Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Benutzername: Passwort:

Pferd versteht Signal falsch

  • 14 Antworten
  • 2429 Gelesen

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

  • ****
  • Mitglied
  • 992 Beiträge
Pferd versteht Signal falsch
« am: 14. Dezember 2012, 17:38:12 »
Hallo

ich hab jetzt nicht wirklich ne gute Idee für nen Titel gehabt  :confused:
Wir trainieren seit einer Zeit das Hüfttarget. Dazu steh ich neben dem Pferd, nach hinten schauend, Schultern etwa im 45 Grad Winkel zum Pferd, flache Hand wird vor die Hüfte gehalten (halt dahin wo er sich hindrehen soll). Das Problem ist nun Folgendes: stehe ich, egal wie rum gedreht, hinten am Pferd, dreht er die Hüfte zu mir. Für ihn ist das Signal anscheinend einfach nur der Mensch irgendwo hinten am Pferd. Dass DAS alles Andere als gut ist, muss ich ja niemandem sagen (vorallem weil ich dann regelrecht umgeworfen werde  :roll:)

Ich hab nun also gestern schon kurz damit angefangen, und es heute länger so gemacht, dass ich mich in alle möglichen Positionen gebracht hab, die er als Signal sehen könnte und hab jegliches Verhalten ignoriert. Und dann wieder einmal das gewünschte Signal gegeben, die richtige Reaktion dann belohnt. Und das halt immer mal so im Wechsel. Manchmal blieb mir nichts Anderes übrig, als wegzugehen, weil er mir sonst regelmäßig auf die Füße getreten wäre, oder mich an die Wand geklatscht hätte  :confused: aber ich ging nicht so weit, dass es als negative Strafe aufgefasst werden könnte.
Ich hatte dann aber sehr schnell ein gefrustetes Pferd. Er hat durchaus noch die Hüfte an die Hand gedreht - aber er war richtig stinkig und wütend.

Hat jemand irgendwelche Ideen dazu? Soll ich es einfach so weitermachen wie ich das nun angefangen hab?

liebe Grüße
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 2325 Beiträge
    • www.hylling.de
Re:Pferd versteht Signal falsch
« Antwort #1 am: 14. Dezember 2012, 17:45:43 »
Ich hab nun also gestern schon kurz damit angefangen, und es heute länger so gemacht, dass ich mich in alle möglichen Positionen gebracht hab, die er als Signal sehen könnte und hab jegliches Verhalten ignoriert.

Ich würde nicht alles ignorieren. Sieh es nicht als "das und das und das soll er nicht tun und ich muss es ignorieren" sondern als positives Training "ich belohne alles, was 4 Füße am Boden beinhaltet" oder anders formuliert: Trainiere das ruhige Stehen an einer Stelle. Wenn er nur am "hinteren Ende" alles als Hüfttarget-Signal interpretiert, fängst du so weit vorne an, wie er ruhig stehen bleibt. C/B für's Stehen. Nach und nach bewegst du dich schrittweise weiter nach hinten. C/B für's ruhige Stehen. Dann fängst du an, dich in alle möglichen Richtungen zu drehen. C/B für's ruhige Stehen. Dann kannst du noch Entfernung oder Umkreisen oder was auch immer hinzufügen. Beim Bewegen in Richtung des Hinterteils kannst du ausprobieren, wie er am wenigsten in Versuchen gerät: Wenn du vorwärts gehst, oder rückwärts oder seitwärts, in kleinen oder in großen Schritten, mit wenig oder viel Körperspannung. Und mit der Variante, bei der er am wenigsten "anspricht", fängst du an.
We are limited only by our imagination.
Ken Ramirez

www.hylling.de & www.youtube.com/user/hyxc
  • Gespeichert

  • ****
  • Mitglied
  • 992 Beiträge
Re:Pferd versteht Signal falsch
« Antwort #2 am: 14. Dezember 2012, 18:36:06 »
Hallo

