Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Benutzername: Passwort:

Langzügelarbeit

  • 55 Antworten
  • 12281 Gelesen

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Lavinne
*

Re: Langzügelarbeit
« Antwort #30 am: 13. August 2014, 20:28:04 »
Ich bin schon ganz unrund will endlich meine LZ haben  :cheese:

Kannst dir gern welche leihen  :dops:

  • Gespeichert

IMAS
*

Re: Langzügelarbeit
« Antwort #31 am: 13. August 2014, 20:28:56 »
danke aber müssten eh bald eintrudeln   :cheese:
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 3263 Beiträge
Re: Langzügelarbeit
« Antwort #32 am: 13. August 2014, 22:00:00 »
Frieda: gerade für die Minis finde ich die lz Arbeit toll. Hatte mal ne Vorführung gesehen mit 2 hengstchen am lz die nach der spanischen hofreitschule ausgebildet wurden. Ein Traum war das. Soviel Körperspannung in so kleinen Pferden...
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 2337 Beiträge
    • www.hylling.de
Re: Langzügelarbeit
« Antwort #33 am: 14. August 2014, 21:24:28 »
Stanley ist sooo toll :herzpc:

Aber hallo! Und Bailey durfte auch Fotostar sein  :dops:  Ihr habt aber eine ganz schön großen Anteil an Fotos von allen  :cheese:
We are limited only by our imagination.
Ken Ramirez

www.hylling.de & www.youtube.com/user/hyxc
  • Gespeichert

  • ***
  • Mitglied
  • 104 Beiträge
Re: Langzügelarbeit
« Antwort #34 am: 15. August 2014, 00:45:59 »
@ katja: netterweise ist ruth auch ein bekennender stanley-fan, und sie hat die fotos ausgesucht  :lol:

zurück zum thema: ich habe es bei stanley auch mit gebißlosen zäumungen probiert.er erscheint mir damit aber eher unzufriedener,mag auch keinen druck auf dem nasenrücken und geht mir dann deutlich mehr gegen den zügel. auch mit einem ledergebiß waren wir nicht wirklich zufrieden. so läuft er jetzt wieder mit dem sprenger kk ultra doppelt gebrochenem gebiß.es ist eigendlich eine unterlegtrense und damit nicht so dick.dicke gebiße mag herr muli nämlich auch nicht.
witzigerweise habe ich meinen norweger ein pferdeleben lang (und sie wurde 33 jahre alt) nur mit einem einzigen gebiß geritten, und für stanley habe ich jetzt bestimmt schon 6 oder mehr verschiedene gebiße ausgetestet. wir landen aber immer wieder beim doppelt gebrochenen dünnen trensengebiß,und langsam habe ich mich damit abgefunden.er kaut damit immer recht viel,was mir manchmal fast zuviel erscheint, aber laut nathalie penquitt und ruth giffels gut ist.und die beiden können das sicher besser beurteilen als ich...
liebe grüße tina
Behind every happy mule...is a well trained human.
  • Gespeichert

Ehemaliges Mitglied 189
*

Re: Langzügelarbeit
« Antwort #35 am: 16. August 2014, 13:36:54 »
Mein Pony Bernhard läuft auch am Langzügel, allerdings mit Kappzaum, Gebiss mag er gaaaar nicht.

Ich habe den Langzügel über die Jahre immer wieder mal ausgepackt und mangels passendem Unterricht dann doch wieder verworfen. Jetzt habe ich (endlich) einen ganz lieben Trainer der mir und dem Pony clickerkonformen Unterricht gibt.
Ohne Unterricht könnte ich mir das ganze nicht vorstellen, vor allem wenn das Pferd nicht geritten wird. Man ist hilfenmäßig ja doch ziemlich eingeschränkt und ich könnte allein zu keiner korrekten Haltung kommen. Weder vom Pony noch von mir.  ;) Vor allem die Korrekturen an meiner Haltung und dem allgemeinen Handling bringen mir extrem viel - also eh nix anderes als beim Reiten.  :cheese:

Begonnen habe ich auch viel mit Dualgassen und Co., ich fand das erleichtert das Verständnis für die Lenkung und man eiert weniger über den Platz. Außerdem übernehme ich viel aus der Freiarbeit, alle Stimmkommandos wie Halt, Schritt, Teeeerab, etc. sind sehr hilfreich. Gerade üben wir aus dem Halt antraben, das übe ich dann bis zur nächsten Stunde mal frei und erst wenn es da klappt übernehme ich es zum Langzügel. Geht natürlich nicht bei allen Lektionen, aber bei den Basics hab ich gute Erfahrungen damit gemacht.  :)
  • Gespeichert

Ventura
*

Re: Langzügelarbeit
« Antwort #36 am: 16. August 2014, 14:28:04 »
Einen Trainer hätte ich auch gerne, aber in unserer Umgebung scheint es niemanden zu geben. :nixweiss:


Wir gehen das Langzügeln ja von zwei Seiten an: das flüssige Antreten, Gehen und Halten üben wir im Gelände, Lenkung, Stellung etc parallel dazu im Stand.

