Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Benutzername: Passwort:

LRS (Least Reinforcing Stimulus)

  • 11 Antworten
  • 4317 Gelesen

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Mobs
*

LRS (Least Reinforcing Stimulus)
« am: 05. März 2012, 23:05:54 »
Least Reinforcing Stimulus - Sind Pferde dazu eigentlich in der Lage?

Ich beclickere mein Pferd nun seit ein paar Monaten (ich hab das Anfangsdatum vergessen) und war die Tage beim Pferd. Eigentlich ist er normalerweise super motiviert und lernt gern mit. Aber dies mal war ich anders: gestresst, schlechte Laune etc. Ich habe es eigentlich nicht am Pferd ausgelassen (jedenfalls nicht für mich offensichtlich). Ich wollte eigentlich nur ein paar Sachen clickern und gut. Aber mein Pferd hat nach der 10ten Aufforderung mal kurz so... lala mäßig den Kopf geschüttelt und das war die höchste Regung von ihm.  ???
Ansonsten ist er weggegangen O.o

Mich beschlich im Bett, als ich über unseren Tag nachdachte, das Gefühl, mein Pferd hat mich "geclickt"?!
Wenn er sich nicht konzentriert oder die Stute angiftet, dann gehe ich meistens weg. Warte bis er wieder nett und freundlich ist und mache erst dann weiter und zwar mit was ruhigem.

Zufall?? Und hat jemand selbst Erfahrungen damit?


Titel ergänzt - Bettina

« Letzte Änderung: 08. Juli 2013, 12:00:16 von Bettina »
  • Gespeichert

Clara
*

Re:LRS
« Antwort #1 am: 15. März 2012, 11:17:26 »
Blöde Frage von einem Neuling... was genau ist LRS?
  • Gespeichert

Mobs
*

Re:LRS
« Antwort #2 am: 22. März 2012, 13:00:33 »
Kurz und super einfach gesagt ist es: ein kurzer Time-out. Also das Tier macht einen "Fehler" und man reagiert in keiner Weise dafür auf das Tier. Das muss nicht lang sein. Ein paar Sekunden vollkommende Neutralität reichen da schon.
  • Gespeichert

  • Bertafan ツ
  • *****
  • Administrator
  • 11843 Beiträge
Re:LRS
« Antwort #3 am: 22. März 2012, 15:55:07 »
Dazu noch ein Nachtrag:
Ohne das jetzt einer Begrifflichkeit zuzuordnen, hab ich schon auch die Erfahrung gemacht, dass Berta mich z.B. einfach eiskalt stehen lässt, wenn ich keinen rechten Plan hab.
Wenn ihr das dann zu planlos wird (und das stellt sie meistens lange fest, bevor ich es dann auch checke :cheese:) dreht sie sich um und geht.  :huch:
Spätenstens dann weiß ich meistens, dass irgendwas nicht gepasst hat. :)
  • Gespeichert

  • Krümel-Mama
  • *****
  • Administrator
  • 17813 Beiträge
    • www.clickertiere.de
Re:LRS
« Antwort #4 am: 22. März 2012, 16:05:31 »
Ohja, das kann ich nur bestätigen  :cheese:
LG Tine
Krümeline & Mucki

Ab und zu ist es gut, in unserem Streben nach Glück innezuhalten und einfach glücklich zu sein ~ Guillaume Apollinaire
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 2175 Beiträge
    • Meine Fotografie
Re:LRS
« Antwort #5 am: 22. März 2012, 16:06:15 »
So ähnlich ists bei uns auch. Wenn ich planlos bin, werd ich eiskalt ignoriert. Dann ist die Wolkenformation am Horizont, die Ähnlichkeit mit einem Häschen hat weitaus interessanter als das Menschlein  :rotw: (weggehen wäre zu anstrengend, wir wollen uns nicht zu viel bewegen...)
  • Gespeichert

Julika
*

Re:LRS
« Antwort #6 am: 07. Mai 2012, 08:21:10 »
Dazu fällt mir nur der Satz meiner liebsten Kollegin ein:

Wenn du einen hübschen Trainingsplan hast, und danach arbeitest, ist es dem Pferd völlig egal, ob du Spaß dabei hast oder nicht.

Ken Ramirez kobiniert den LRS mit einer einfachen Aufgabe.

