Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Benutzername: Passwort:

Targetarbeit - der Einstieg

  • 25 Antworten
  • 9048 Gelesen

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Ehemaliges Mitglied 979
*

Re: Targetarbeit - der Einstieg
« Antwort #15 am: 16. Dezember 2015, 23:28:25 »
Danke für eure Antworten!
Ja, genau das war wohl das Video - toll ist das! :)
Völlig klar, dass etwas in der Art weit, weit entfernt liegt.
Dann mache ich genau mit meinem Fliegenteil weiter. Es geht also in der Basis um das "ich muss etwas mit der Nase anstupsen" und gar nicht um "ich muss genau dieses Teil da mit der Nase anstupsen"  :aha:
  • Gespeichert

  • Persönlicher Keksspender für Rüsselnasen
  • *****
  • Mitglied
  • 3127 Beiträge
Re: Targetarbeit - der Einstieg
« Antwort #16 am: 05. Oktober 2017, 14:27:23 »
*ausbuddel*
Und was mache ich, wenn meine Fellnase Targets völlig blöde findet? Lucca stupst zwar halbherzig an den Eimerdeckel oder frisst den Targetstick, aber mehr so "naaaaa guuuuuut......" und gar nicht "oh super, wenn ich das mache gibt's Keeeeekseeeeee"  ???
Bei unseren Pre-WWYLM-Anfängen fand er es viel superererer, da mitzumachen und Kekse zu verdienen  :confused: Beim Target sind die Kekse doch so gut wie geschenkt, da musste es doch ganz hoch im Kurs stehen, Targets zu stupsen, oder? :juck:
Liebe Grüße, Lena

Tagebuch

"Wir können aus der Erde keinen Himmel machen, aber jeder von uns kann etwas dazu beitragen, dass sie nicht zur Hölle wird" - Fritz Bauer
  • Gespeichert

  • Krümel-Mama
  • *****
  • Administrator
  • 19059 Beiträge
    • ClickerTiere.de
Re: Targetarbeit - der Einstieg
« Antwort #17 am: 05. Oktober 2017, 15:12:04 »
Vielleicht sind da die Kriterien für ihn nicht so klar oder er hat in der Vergangenheit irgendwann mal gelernt, dass das nicht so wirklich erwünscht ist und ist deswegen so ein bisschen auf Habacht.

Hast du schon mal etwas anderes ausprobiert? Ball zum Anstupsen, lustiges Quietschetier, anderes Material?

Wie schnell nach dem Click präsentierst das Target wieder? Viele Pferde bauen zu Beginn einen berechenbaren Rythmus, Target - Click - Futter - Target - Click  Futter - Target...
LG Tine
Krümeline & Mucki

Ab und zu ist es gut, in unserem Streben nach Glück innezuhalten und einfach glücklich zu sein. ~ Guillaume Apollinaire
  • Gespeichert

  • Persönlicher Keksspender für Rüsselnasen
  • *****
  • Mitglied
  • 3127 Beiträge
Re: Targetarbeit - der Einstieg
« Antwort #18 am: 05. Oktober 2017, 15:27:44 »
In der Vergangenheit hat er begeistert alles angestupst oder angefressen, was in Rüsselnasenreichweite war. Ohne Clickern. KOmmando "schubs" hatte ich mal etabliert, macht er total gerne.
Am Anfang fand er Target super, seit dem wir aber das mit dem Pre-WWYLM angefangen haben, nicht mehr :juck:
Target kommt wieder in Rüsselweite, sobald das Leckerli gekaut wird. Also Target - Click - Kau - Target - Click - Kau. Die Leckerlis sind recht groß (weil sonst meine Finger mitgefressen werden), daher wollte ich ihm Zeit zu kauen geben
Liebe Grüße, Lena

Tagebuch

"Wir können aus der Erde keinen Himmel machen, aber jeder von uns kann etwas dazu beitragen, dass sie nicht zur Hölle wird" - Fritz Bauer
  • Gespeichert

  • ***
  • Mitglied
  • 13 Beiträge
Re: Targetarbeit - der Einstieg
« Antwort #19 am: 02. November 2017, 08:58:08 »
 :dops: meine Aktuellen Themen  :yess:

Heike, ich habe in deinem Video gesehen, dass du mithilfe des Targetsticks die laufgeschwindigkeit anzeigst?

