 am: 26. März 2018, 19:44:46 »
Ja, ich schon.  Zink soll ja extra zusätzlich rein, um den "Mangel" auszugleichen.
  • Gespeichert

  • ***
  • Mitglied
  • 262 Beiträge
Re: Blutbild - verschiedene Interpretationen
« Antwort #19 am: 26. März 2018, 19:45:53 »
Sie hat ja noch diverse Empfehlungen dazu gegeben. Also Herz, Schilddrüse untersuchen lassen, auf Cushing und Diabetes testen lassen, Zink und Kupfer füttern, erst Leber- dann Nieren-Kräuterkur, verschiedene Schüssler-Salze. In sechs Wochen wieder BB. Ich denke, ich werde die Kräuter-Kuren machen und Zink geben. Zweite Meinung hole ich aber noch ein, bzw dritte  :roll: bin einfach verunsichert.
LG von Lisa und Gasella

~ Kein Schnee mehr von gestern, kein Regen von morgen, was zählt ist die Sonne von heute (Versengold) ~
  • Gespeichert

  • Krümel-Mama
  • *****
  • Administrator
  • 15686 Beiträge
    • www.clickertiere.de
Re: Blutbild - verschiedene Interpretationen
« Antwort #20 am: 26. März 2018, 19:59:05 »
Das finde ich ehrlich gesagt auch etwas viel. Einige Blutwerte können schon allein durch die Abnahme (Pferd gestresst?), Transport und Lagerung verfälscht sein, einige bedingen sich gegenseitig (Zink und Selen zb.) usw. Dann gibt es Werte die bei/nach einem Infekt verändert sein können, welche die nur im direkten Verhältnis zueinander aussagekräftig, und welche die ohne weitere Symptome kaum Aussagekraft haben. Da stimme ich mochuisle zu und würde noch mal eine zweite Meinung einholen.

(Ich bin selbst sehr oft zum Blut abnehmen und habe diverse Werte weit außerhalb sämtlicher Referenzwerte, die meisten davon sind aber einfach so bzw. Begleiterscheinungen und werden nur beobachtet, aber nicht behandelt.)
LG Tine
Krümeline, Winzi & Mucki

Ab und zu ist es gut, in unserem Streben nach Glück innezuhalten und einfach glücklich zu sein ~ Guillaume Apollinaire
  • Gespeichert

  • *****
  • Globaler Moderator
  • 3907 Beiträge
Re: Blutbild - verschiedene Interpretationen
« Antwort #21 am: 26. März 2018, 20:04:16 »
Ich würde auf jedenfall mal empfehlen sich auszurechnen, was man ins Pferd füttert:
x) wieviel mg Zink (usw) ist in der Tagesdosis vom MiFu enthalten? (Zinkchelat wäre gut, andere Formen können weniger gut aufgenommen werden)
x) wieviel mg Zink (usw) kommen durch sonstige Futtermittel rein? (Beim Heu ist das natürlich eine sehr grobe Schätzung - wenn man aber fertige Futtermischungen gibt, steht da evtl was drauf - und eine Schätzung ist besser als planlos reinzukippen)
x) was ist der Bedarf von meinem Pferd? (Bei einem 500kg Pferd kann man so von 500mg ausgehen, kann man aber nachlesen)

Wenn dann der Bedarf über der geschätzen Zufuhr liegt, macht es Sinn Zink zu ergänzen. Dann kann man zusätzlich zum MiFu ergänzen, oder auf ein höher dosiertes MiFu zurückgreifen. Wenn man aber eh schon genügend reinfüttert, dann liegt das Problem eher wo anders und nicht an fehlendem Zink.
Nur Zink zufüttern, ohne ein MiFu zu geben richtet meines Erachntens mehr schaden an als es nützt, weil man dadurch alle anderen Spurenelemente noch mehr in den Mangel rücken kann, die Aufnahme hindern etc.

Liebe Grüße!
Seelenpferde hat jemand einmal Pferde wie dich genannt- Pferde, die es nur einmal geben wird im Leben, die man begleiten darf und die einen auf andere Wege führen.
  • Gespeichert

  • Mulifunktional
  • ****
  • Mitglied
  • 922 Beiträge
    • Kritzeleien
Re: Blutbild - verschiedene Interpretationen
« Antwort #22 am: 27. März 2018, 12:43:06 »
Was das BB angeht, gebe ich den anderen recht - ich würde mich da nicht verrückt machen. Selbst kleinere Abweichungen aus dem Normbereich nach oben oder unten sind nicht unbedingt ein Grund zur Sorge, vor allem wenn das Pferd sonst unauffällig ist. Ich würde da ehrlich gesagt gar nichts weiter machen.

Meiner bekommt grad das Zink vom St.H., das recht hoch dosiert ist. Leider frisst er es schlecht. Gleiches galt für das von FTS. Ich finde es schon sinnvoll, auch MiFu zu füttern, da einige Stoffe voneinander abhängen und bestimmte Verhältnisse beachtet werden sollte, z.B. Kupfer, Mangan und Zink. Man sollte beides dann in Intervallen abwechselnd füttern und nicht gleichzeitig. Evtl lohnt es sich auch, zu schauen, welche Verbindungen in dem Futter genau enthalten sind, da diese unterschiedlich gut aufgenommen werden. Nicht verwirren sollte man sich von dem Wort "organisch", das weder was zur Natürlichkeit noch zur Aufnahmefähigkeit der Elemente aussagt, klingt nur so schön im Marketing. Hier ist ein ganz netter Artikel dazu:http://www.sanoanimal.de/was-ist-besser-fuer-mein-pferd-organische-oder-anorganische-mineralstoffe/

Nur den Punkt mit der freien Verfügung am Ende unterstütze ich persönlich jetzt nicht so.
LG, Inga

Entwendy - Das Pferdestehlmagazin.
  • Gespeichert