Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Benutzername: Passwort:

Empfehlung Hufschuhe

  • 73 Antworten
  • 16644 Gelesen

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

prigal
*

Empfehlung Hufschuhe
« am: 26. Januar 2010, 16:09:47 »
Nachdem ich die Vor- u. Nachteile von Eisen und Hufschuhen abgewägt habe und Eisen mehr Nachteile für Pferd bringen und Hufschuhe mehr (Denk)arbeit für mich hab ich mich natürlich für Hufschuhe entschieden - eh klar :juck: :thup:

Nun hätte ich gerne Empfehlungen wenn jemand noch welche hat. Ich brauch in unserem Gelände einen Hufschutz also ganz ohne gehts eigentlich nur im Winter (wenn es überhaupt geht) und es sollte in ferner Zukunft auch fürs Fahren (1-2x/Woche) geeignet sein.

Momentan tendiere ich sehr stark zu den Dallmer (Combi) Clogs da ich diese (mit Hilfe) selbst an den Huf anpassen kann  und man auch neu besohlen kann. Abgesehen davon gibts Einlegesohle und Spikes fürn Winter.

Wäre für Tipps sehr dankbar.

P.S: Mittlerweile bin ich schon ein Exot im Stall und Umgebung - ein clickernder Freizeitreiter im baumlosen Westernsattel auf Tiger-Feistritzer mit Hufschuchis die dann auch noch Fahren will damit  :cowb: :umfall:
  • Gespeichert

lindalotze
*

Re:Empfehlung Hufschuhe
« Antwort #1 am: 27. Januar 2010, 07:59:47 »
Hmm, ich bin gelegentlicher Verwender der klassischen  Easyboots. Wenn das Pferd halbwegs vernünftige Hufe hat, sind die eigentlich sehr problemlos. (Klein genug kaufen, sonst wirds ein Dauer-Bastelabenteuer!) Mit Stollen drin halten sie ewig, ohne kann man sie neu besohlen lassen. Wir sind nicht mehr viel gefahren, seit es die Umstellun gauf Barhuf gab, aber die paar Mal, die wir gefahren sind, haben die Schuhe keinerlei Probleme gemacht. Wir fahren recht ruhig und freizeitmäßig, da gibts ja kaum Belastungen auf den Schuh.

Im Mehrspänner KÖNNTEN sich die Pferde die Dinger in engen Wendungen gegenseitig abtreten, aber das KÖNNTEN sie mit Eisen auch. (Und da wäre die Verletzungsgefahr größer.) Aber vermutlich willst Du kein Turnierfahrer werden und musst deshalb nicht im Galopp um die Ecken wetzen ;-)

Mit Einlegesohlen in den Easyboots hab ich auch mal rumexperimentiert. Das Anziehen mit Sohlen drin war für mich ein Graus und allein fast nicht zu schaffen. Außer man klebt die Sohlen in den Schuh. Und hat dort die Überreste drin hängen, wenn die Einlagen runtergetreten sind. Ich hab das dann bleiben lassen. Bei einem hoch belasteten Pferd, das viel auf Asphalt traben muss, würde ich es vielleicht nochmal in Angriff nehmen.
Ich hatte aber auch keine Originalsohlen, sondern eher selbstgebasteltes Zeug. Vielleicht wären die Kaufteile steifer gewesen und besser liegen geblieben im Hufschuh?

Ja, was kann ich  Dir noch erzählen???
Ich hatte mal Turf Kings von Krämer mit Ballenpolstern, die sind heute nicht mehr im Handel. Ein Pferd hat sie gut vertragen und eines hatte etwas Haarbruch im Ballenbereich. Generell war ich mir mit denen bei schmutzigen nassen Pferdebeinen immer unsicher, ob ich nun offene Stellen kreiere oder sowas.
Von daher wär mir ein Ballenriemen bei Dallmer nicht so geheuer. Aber Katjas Freundin Jasmin reitet ihre Pferde glaub mit Dallmers ins Gelände und ist ziemlich zufrieden damit.

