Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Benutzername: Passwort:

Pferd "klebt" an mir - Spiel oder Dominanz?

  • 33 Antworten
  • 8765 Gelesen

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

  • Krümel-Mama
  • *****
  • Administrator
  • 19332 Beiträge
    • ClickerTiere.de
Re: Pferd "klebt" an mir - Spiel oder Dominanz?
« Antwort #30 am: 15. Oktober 2014, 00:24:00 »
Wie du magst. Der Bereich hier ist öffentlich, d.h. jeder kann Lesen (auch Gäste). Die Tagebücher sind nur für Mitglieder mit mehr als 10 Beiträgen sichtbar.
LG Tine
Krümeline & Mucki

Ab und zu ist es gut, in unserem Streben nach Glück innezuhalten und einfach glücklich zu sein. ~ Guillaume Apollinaire
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 1126 Beiträge
    • Gabors Instagram
Re: Pferd "klebt" an mir - Spiel oder Dominanz?
« Antwort #31 am: 20. Oktober 2014, 15:27:35 »
Ich möchte nochmal einen (vermutlich letzten) Bericht in diesem Thread schreiben:

Am Wochenende habe ich das Kommando "Steh" weiter ausgebaut und mir generell nochmals Gedanken über dieses Thema "Spiel oder Dominanz" gemacht.

Steh klappt immer besser, ich bin momentan dabei es zu festigen. Heißt, ich gehe in jede Richtung vom Pferd weg und clicke jedesmal wenn er mich zwar ansieht, aber ansonsten stehenbleibt. Er hat sich selbst noch gedacht, "Kopf tief" würde in diesem Zusammenhang gut passen.  :dops: Finde ich nicht weiter schlimm, schließlich wirkt das beruhigend.
Außerdem arbeite ich parallel an der Dauer. Macht es in diesem Zusammenhang Sinn, ein Schluss-Signal einzuführen, welches das Ganze auflöst? Also "Bleibe so lange stehen, bis ich es sage" oder ergibt sich das einfach aus dem Click? Übertrieben gesagt, möchte ich ja in Zukunft auch, dass er mal ein paar Minuten einfach stehen bleibt.  ???
Was ich als nächstes üben möchte, ist dass ich mich auch mal umdrehe und etwas anderes mache. Momentan bewege ich mich noch rückwärts von ihm weg - Ziel soll aber sein, dass ich ihm das Kommando gebe und er so lange stehen bleibt, ob ich ihn beachte oder nicht. Bspw. wenn ich vor dem Reiten in Zukunft noch Stangen etc aufbauen will, oder danach den Hufschlag wieder reinholen möchte....das sind so Situationen, wo ich das gerne anwenden möchte.

Tja. Und ich habe mir viele Gedanken zum Thema "Dominanz" gemacht. Ich war ja anfangs etwas verzweifelt, weil er nicht von mir gewichen ist, wenn ich ihn wegschicken wollte. Im ersten Moment habe ich mir gedacht: Ganz klar, er respektiert mich nicht. Er muss doch weichen, wenn ich das will.
Nach längerem Nachdenken bin ich zu dem Entschluss gekommen, dass er das ebenfalls lernen muss, wie alles andere auch. Also werde ich "weichen" installieren. Rückwärts kann er ja, auch die Hinterhand kann ich bspw. am Putzplatz wegschieben. Einzig die Vorhand. Die kann ich noch nicht weichen lassen. Aber nicht schlimm, dann lernen wir das. Und so wird das jetzt die nächste Baustelle, an der wir arbeiten.
Und das "Zurück auf Entfernung". Das klappt momentan erst ein bis zwei Schritte. Auf Dauer möchte ich da bis zu einer Pferdelänge installieren... :cheer:

Alles weitere werde ich aus diesem Thema auslagern, damit es nicht zu OT wird.  :cheese:
Viele Grüße und bleibt gesund!

Sarah
  • Gespeichert

  • Krümel-Mama
  • *****
  • Administrator
  • 19332 Beiträge
    • ClickerTiere.de
Re: Pferd "klebt" an mir - Spiel oder Dominanz?
« Antwort #32 am: 20. Oktober 2014, 16:05:36 »
Deine Überlegungen klingen gut  :thup:
LG Tine
Krümeline & Mucki

Ab und zu ist es gut, in unserem Streben nach Glück innezuhalten und einfach glücklich zu sein. ~ Guillaume Apollinaire
  • Gespeichert

  • Bertafan ツ
  • *****
  • Administrator
  • 11851 Beiträge
Re: Pferd "klebt" an mir - Spiel oder Dominanz?
« Antwort #33 am: 20. Oktober 2014, 18:04:03 »
Einen Nachtragskommentar hab ich noch dazu:

Nach längerem Nachdenken bin ich zu dem Entschluss gekommen, dass er das ebenfalls lernen muss, wie alles andere auch. Also werde ich "weichen" installieren. Rückwärts kann er ja, auch die Hinterhand kann ich bspw. am Putzplatz wegschieben. Einzig die Vorhand. Die kann ich noch nicht weichen lassen. Aber nicht schlimm, dann lernen wir das. Und so wird das jetzt die nächste Baustelle, an der wir arbeiten.

Ich meine im Kopf zu haben, dass das auch (körperlich) schwieriger ist, mit der Vorhand zu weichen als mit der Hinterhand. :)

Wir haben dazu auch ein Video von den Anfängen als ich dann Schulterweichen via Handauflegen begonnen hab: Klick.
Ich hab das dann weiter geclickt in Richtung Beine kreuzen. Natürlich kann man dann auch aber generell Richtung Vorhand verschieben / Hinterhandwendung* weiter arbeiten. :) (Oder beides.)

* Eine Hinterhandwendung zählt allerdings ja als versammelte Lektion, da das Pferd sich dabei auf die HH setzen muss, um das bewerkstelligen zu können. :)
  • Gespeichert