Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Benutzername: Passwort:

Rund um Vegane Lebensweise

  • 412 Antworten
  • 54347 Gelesen

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

  • *****
  • Globaler Moderator
  • 4072 Beiträge
Re: Rund um Vegane Lebensweise
« Antwort #405 am: 20. August 2018, 19:10:49 »
Ich war 4 Jahre lang Vegetarierin aus ethischen Gründen. Inzwischen esse ich Fleisch, aber nur wenn ich weiß, dass es zumindest Bio ist bzw von bekannten Tieren. Unsere Schweine oder Hühner vom Hof esse ich zB, aber nicht bei McDonalds oder sonstigen Restaurants..
Ich kenn mich ja ein bisschen aus mit Landwirtschaft - tierische Produkte gibts bei uns nur in Bio, ich weiß leider wie konventionelle Tiere oft leben, und das unterstütze ich nicht. Werden die Tiere aber artgerecht gehalten, finde ich es okay ihre Produkte bzw auch die Tiere zu essen, dafür soll aber auch gut gezahlt werden, und dann weniger tierisches gegessen werden.
Kuhmilch gibt es hier zB garnicht, ich mag Hafermilch viel lieber: Hafermilch+Haferflocken+Beeren/Bananen/Apfel ist so mein Standardfrühstück.

ich finde, dass Vegan sein kein Trend ist.. es denken einfach ganz viele Leute um und gehen Richtung Nachhaltigkeit, Umweltschutz etc. das sieht man auch bei dem "fairfashion" zeugs ganz gut. Und das find ich eine Megatolle entwicklung... Und wenn es ein Trend ist, dann ist es ein sehr guter  :nick:
Wir müssen einfach unseren Konsum (in alle Richtungen) reduzieren, wenn es unsere Erde noch etwas länger geben soll  :confused:
Liebe Grüße!
Seelenpferde hat jemand einmal Pferde wie dich genannt- Pferde, die es nur einmal geben wird im Leben, die man begleiten darf und die einen auf andere Wege führen.
  • Gespeichert

  • ****
  • Mitglied
  • 512 Beiträge
Re: Rund um Vegane Lebensweise
« Antwort #406 am: 20. August 2018, 19:40:00 »
Sehr schön gesagt!  :uschreib:
LG von Lisa und Gasella

~ Kein Schnee mehr von gestern, kein Regen von morgen, was zählt ist die Sonne von heute (Versengold) ~
  • Gespeichert

  • ***
  • Mitglied
  • 348 Beiträge
Re: Rund um Vegane Lebensweise
« Antwort #407 am: 20. August 2018, 20:19:50 »
Ich versuche vegan zu essen aus Überzeugung und aus gesundheitlichen Gründen.

Wenn wir weniger/kein Fleisch essen würden, müsste keiner hungern. Um ein kg Rindfleisch zu erhalten, braucht man z.B. 15.000 l Wasser. Für Schwein und Geflügel weniger.

Und Käse/Milchprodukte sorgen auch für Tierleid. Dad mit den Ziegen wusste ich allerdings nicht. Aber damit eine Kuh Milch gibt, muss sie kalben. -> noch mehr Fleisch.

Ich hab allerdings meine Probleme, wenn ich an Hundefutter denke. Zur Zeit haben wir keinen Hund, aber den kann man ja nicht vegan ernähren.
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 5511 Beiträge
Re: Rund um Vegane Lebensweise
« Antwort #408 am: 21. August 2018, 11:48:40 »
Hunde vegan zu ernähren halte ich persönlich für tierschutzrelevant und nicht artgerecht. Mein Hund kriegt Frischfleisch aus dem Nachbardorf, da gibts ne Fleischverarbeitungsanlage mit Rindern aus der Region. Wenn man seinen Hund aus ethischen Gründen nicht mit Fleisch ernähren kann, dann kann man keinen Hund haben. Sorry, eindeutiges Reizthema bei mir.