Willst Du Waldarbeit machen mit dem beschuhten Pferd? Dann würde ich auf was achten, das nicht so sehr aufträgt, auf eine enganliegende Konstruktion. Sonst hast Du nacher den halben Wald am Gaul hängen. Ob da nun die Flügel der Dallmer oder die Schnallen der Easyboots mehr Nervpotential haben werden, weiß ich auch nicht. Easyboot-Schnallen sollen sich in sehr steinigem Gelände schon mal öffnen. Man kann sie mit einem Splint sichern, aber der trägt dann natürlich wieder auf ;-)

Und ein kleines Argument für die hartgesottenen Kaltblutnutzer: passende Hufschuhe sind auf Dauer um einiges günstiger als Beschlag.
  • Gespeichert

prigal
*

Re:Empfehlung Hufschuhe
« Antwort #2 am: 27. Januar 2010, 08:45:24 »
Danke für die ganzen Informationen:-)

Ich hab ja meinen Hufschmied im Stall stehen (ist ja mein SB) und - eh klar - jeder HS rät von Hufschuhen ab. Wobei ich mit ihm schon sachlich über die Nutzung diskutiert hab und es war auch sehr interessant was er dazu zu sagen hatte. Hat mich aber auch - wie man liest - nicht von Eisen überzeugt. Hauptgrund für Hufschuhe ist für mich daß Klein-Mo den Rest der Zeit barhuf laufen kann und ich das sehr wichtig finde.

Also momenten schwanke ich zwischen Easyboots (wobei ich nicht weiß welche ich da nehmen sollte ???) und eben den Dallmer (Combi) Clogs. Die Marquis sind zwar super aber da bin ich glaub ich mit den Luftpolstern überfordert.

Was die Waldarbeit anbelangt... Ich denke bis ich mal soweit bin mit Pferd (ist ja noch nicht mal eingefahren und wird auch mit den Vorbereitungen noch eine ganze Weile dauern) werden schon die nächsten Hufschuhe fällig sein und da hab ich dann wieder was zu grübeln :confused: Momentan ist das noch nicht ausschlaggebend.

Hm wieder mal eine schwierige Entscheidung....
  • Gespeichert

lindalotze
*

Re:Empfehlung Hufschuhe
« Antwort #3 am: 27. Januar 2010, 09:34:45 »
Marquis wurden eine Zeit lang hoch gelobt, aber mir war bei denen der Druck auf den Ballen unsympathisch sowie die empfindliche Technik. Es gab mir zu viele Berichte von undichten Ventilen, Luftpolstern, zu wenig oder zu viel aufgepumpt, verlorenen Schuhen usw.
Der Erfinder der Dinger wohnt so nah bei mir, dass ich Ersatzteile in einer Viertelstunde hätte besorgen können - aber ich will trotzdem nicht dauernd Ersatzteile kaufen und reparieren.

Hast Du schon mal von Renegades gehört? Die sind vor ein oder zwei Jahren das erste Mal aus Amerika exportiert worden. Damals gab es sie nur in typischen "Arabergrößen" vor allem für Distanzreiter, mittlerweile hat sich das vielleicht geändert.

Hast Du die Hufe schon mal ausgemessen? Am frisch ausgeschnittenen Huf messen. Hier sind die Easy-Maßtabellen, von Dallmer hast Du ja sicher selbst was: http://www.der-hufpflegeshop.de/shop_content.php/coID/21/product/Groe-enbestimmung/XTCsid/e0caa8f9e2972b4d305b3cb7569e40c2

lg
linda
  • Gespeichert

cännsi
*

Re:Empfehlung Hufschuhe
« Antwort #4 am: 27. Januar 2010, 10:27:59 »
Also ich hab bisher von den Renegades das beste gehört. Haltbarkeit (10.000km), super Trage-Comfort und easy anzuziehen. Sind aber auch mit Abstand die teuersten und ichh weiß net, ob es sie in Tellergröße ;) gibt. Ich glaub da gibts Einschränkungen.

Werd mir später mal solche anschaffen.