Zwar bleibe ich erstmal weiter im Schritt, will mir das aber gleich offen lassen und ggf. den Stick gleich "richtig" halten :cheese:

Najim seine neue lieblingsübung ist ja das HH Target  :thup: dass ging ja so schnell und er ist so begeisert, dass er es in kurzen warte Phasen auf der Matte ungefragt anbot, besonders wenn ich ein stück weiter hinten stand (ich musste beim Video ansehen echt lachen  :cheese:).
Klar, dasss muss ich ja unter Kontrolle bekommen, haben wir auch direkt dran gearbeitet.

Wie habt ihr das an der Schulter als Taget gezeigt?
Manchmal reicht meine fertig durchdachte idee um in die Richtung zu kommen... die Fehlt aber noch.

zusatz: hab grade gesehen dass es noch Themen gibt zum Schultertrarget ;-)

« Letzte Änderung: 02. November 2017, 09:36:44 von Tinas Najim »
  • Gespeichert

  • ***
  • Mitglied
  • 16 Beiträge
Re: Targetarbeit - der Einstieg
« Antwort #20 am: 22. April 2020, 11:20:12 »
Das Thema ist zwar schon etwas älter, passt aber zu meiner Frage, daher erstmal hier der Versuch eine Antwort zu finden:

Ich habe mit dem Targettraining gerade erst angefangen. Wir haben ein paar kurze Einheiten Target anstupsen  :click: hinter uns. Yrsa stuppst zuverlässig das Target an, wenn es ihr prasentiert wird, auch in verschiedenen Höhen und mit Kopf drehen. Da das schon so gut funktioniert, würde ich gerne weitermachen, sodass sie einen Schritt vorwärts oder seitwärts macht zum Target.

Clicke ich hier schon wenn sie nur wieder in die richtige Richtung schaut oder erst wenn sie das Target berührt?
Ich habe den Gedanken, dass ich beim schauen clicken evtl. eher ein "Verfolgen" aufbaue und beim berühren ein "Kleben"? oder ist das erstmal egal?

Und wie ist das im weiteren Targettrainingsverlauf, z.B. beim weitere Strecken laufen, clickt man immer erst, wenn das Pferd den Target erreicht oder schon für das "Verfolgen" des Targets? Oder kommt das drauf an, was ich will?
z.B. Führen mit Target: ich clicke immer schon das Verfolgen und am Ende der Strecke noch das anstupsen und
wenn ich z.B. ein Wandtarget hab click ich das "Kleben" am Target (ich denk da jetzt grad an die Zielobjektsuche beim Hund, falls das jemandem was sagt, da ist (bei uns) das Ziel, dass der Hund anzeigt, dass er das Zielobjekt gefunden hat indem er (bis zum Click) an dem Zielobjekt mit der Nase klebt).

Oder ist es sinnvoller auch beim "Führen" mit Target auf ein kleben abzuzielen, also das Pferd mit der Nase an dem Target bleibt, dass sich bewegt und wenn es das Target "verliert" so schnell wie möglich wieder dran kommt?

Ich hoffe das ihr meinen Gedankenknoten auflösen könnt   :confused:
  • Gespeichert

  • *****
  • Mitglied
  • 4218 Beiträge
Re: Targetarbeit - der Einstieg
« Antwort #21 am: 22. April 2020, 14:00:30 »
Es kommt tatsächlich drauf an, was du am Ende haben möchtest und was praktischer ist. Das Kleben am Target finde ich in vielen Fällen einfach unpraktisch  :rotw:

Es gibt ja verschiedene Möglichkeiten:
- Pferd berührt Target und bleibt in der Berührung
- Pferd soll zum Target hin und nur berühren
- Pferd soll Target folgen
- Pferd soll Target folgen und am Ende berühren

Und das alles kann man in unterschiedlichen Situationen unterschiedlich verwenden. Unser Handtarget ist z.B. sowohl „soll zum Target hin und nur berühren“ (wenn ich sie zu mir rufe), als auch „soll Target folgen ohne berühren“ (freies Führen, Agility usw). Wenn sie mir folgen soll, zeige ich das Handtarget auch nur so lange, bis das Pony „bei Fuß“ läuft und nehme es dann weg. Dauernd ein Target hinhalten oder gar berühren lassen finde ich als ziemlich nervig  :P

Ob du ein „Verfolgen“ oder „Kleben“ aufbaust, hängt auch wieder vom Trainingsaufbau ab und der hängt wieder davon ab, was du am Ende für ein Verhalten möchtest. Dein Pferd hat gelernt „aha, Target - muss berühren“ und nun möchtest du was? Dass es ein paar Schritte macht und zu einem stillstehenden Target kommt oder, dass es einem sich bewegenden Target hinterherläuft? Oder soll es das Target berühren und auch bei Bewegung dran bleiben, zB bei Übungen in Stellung?