Ich finde die Diskussion über vegan aus ökologischen und ethischen Gründen häufig recht unreflektiert, was die Verortung des eigenen Standpunkts angeht. Wir sind Westeuropäerinnen, die es sich auch leisten können, so zu leben und diesen moralischen Standpunkt zu vertreten. Zudem bin ich der Überzeugung, dass man es im Kapitalismus einfach sehr schwer hat Massentierhaltung abzuschaffen. Solange Profit die Landwirtschaft/Autoindustrie/Energiewirtschaft maßgeblich bestimmt, wird Nachhaltigkeit und Ethik immer verlieren. Selbst kann jede entscheiden, was sie wichtig und für sich richtig empfindet, dass grundlegende Problem bleibt aber das Wirtschaftssystem mit den Lobbys.
LG von Frieda, Luki, Nuka, Dorado, Somnum und Baccara

"Ich hab' gelernt mit Träumen lebenslang fangen zu spielen." Kobito
  • Gespeichert

  • *****
  • Globaler Moderator
  • 4072 Beiträge
Re: Rund um Vegane Lebensweise
« Antwort #409 am: 21. August 2018, 12:18:28 »
Das ist auch oft ein Problem, was ich mit dem Thema habe..
Es hört halt nicht auf, und man kommt vom 100. ins 1000... Die Welt hat unendlich viele Probleme, Massentierhaltung und Fleischkonsum ist ein Bruchteil.. Da wär dann ja auch noch ganz viel was das Thema Müll und Umweltverschmutzung betrifft, gaaaaanz viel Soziales.
Da kommt man finde ich ganz schnell ins Vorwürfe machen "Was du bist Veganerin und fährst Azto?" etc... Aber jeder leistet eben seinen Beitrag zum großen ganzen.. Der eine fährt nur Rad und kauft fairfashion, die Andre isst vegan und verzichtet auf Flugreisen...:juck:
Und jede von uns kann zumindest Massentierhaltung entgegenwirken, indem wir keine Produkte daraus kaufen. Ob wir sie jemals abschaffen wage ich auch zu bezweifeln.. genauso wie es immer Autos und Flugzeuge geben wird. Unser System ist halt inzwischen sehr abhändig von all dem, und niemand von uns will wirklich verzichten oder sich einschränken :juck:

Sehr komplexes Thema finde ich, und ich finde es immer spannend da zu diskutieren - ich komm aus der Tier-Schiene.. jemand der Soziologie studiert bringt da natürlich Aspekte ein, die ich teilweise niemals bedacht hätte... :tuete:

Und Hunde vegan ernähren halte ich auch für tierschutzrelevant.. Man kann ihnen ja eh einen recht großen Anteil der Ration durch Pflanzliches ersetzen, aber wenn man so eine Abneigung gegen Fleisch hat, ist ein Fleischfresser vielleicht ein unpassendes Haustier  :cheese:
Liebe Grüße!
Seelenpferde hat jemand einmal Pferde wie dich genannt- Pferde, die es nur einmal geben wird im Leben, die man begleiten darf und die einen auf andere Wege führen.
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 1652 Beiträge
Re: Rund um Vegane Lebensweise
« Antwort #410 am: 21. August 2018, 13:23:16 »
Hunde vegan zu ernähren halte ich persönlich für tierschutzrelevant und nicht artgerecht.
:uschreib: Gibt es leider viel zu oft, und da gehört für mich ein Riegel vor, definitiv!

Sehr komplexes Thema finde ich, und ich finde es immer spannend da zu diskutieren - ich komm aus der Tier-Schiene.. jemand der Soziologie studiert bringt da natürlich Aspekte ein, die ich teilweise niemals bedacht hätte... :tuete:
Genau, deswegen frage ich da so unverschämt nach. Es ist spannend, drüber fundiert und sachlich zu diskutieren, es gibt sicherlich viele interessante Aspekte dafür und dagegen, und ich bin der Meinung, dass jeder gerne das tun darf, was ihm beliebt (natürlich in einem gewissen Rahmen, s. Tierschutz, Illegalität etc.), solange er damit glücklich ist. Vorwürfe haben da auf beiden Seiten nichts zu suchen (wie eigentlich nirgendwo, wo man auf einem gewissen Niveau miteinander spricht).