Das haben wir gestern zum ersten Mal in LZ-Position gemacht und Drops hat das sooo toll gemeistert. :herzbrille:
Nach kurzer Verwirrung (inkl. Kreiseln und Rückwärtsgehen :roll:) hat er auf ganz leichtes Annehmen eines Zügels den Kopf in die entsprechende Richtung genommen. :freufreu:
Bis das echte Stellung ist müssen wir noch üben, aber es ist ein ganz toller Anfang. :cheer:
  • Gespeichert

Ventura
*

Re: Langzügelarbeit
« Antwort #37 am: 07. September 2014, 09:56:45 »
Wie läuft´s bei euch mit dem Langzügeln? Lisa, sind deine inzwischen da und hast du es schon ausprobiert?  :D


Wir waren vor ein paar Tagen das erste Mal auf dem Platz bzw Paddock und haben das Antreten ohne Rückwärtsrennen und Umdrehen geübt. *klick* Das klappte bis auf zwei, drei Fehlversuche richtig gut.  :dops:
Längere Strecken geht Drops noch nicht, nach spätestens fünf Schritten dreht er sich zu mir um. :roll: Aber mit ein paar Gassen und Matten kriegen wir das bestimmt schnell in den Griff. Auf dem Paddock ist es halt schwieriger als auf dem Feld, wo der Weg vorgegeben ist.
  • Gespeichert

Luke
*

Re: Langzügelarbeit
« Antwort #38 am: 07. September 2014, 10:14:15 »
Sieht schon gut aus. Bei Luke haben Pylonen geholfen das er länger lief. Aber der steht auch auf Slalom.
  • Gespeichert

IMAS
*

Re: Langzügelarbeit
« Antwort #39 am: 07. September 2014, 20:22:30 »
schaut schon voll super aus, ganz toll  :keks:

es gab bei mir probleme bei der bestellung und ich musst neu bestellen daher hab ich sie noch nicht bekommen  :-[ aber sie müssten bald da sein und dann  :cheese:
  • Gespeichert

IMAS
*

Re: Langzügelarbeit
« Antwort #40 am: 13. September 2014, 21:01:16 »
Ich bin grad dabei das Buch "Die Arbeit am langen Zügel" von Dr. Thomas Ritter zulesen. Laut der ersten paar Seiten ist Samy ungeeignet für LZ arbeit   ;)
  • Gespeichert

Ventura
*

Re: Langzügelarbeit
« Antwort #41 am: 13. September 2014, 21:04:42 »
Empfiehlt der nicht, das Pferd erst unter dem Reiter bis Klasse M auszubilden bevor man mit LZ anfängt? :juck:
Berichte mal, wie dir der Rest des Buches gefällt.

Ich habe ein paar im Auge, aber keines hat bis jetzt so gute Rezensionen (bzw der Inhalt behandelt nicht das, was ich gerne hätte: LZ unabhängig vom Ausbildungsstand sondern als alleinstehende Ausbildungsart) dass ich es kaufen würde.  :-\
  • Gespeichert

IMAS
*

Re: Langzügelarbeit
« Antwort #42 am: 13. September 2014, 21:09:41 »
Klasse L schreibt er
Ja ich werde berichten wenn ich durch bin
  • Gespeichert

  • Mulifunktional
  • ****
  • Mitglied
  • 949 Beiträge
    • Kritzeleien
Re: Langzügelarbeit
« Antwort #43 am: 13. September 2014, 22:52:47 »
Ich glaub, Dr. Ritter hat da einfach einen anderen Anspruch ;) . Und die Langzügelarbeit gilt ja nicht umsonst als Krone der Ausbildung. Ich persönlich finde schon, dass das Pferd dafür zumindest schon einigermaßen gut am Kurzzügel gearbeitet sein und eine gewisse Versammlungsbereitschaft und -fähigkeit zeigen sollte, wenn man das richtig ernsthaft betreiben will - also alle GGA, Seitengänge etc. Basics kann man aber sicher auch so just for fun machen ;)

Bin auch gespannt, was du zum Buch sagst...hab nämlich auch schon überlegt. Auch wenn der Langzügel erst in ein paar Jahren geplant ist  :P .
LG, Inga

Entwendy - Das Pferdestehlmagazin.
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 6187 Beiträge
Re: Langzügelarbeit
« Antwort #44 am: 14. September 2014, 10:28:41 »
Bei meinem Buch zur Langzügelarbeit von Saskia Gunzer wird das auch so beschrieben, dass der Langzügel erst genutzt wird, wenn das Pferd die Lektionen unterm Sattel beherrscht. Aber: Es wird auch gesagt, dass es eine sehr gute Arbeit für die Kleinen ist, die man ja schlecht unterm Sattel ausbilden kann. Allerdings sollten die ganzen Seitengänge etc. schon in der Handarbeit funktionieren. Das kommt ja auch ein bisschen aufs Ziel an, was man so vor Augen hat...und bekanntlich führen viele Wege nach Rom. Nuka werde ich aber zunächst an der Hand vorbereiten...aber wer weiß, wann er die ganzen Seitengänge kann auf Grund seines Knies....dann ist die Frage, ob ich ihm an der Hand die Sachen beibringe, die er körperlich bereits hinbekommt und die dann auch am Langzügel arbeite und diese Arbeit ihn ja auch befähigt, dann die anderen Sachen zu lernen an der Hand, die ich dann wieder übertragen kann. Ähm...ja.
LG von Frieda, Bert, Nuka, Dorado, Somnum und Baccara

"Ich hab' gelernt mit Träumen lebenslang fangen zu spielen." Kobito
  • Gespeichert