Signal- Tier reagiert nicht oder falsch
drei Sekunden keine Reaktion des Trainers
Handtarget, C+B
selbes Signal- Tier reagiert richtig, C+B

Was mich dabei fasziniert, ist die Reduktion des Frustes, die ihm wichtig ist und auf den Videos schön zu sehen war. Also dem Tier die Chance zu geben, etwas richtig zu machen. Und zehnmal etwas abzufragen, was nicht gezeigt wird, ist Frust für beide Seiten.
  • Gespeichert

Naidoo
*

Re:LRS
« Antwort #7 am: 21. Mai 2012, 07:37:57 »
Also bei uns ist's genauso, planlos brauch ich gar nicht ers anfangen.....aber mit schlechter Laune geht schon bei uns die wandelt sich nämlich recht schnell bei mir wenn's mit den Pferden richtig toll ist. Dazu leg ich mir aber an solchen Tagen gern auch mal nen gaaaanz genauen Trainingsplan zurecht, muss schon genau wissen was ich heute machen will und je kleiner der Schritt desto besser das Ergebnis.....

hört sich ja interessant an bei Ken Ramirez wo find ich da denn noch mehr Info???
  • Gespeichert

Julika
*

Re:LRS
« Antwort #8 am: 21. Mai 2012, 08:33:11 »
Wo man ihn im Netz findet, weiß ich nicht. Ich hatte das Glück, letzten Monat bei ihm auf dem Seminar in München gewesen zu sein.

Es geht eben darum, sich wirklich bewußt zu sein, an was man gerade arbeitet und dann die entsprechenden Tools zu nutzen, wobei Timing, Criterias und Rate of Reinforcment unsere Basics sind.
  • Gespeichert

Peppermint
*

Re:LRS
« Antwort #9 am: 19. Januar 2013, 16:20:09 »
hier mein erster "wirklicher" Beitrag in diesem forum......glücklicherweise hat unsere trainerin das seminar mit ken ramirez letztes jahr besucht und uns die grundlagen des lrs erläutert.  vorher haben wir mit "schade" gearbeitet, was den pferden natürlich frust bereitete. wenn man sich mit dem handling des lrs einige zeit vertraut gemacht hat ist es eine unglaublich tolle methode, die pferde mit möglichst wenig frust auf "sog. schlampig" oder "sog. fehlerhafte"  ausführungen "hinzuweisen". durch lrs hat kjarkur (isi) den spanischen schritt erst mal so richtig "hoch" bekommen. ... :cheese:
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 5535 Beiträge
    • www.spassmitpferd.bplaced.net
Re: LRS (Least Reinforcing Stimulus)
« Antwort #10 am: 02. April 2015, 01:12:11 »
katie bartletts beitrag von der orca konferenz zum thema lrs und wie man ihn richtig aufbaut, damit er nicht aversiv wirkt und dem tier information bereit stellt - referiert haben dort steve aibel und al kordowski, zwei sea world trainer:

Zitat
The Least Reinforcing Scenario is a technique that was developed at Sea World in the 1990s. It was originally called the Least Reinforcing Stimulus but as it became used more widely, the word “stimulus” was changed to “scenario”.

Steve and Al believe that understanding and using a LRS correctly is important because it provides a specific plan for what to do if your animal makes a mistake. Dealing with mistakes in a consistent and non-emotional manner can improve your relationship with your animal because you both know what to do when something goes wrong.

The LRS is a pro-active technique designed to help animals learn by reducing learning frustration. Used correctly it teaches the animal what to do when an error happens and helps both the trainer and animal remain calm.

quelle und vollständiger text:
https://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=933008640063953&id=191117310919760
(müsste auch für nicht facebooker lesbar sein)

« Letzte Änderung: 02. April 2015, 01:14:55 von cinnamon »
www.spassmitpferd.bplaced.net


A horse without spots is like the night without stars!
  • Gespeichert

  • Krümel-Mama
  • *****
  • Administrator
  • 17813 Beiträge
    • www.clickertiere.de
Re: LRS (Least Reinforcing Stimulus)
« Antwort #11 am: 02. April 2015, 11:05:32 »
 :keks:
LG Tine
Krümeline & Mucki

Ab und zu ist es gut, in unserem Streben nach Glück innezuhalten und einfach glücklich zu sein ~ Guillaume Apollinaire
  • Gespeichert