ich hatte da auch schon drüber nachgedacht. Allerdings hab ich da die große Befürchtung, dass das Hüfttarget dann wieder kaputt ist. Das klappt ja erst seit 1-2 Wochen, und wenn ich nun stehen in allen Positionen clickere, und er ja echt denkt, dass meine Position das Signal ist, wird er dann doch wieder nix mehr tun, wenn ich das Hüfttarget abfrage, oder? Immerhin ist momentan auch das Weichen komplett kaputt (welches 2 Jahre lang funktioniert hat), eben weil für ihn absolut gar kein Unterschied zwischen beiden Signalen besteht, obwohl ich anders gedreht bin, ne andere Körperspannung habe, die Hand ne andere Form hat usw.

Übrigens bleibt er ganz wunderbar stehen wenn ich grad nix mit ihm übe. Ich kann problemlos Hufe auskratzen, putzen, einfach nur da sein usw solange ich nicht grade explizit etwas üben möchte. Es ist also nicht so, dass ich da jetzt ein wahnsinnig hampeliges Pferd habe seit wir das Hüfttarget üben.

Denkst du, ich kanns trotzdem wagen ohne die vorherige Arbeit wieder total zu vernichten?

liebe Grüße
  • Gespeichert

  • ****
  • Mitglied
  • 992 Beiträge
Re:Pferd versteht Signal falsch
« Antwort #3 am: 17. Dezember 2012, 10:03:54 »
Habs gestern erst nochmal so versucht wie letztes Mal, also einfach ignorieren wenn er sich dreht und ich das Signal nicht gegeben hab. Da er aber sichtlich verwirrt war, hab ichs dann doch mal versucht, das Stehenbleiben zu clickern, wenn ich einfach nur da hinten rumstehe, irgendwie gedreht, ohne das Signal zu geben, also die flache Hand hinzuhalten. In der Hoffnung, ihm erklären zu können WO der Unterschied zwischen den Signalen liegt.
So ein klein Bisschen hatte es am Ende die Tendenz dass er es verstanden haben könnte. Denn manchmal stand ich schon in der richtigen Position da, aber ohne die Hand auszustrecken und er stand still. Hand ausgestreckt, und eine recht zaghafte Bewegung richtung Hand kam.

Hab aber nun ein Bisschen das Gefühl, dass er es einfach nicht richtig versteht, weil er nicht aufpasst. Er dreht den Kopf ganz nach außen (bevor irgendwas gefragt ist), so dass er zwar noch irgendwie sehen kann, dass ich irgendwo da hinten rumstehe, aber er kann meine Hand gar nicht sehen  :nein: Den Kopf in Innenstellung holen ist aber auch blöd, weil die Bewegung dann ja viel schwieriger ist..und ich befürchte auch ein Bisschen, dadurch wieder ein falsches Signal zu installieren, sprich Kopf in Innenstellung holen gehört mit dazu  :confused:
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 5560 Beiträge
    • www.spassmitpferd.bplaced.net
Re:Pferd versteht Signal falsch
« Antwort #4 am: 17. Dezember 2012, 12:30:03 »
genau das ist die richtige herangehensweise. wenn man das signal nicht gibt, clickt man das pferd (am besten noch in der gleichen sekunde, bevor es einen fehler machen und die übung  ungefragt anbieten kann) für "nichts tun". dann dehnt man die phasen des nichts tuns langsam aus und kombiniert das ganze immer mal mit dem geben des signals (da kann man das tier auch gerne mal ermutigen, um nochmal zu verdeutlichen, dass das verhalten jetzt erwünscht ist). das ist im prinzip ein wechselspiel - hat man das gefühl, das tier wird zu hibbelig/schludrig und nimmt die übung vorweg, bringt man wieder mehr ruhe rein. hat man das gefühl, das tier ist zu zögerlich, reagiert eher verhalten auf das signal, ruft man die übung wieder ein paar mal hintereinander ab, um schwung rein und das ganze wieder zum laufen zu bringen.

ganz wichtig ist, sich gut zu überlegen, was das eigentliche signal ist und welche prompts oder signale nicht gleich signal bedeuten. und das signal wirklich superdeutlich geben, kein schludrigen handbewegungen machen oder das signal anderweitig verändern.
www.spassmitpferd.bplaced.net