LG :lol:
  • Gespeichert

prigal
*

Re:Empfehlung Hufschuhe
« Antwort #5 am: 27. Januar 2010, 10:41:08 »
Mit den Renegades hab ich mich auch schon auseinandergesetzt aber die sind zu klein für mein Riesenbaby - abgesehen davon gibts da keine Winteraufrüstung soweit ich weiß. Am Freitag werden Hufe gemacht dann mess ich die Hufe mal ab. Bei den Dallmer steht daß man 14 Tage nach Hufschmiedtermin abmessen soll. Ich werd mal beides machen....
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 2197 Beiträge
    • www.hylling.de
Re:Empfehlung Hufschuhe
« Antwort #6 am: 27. Januar 2010, 13:57:08 »
Ich und meine Freundin Jasmin, die Lisa erwähnt hat, haben Swiss-Horse-Boots.
Bin absolut zufrieden. Im Moment haben wir beide sie nur vor vorne. Ich hab für hinten die Dallmer überlegt oder diese neuen Easyboot Glove. Oder Easyboots einmal rundrum und die SHB nur anziehen, wenn ich hinten keine brauche.
We are limited only by our imagination.
Ken Ramirez

www.hylling.de & www.youtube.com/user/hyxc
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 4575 Beiträge
Re:Empfehlung Hufschuhe
« Antwort #7 am: 27. Januar 2010, 14:26:06 »
die Gloves hatte ich mal zum testen sind genial, in zwei Sekunden angezogen (nur ausziehen dauert etwas länger, weil die echt fest sitzen). Die Marquis kenn ich von ner Freundin, die sie auf ihrem Schwarzwälder hat. Die finde ich sehr schwer und klobig und mit der Pumpe etwas unpraktisch.
Skessa ist jetzt vollständig umgestellt und braucht keine Schuhe mehr, ist immer das beste.  :cheese:
"Du musst die Veränderung sein, die du in der Welt sehen willst" Mahatma Gandi
  • Gespeichert

  • Think positive!
  • *****
  • Administrator
  • 26385 Beiträge
    • Click for Balance
Re:Empfehlung Hufschuhe
« Antwort #8 am: 27. Januar 2010, 14:29:06 »
Ich möchte für Mirko die Renegades ausprobieren, weil er ja fast keine Trachten hat und bei den vorherigen Versuchen immer am Ballen Scheuerstellen hatte. Allerdings läuft er jetzt auch schon wieder viel besser.  :D (aber ich tu ja auch noch nicht viel)
Alles kommt zu dem, der warten kann.
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 4575 Beiträge
Re:Empfehlung Hufschuhe
« Antwort #9 am: 27. Januar 2010, 14:32:14 »
Die Renegades sind auch ganz gut, wenig Gewicht, leicht an und auszuziehen. Hat ne Miteinstellerin da, der ihr Pony kam aber nicht mit zurecht und ist immer hinten an den Schuhen hängen geblieben.
Aber ist wohl wie mit allem, ausprobieren was dem Pferdchen am besten passt.
"Du musst die Veränderung sein, die du in der Welt sehen willst" Mahatma Gandi
  • Gespeichert

prigal
*

Re:Empfehlung Hufschuhe
« Antwort #10 am: 27. Januar 2010, 14:45:30 »
Also momenten tendier ich wieder mehr zu den Easyboot Gloves. Hab auch gerade in einem Buch gelesen daß das die einzigen sind die keine Gewöhnungszeit brauchen.
  • Gespeichert

prigal
*

Re:Empfehlung Hufschuhe
« Antwort #11 am: 27. Januar 2010, 14:46:12 »
Ich und meine Freundin Jasmin, die Lisa erwähnt hat, haben Swiss-Horse-Boots.
Bin absolut zufrieden. Im Moment haben wir beide sie nur vor vorne. Ich hab für hinten die Dallmer überlegt oder diese neuen Easyboot Glove. Oder Easyboots einmal rundrum und die SHB nur anziehen, wenn ich hinten keine brauche.