Abschaffen werden wir das alles nicht können, dafür ist der Mensch viel zu bequem geworden. Aber jeder kann sein Scherflein beitragen, dass es nicht noch schlimmer wird, und z. B. eben nur Bio-Fleisch aus regionaler Haltung kaufen  :nick:

Liebe Grüße, Lena

Tagebuch & Fotos

"Wir können aus der Erde keinen Himmel machen, aber jeder von uns kann etwas dazu beitragen, dass sie nicht zur Hölle wird" - Fritz Bauer
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 2792 Beiträge
Re: Rund um Vegane Lebensweise
« Antwort #411 am: 21. August 2018, 19:18:08 »
Ich lebe ja auch weder vegan, noch rein vegetarisch. Meine Beweggründe langsam hier und da umzuschwenken sind einfach, wie die Tiere gehalten und behandelt werden. Ich find Fleisch, Eier, Milch und deren Erzeugnisse geschmacklich oder so nicht eklig.

Zitat
Da kommt man finde ich ganz schnell ins Vorwürfe machen "Was du bist Veganerin und fährst Azto?" etc...
Ich kann diese Art und Weise der Argumentation gar nicht leiden, sehe es aber sehr oft vor allem in den sozialen Medien. Leute werden unter Tierschutzbeiträgen angeprangert, weil sie Auto fahren oder Mangos essen, die von sonst wo angeschifft werden, weil sie Reisen oder Produkte konsumieren, wofür Tierversuche gemacht werden. Ja, das mach ich auch alles, aber deswegen zu sagen: "naja, ich mache so viel Schaden an anderen Stellen, deswegen esse ich jetzt auch Fleisch und trinke Milch!" ist halt auch nicht des Rätsels Lösung. Jeder leistet seinen Beitrag wo er kann und will.

Ich kaufe keine Shampoos und Spülungen von Schwarzkopf, aber mein Haarfärbemittel ist von dieser Marke. Na und, immerhin habe ich schon mal etwas angefangen und sobald ich ne Alternative gefunden habe, wird auch das Haarfärbemittel getauscht  :nick:

Haferflocken kommen bei mir nur in den Smoothie :D Da ist meist Kokosmilch (verdünnt oder unverdünnt) als flüssige Komponente drin - das ist auch fast das einzige, was ich an pflanzlicher Milch mag. Haselnussmilch war noch ganz gut, aber Soja und Hafer.. Nein Danke  :-X Zum Glück hat mir Milch eh noch nie geschmeckt, außer als Kakao, aber auf den kann ich wegen des Zuckergehalts auch problemlos verzichten
Liebe Grüße von Iza, den Ponys Sissi und Elmo und den Katzenkindern Conan und Sherry
  • Gespeichert

  • Krümel-Mama
  • *****
  • Administrator
  • 16343 Beiträge
    • www.clickertiere.de
Re: Rund um Vegane Lebensweise
« Antwort #412 am: 07. September 2018, 12:59:01 »
Für die Käsealternative: Ich ess grad öfter die Sachen von Simply-V, ist auf Mandelbasis und Soja/Tofu-frei.

Ich lebe weder vegetarisch noch vegan, weil ich eh schon damit kämpfe überhaupt eine vernünftige Beziehung zu Essen zu haben. Ich geb mir Mühe auf Plastik zu verzichten, zu gucken, wo Produkte (egal ob Nahrung, Elektronik, Kleidung etc.) herkommen, nur zu kaufen, was ich brauche oder dafür wenigstens andere Sachen herzugeben oder zu recyclen. Müll zu trennen.

Würde ich alleine leben, würde ich nochmal anders leben als jetzt. Wenn in Beziehungen noch unterschiedliche Werte aufeinandertreffen, wird es ja durchaus nicht einfacher  :rotw:
LG Tine
Krümeline & Mucki

Ab und zu ist es gut, in unserem Streben nach Glück innezuhalten und einfach glücklich zu sein ~ Guillaume Apollinaire
  • Gespeichert