A horse without spots is like the night without stars!
  • Gespeichert

  • ****
  • Mitglied
  • 992 Beiträge
Re:Pferd versteht Signal falsch
« Antwort #5 am: 17. Dezember 2012, 12:53:02 »
Hm dann hab ichs ja an sich instinktiv richtig gemacht schlussendlich  :cheese: auch mit dem Ermutigen und so.
Da seh ich das einzige Problem: Ermutigen tu ich ja dann über Stimme - und da könnts dann passieren, dass das für ihn dann zum Signal dazugehört. Wobei ich gestern nicht allzuoft ermutigen musste, dann dürfts ja eigentlich noch gehen.
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 5560 Beiträge
    • www.spassmitpferd.bplaced.net
Re:Pferd versteht Signal falsch
« Antwort #6 am: 17. Dezember 2012, 12:56:56 »
klar, da muss man dann natürlich drauf achten, dass das wirklich nur ein hinweisreiz für das tier bleibt und nicht zum späteren signal wird. wenn das pferd schon leichte verhaltensansätze zeigt, kann man das ganze außerdem durch die ib unterstützen.
www.spassmitpferd.bplaced.net


A horse without spots is like the night without stars!
  • Gespeichert

  • ****
  • Mitglied
  • 992 Beiträge
Re:Pferd versteht Signal falsch
« Antwort #7 am: 17. Dezember 2012, 13:51:57 »
Ja, das hab ich eh gemacht, ich sehe schon, ich machs gar nicht so verkehrt :cheese:
Dann wird das sicher schon werden, hab ja gestern schon erste Ansätze in die richtige Richtung gesehen, muss ich nur genauso weitermachen  :janick:
Gut, dass ich euch hab, wenn man mal nicht sicher ist ob man alles so richtig macht, kann man immer schnell mal nachfragen :keks:
  • Gespeichert

Julika
*

Re:Pferd versteht Signal falsch
« Antwort #8 am: 18. Dezember 2012, 07:14:45 »
Die Körpertargets haben bei mir als Signal, daß ich vorher kurz die Stelle antippe, die gerade gewünscht ist und dann die Hand in der entsprechenden Position halte, damit das Pferd gegenkommt.

 Ich clicke häufig auch "Mensch ist in Signalpoition und hält Hand irgendwo hin und ich stehe still" Erst nach dem Antippen ist Reaktion gefragt.
  • Gespeichert

  • ****
  • Mitglied
  • 992 Beiträge
Re:Pferd versteht Signal falsch
« Antwort #9 am: 18. Dezember 2012, 10:25:49 »
Das ist auch eine gute Idee  :janick:
Hatte anfangs drüber nachgedacht, ob ich das Signal auch so machen soll - aber ich wollte ihn (bzw seine Hüfte) irgendwann mal damit auch einfach zu mir holen können wenn ich so steh, dass ich mit der Hand grad nicht rankomme. Und wenn ich erst zu ihm gehen muss, um das zu starten, dann kann ichs auch gleich lassen  :cheese:
Dafür gibts natürlich bei der Antipp-Variante weniger Verwechslungsgefahr  :cheese:
  • Gespeichert

  • Think positive!
  • *****
  • Administrator
  • 28194 Beiträge
    • Click for Balance
Re:Pferd versteht Signal falsch
« Antwort #10 am: 21. Januar 2013, 16:03:28 »
da gibts ja immer noch die Möglichkeit, ein stimmliches Signal dazu einzuführen  :nick:
ich übe das zb gerade mit den Handtarget: Hinhalten und laufen = hinterhergehen, Signal "Touch" - anstubsen, ankommen.
Alles kommt zu dem, der warten kann.
  • Gespeichert