Wenn mein Pferd einem Target nur folgen soll, ohne Berührung, würd ich tatsächlich schon klicken, wenn es sich zum Target bewegt (da man Anfang ggf schon die leiseste Idee). Wenn das Pferd nur zum Target hinlaufen soll, um es dann zu berühren, würde ich auch nur das Berühren klicken (Entfernung langsam steigern) usw.
Liebe Grüße von Iza, den Ponys Sissi und Elmo und den Katzenkindern Conan und Sherry
  • Gespeichert

  • Mulifunktional
  • ****
  • Mitglied
  • 965 Beiträge
    • Kritzeleien
Re: Targetarbeit - der Einstieg
« Antwort #22 am: 22. April 2020, 14:45:43 »
Ich finde es gut, dass du dir darüber Gedanken machst, das hab ich am Anfang leider nicht gemacht. Ergebnis war: "Target folgen und am Ende berühren" hat dazu geführt, dass mein Pferd anfing, das Target zu jagen und danach zu schnappen  :confused: . Das ist vor allem blöd, wenn das Target die eigene Hand ist (anfangs hatte ich mit dem Targetstab geübt). Daher nutze ich die zwei Varianten, die Sissi genannt hat, obwohl er immer noch gern aus jeder Situation an die Hand angocken will. Dass das Pferd mit der Nase an einem bewegten Target "klebt", habe ich persönlich nicht gebraucht. Dauerhaftes Berühren nutze ich nur im Stand.
LG, Inga

Entwendy - Das Pferdestehlmagazin.
  • Gespeichert

  • ***
  • Mitglied
  • 16 Beiträge
Re: Targetarbeit - der Einstieg
« Antwort #23 am: 22. April 2020, 15:05:18 »
Liebe Sissi und Okapi

vielen Dank für eure schnellen und wirklich hilfreichen Antworten :keks:

Es geht mir bei dieser Übung erstmal um das Übungsziel Pony folgt einem bewegten Target. Evtl. kommen später andere Targets dazu.

Und nochmal ein extra Danke an Okapi, für den Erfahrungsbericht, daran, dass das Fangen nach dem Verfolgen zum Schnappen wird, hab ich nämlich trotz aller anderen Gedanken nicht gedacht und meine Maus ist auch schnell dabei wenns ums schnappen geht.
Ich bin so dankbar für jedes mal, Leckerliefüttern, das meine Finger überleben  :cheese:
Wobei ... ich bin echt stolz, wie gut viel besser die Höflichkeit geworden ist nach den paar Einheiten die wir erst gemacht haben - Superpony  :love: -

Ergo: nicht berühren sondern verfolgen gibt den Click.
  • Gespeichert

  • ***
  • Mitglied
  • 16 Beiträge
Re: Targetarbeit - der Einstieg
« Antwort #24 am: 23. Juni 2020, 15:51:56 »
Ich brauch mal wieder Hilfe  :rotw:

Der Ponymaus fällt es schwer, dem Target im Schritt zu folgen, wenn sie es vorher im Trab verfolgen durfte, sie rennt/stolpert dann oft über das Target drüber. Ich bin sonst mit ihrem Verhalten beim Targettraining im Schritt sehr zufrieden, nur eben nach dem Traben fällt es ihr schwer.

Es wird wieder besser, wenn ich danach wieder oft clicke, also nach ein/zwei Schritten im Schritt dem Target folgen gibt es den Click oder ich clicke ein paar mal im Stand, das anstubsen des Targets in verschiedenen Positionen.

Ich hatte mich dafür entschieden den Trab einzuführen, weil ich ihr im Training mit mir auch etwas "Aktion" bieten wollte, sie ist jung und gesund und da wir bis jetzt sonst nur ruhige Sachen (im Schritt und im Stehen) machen dachte ich so bekommt sie etwas mehr körperliche Auslastung und "Rennen" macht ja auch Spaß ... Ich frage mich aber, ob ich den Trab nicht lieber noch weg lassen soll.

Beim Schreiben fällt mir gerade ein - wäre es eine gute Idee erstmal im Schritt mit (gezielter) Tempovarianz zu arbeiten?
  • Gespeichert

  • Krümel-Mama
  • *****
  • Administrator
  • 19059 Beiträge
    • ClickerTiere.de
Re: Targetarbeit - der Einstieg
« Antwort #25 am: 23. Juni 2020, 20:43:54 »
Genau das würde ich vorschlagen :thup:
LG Tine
Krümeline & Mucki

Ab und zu ist es gut, in unserem Streben nach Glück innezuhalten und einfach glücklich zu sein. ~ Guillaume Apollinaire
  • Gespeichert