Von den SHB hab ich gehört daß die Sohle sehr rutschig ist - stimmt das?
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 4575 Beiträge
Re:Empfehlung Hufschuhe
« Antwort #12 am: 27. Januar 2010, 14:50:27 »
was ich an den Gloves toll finde, ist das sie tatsächlich nur am Huf sitzen (außer die Gamasche halt) nicht drücken, wenig Gewicht haben und super leicht händelbar sind.
Allerdings müssen die exakt passen, anpassen ist halt nicht. Das sagt dir aber schon der Huftabellenrechner ob das in Frage kommt oder nicht.
"Du musst die Veränderung sein, die du in der Welt sehen willst" Mahatma Gandi
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 2748 Beiträge
Re:Empfehlung Hufschuhe
« Antwort #13 am: 27. Januar 2010, 15:22:09 »
Meine Stute läuft seit dem Sommer mit Renegades (in rot).
Sie ist rechts vorne sehr fühlig, steigt generell vorne ungern auf Steine und sie hat nur langsam wachsende, verdrehte Hufe. Wenn man da ohne Schuhe reitet kommt man kaum zum korrigieren, weil sie sich alles wieder abläuft. Seit dem gehen wir nur mehr mit Schuhen ausreiten.
An- und ausziehen geht echt schnell, kanns auch alleine trotz Rückenproblem. Die Kletten halten wider erwarten extrem gut. Die Schuhe waren recht einfach anzupassen. Es dreht nix trotz dem runden Huf meiner Stute. Sie ist auch nach 3 Stunden reiten nirgendwo offen gewesen, da ist sie wirklich extrem heikel.
Bis jetzt haben die Schuhe immer gut gehalten, getestet hab ich sie auf Schotter, Asphalt, Beton, Wiese, Sumpf (unfreiwillig), in einem tiefen Feld und im Wald.
Mein einziger Kritikpunkt: Das Pferd rutscht ein bissl mehr damit. Ist bei trockenem Boden überhaupt kein Problem, wenns sehr nass wird merkt mans schon. Ist aber wirklich nur ein bissl, gar ned schlimm. Und der Preis, naja, teuer sind die Dinger schon vor allem weil ich im Herbst ev. auf einen Wanderritt mitgehen mag und da brauch ich für hinten auch welche. Sind dann 500 € nur für die Schuhe, das ist für mich recht viel.
Absolut positiv: Das Horn wird geschont und dadurch haben wir mehr Chancen zu korrigieren, was sich wiederum auf die Fühligkeit positiv auswirkt denke ich. Und meine Stute läuft jetzt problemlos über Schotter.
Success does not just come and find you. You have to go out and get it!

Hab Spaß, Corina
  • Gespeichert

prigal
*

Re:Empfehlung Hufschuhe
« Antwort #14 am: 27. Januar 2010, 15:47:30 »
Marquis wurden eine Zeit lang hoch gelobt, aber mir war bei denen der Druck auf den Ballen unsympathisch sowie die empfindliche Technik. Es gab mir zu viele Berichte von undichten Ventilen, Luftpolstern, zu wenig oder zu viel aufgepumpt, verlorenen Schuhen usw.
Der Erfinder der Dinger wohnt so nah bei mir, dass ich Ersatzteile in einer Viertelstunde hätte besorgen können - aber ich will trotzdem nicht dauernd Ersatzteile kaufen und reparieren.

Hast Du schon mal von Renegades gehört? Die sind vor ein oder zwei Jahren das erste Mal aus Amerika exportiert worden. Damals gab es sie nur in typischen "Arabergrößen" vor allem für Distanzreiter, mittlerweile hat sich das vielleicht geändert.

Hast Du die Hufe schon mal ausgemessen? Am frisch ausgeschnittenen Huf messen. Hier sind die Easy-Maßtabellen, von Dallmer hast Du ja sicher selbst was: http://www.der-hufpflegeshop.de/shop_content.php/coID/21/product/Groe-enbestimmung/XTCsid/e0caa8f9e2972b4d305b3cb7569e40c2

lg
linda


Sind die Easyboots schon mit Gamaschen um 69,-/Stück oder kommen die noch dazu? Bin mir da nicht so sicher.....
  • Gespeichert