  • ****
  • Mitglied
  • 992 Beiträge
Re:Pferd versteht Signal falsch
« Antwort #11 am: 21. Januar 2013, 20:47:29 »
Ja, das ist eigentlich ne recht gute Variante. Cool, wenns Pferd das so unterscheiden kann ob hinterherlaufen oder anstubsen  :cheese:
Ich mach nicht besonders gerne Stimmsignale, mir reichts oft wenn das einzige, das ich von mir geb, der Zungenclick ist  :lol: und Metis reagiert auf Stimme nicht besonders gut, wobei das evtl dran liegt, dass ich die eben nicht so konsequent verwende weil ich oft lieber stumm bin  :roll:

Aufjedenfall hab ich mittlerweile den Gertenknauf als Target eingeführt, da gibts dann nicht so das Problem. Außerdem scheint es nun auch besser zu klappen mit der Unterscheidung, zumindest im Moment nicht, aber ich üb das im Moment auch wenig. Kann sein, dass er da wieder etwas zu voreilig wird wenn ich das wieder intensiver übe. Werde dann mal berichten  ;)
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 1471 Beiträge
    • Tierpunkt - Clickertraining
Re:Pferd versteht Signal falsch
« Antwort #12 am: 21. Januar 2013, 21:02:34 »
Mir geht's grade ähnlich mit dem Schultertarget. Eigentlich ist das Signal bekannt, nämlich meine Position parallel zu den Schultern, dann halte ich die flache Hand Richtung Schulter und schau die Schulter an. Seit ich angefangen habe, dabei rückwärts zu gehen, damit er zwei, drei Schritte machen muss bis zum Andocken, was ja dann ne Hinterhandwendung wird, hat er so enormen Spass an der Übung gekriegt, dass er sie anbietet, sobald ich parallel stehe und wir grad "am Clickern" sind. Also ohne, dass ich das Signal gebe. Das Parallelstehen scheint ihm zu reichen :confused: Einmal, als er mich fast umgeschmissen hat, hab ich mich dann doch ordentlich geschüttelt und gesagt: Pass auf. Das scheint ihm Eindruck gemacht zu haben. Was ich noch sagen muss: In letzter Zeit habe ich ziemlich oft Eigeninitiative und Kreativität gefördert, und mein Pferd ist echt inititativ und kreativ geworden :cheese: Das find ich ja ganz nett, beispielsweise macht er bei einer Übung, die er grad nicht so klasse findet, andere Vorschläge, das ist echt süss, aber ich glaube, ich hab das alles ein bisschen übertrieben. Wir haben's jetzt noch nicht ganz überwunden, aber ich glaube, unser Weg funktioniert ganz gut: Ich habe vermehrt wieder von mir wegtreten mit Beine überkreuzen geübt. Dies im Wechsel mit Schultertarget, und dann nur über kurze Distanzen, damit er das bisschen dosierter und kontrollierter macht.  Es hat alles immer zwei Seiten: Zur Zeit nimmt er vieles vorweg, und eigentlich will ich das ja nicht. Da mein Pferd aber früher eher lustlos und unmotiviert war, finde ich es grundsätzlich positiv, dass er mitdenkt, motiviert ist und auch Dinge anbietet. Deshalb möcht ich ihm auch nicht den Spass an der Übung verderben... Ob ich sie mit meiner Methode wirklich zu 100% unter Signalkontrolle bringe, bin ich mir nicht so sicher, ich probier mal weiter...
Hier ist Jetzt
  • Gespeichert

Julika
*

Re:Pferd versteht Signal falsch
« Antwort #13 am: 22. Januar 2013, 15:57:10 »
Und immer, immer wieder schön das Nichtstun bestärken. Für schönes Nichtstun  :click: bzw. dann die Chance, sich durch ein Signal und das darauffolgende Verhalten :click: zu verdienen.
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 1471 Beiträge
    • Tierpunkt - Clickertraining
Re:Pferd versteht Signal falsch
« Antwort #14 am: 22. Januar 2013, 21:13:41 »
Ja, das hab ich heut grad gemacht, kommt gut :dops: Vor allem auf dem rutschigen Boden  :confused:

LG, Barbara
Hier ist Jetzt
  • Gespeichert